Artikel Bewerbung
Bewerbungsschreiben
Bewerbungslexikon
Ausbildung Berufe
Bewerbungsforum
Forum rund um die richtige Bewerbung.
 


 RSS-FeedRSS-Feed   FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Anschreiben Abiturientenprogramm LIDL, REWE etc.

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bewerbungsforum Foren-Übersicht -> Anschreiben - Ausbildung
Kauffrau audiovisuelle Medien Bewerbung um Ausbildung << Zurück :: Weiter >> Bewerbung zur Kauffrau fuer audiovisuelle Medien  
Autor Nachricht
KastenBier



Anmeldungsdatum: 23.01.2017
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 17.12.2017, 10:59    Titel: Anschreiben Abiturientenprogramm LIDL, REWE etc.

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz für das Abiturientenprogramm zum Handelsfachwirt ab dem 01.08.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

durch eine Anzeige auf ihrer Internetpräsenz wurde ich auf das Abiturientenprogramm aufmerksam. Warum ich dieses Programm für besonders auf meine Person und Fähigkeiten zugeschnitten halte, möchte ich Ihnen erläutern:

Auf der höheren Handelsschule erwarb ich Grundkenntnisse der Betriebsführung, des Rechnungswesens und der Buchhaltung. Das erste Studiensemester ermöglichte mir, viele dieser Inhalte im Rahmen der Veranstaltungen des BWL-Moduls zu wiederholen. Praktische Erfahrung im Einzelhandel konnte ich im Toom Baumarkt erwerben. In den Lebensmittellehre Vorlesungen der Fachhochschule Münster, erlernte ich Wissen im Bereich pflanzlicher und tierischer Lebensmittel. Meine mathematischen Fähigkeiten konnte ich in der Abitur-Abschlussprüfung unter Beweis stellen, die ich mit der Note 2 bestand.

Privat koche ich gerne, gehe regelmäßig zum Sport und lebe einen gesunden und aktiven Lebensstil. Erfolgreiches Planen und Organisieren, mit einer strukturierten und vorausschauenden Herangehensweise, bereiten mir Freude und Erfüllung. Anderen Menschen begegne ich offen und mit Respekt. Kundenorientiertheit und ein angemessener Auftritt sind selbstverständlich und seit 3 Jahren Grundbestandteil meiner Arbeit in der Gastronomie. Außerordentliche Belastbarkeit und Teamfähigkeit, stelle ich durch mein ehrenamtliches Engagement beim Technischen Hilfswerk regelmäßig unter Beweis.

Rewe spricht mich als Ausbilder besonders an, da mir mit dem Abiturientenprogramm die Möglichkeit geboten wird, das Theoretische unmittelbar mit dem Praktischen zu verbinden, Verantwortung zu übernehmen und bei attraktiven Konditionen innerhalb weniger Jahre eine Qualifikation zu erwerben, mit der ich mich selbstständig machen kann.

Über ein Angebot, sie in einem persönlichen Gespräch von mir zu überzeugen, freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen

Ist es vielleicht insgesamt zu viel Text geworden? Habe meiner Meinung nach nur relevante Informationen einfließen lassen, will den Personaler aber auch nicht langweilen. Was ließe sich ggf. streichen? Ist sonst alles von den Formulierungen her in Ordnung?

Weitere wichtige Frage: Es handelt sich um eine Online-Bewerbung. Die Ausbildung kann an fast jedem Standort an dem es einen REWE/LIDL Markt gibt absolviert werden. Kann ich in der Bewerbung schreiben dass ich bei der Wahl des Ausbildungsortes flexibel bin und bitte dies zu berücksichtigen? Nicht, dass ich mich nur auf meine Heimatstadt Lengerich bewerbe, den Job aber in Münster bekommen hätte wenn ich mich dazu im Vorfeld bereiterklärt hätte.
Nach oben
Bewerber






Verfasst am:     Titel: Empfehlungen



Nach oben
TheGuide
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 12.07.2013
Beiträge: 10974

BeitragVerfasst am: 17.12.2017, 12:27    Titel: Re: Anschreiben Abiturientenprogramm LIDL, REWE etc.

KastenBier hat Folgendes geschrieben:
durch eine Anzeige auf ihrer Internetpräsenz wurde ich auf das Abiturientenprogramm aufmerksam. Warum ich dieses Programm für besonders auf meine Person und Fähigkeiten zugeschnitten halte, möchte ich Ihnen erläutern:

Fundort in den Betreff!
Der zweite Satz ist überflüssig, deine Adressaten wissen, wie ein Bewerbungsschreiben funktioniert, das musst du ihnen nicht erklären. Dein erster Satz ist gewissermaßen dein wichtigster, den solltest du nicht mit Belanglosigkeiten füllen.

Zitat:
Das erste Studiensemester ermöglichte mir, viele dieser Inhalte im Rahmen der Veranstaltungen des BWL-Moduls zu wiederholen.

Subjekt? Das erste Studiensemester. Dir wurde etwas ermöglicht. Sei das Subjekt. Sei du aktiv.

Zitat:
Praktische Erfahrung im Einzelhandel konnte ich im Toom Baumarkt erwerben.


Zitat:
In den Lebensmittellehre Vorlesungen der Fachhochschule Münster, erlernte ich Wissen im Bereich pflanzlicher und tierischer Lebensmittel.

Du fabrizierst ein großes Durcheinander.
Handelsschule - Studium - Arbeit - wieder Studium... Zudem: Du bist Studienabbrecher, okay, aber warum reitest du auf deinem Studium so herum? Das ist taktisch vielleicht nicht ganz so clever, mehr als einmal von deinem Studium zu sprechen. Du willst doch ins Abiturientenprogramm!
Vorlesungen der Lebensmittellehre oder Bindestrich verwenden!


Zitat:
Meine mathematischen Fähigkeiten konnte ich in der Abitur-Abschlussprüfung unter Beweis stellen, die ich mit der Note 2 bestand.



Zitat:
Erfolgreiches Planen und Organisieren, mit einer strukturierten und vorausschauenden Herangehensweise, bereiten mir Freude und Erfüllung.

Echt jetzt? Das klingt aber ziemlich langweilig und als sei das Mittel der Zweck.

Zitat:
und seit 3 Jahren Grundbestandteil

Zahlen ausschreiben!

Zitat:
Außerordentliche Belastbarkeit und Teamfähigkeit, stelle ich durch mein ehrenamtliches Engagement beim Technischen Hilfswerk regelmäßig unter Beweis.

Falsches Komma!
Als ehrenamtlicher Mitarbeiter beim THW erweise ich mich...
Obwohl, fast besser wäre, wenn du von regelmäßigen Einsätzen schreibst und was Konkretes erzählst.


Zitat:
Rewe spricht mich als Ausbilder besonders an, da mir mit dem Abiturientenprogramm die Möglichkeit geboten wird, das Theoretische unmittelbar mit dem Praktischen zu verbinden, Verantwortung zu übernehmen und bei attraktiven Konditionen innerhalb weniger Jahre eine Qualifikation zu erwerben, mit der ich mich selbstständig machen kann.

Steht etwas von Selbständigkeit in der Ausschreibung? Also wollen die das, Leute ausbilden, damit die selbständig werden? (Spricht ja nichts dagegen, dass du diesen Weg am Ende einschlägst, aber ist das die Argumentation, die bei dem Adressaten wirklcih auf Begeisterung stößt?)
Zitat:

Über ein Angebot, sie in einem persönlichen Gespräch von mir zu überzeugen, freue ich mich sehr.
Nach oben
KastenBier



Anmeldungsdatum: 23.01.2017
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 17.12.2017, 13:35    Titel:

Und ich hatte wirklich gedacht, diesmal alles richtig gemacht zu haben. Mit dem ersten Satz tue ich mich schwer, ich hatte ihm nicht annähernd die Bedeutung beigemessen, die er besitzt. Weiter rationalisieren werde ich auch im Mittelteil, ich denke das mit dem Studium wird sich zusammenfassen lassen sodass es im Text etwas weniger Raum einnimmt.

Rewe wirbt tatsächlich mit einem 4-Stufen-Programm, das in die Selbstständigkeit führen soll:

Nach deiner erfolgreichen Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel machst du in direktem Anschluss eine Weiterbildung zum Handelsfachwirt mit dem Ziel, dich zum Marktmanager zu qualifizieren bzw. dich langfristig zum selbstständigen REWE Kaufmann zu entwickeln.

Selbstbewusst möchte ich natürlich zur höchsten Stufe, der Eigenständigkeit als REWE Kaufmann, aufsteigen. Ich werde das in der Bewerbung sogar noch etwas mehr herausstellen.

Danke für die vielen Hinweise, meine Beschäftigung für heute ist gesichert.
Nach oben
TheGuide
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 12.07.2013
Beiträge: 10974

BeitragVerfasst am: 17.12.2017, 14:36    Titel:

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Das Problem ist auch, dass die meisten Lehrer nicht wissen, wie man Bewerbungen schreibt und daher das auch nicht vernünftig unterrichten können, wenn es denn überhaupt in der Schule drankommt.
Nach oben
KastenBier



Anmeldungsdatum: 23.01.2017
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 20.12.2017, 16:04    Titel:

TheGuide hat Folgendes geschrieben:
Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Das Problem ist auch, dass die meisten Lehrer nicht wissen, wie man Bewerbungen schreibt und daher das auch nicht vernünftig unterrichten können, wenn es denn überhaupt in der Schule drankommt.


Kam einmal in der Mittelstufe dran. Ich hab meiner Bewerbung noch deutlich mehr Pfiff verpasst, tue mich aber als Letztes noch schwer damit, wo ich den Fundort hinschreibe, und was ich für den Fundort schreibe. Ich habe das Programm auf der Rewe Homepage gefunden, indem ich weiter unten auf der frontpage auf "REWE Ausbildung" geklickt habe. Wie formuliere ich das mit 3-4 Wörtern?

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz für das Abiturientenprogramm zum
Handelsfachwirt ab dem 01.08.2018 (Hier den Fundort? Oder eine Zeile darunter?)
(Rewe.de, REWE Ausbildung) <-- Zum Beispiel so? Oder doch ganz anders?

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie suchen einen Abiturienten, der die Ambitionen und das Durchsetzungsvermögen besitzt, innerhalb weniger Jahre ein erfolgreiches Mitglied der REWE-Familie zu werden? Dann habe ich gute Neuigkeiten: Sie haben ihn gefunden.

Beste Bedingungen, um die Ausbildung zum Kaufmann und die zum Handelsfachwirt zu bestehen, bringe ich bereits mit. Auf der höheren Handelsschule erwarb ich Kenntnisse der Betriebsführung und des Rechnungswesens. Praktische Erfahrung im Einzelhandel konnte ich im Toom Baumarkt erwerben. Meine mathematischen Fähigkeiten stellte ich in der Abitur-Prüfung unter Beweis, die ich mit der Note 2 bestand. Im ersten Studiensemester wiederholte ich viele der betriebswirtschaftlichen Inhalte und erlernte Wissen im Bereich pflanzlicher und tierischer Lebensmittel.

Privat koche ich gerne, gehe regelmäßig zum Sport und lebe einen gesunden und aktiven Lebensstil. Anderen Menschen begegne ich offen und stets respektvoll. Mein Talent, vorrausschauend und minutiös planen und organisieren zu können, erfüllt mich mit Stolz, ermöglicht es mir doch, regelmäßig viel Zeit und Ressourcen zu sparen, die ich an anderer Stelle investieren kann. Kundenorientiertheit und ein angemessenes Auftreten sind selbstverständlich und Grundbestandteile meiner dreijährigen Arbeit in der Gastronomie. Außerordentliche Belastbarkeit sowie Teamfähigkeit, stelle ich bei Übungen und Einsätzen der Hochwassertruppe des Technischen Hilfswerkes regelmäßig unter Beweis.

Rewe als Ausbilder spricht mich besonders an, da mir mit dem Abiturientenprogramm, bei exzellenten Zukunftsaussichten und Konditionen die Möglichkeit geboten wird, früh Verantwortung zu übernehmen und die anspruchsvolle Theorie unmittelbar in der Praxis umzusetzen.

Sehr gerne würde ich Sie in einem persönlichen Gespräch von meiner Person überzeugen.

Mit freundlichen Grüßen
Nach oben
TheGuide
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 12.07.2013
Beiträge: 10974

BeitragVerfasst am: 21.12.2017, 00:43    Titel:

KastenBier hat Folgendes geschrieben:
Bewerbung um einen Ausbildungsplatz für das Abiturientenprogramm zum
Handelsfachwirt ab dem 01.08.2018 (Hier den Fundort? Oder eine Zeile darunter?)
(Rewe.de, REWE Ausbildung) <-- Zum Beispiel so? Oder doch ganz anders?

Gibt es mehr als ein Abiturientenprogramm? Dann reicht das und der Ausbildungsplatz (und ggf. sogar der Handelsfachwirt?) kann weg.

... - Ihre Ausschreibung auf www.rewe.de/ausbildung (URL fiktiv)


Zitat:
Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie suchen einen Abiturienten, der die Ambitionen und das Durchsetzungsvermögen besitzt, innerhalb weniger Jahre ein erfolgreiches Mitglied der REWE-Familie zu werden? Dann habe ich gute Neuigkeiten: Sie haben ihn gefunden.

Bitte nicht diese abgedroschene Einleitung. Auch keine anderen abgedroschenen Einleitungen. Ich hatte dir doch geschrieben, dass dein erster Satz dein wichtigster Satz ist. Darin sollte deine Motivation (nichts aus den Fingern Gesogenes sondern deine echte, wirkliche Motivation) mit deinem besten Argument für deine Einstellung kombiniert werden.
Die wissen, wen sie suchen, die haben schließlich ausgeschrieben. Davon, dass du das wiederholst, erfahren sie über dich so gut wie nichts.

Zitat:
Praktische Erfahrung im Einzelhandel konnte ich im Toom Baumarkt erwerben.

Und jetzt mal ohne können. Dafür genauer, welche Erfahrungen das eigentlich waren.

Zitat:
Außerordentliche Belastbarkeit sowie Teamfähigkeit, stelle ich bei Übungen und Einsätzen der Hochwassertruppe des Technischen Hilfswerkes regelmäßig unter Beweis.

Falsches Komma.
Nach oben
KastenBier



Anmeldungsdatum: 23.01.2017
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 21.12.2017, 10:43    Titel:

k.T. hat sich erledigt.
Nach oben
KastenBier



Anmeldungsdatum: 23.01.2017
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 22.12.2017, 09:28    Titel:

Dieses runtergeratter von wegen, "schon früh haben mich warenwirtschaftliche Verstrickungen etc. pp. interessiert" ist doch genauso langweilig und repetitiv für einen Personaler. Wenn es um die Motivation geht warum ich die Stelle haben will, dann weil ich Geld verdienen will, und nicht weil ich jetzt so super viel Freude am Arbeiten habe Mit den Augen rollen

Ich habe halt Talente, wie Organisation, Auffassungsgabe, soziale Kompetenzen, und eine sehr gute deutsche Sprache, die sich in sehr vielen Berufen nutzen lassen, ich interessiere mich jetzt aber nicht wahnsinnig für irgendeinen bestimmten Berufszweig, Hauptsache ich bekomme etwas Anerkennung, verdiene nicht das Wenigste und interessiere mich wenigstens ein bisschen für die Thematik.

Woher soll ich denn jetzt diesen überkrassen, ach so tollen, nicht abgedroschenen Einleitungssatz hernehmen, der noch niemals vorgekommen ist und den Personaler nicht langweilt? Das raubt mir hier echt seit 2 Tagen den letzten Nerv und ich bekomme Aggressionen. Ich kann schon kaum schlafen weil die komplette Bewerbung außer diesen beschissenen 3-4 Sätzen am Anfang fertig vor mir liegt, und jeden Tag diese bekackte Frist bis wann ich mich bewerben kann auslaufen könnte. Ich drehe durch, wirklich...
Nach oben
TheGuide
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 12.07.2013
Beiträge: 10974

BeitragVerfasst am: 22.12.2017, 15:02    Titel:

KastenBier hat Folgendes geschrieben:
Dieses runtergeratter von wegen, "schon früh haben mich warenwirtschaftliche Verstrickungen etc. pp. interessiert" ist doch genauso langweilig und repetitiv für einen Personaler.

Ja, natürlich sind die vorgefassten Einleitungen alle langweilig. Aber du hast doch nicht bloß die Wahl zwischen Pest und Cholera.

Zitat:
Wenn es um die Motivation geht warum ich die Stelle haben will, dann weil ich Geld verdienen will, und nicht weil ich jetzt so super viel Freude am Arbeiten habe Mit den Augen rollen

Dann ist das womöglich die falsche Arbeit. Du musst schlechtestenfalls 45 Jahre in einem Beruf verbringen, wöchentlich den größten Teil deiner Wachzeit. Du wirst womöglich mehr Zeit mit deinen Kollegen verbringen als mit Freunden und Familie. Da lohnt es sich schon, sich zu überlegen, womit man sein Geld verdient, denn dieses allein macht nicht glücklich.

Einen Beruf zu erlernen, nur weil er Geld bringt, ist der der Weg geradeaus in den Burnout.
Nach oben
KastenBier



Anmeldungsdatum: 23.01.2017
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 22.12.2017, 20:01    Titel:

Es ist auch nicht so, dass ich da keine Lust drauf habe. Ich ziehe meine Bestätigung und Freude aus Erfolg und dem Anleiten und motivieren von Menschen. Auch Organisation und Planung bereiten mir viel Spaß. Wenn ein Kettenglied in das andere greift und ein Plan einfach perfekt aufgeht. Ich muss auch praktisch arbeiten können, nicht nur den ganzen Tag lernen.

Das kann ich in vielen Berufen verwirklichen, es gibt nichts spezielles, keine spezielle Branche die mich besonders reizt. Hauptsache ich kann selbstständig arbeiten und habe Erfolg und mein eigenes System, mit welchem ich erfolgreich bin.

Und da sehe ich das Abi Programm schon als ganz gut geeignet. Da sehe ich alle Punkte erfüllt. Vielleicht ist das auch zu wenig? Aber ich bin schon 23, ich stehe persönlich enorm unter Druck, endlich etwas zu erreichen, Zuhause auszuziehen, sich etwas leisten zu können.
Nach oben
TheGuide
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 12.07.2013
Beiträge: 10974

BeitragVerfasst am: 23.12.2017, 09:33    Titel:

Wann hast du schon mal organisiert und geplant? Woher weißt du, dass dir das Spaß macht? Erzähle mal von solchen Erfolgen. Das macht das für den Adressaten plastischer.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bewerbungsforum Foren-Übersicht -> Anschreiben - Ausbildung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2008 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de - Impressum