Absage aufgrund von Anruf nach Bearbeitungsdauer ?

Wie geht es weiter nach Absagen? Was kann daraus gelernt werden? Lass andere an deinen Erfahrungen teilhaben. Berichte über gute und schlechte Erfahrungen bei der Stellensuche.
Antworten
jsn73
Beiträge: 4
Registriert: 15.10.2017, 19:01

Absage aufgrund von Anruf nach Bearbeitungsdauer ?

Beitrag von jsn73 » 15.10.2017, 19:34

Hallo Leute,

ich befürchte ich habe einen dummen Fehler im Laufe meines Bewerbungsprozesses gemacht. Ich habe mich auf eine Stelle als studentischer Mitarbeiter bei VW beworben. MMn habe ich dem Anforderungsprofil auch gut entsprochen. Allerdings wurden auch gute bis sehr gute Studienleistungen erwartet, die ich mit 2,5 nur knapp erreiche.
Die Anzeige war seit dem 11.09. bereits online und ich hatte meine Bewerbung am 1.10. abgeschickt. Da ich bei einem anderen größeren Unternehmen bereits ein Vorstellungsgespräch für ein Praktikum in Kürze habe und am 08.11. beginnen soll, habe ich letzten Mittwoch (11.10.) mal bei der angegebenen Tel-Nr. von VW angerufen. Ich habe mich dabei sehr höflich ausgedrückt, dass ich auf gar keinen Fall hetzen möchte, sondern mich einfach mal erkundigen wollte, wie lang der Prozess andauern könnte, da ich bei einem anderen Unternehmen eine weitere Bewerbung für ein Praktikum am laufen habe, aber einen Job bei VW dem natürlich klar vorziehen würde. Zudem habe ich noch gesagt, da im Angebot "ab sofort" steht, ich mir dachte, da könnte zeitnah eine Entscheidung fallen. Da wurde mir gesagt, dass die Ansprechpartnerin diese und nächste Woche noch im Urlaub ist. Der Mann am Telefon klang dabei sehr freundlich und überhaupt nicht verwundert/verärgert und ich bin dann damit verblieben, dass ich sie nach ihrem Urlaub nochmal anrufe. Nun habe ich nochmal im Bewerbungsportal nachgesehen und da stand "Status: abgelehnt". Nun befürchte ich, dass dieses Nachfragen nach der Bearbeitungsdauer womöglich dafür ausschlaggebend gewesen sein könnte, dass sie sich gegen mich entschieden haben. Was meint ihr? Finde es halt nur komisch, dass unmittelbar nach meinem Anruf ich dann abgelehnt wurde. Und meint ihr, ich kann da bei dem Herrn nochmal kurz anrufen, um zu fragen, ob das mit ein Grund gewesen ist? Möchte mir halt ungerne Vorwürfe machen und könnte besser damit leben, dass ich aufgrund meiner Bewerbung abgelehnt wurde und nicht aufgrund dessen, dass ich mir alles mit einem kurzen Nachfrage-Anruf kaputt gemacht habe. Ich glaube, der hat auch nochmal nachgefragt, wann ich mich beworben hatte, also denke ich mal, er konnte meinen Anruf meiner Bewerbung zuordnen.

Ich bin dankbar für alle Meinungen!

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11511
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 16.10.2017, 00:35

Mach dir keinen Kopf, du kannst an der Ablehnung eh nichts ändern. Und dass du dort angerufen hast, ist auch völlig in Ordnung gewesen, wenn alles so ist, wie du es geschildert hast. Wenn du deswegen abgelehnt worden wärest, wäre das sehr unprofessionell. Nein, wegen so etwas fühlt sich keiner auf den Schlipps getreten. Eher wird man deine 2,5 als 3 denn als 2 bewertet haben.

cre
Bewerbungshelfer
Beiträge: 262
Registriert: 22.06.2016, 20:11

Beitrag von cre » 24.10.2017, 20:20

Ich schätze mal der Telefonanruf war der Grund dafür, dass du diese Absage zu diesem Zeitpunkt bekommen hast.

Das heißt aber nicht, dass du deswegen abgelehnt wurdest sondern das schon vorher klar war. Man ist dir eben freundlicherweise soweit entgegen gekommen schnell für klare Verhältnisse zu sorgen damit du den anderen Job annehmen kannst.

Also hast du alles richtig gemacht

Antworten