Ferienjob Bewerbung Ferienjob neben Studium

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Jenni25
Beiträge: 5
Registriert: 13.06.2018, 20:45

Ferienjob Bewerbung Ferienjob neben Studium

Beitrag von Jenni25 » 13.06.2018, 20:46

EDIT: Die Bewerbung um die es geht, steht unten!

Ich bitte nochmal alle um Hilfe. danke =)
Zuletzt geändert von Jenni25 am 14.06.2018, 16:07, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11311
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 14.06.2018, 07:55

So ganz verstehe ich nicht, wie du exmatrikuliert sein kannst. Oder bist du nur beurlaubt? Dann bist du ja immatrikuliert.

Da dein Name im Absenderfeld steht, musst du ihn nicht noch einmal erwähnen. Und was die "typischen Floskeln" angeht: Würdest du als Adressat einen solchen Brief erhalten wollen?
Rechtfertige nichts sondern argumentiere immer positiv auf die Arbeit hin.

Jenni25
Beiträge: 5
Registriert: 13.06.2018, 20:45

Beitrag von Jenni25 » 14.06.2018, 14:33

Nein nein ich bin exmatrikuliert. Auf jeden Fall habe ich in dem Zeitraum ab dann bis jetzt gearbeitet. Ist etwas schwer zu erklären wie es dazu kam aber die Arbeit, die ich da hatte, verkaufe ich als Grund.

Rest macht natürlich Sinn, was du gesagt hast.
Sehr geehrte Damen und Herren,

ab dem 01.10.2018 schreibe ich meine Masterarbeit an der Universität XXX zum Thema Elektromobilität. Passend zum Thema würde ich gerne einen Einblick in die Produktion eines Automobils bekommen und bei dieser tatkräftig mitwirken. Einem kurzfristigen Start bei Ihrer Firma als Übergangszeit bis zum Studium steht von meiner Seite aus nichts im Weg.

Im Zuge meines Studiums im Bereich Produktionstechnik sowie Tätigkeiten am Institut für XXX und bei der Firma Airbus habe ich bereits eine umfangreiche technische Bildung in Theorie und Praxis in zahlreichen Bereichen erlangt. Dies belegt mein Interesse für hoch innovative Technik für welche auch die Marke DAIMLER steht.

Es ist ein Kindheitstraum bei dem Produktionsprozess eines Fahrzeuges dabei zu sein. Bereits mehrere Führungen durch das Daimler-Werk, diverse Vorlesungen zum Thema Fahrzeugbau sowie mein Masterprojekt unterzeichnen meine Begeisterung für ihr Unternehmen.

Sorgfältigkeit, Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein sind für mich selbstverständlich. Sowohl die Zusammenarbeit in einem Team, als auch das selbstständige Arbeiten stellen für mich keine Probleme dar. In für mich fremde Arbeitsgebiete werde ich mich rasch einarbeiten. Meine Arbeitsweise ist stets sorgfältig und zuverlässig. Ich bin ein verantwortungsbewusster und zuverlässiger Mensch, der sich durch Eigeninitiative einzubringen vermag. Aufgrund einer strukturierten und eigenverantwortlichen Arbeitsweise kann ich die von mir betreuten Aufgaben zeitnah erledigen, ferner gelte ich als zuverlässig und belastbar.

Von diesen Fähigkeiten überzeuge ich Sie gerne auch in einem persönlichen Vorstellungsgespräch.

Mit freundlichen Grüßen
XXX




.....

So ich habe da mal was formuliert. Ich bin was das Schreiben von schön klingenden Sätzen angeht eine echte Niete.

Zweite Frage: Ich habe das Masterprojekt kurz angekratzt. Soll ich in Klammern das Thema schreiben? Das Thema ist sehr lang aber der Auftraggeber ist Daimler.
Ich könnte es sonst im Lebenslauf beim Studium erwähnen?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11311
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 14.06.2018, 17:51

Jenni25 hat geschrieben:ab dem 01.10.2018 schreibe ich meine Masterarbeit an der Universität XXX zum Thema Elektromobilität. Passend zum Thema würde ich gerne einen Einblick in die Produktion eines Automobils bekommen und bei dieser tatkräftig mitwirken. Einem kurzfristigen Start bei Ihrer Firma als Übergangszeit bis zum Studium steht von meiner Seite aus nichts im Weg.
Aktiver (1. Rotmarkierung) und positiver (2. Rotmarkierung) ausdrücken
Dies belegt mein Interesse für hoch innovative Technik für welche auch die Marke DAIMLER steht.
Erster Satzteil ist komisch, zweiter geht nicht über dich sondern über Daimler. Daimler musst du aber nicht bewerben.
Es ist ein Kindheitstraum bei dem Produktionsprozess eines Fahrzeuges dabei zu sein. Bereits mehrere Führungen durch das Daimler-Werk, diverse Vorlesungen zum Thema Fahrzeugbau sowie mein Masterprojekt unterzeichnen meine Begeisterung für ihr Unternehmen.
Warum ist es ein Kindheitstraum? Kannst du irgendwie konkreter werden?
Unterzeichnen ist eindeutig das falsche Verb. Aber du trittst in diesme Satz eh nicht als Subjekt auf.
Sorgfältigkeit, Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein sind für mich selbstverständlich. Sowohl die Zusammenarbeit in einem Team, als auch das selbstständige Arbeiten stellen für mich keine Probleme dar. In für mich fremde Arbeitsgebiete werde ich mich rasch einarbeiten. Meine Arbeitsweise ist stets sorgfältig und zuverlässig. Ich bin ein verantwortungsbewusster und zuverlässiger Mensch, der sich durch Eigeninitiative einzubringen vermag. Aufgrund einer strukturierten und eigenverantwortlichen Arbeitsweise kann ich die von mir betreuten Aufgaben zeitnah erledigen, ferner gelte ich als zuverlässig und belastbar.

Viele Wiederholungen. Dass du Arbeit so häufig wiederholst, ist einfach stilistisch unschön, bei der dreimaligen Wiederholung von Zuverlässigkeit fühlt man sich aber ein wenig von dir auf den Arm genommen, so als würdest du versuchen, das Anschreiben aufzublähen.
Teilweise schreibst du etas distanziert. Können und vermögen bedeuten, dass du Dinge kannnst, aber nicht, dass du sie auch machst, worauf es aber eigentlich ankommt.
Ich bin was das Schreiben von schön klingenden Sätzen angeht eine echte Niete.
Vielleicht versuchst du es auch zunächst einmal nicht mit Schönheit, sondern mit Sinn. Du musst nicht fabulieren oder gar schnabulieren. Du musst den Adressaten mit den Informationen füttern, die ihn interessieren. Die Sätze sollen zwar grammatisch sinnvoll und der Text logisch strukturiert sein, aber es kommt in erster Linie auf die vermittelte Information an. Du bist kein Teilnehmer eines Poetry Slam!

Jenni25
Beiträge: 5
Registriert: 13.06.2018, 20:45

Beitrag von Jenni25 » 14.06.2018, 18:26

Vielen, vielen lieben Dank für deine Einschätzung. Alles sehr schlüssig obwohl man vorher dachte, dass alles gut ist.

Ich habe die Bewerbung nochmal umgeschrieben. Ist das jetzt besser?
Sehr geehrte Damen und Herren,

ab dem 01.10.2018 schreibe ich meine Masterarbeit an der Universität XXX zum Thema Elektromobilität. Passend zum Thema will ich die Produktion eines Automobils näher kennenlernen und bei dieser tatkräftig mitwirken. Für einen kurzfristigen Start bei Ihrer Firma als Übergangszeit bis zum Studium stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Im Zuge meines Studiums im Bereich Produktionstechnik sowie Tätigkeiten am Institut für XXX und bei der Firma Airbus habe ich bereits eine umfangreiche technische Bildung in Theorie und Praxis in zahlreichen Bereichen erlangt.

Seit meiner Kindheit interessiere ich mich sehr für innovative Techniken. Bereits mehrere Führungen durch das Daimler Werk, diverse Vorlesungen zum Thema Fahrzeugtechnik sowie mein Masterprojekt belegen meine Fahrzeugbaubegeisterung. Bereits im jungen Alter begleitete ich meinen Vater, der für den Neuwagentransport zuständig war, auf den Fahrten ins Mercedes Werk.

Ich habe bereits zahlreiche Nebentätigkeiten ausgeübt, bei deinen ich meine Teamfähigkeit und Verantwortungsbereitschaft unter Beweis stellte. Aufgrund einer strukturierten und eigenverantwortlichen Arbeitsweise erledige ich die von mir betreuten Aufgaben zeitnah, ferner gelte ich als zuverlässig und belastbar.

Von diesen Fähigkeiten überzeuge ich Sie gerne auch in einem persönlichen Vorstellungsgespräch.

Ich bin auch gerne bereit einen Staplerschein zu machen.

Mit freundlichen Grüßen
XXX
Ist das jetzt so besser? Ich habe das mit dem Staplerschein noch ans Ende geschrieben, weil da sowohl Montagearbeiten als auch Staplerarbeiten angeboten werden. Und alle die keinen Staplerschein hatten, wurde der Staplerschein bezahlt. Deswegen wollte ich das "positiv" ins Licht noch rücken, dass ich da lust drauf habe.
Zuletzt geändert von Jenni25 am 14.06.2018, 19:43, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11311
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 14.06.2018, 19:21

Jenni25 hat geschrieben:Für einen kurzfristigen Start bei Ihrer Firma als Übergangszeit bis zum Studium stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.
Ich würde die Exmarikulation gar nicht erst ins Spiel bringen, alles was Verwirrung stiftet, kann (muss nicht, kann) zum Problem werden.
Seit meiner Kindheit
Hast du zwar umgeschrieben aber das grundsätzliche Problem dabei ignoriert.
Bereits im jungen Alter

Was heißt das?

Insgesamt wesentlich lesbarer als die vorherige Version.

Jenni25
Beiträge: 5
Registriert: 13.06.2018, 20:45

Beitrag von Jenni25 » 14.06.2018, 19:30

Vielen lieben Dank nochmal für deine Tips. Mit den kann man auch echt arbeiten wobei sie mich vor neue Probleme stellen, die ich irgendwie nicht alleine lösen kann. Ich fühle mich richtig wie ein Schreiblegastheniker.

Das mit der Übergangszeit habe ich erwähnt, weil diese Stelle explizit für Schüler und Studenten ist, die sich in einer Übergangszeit befinden. Ich habe ja bereits telefonisch bei HR angerufen und gefragt, ob ich mich auch bewerben kann weil ich weder Student noch Schüler bin aber zum 1.10 wieder studiere. Und spätestens im Lebenslauf sieht man doch mein Studium ohne Abschluss.

Code: Alles auswählen

Sie sind Schüler/-in oder Student/-in bzw. befinden sich in der Übergangszeit zwischen Schule und Studium/Ausbildung/weiterführende Schule oder Bundesfreiwilligendienst/freiwilliger Wehrdienst.
Ich weiß worauf du mit der Kindheit möchtest aber ist der Folgesatz "Bereits mehrere Führungen durch das Daimler Werk, diverse Vorlesungen zum Thema Fahrzeugtechnik sowie mein Masterprojekt belegen meine Fahrzeugbaubegeisterung. " nicht die Erklärung dafür?

Soll ich erwähnen, dass ich in Kindesalter bereits an Papas Auto geschraubt und mit LEGO gespielt habe oder das ich bereits mit 2 die Fernbedienung auseinander geschraubt habe?

"im jungen Alter" soll ich da konkreter werden und ein Alter nennen?

Jenni25
Beiträge: 5
Registriert: 13.06.2018, 20:45

Beitrag von Jenni25 » 17.06.2018, 08:08

DArf ich nochmal um deine Hilfe bitten bevor ich das heute abschicke?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11311
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 17.06.2018, 08:54

Jenni25 hat geschrieben:Das mit der Übergangszeit habe ich erwähnt, weil diese Stelle explizit für Schüler und Studenten ist, die sich in einer Übergangszeit befinden. Ich habe ja bereits telefonisch bei HR angerufen und gefragt, ob ich mich auch bewerben kann weil ich weder Student noch Schüler bin aber zum 1.10 wieder studiere. Und spätestens im Lebenslauf sieht man doch mein Studium ohne Abschluss.
Dann schreib aber nicht Übergangszeit zum Studium sondern bis zur Masterarbeit.
"im jungen Alter" soll ich da konkreter werden und ein Alter nennen?
Immer so konkret wie möglich in der gebotenen Kürze.
Das gilt auch für "Seit meiner Kindheit".
Nebenbei hast du in diesem Abschnitt zwei Satzanfänge mit Bereits...
Auch in dem ersten Satz im Nachfolgeabschnitt kommt bereits vor, ingesamt bringst du das Wort 4x. Versuch auch hier mal Variationen.
Ich weiß worauf du mit der Kindheit möchtest aber ist der Folgesatz "Bereits mehrere Führungen durch das Daimler Werk, diverse Vorlesungen zum Thema Fahrzeugtechnik sowie mein Masterprojekt belegen meine Fahrzeugbaubegeisterung. " nicht die Erklärung dafür?
Ein Punkt markiert gewissermaßen eine Lesepause. Keine so lange, wie ein Absatz, aber es ist eine Pause. Nun frage dich mal, was der Leser weiß, wenn er in dieser Lesepause den Satzinhalt rekapituliert und verarbeitet...

Stattdessen konkretisiere "Seit meiner Kindheit" und baue diese Information in den Nachfolgesatz ein.
Etwa: Aufgrund meines Interesses für innovative Fahrzeugtechniken belegte ich diverse Veranstaltungen dazu* und nahm bereits im Alter von XY Jahren an Führungen durch das Daimler-Werk Kleinkleckersdorf teil. Mein Interesse an Technik ging soweit, dass meine Eltern eines Tages, als sie fernsehen wollten, nach langer Suche die Einzelteile der auseinandergeschraubten Fernbedienung in meinem Kinderzimmer fanden. Damals war ich zwei Jahre alt.
Natürlich nur, wenn die Geschichte einigermaßen stimmt, also das Auseinanderschrauben; ob deine Eltern die gesucht und wo sie die gefunden haben, ist letztlich egal, da darfst du für den Schmunzler auch mal flunkern. Über das Auseinanderbauen an sich jedoch nicht. Der Schmunzler wird jedenfalls das Detail sein, wegen dessen sich der Adressat später an dich erinnert und wegen dessen er dich bei sagen wir mal 50 gleichwertigen Kandidaten aus dem Stapel heraussucht und in den Kreis der zehn Leute aufnimmt, die zum Vorstellungsgespräch eingeladen werden.


*Hiermit bin ich selber nicht glücklich. Also nicht einfach übernehmen. Ggf. kannst du einen oder zwei Veranstaltungstitel nennen.

Antworten