Absagen wegen Nachnamen? (deutscher Name)

Wie geht es weiter nach Absagen? Was kann daraus gelernt werden? Lass andere an deinen Erfahrungen teilhaben. Berichte über gute und schlechte Erfahrungen bei der Stellensuche.
Antworten
CRP81
Beiträge: 2
Registriert: 20.12.2018, 14:26

Absagen wegen Nachnamen? (deutscher Name)

Beitrag von CRP81 » 20.12.2018, 14:41

Hallo liebes Forum!
Ich habe eine Ausbildung und studiert und große Probleme einen Job zu finden. Daher versuche ich nun dem Problem auf den Grund zu gehen. Ein Punkt der mir Kopfzerbrechen bereitet, ist mein Nachname: Fauler. Das Ganze mit einem männlichen Vornamen ergibt dann zb ein "Fauler Andreas". ;-)

Mich würde jetzt interessieren wie ihr das seht, wäre mein Name ein Hinderungsgrund aus Personaler Sicht?
Denke wirklich schon darüber nach meinen Namen ändern zu lassen, falls das Amt mitspielt.

Vielen Dank schonmal!

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11516
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Absagen wegen Nachnamen? (deutscher Name)

Beitrag von TheGuide » 20.12.2018, 19:16

Kann sein, dass da unebwusste Mechanismen eine Rolle spielen, halte ich aber für eher unwahrscheinlich.
Zeig uns doch mal eines deiner Anschreiben, ob Gründe für deine Erfolglosigkeit hierin liegen

PlanB
Bewerbungshelfer
Beiträge: 230
Registriert: 25.03.2017, 11:25

Re: Absagen wegen Nachnamen? (deutscher Name)

Beitrag von PlanB » 06.07.2019, 23:25

Ich hab vieeeeel "schlimmere" Nachnamen gesehen, die ich nicht einmal ausschreiben dürfte, da Schimpfwort. Deiner ist doch ganz okay. Ich glaube deshalb nicht, dass es daran liegt.

Antworten