3 Fragen: kreative Ausbildungen und Berufe

Fragen zu Ausbildungs- und Studiengängen, Praktikumsmöglichkeiten, Lerninhalten, Lerntipps etc.
Antworten
Wutkritzler
Beiträge: 1
Registriert: 12.12.2016, 17:36

3 Fragen: kreative Ausbildungen und Berufe

Beitrag von Wutkritzler » 12.12.2016, 17:47

1.

Hallo,

ich bin knapp über 20 Jahre alt, mache derzeit eine Ausbildung zum Gestaltungstechnischen Assistenten im Bereich Grafik- und Objekt-Design.
Ich bin unsicher, ob ich in diesem Forum überhaupt richtig bin, denn ich mache keine Ausbildung zum Mediengestalter (ich halte mich nicht für zuverlässig und kompetent genug, hätte aber lieber eine solche Ausbildung gemacht, da mich die praktische Arbeit sehr interessiert. Ich glaube ich lerne dadurch mehr)

Ich habe mir die Ausbildung trotz ziemlich sympathischer Klasse und engagierter Lehrer versaut, weil ich zu wenig schlafe, verschlafe, Hausaufgaben nicht auf die Kette kriege, meine Motorik ist ziemlich schlecht weshalb ich beim Buchbindekurs phänomenal schlecht war(daran allein muss es dann aber nicht scheitern).

Nun habe ich zwar schon seit ich 2 Jahre alt bin Einschlafprobleme und außerdem noch eine chronische Krankheit, aber mein Problem ist die innere Einstellung und Disziplinlosigkeit sowie meine schlechte Organisationsfähigkeit
(Mein Zimmer ist total leer und einfach strukturiert, weil das für mich einfacher zu organisieren ist.)

Wenn ich schon arbeiten muss, dann möchte ich etwas in Richtung Werbung machen. Deshalb muss ich mein Ziel jetzt viel ernster nehmen, meine Fehlstunden sind nicht mehr zu entschuldigen, falls die nicht schon wieder ein auge zu drücken, ich werde das zweite ausbildungsjahr nicht schaffen und mir droht, in ganz NRW keine solche Ausbildung mehr machen zu können.
Deshalb interessiert mich, welche alternativen Bildungsmöglichkeiten ich habe, um in die Richtung zu gehen.

2. Ich zeichne unglaublich gerne und will nur kein Illustrator werden, weil ich nicht glaube, davon leben zu können (erst recht nicht, wenn man so verpeilt wie ich ist).
Letztendlich geht es bei Werbung wie Bei Illustration um visuelle Kommunikation, deshalb ist sich beides ähnlich.
Also ist Werbung eine tolle zweite Wahl.

Mich interessiert trotzdem: Gibt es Branchen, in denen sich gute Zeichenfähigkeiten auszahlen und gefragt sind (ich habe sie nicht, ich bin aber dabei, sie mir anzueignen)?
Leider kann ich gute Figuren noch immer nicht aus dem Kopf zeichnen, obwohl ich etliche Seiten in meinem Anatomiebuch abgezeichnet habe, Portraits abgezeichnet habe, Videos geguckt habe. Aber das wird schon noch. Falls nicht, dann taugt es halt nichts für den beruf, bleibt aber trotzdem Herzenssache.
Denn zugegeben, was ich zeichne, das ist alles noch sehr schäbig.

Bild
Bild
Bild
Bild

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8931
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 13.12.2016, 09:58

aber mein Problem ist die innere Einstellung und Disziplinlosigkeit sowie meine schlechte Organisationsfähigkeit

Und diese Probleme haben welche Ursachen?

Deshalb interessiert mich, welche alternativen Bildungsmöglichkeiten ich habe, um in die Richtung zu gehen.

Darüber müssten die Lehrer doch am besten Bescheid wissen. Ganz allgemein kann man aber sagen, dass du mit einer Ausbildung zum Gestaltungstechnischen Assistenten erst mal nur einen Grundstein legst. Diese Ausbildung alleine für sich wird nicht reichen, um im Berufsleben Fuß zu fassen.

Mich interessiert trotzdem: Gibt es Branchen, in denen sich gute Zeichenfähigkeiten auszahlen und gefragt sind?

Überall, wo etwas physisch erschaffen wird, sind visuelle Darstellungen die Grundlage, also beispielsweise Architektur, Produktdesign, viele handwerkliche Berufe... Man muss sich halt fragen, welche Aufgaben davon in den nächsten Jahren/Jahrzehnten automatisiert werden, so dass die gestalterischen Aspekte abnehmen, was dir ja wichtig ist.

Hast du denn schon mal ein relevantes kreatives Praktikum gemacht?

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1984
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 13.12.2016, 17:43

Mich irritiert vor allem dieser Halbsatz: „Wenn ich schon arbeiten muss...“

Willst Du denn nicht arbeiten? Kennst Du das gute Gefühl etwas geschafft zu haben? Hast Du Dir schon mal innerlich gratuliert, weil Du eigenständig etwas erreicht hast? Das ist anstrengend, ja, definitiv - aber das fühlt sich so extrem gut an... Und das motiviert einen, morgens aufzustehen und reell was zu reißen. Probier das mal aus: Du wirst überrascht sein. :)

Antworten