Startseite
          Artikelübersicht
          Forum
          Anschreiben
          Lebenslauf
          Bewerbungsfoto
          Arbeitszeugnis
          Einstellungstest
          Vorstellungsgespräch
          Weiterbildung
          Musterbewerbungen
          Bewerbungslexikon
          Ausbildungsberufe
          Stellenangebote
          Links
          Impressum
 
 

Bewerbungsfoto Größe und Format

Auch wenn ein Bewerbungsfoto nicht rechtlich zwingend in eine Bewerbung gehört, so ist es doch faktisch der Fall, weil von vielen Arbeitgebern ein Bewerbungsfoto wie selbstverständlich erwartet wird. "Ein Bild sagt mehr als tausend Worte!" - das gilt gerade auch bei den Bewerbungsunterlagen. Mit einem professionellen Bewerbungsfoto können Sie Ihre Persönlichkeit zeigen, die Sympathie der Bewerbungsleser gewinnen und aus der Masse herausstechen. Das Format und die Größe eines Bewerbungsfotos sind dabei nicht standardisiert; je nach Einsatzbereich und Anordnung können unterschiedliche Formate und Größen auch unterschiedlich wirken. Das Bewerbungsfoto-Format und die Bewerbungsfoto-Größe sind allerdings nur zwei Aspekte bei der Gestaltung eines bildlichen Eindrucks Ihrer Persönlichkeit.


Wichtige Tipps zum Bewerbungsfoto

  • Es gibt keine standardisierte Größe für Bewerbungsfotos.
  • Ein Bewerbungsfoto in der Passfoto-Größe von 3,5x4,5cm ist in den meisten Fällen für eine Bewerbung zu klein.
  • Neben der Größe und dem Format gibt es viele weitere Gestaltungselemente, die es zu beachten gilt: Bildausschnitt, Pose, Hintergrund, Beleuchtung, Kleidung und Farbe.
  • Ein Bewerbungsfoto kommt entweder auf den Lebenslauf oder auf das Deckblatt.
  • Wenn Sie ein Bewerbungsfoto für das Deckblatt benutzen wollen, dann muss es tendenziell größer sein als für den Lebenslauf.
  • Ein Bewerbungsfoto muss "atmen", um wirken zu können. Deshalb schaffen Sie ausreichend Abstand zu den Textelementen.
  • Testen Sie die Wirkungen verschiedener Bewerbungsfoto-Größen, indem Sie einen farbigen Papierkarton in unterschiedlichen Abmessungen zuschneiden. Die farbigen Formen können Sie dann auf dem ausgedruckten Lebenslauf oder auf dem ausgedruckten Deckblatt frei verschieben.
  • Ein Bewerbungsfoto sollte bei Papierbewerbungen nicht auf den Lebenslauf oder auf das Deckblatt gedruckt werden.

Richtige Größe für das Bewerbungsfoto auswählen

Häufig haben die Abmessungen eines Bewerbungsfotos die Maße zwischen vier und fünf Zentimetern in der Breite und zwischen sechs und acht Zentimeter in der Höhe. Besonders gängig ist eine Bewerbungsfoto-Größe von 4,5x6,5cm (Hochformat). Damit ist die normale Bewerbungsfoto-Größe schon deutlich größer als die normale Passfoto-Größe von 3,5x4,5cm. Allgemein kann man aber festhalten, dass es keine festgelegten Größen für das Bewerbungsfoto gibt.

Beim Bewerben geht es allerdings auch immer darum, sich von anderen Bewerbern positiv abzuheben. Das erreichen Sie immer dann, wenn Sie vom Standard abweichen. Also warum versuchen Sie es nicht einmal mit einem Bewerbungsfoto im Querformat und mit einer Größe von 8x6cm? So ein größeres Bewerbungsfoto können Sie dann gut auf einem Deckblatt präsentieren, weil es dort ausreichend Platz hat. Oder Sie wählen ein Bewerbungsfoto am oberen Rand der Abmessungen: also beispielsweise 5x7,5cm (Hochformat).


Gestaltungselemente eines Bewerbungsfotos

Mit einem kreativen und professionellen Bewerbungsfoto zeigen Sie Ihre Persönlichkeit und wecken Sie positive Assoziationen. Daher ist ein Bewerbungsfoto ein Werbemittel für Sie, welches Sie sympathisch machen soll. Mit diesem Sympathiegewinn wird ein Personalverantwortlicher Ihrer Bewerbungsunterlagen positiver, konzentrierter und länger durchbearbeiten.

Mit dem Bewerbungsfoto haben Sie es also in der Hand, einen bildlichen Eindruck von Ihrer Persönlichkeit und letztendlich auch von Ihren Stärken zu vermitteln. Die Größe und das Format eines Bewerbungsfotos spielen dabei eine wichtige Rolle, aber sie sind nicht die einzigen Gestaltungselemente. Folgende Gestaltungselemente gibt es insgesamt für ein Bewerbungsfoto:

  • Größe: Von der Bewerbungsfoto-Größe ist der erste Eindruck abhängig. Ein zu kleines Bewerbungsfoto sieht unprofessionell aus, vor allem wenn es in die Ecke geklemmt und kein Platz zu den Textelementen gelassen wird. Ein zu großes Bewerbungsfoto zeugt von Überschätzung. Allerdings kommt es auch immer auf den gewählten Bildausschnitt an. Je mehr vom Körper gezeigt wird, desto größer kann das Bewerbungsfoto auch sein.
  • Format: Ein Bewerbungsfoto ist normalerweise rechteckig. Dabei kann ein rechteckiges Bewerbungsfoto im Hochformat, im Querformat oder sogar im quadratischen Format vorliegen. Die unterschiedlichen Fotoformate haben auch eine unterschiedliche Bildwirkung. Es werden sogar manchmal kreisförmige Bewerbungsfotos verwendet.
  • Pose und Bildausschnitt: Ein Bewerbungsfoto kann durchaus einerseits nur einen (großen) Teil des Kopfes und andererseits sogar den gesamten Körper des Bewerbers darstellen. Welcher Bildausschnitt sinnvoll ist, hängt davon ab, für welche Stelle Sie sich bewerben und was Sie mit einem Bewerbungsfoto aussagen wollen. Auch die Pose auf einem Bewerbungsfoto, also die Mimik, die Gestik und der Stand, kann ganz unterschiedlich ausfallen.
  • Hintergrund: Mit dem Hintergrund erzielt der Fotograf einen Kontrast auf dem Bewerbungsfoto. Der Hintergrund ist in den meisten Fällen einfarbig oder weist einen dezenten Farbverlauf auf. Der Hintergrund sollte nicht dominant sein und immer auf Ihre Kleidung abgestimmt sein.
  • Kleidung: Mit Ihrer Kleidung bestimmen Sie die Professionalität Ihres Anliegens. Deshalb sind sportliche Kleidung oder Freizeitkleidung ein Tabu. Kleiden Sie sich für das Bewerbungsfoto so, als wenn Sie zu einem Vorstellungsgespräch gehen würden.
  • Farbe: Bewerbungsfotos können farbig oder schwarz-weiß sein. Außerdem gibt es heutzutage vielfältige Möglichkeiten der Bildbearbeitung, so dass Bewerbungsfotos noch professioneller aussehen. Lassen Sie sich dazu am besten von einem professionelle Fotografen beraten.

Professionelle Bewerbungsfotos erstellen lassen

Mit einem Bewerbungsfoto fallen Sie besonders auf, wenn es erstklassig ist. Deshalb sollten Sie sich die fotografischen Arbeiten von verschiedenen Fotografen vorher angucken: entweder im Schaufenster, im Internet oder persönlich im Fotostudio. Qualität, Erfahrung und Kreativität sind bei der Erstellung von professionellen Bewerbungsbildern das A und O. Professionelle Bewerbungsfotos haben natürlich ihren Preis, aber die Kosten rechnen sich wieder, wenn Sie in Ihrem Traumberuf arbeiten können.

Ein professioneller Fotograf erstellt Ihre Bewerbungsfotos ganz nach Ihren individuellen Wünschen und beruflichen Zielen. Insofern sollten Sie auch darauf vorbereitet sein, was Sie mit einem Bewerbungsfoto überhaupt ausdrücken wollen. Die Größe eines Bewerbungsfotos alleine ist nicht entscheidend. Außerdem sollte Sie ein professioneller Fotograf in Stil- und Kleidungsfragen beraten können, denn für verschiedene Berufsgruppen gibt es unterschiedliche Kleiderordnungen, die beachtet werden müssen.

Bewerbungsfoto auf Lebenslauf oder aufs Deckblatt platzieren?

Die optimale Bewerbungsfoto-Größe ist auch immer im Kontext mit den gesamten Bewerbungsunterlagen zu sehen. Wenn der Lebenslauf oder das Deckblatt sehr ausgefüllt mit Textelementen sind, dann könnten die Bewerbungsunterlagen mit einem zu großem Bewerbungsfoto schnell zu überladen aussehen. Das ist besonders beim Lebenslauf häufig der Fall. Wenn Sie noch keine aktuellen Bewerbungsfotos haben, dann können Sie auch farbigen Papierkarton in verschiedenen Größen zuschneiden und dann jeweils auf das Deckblatt oder auf den Lebenslauf legen, um so die Wirkung von verschiedenen Bewerbungsfoto-Größen zu erkennen. So vermeiden Sie kostenintensive Fehlentscheidungen.

Bei einem Deckblatt sollten Sie tendenziell größere Bewerbungsfotos verwenden, weil auf einem Deckblatt weniger Textelemente vorkommen und somit mehr Platz für ein bildliches Element ist. Ein Deckblatt-Bewerbungsfoto sollte die Seite aber nicht dominieren, sondern sich harmonisch ins Gesamtbild einfügen. Auch beim Deckblatt können Sie mit den farbigen Formen vorher sinnvoll testen.

Wenn Sie das Bewerbungsfoto auf dem Lebenslauf befestigen wollen, dann erfolgt dies oben rechts. Links daneben stehen dann häufig eine Überschrift "Lebenslauf" und die Hauptrubrik "Persönliche Daten". Sie können das Bewerbungsfoto allerdings auch oben mittig platzieren, vor allem wenn Sie ein größeres Bewerbungsfoto verwenden. Das Bewerbungsfoto wird mit einem doppelseitigen Klebestreifen auf dem Lebenslauf oder auf dem Deckblatt befestigt und gegebenenfalls auf der Rückseite mit Ihrem Namen versehen.

Weitere Informationen zum Bewerbung schreiben


 
Viele Hunderte Beispiele für Anschreiben und Lebenslauf im großen Bewerbungsforum – so schreiben Sie eine individuelle und überzeugende Bewerbung.