Absage an Unternehmen richtig formulieren

Wie geht es weiter nach Absagen? Was kann daraus gelernt werden? Lass andere an deinen Erfahrungen teilhaben. Berichte über gute und schlechte Erfahrungen bei der Stellensuche.
Antworten
wolkenkranich
Beiträge: 4
Registriert: 18.10.2017, 07:00

Absage an Unternehmen richtig formulieren

Beitrag von wolkenkranich » 08.11.2017, 08:43

Hallo,

ich habe inzwischen eine feste Zusage mündlich und schriftlich von einem Unternehmen bekommen, der Arbeitsvertrag ist ebenfalls gerade in Erstellung.

Nun war ich noch bei einem anderen Unternehmen zum Vorstellungsgespräch und sie haben mich jetzt für nächste Woche zum Schnuppertag eingeladen. Diesen möchte ich aufgrund der anderen Zusage (und weil es ein paar Kritikpunkte für mich an der Firma/Stelle gab) absagen.

Meine Frage nun, wie sage ich den Termin schriftlich am besten ab ohne mich bei der Firma unbeliebt zu machen? Kann ja sein dass mein Weg mich irgendwann mal zu ihnen verschlägt und ich mag keinen schlechten Eindruck hinterlassen haben...

Hat jemand Formulierungsvorschläge oder Hilfen für mich?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11509
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 08.11.2017, 11:30

Bedanke dich einfach für das Angebot und teile freundlich mit, dass du es nicht annehmen wirst. Das kannst du unbegründet tun oder eben darauf hinweisen, dass du bereits einen anderen Arbeitsvertrag hast. Das wird die "Gegenseite" relativ leidenschaftslos entgegennehmen, schließlich ist das auch deren tägliches Geschäft, Bewerber auszuwählen und einigen auch abzusagen.

Antworten