Anschreiben für Praktikum+Masterarbeit im Bereich Maschinenbau/Werkstofftechnik

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
RunnerUp
Beiträge: 2
Registriert: 14.04.2019, 13:17

Anschreiben für Praktikum+Masterarbeit im Bereich Maschinenbau/Werkstofftechnik

Beitrag von RunnerUp » 14.04.2019, 13:50

Hallo an alle,

Ich werde mich in den kommenden Wochen bei verschiedenen Firmen für ein Praktikum und eine Masterarbeit bewerben, ich bewerbe mich immer explizit für den Bereich Werkstofftechnik und/oder Schweißtechnik und bei Firmen, in denen diese (zusammenhängenden) Bereiche stark vertreten sind.

Im Bewerbungsschreiben habe ich versucht, alle meine vorhandenen Kenntnisse auf diesen Bereich auszurichten. Außerdem erhoffe ich mir bessere Chancen durch meine Weiterbildung zum Schweißfachingenieur, die unter Studenten eher selten anzutreffen ist, in diesem Bereich (zumindest als Arbeitnehmer) aber häufig Pflicht ist. Häufig schicken Arbeitgeber ihre Arbeitnehmer zu diesem 5-monatigen Vollzeitlehrgang, inkl. entsprechendem Arbeitsausfall.

Folgendes ist mir noch aufgefallen:
  • Das Anschreiben wirkt auf mich recht lang, mit einer DIN A4 Seite komme ich gerade so hin
  • Das Thema der Bachelorarbeit hat nichts mit der Branche der jetzigen Firma zutun, sollte ich es löschen?


Initiativbewerbung um ein 3-monatiges Praktikum mit anschließender 5-monatiger Masterarbeit im Bereich Schweißtechnik und/ oder Werkstofftechnik ab Juli 2019

Sehr geehrter Herr Dr. xxxx,

Das Masterstudium nähert sich dem Ende und ich möchte meine fachlichen sowie persönlichen Kompetenzen mit einem praxisbezogenen Praktikum sowie einer Masterarbeit im Bereich Schweißtechnik und/ oder Werkstofftechnik in Ihrem Unternehmen erweitern.

Während des Bachelorstudiums im Studiengang Maschinenbau an der Hochschulname mit Vertiefungen in den Bereichen Entwicklung/Konstruktion und Werkstoffe/Schweißtechnik sammelte ich unter anderem bereits theoretische Kenntnisse im werkstofftechnischen Umfeld. Außerdem habe ich neben der Erlangung von theoretischen Kenntnissen verschiedene Werkstoffprüfverfahren wie Zugversuche, Kerbschlagbiegeversuche und Härteprüfungen praktisch durchgeführt.

Im darauf angeschlossenen Masterstudiengang Systemtechnik an der Hochschulname habe ich die oben genannten Schwerpunkte durch Lehrveranstaltungen in den Bereichen Hochtemperaturwerkstoffe und Methodisches Konstruieren vertieft. Aufgrund meines persönlichen Interesses an der Schweißtechnik habe ich während des Masterstudiums außerdem eine Weiterbildung zum DVS-IIW/EWF Internationaler Schweißfachingenieur am Hochschulname erfolgreich absolviert.

Erste praktische Erfahrungen in der Arbeitswelt sammelte ich während eines 4-monatiges Praktikums sowie einer anschließenden Bachelorarbeit bei dem Hersteller für Branchenbezeichnung, Firmenname. Im Rahmen der Bachelorarbeit habe ich mich mit der Entwicklung und Konstruktion einer Automatisierungslösung zur Bauteil- und Pulverhandhabung einer bestehenden Produktbezeichnung beschäftigt.

Meine bisherigen Erfahrungen aus dem Studium sowie meiner Weiterbildung zum Schweißfachingenieur möchte ich gerne in Form eines Praktikums und einer Masterarbeit im Bereich Schweißtechnik und/ oder Werkstofftechnik bei Firmenname vertiefen. Zum Verfassen der Masterarbeit ist von der Hochschulname ein Zeitraum von 5 Monaten vorgesehen, ein freiwilliges Praktikum im Umfang von bis zu 3 Monaten möchte ich der Masterarbeit gerne voranstellen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie mir die Chance zu einem persönlichen Gespräch geben, um mögliche Themen einer Masterarbeit bei Firmenname zu besprechen.

Mit freundlichen Grüßen

Name



Ich möchte mich schon einmal für alle hilfreichen Posts bedanken!

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11576
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben für Praktikum+Masterarbeit im Bereich Maschinenbau/Werkstofftechnik

Beitrag von TheGuide » 15.04.2019, 00:21

RunnerUp hat geschrieben:
14.04.2019, 13:50
Initiativbewerbung um ein 3-monatiges Praktikum mit anschließender 5-monatiger Masterarbeit im Bereich Schweißtechnik und/ oder Werkstofftechnik ab Juli 2019
drei- und fünfmonatiges
Sehr geehrter Herr Dr. xxxx,

Das Masterstudium nähert sich dem Ende
Nach der Anrede - die du korrekt mit dem Komma beendest! - klein weiter.
das MEIN Masterstudium nähert sich dem Ende und ich möchte meine fachlichen sowie persönlichen Kompetenzen mit einem praxisbezogenen Praktikum sowie einer Masterarbeit im Bereich Schweißtechnik und/ oder Werkstofftechnik in Ihrem Unternehmen erweitern.
Während des Bachelorstudiums im Studiengang Maschinenbau an der Hochschulname mit Vertiefungen in den Bereichen Entwicklung/Konstruktion und Werkstoffe/Schweißtechnik sammelte ich unter anderem bereits theoretische Kenntnisse im werkstofftechnischen Umfeld. Außerdem habe ich neben der Erlangung von theoretischen Kenntnissen verschiedene Werkstoffprüfverfahren wie Zugversuche, Kerbschlagbiegeversuche und Härteprüfungen praktisch durchgeführt.
Erste praktische Erfahrungen in der Arbeitswelt sammelte ich während eines 4-monatiges Praktikums
sowie einer anschließenden Bachelorarbeit bei dem Hersteller für Branchenbezeichnung, Firmenname. Im Rahmen der Bachelorarbeit habe ich mich mit der Entwicklung und Konstruktion einer Automatisierungslösung zur Bauteil- und Pulverhandhabung einer bestehenden Produktbezeichnung beschäftigt.
Zum Verfassen der Masterarbeit ist von der Hochschulname ein Zeitraum von 5 Monaten vorgesehen, ein freiwilliges Praktikum im Umfang von bis zu 3 Monaten möchte ich der Masterarbeit gerne voranstellen.
Ich würde mich freuen, wenn Sie mir die Chance zu einem persönlichen Gespräch geben, um mögliche Themen einer Masterarbeit bei Firmenname zu besprechen.

1.) Wiederholungen vermeiden.
2.) Zahlen bis zwanzig ausschreiben
3.) Dein Anschreiben ist noch sehr lebenslauflastig aufgebaut. Schreib motivations- und kompetenzorietierter: Also warum willst du das Praktikum dort machen und was bringst du an Vorkenntnissen mit. Im letzten Absatz: Da eh klar ist, an welcher HS du studierst und du außerdem kaum mit Firma A über ein mögliches Masterarbeitsthema in Firma B sprechen willst, sind das überflüssige Satzverlängerungen.

RunnerUp
Beiträge: 2
Registriert: 14.04.2019, 13:17

Re: Anschreiben für Praktikum+Masterarbeit im Bereich Maschinenbau/Werkstofftechnik

Beitrag von RunnerUp » 15.04.2019, 15:33

Hallo TheGuide,

Vielen Dank für deine Hinweise.

Ich habe versucht, alle Wiederholungen zu entfernen. Ich habe die Einleitung etwas umgeschrieben, um verständlich zu machen, warum ich das Praktikum gerne in dieser Firma abhalten möchte. Ich hoffe das ist geglückt.

Im vierten Absatz bin ich noch etwas genauer auf die Vorkenntnisse eingegangen, die für diese Position wichtig sind.

Meine "Praxiserfahrung" und die Bachelorarbeit habe ich gelöscht, da das Anschreiben sonst zu lang wäre und der Bezug zur Firma nicht wirklich gegeben ist. Dies ist ja trotzdem weiterhin im tabellarischen Lebenslauf nachzulesen.

-------
Initiativbewerbung um ein dreimonatiges Praktikum mit anschließender fünfmonatiger Masterarbeit im Bereich Schweißtechnik und/ oder Werkstofftechnik ab Juli 2019

Sehr geehrter Herr Dr. Name,

der Marineschiffbau bei Firmenname stellt sich für mich als Paradebeispiel heraus, in dem die Schweißtechnik vollumfänglich zu Einsatz kommt und das sichere Beherrschen sowie größtmögliches Know-How dieser Disziplin ein wichtiger Faktor für den Erfolg des Unternehmens darstellt. Mit einer Vorliebe für dieses Fügeverfahren ist es mein Bestreben, meine fachlichen sowie persönlichen Kompetenzen mit einem praxisbezogenen Praktikum sowie einer Masterarbeit im Bereich Schweißtechnik und/ oder Werkstofftechnik in Ihrem Unternehmen einzubringen und zu vertiefen.

Während meines Bachelor Maschinenbaustudiums sammelte ich durch Vertiefungen in Entwicklung und Konstruktion sowie Werkstoffe und Schweißtechnik bereits fundierte Kenntnisse in jenen Bereichen. Außerdem habe ich verschiedene Werkstoffprüfverfahren wie Zugversuche, Kerbschlagbiegeversuche und Härteprüfungen bereits praktisch durchgeführt.

Im darauf angeschlossenen Masterstudiengang Systemtechnik festigte ich die oben genannten Schwerpunkte durch Lehrveranstaltungen in den Bereichen Hochtemperaturwerkstoffe und Methodisches Konstruieren.

Aufgrund meines Interesses an der Schweißtechnik habe ich während des Masterstudiums außerdem eine Weiterbildung zum DVS-IIW/EWF Internationaler Schweißfachingenieur absolviert, in der ich mein Wissen in den Bereichen Schweißprozesse, das Werkstoffverhalten beim Schweißen sowie die konstruktive und fertigungsgerechte Auslegung von Schweißnähten vertiefen konnte.

Meine bisherigen Erfahrungen aus dem Studium sowie meiner Weiterbildung zum Schweißfachingenieur möchte ich gerne in Form eines bis zu dreimonatigen Praktikums und einer fünfmonatigen Masterarbeit vertiefen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie mir die Chance zu einem persönlichen Gespräch geben, um mögliche Themen einer Masterarbeit zu besprechen.

Mit freundlichen Grüßen
Name
------

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11576
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben für Praktikum+Masterarbeit im Bereich Maschinenbau/Werkstofftechnik

Beitrag von TheGuide » 15.04.2019, 17:33

RunnerUp hat geschrieben:
15.04.2019, 15:33
der Marineschiffbau bei Firmenname stellt sich für mich als Paradebeispiel heraus,
Subjekt? Marinschiffbau. Du solltest in jedem Satz des Anschreibens das aktive Subjekt sein, niemand und nichts anderes.
Mit einer Vorliebe für dieses Fügeverfahren ist es mein Bestreben, meine fachlichen sowie persönlichen Kompetenzen mit einem praxisbezogenen Praktikum sowie einer Masterarbeit im Bereich Schweißtechnik und/ oder Werkstofftechnik in Ihrem Unternehmen einzubringen und zu vertiefen.
Während meines Bachelor Maschinenbaustudiums sammelte ich durch Vertiefungen in Entwicklung und Konstruktion sowie Werkstoffe und Schweißtechnik bereits fundierte Kenntnisse in jenen Bereichen.

in jenen Bereichen - das klingt etwas antiquiert. Schreib ordentliches aber aktuelles Deutsch und nicht altertümlich oder zu hochgestochen.
Aufgrund meines Interesses an der Schweißtechnik habe ich während des Masterstudiums außerdem eine Weiterbildung zum DVS-IIW/EWF Internationaler Schweißfachingenieur absolviert, in der ich mein Wissen in den Bereichen Schweißprozesse, das Werkstoffverhalten beim Schweißen sowie die konstruktive und fertigungsgerechte Auslegung von Schweißnähten vertiefen konnte.
Ich ahne, es ist hier sicher sehr schwer Wiederholungen zu vermeiden, aber das solltest du unbedingt tun, allein in diesem einen Satz kommt 5x Schweiß- vor. Stell dir mal vor, Schweiß- würde max. zwei Mal in deinem Anschreiben vorkommen.

Antworten