Artikel Bewerbung
Bewerbungsschreiben
Bewerbungslexikon
Ausbildung Berufe
Bewerbungsforum
Forum rund um die richtige Bewerbung.
 


 RSS-FeedRSS-Feed   FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Anschreiben nach nicht bestandener Umschulung

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bewerbungsforum Foren-Übersicht -> Bewerbungstipps - allgemeine Informationen
Anschrift bei Online-Bewerbung << Zurück :: Weiter >> Bewerbung mit 60 Jahren - welche Unterlagen und Zeugnisse?  
Autor Nachricht
Ivieive



Anmeldungsdatum: 22.12.2017
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 22.12.2017, 12:37    Titel: Anschreiben nach nicht bestandener Umschulung

Hallo zusammen!

Hoffnungsvoll wende ich mich an dieses Forum, vielleicht könnt Ihr mir Ratschläge geben Smilie

Es geht um eine Bewerbung als Triebfahrzeugführer/Lokführer. Mein Freund hat sich nach abgeschlossener Mediengestalter-Ausbildung und nach einigen Jahren in diesem und einer anderen Tätigkeit für eine Umschulung als Triebfahrzeugführer/Lokführer entschieden. Diese wurde durch einen Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit finanziert. Leider wurde die Umschulung nach bestandenem Triebfahrzeugführerschein und auch schon praktischen Einsätzen, im schriftlichen Teil der Abschlussprüfung nicht bestanden. Mehrmals nicht bestanden, sodass die Umschulung beendet ist.

Mein Freund möchte trotzdem gern an seinem Traum festhalten und hofft nun auf eine 2. Chance in einem Unternehmen, die die Qualifizierung evtl selbst finanzieren, ohne benötigtem Bildungsgutschein.

Nun ist meine Frage, wie ich dies im Anschreiben formulieren kann.
Schließlich bewirbt er sich nochmal für eine Qualifizierung bzw. eine Ausbildung. Da er ja fast bis zum Ende gekommen ist, dachte ich das es schon sinnvoll wäre, die erworbenen Kenntnisse zu erwähnen und aufgrund dessen von von seiner Eignung zu überzeugen.

Was haltet ihr davon, es im Anschreiben zu erwähnen, so nach dem Motto
''Vom......bis....absolvierte ich bereits die Umschulung als Triebfahrzeugführer...bei der ich mir wesentliche Kenntnisse und Fähigkeiten aus den Bereichen....(genauer erläutert) aneignen konnte und auch in der Praxis im Fahrdienst bereits erfolgreich umsetzen konnte.
Leider bestand ich den schriftlichen Teil der Umschulung nicht, sodass ich neben dem erworbenen Triebfahrzeugführerschein, den Abschluss nicht erreichte. Dennoch möchte ich an meinem Berufswunsch festhalten und hoffe auf eine zweite Chance die Qualifizierung absolvieren zu dürfen...

Oder habt Ihr andere Ideen? Man kann das Jahr ja nicht einfach totschweigen und wichtige, erworbene Fähigkeiten, Kenntnisse unter den Tisch kehren. Ich bin echt ein bisschen Ratlos, da ich schon oft gelesen habe, Negativerfahrungen/Formulierungen zu vermeiden.

Ich bedanke mich bereits jetzt für Eure Antworten und Rückmeldungen.
Habt einen schönen Tag!

LG, Ivonne
Nach oben
Bewerber






Verfasst am:     Titel: Empfehlungen



Nach oben
TheGuide
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 12.07.2013
Beiträge: 10520

BeitragVerfasst am: 22.12.2017, 16:10    Titel:

Ivieive hat Folgendes geschrieben:

''Vom......bis....absolvierte ich bereits die Umschulung als Triebfahrzeugführer...bei der ich mir wesentliche Kenntnisse und Fähigkeiten aus den Bereichen....(genauer erläutert) aneignen konnte und auch in der Praxis im Fahrdienst bereits erfolgreich umsetzen konnte.

rot löschen.

Zitat:
Leider bestand ich den schriftlichen Teil der Umschulung nicht, sodass ich neben dem erworbenen Triebfahrzeugführerschein, den Abschluss nicht erreichte. Dennoch möchte ich an meinem Berufswunsch festhalten und hoffe auf eine zweite Chance die Qualifizierung absolvieren zu dürfen...

Oder habt Ihr andere Ideen? Man kann das Jahr ja nicht einfach totschweigen und wichtige, erworbene Fähigkeiten, Kenntnisse unter den Tisch kehren. Ich bin echt ein bisschen Ratlos, da ich schon oft gelesen habe, Negativerfahrungen/Formulierungen zu vermeiden.

Das ist wirklich knifflig. Aber du musst dich fragen, warum ein auf profitorientiertes Unternehmen das Risiko eingehen sollte. einen bereits durchgefallenen Menschen noch mal in dieselbe Ausbildung zu stecken. Damit will ich euch nicht den Mut nehmen sondern es geht darum, zu erkennen, welche Argumentationskette notwendig ist. Das Unternehmen muss eine realistische Chance sehen, dass dein Freund besteht und dass es letztlich auch selber davon profitiert.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bewerbungsforum Foren-Übersicht -> Bewerbungstipps - allgemeine Informationen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2008 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de - Impressum