Anschreiben Kauffrau im Gesundheitswesen

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Sandra2202
Beiträge: 12
Registriert: 08.02.2009, 10:27

Anschreiben Kauffrau im Gesundheitswesen

Beitrag von Sandra2202 » 08.02.2009, 10:32

Hallo Zusammen,
ich werde im Juni dieses Jahres vorraussichtlich meine Ausbildung zur KAuffrau im Gesundheitswesen abschliessen und bin nun dabei die passende BEwerbung abzuschlissen.
Ich habe allerdings überhaupt keine Ahnung wie ich diese am besten formulieren kann. Ich würde mich freune wenn es hier jemanden gibt der sich villeicht auch auf diesen Breruf bewirbt und mir ein paar Ideen aufzeigen kann.
Ich danke euch ganz ganz herzlich im Vorraus;-)

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13522
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 08.02.2009, 15:59

Da dieser Beruf nicht so häufig ausgebildet wird, ist es unwahrscheinlich, dass gerade jetzt auch jemand mit deinem Beruf und demselben Problem hier anwesend ist. Aber wenn du so auf berufsspezifische Hilfen angewiesen bist, dann schreibe doch selbst erstmal etwas auf, ohne dass es sich gleich um ein Anschreiben handelt.

Was hast du in deiner Ausbildung gemacht?

Welche Tätigkeiten hast du besonders gerne ausgeführt? Warum? Welche nicht?

Warum möchtest du im Gesundheitswesen bleiben?

Welche Stärken hast du?

usw.

Zuerst darüber Gedanken machen und diese verschriftlichen. Später kann daraus ein Anschreiben entstehen, welches die Auseinandersetzung mit deinem Beruf und deiner Arbeit widerspiegelt.

Und lies bitte auch hier: http://www.bewerbung-forum.de/anschreiben.html

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13522
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 09.02.2009, 19:56

Und hast du schon Überlegungen angestellt?

Sandra2202
Beiträge: 12
Registriert: 08.02.2009, 10:27

Beitrag von Sandra2202 » 09.02.2009, 20:37

So hier mal ein Entwurf weiss nicht wie ich weiter verfassen soll vielleicht hast du ja ne Idee was ich einbrinegn könnte.. Finde das ich zuviel schreibe was ich gemacht habe die Seite ist schon so voll ;-)





Sehr geehrte Damen und Herren,

durch unser informatives Gespräch am 09.02.2009 stelle mich Ihnen als angehende Kauffrau im Gesundheitswesen vor.

Meine Ausbildung, welche ich bei der XXX ausübe, werde ich vorraussichtlich Ende Juni abschliessen und suche ab Juli 2009 eine Anstellung in Ihrem Unternehmen in der Verwaltung. Durch das telefonische Gespräch und durch Ihre Internetseite, wurde mein Interesse an Ihrem Unternehmen nur noch mehr bestärkt, sodass sie heute meine Bewerbungsunterlagen erhalten.

Während meiner Aubildung wurde mir die Möglichkeit gegeben in einem großen Arbeitsfeld Einsicht zu bekommen und mich in die Arbeitsabläufe in den einzelnen Abteilungen zu integrieren. Ich bekam so, ebenso einen Einblick in die Heimverwaltung, Buchführung, Telefonzentrale, Mitgliederwerbung und Öffentlichkeitsarbeit, Personalabteilung, und auch der Medizinische TÜV gehörten zu den Stationen meiner beruflichen Ausbildung. Auch hatte ich ebenso die Möglichkeit eine erkrankte Stelleninhaberin bei der VSE zu vertreten,

Ich bin mir sicher, das Kassenbuchführung, Barbetragsauszahlungen, allgemeine Bürotätigkeiten, Umgang mit Schriftverkehr für die Behörden, Rechnungsschreibung sowie die pflegestufenabhängigen Vorraussetzungen etc für mich theoretisch wie auch praktisch kein Fremdwort sind. Ich erhielt während meiner Ausbildung vermehrt die Möglichkeit direkt in einem Altenheim der XXXXX bei der Verwaltung tätig zu sein. Ich denke das ich meine erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten in einer neuen Umgebung optimal einsetzen kann und mich beruflich weiter entwickeln werde.

hugbin
Beiträge: 14
Registriert: 06.02.2009, 14:03

Beitrag von hugbin » 09.02.2009, 21:10

das Kassenbuchführung, Barbetragsauszahlungen, allgemeine Bürotätigkeiten, Umgang mit Schriftverkehr für die Behörden, Rechnungsschreibung
Hallo Sandra,

schriebe hier "Rechnungslegung" - ist fachlich besser ausgedrückt.

Sandra2202
Beiträge: 12
Registriert: 08.02.2009, 10:27

Beitrag von Sandra2202 » 09.02.2009, 21:21

Ja super vielen Dank nehme gerne neue Ideen an..Hast du sonst noch eine Idee was ich anders machen könnte??

dasto
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1113
Registriert: 20.02.2007, 16:05

Beitrag von dasto » 10.02.2009, 19:24

Sehr geehrte Damen und Herren,

durch unser informatives Gespräch am 09.02.2009 stelle mich Ihnen als angehende Kauffrau im Gesundheitswesen vor.
durch?
Meine Ausbildung, welche ich bei der XXX ausübe, werde ich vorraussichtlich Ende Juni abschliessen und suche ab Juli 2009 eine Anstellung in Ihrem Unternehmen in der Verwaltung. Durch das telefonische Gespräch und durch Ihre Internetseite, wurde mein Interesse an Ihrem Unternehmen nur noch mehr bestärkt, sodass sie heute meine Bewerbungsunterlagen erhalten.
zu umständlich,sehr viel "Ihr". Der Abschnitt steht schon im ersten Satz.
Während meiner Aubildung wurde mir die Möglichkeit gegeben in einem großen Arbeitsfeld Einsicht zu bekommen und mich in die Arbeitsabläufe in den einzelnen Abteilungen zu integrieren. Ich bekam so, ebenso einen Einblick in die Heimverwaltung, Buchführung, Telefonzentrale, Mitgliederwerbung und Öffentlichkeitsarbeit, Personalabteilung, und auch der Medizinische TÜV gehörten zu den Stationen meiner beruflichen Ausbildung. Auch hatte ich ebenso die Möglichkeit eine erkrankte Stelleninhaberin bei der VSE zu vertreten,
VSE? Ausdruck verbessern. Welche Fähigkeiten angewendet?


Es kommt mit so vor, als ob Du nur Sätze aneinander reihst und alles reinpacken willst. Was sind denn die genauen Anforderungen seitens der Stelle? Noch ne Frage: Ist Deutsch Deine Muttersprache?

Sandra2202
Beiträge: 12
Registriert: 08.02.2009, 10:27

Beitrag von Sandra2202 » 10.02.2009, 21:51

Hallo,
ja Deutsch ist meine Muttersprache warum die Frage??
Habe schon oft gehört das ich viele Gedanken in einen Satz reinstecke die inhaltlich nicht zusammenpassen.
Das Problem liegt darin das ich während der Ausbildung in verschiedenen Abteilungen war.Soll ich die garnicht erwähnen? Vielleicht sollte ich auch nur die Aufgaben beschreiben die ich in dem Altenheim in meiner Ausbildung gemacht habe? Ich war vorher als GWA dort beschäftigt und habe im Anschluss eine Ausbildungsstelle bekommen.
Du musst dir vorstellen das ich in der gesamten Firma wo ich bin, in verschiedenen Abteilungen sitze und es öfter auch mal vorkommt, dass ich von anderen Abteilungen wo ich vorher bereits war gerufen werde um dort auszuhelfen. Habe sehr gute Kenntnisse was EDV Programme Angeht wie Exel Word etc und gestalte auf der Firma auch hin und wieder Plakate für Veranstaltungen.
Das ist meine erste Bewerbung seit der Ausbildung die ich schreibe.
Du musst mir bitte helfen muss eine Bewerbung schreiben für einen Arbeitsplatz in der Verwaltung eines Altenheimes. Ich werde die Anzeige morgen reinstellen bitte hilf mir das ich mich schnellstmöglich darauf bewerben kann..
Ich wäre dir sehr dankbar.

P.S. Bitte nicht auf Kommasetzung achten keine Lust darauf zu achten jetzt brauche erstmal den Rohbau sozusagen.

Sandra2202
Beiträge: 12
Registriert: 08.02.2009, 10:27

Beitrag von Sandra2202 » 11.02.2009, 14:58

So ich habe meine Bewerbung nochmal umgeschrieben und bitte um Feedback:-)

Die Stellenanzeige lautet:
Bürokauffrau/mann für Teilzeit gesucht
Gute PC-Kenntnisse erforderlich, Berufserfashrung auch mit Ämtern und Kassen wünschenswert. Sie haben ein offenes und freundliches Auftreten dann erwarten wir Ihre schriftliche BEwerbung

Sehr geehrte Frau xxx

durch unser informatives Gespräch am 10.02.2009 stelle ich mich Ihnen als angehende Kauffrau im Gesundheitswesen vor.

Während meiner Ausbildung wurde mir die Möglichkeit gegeben in einem großen Arbeitsfeld Einsicht zu bekommen und mich in die Arbeitsabläufe in den einzelnen Abteilungen zu integrieren.
Ich erhielt während meiner Ausbildung vermehrt die Möglichkeit direkt in einem Altenheim der xxx bei der Verwaltung tätig zu sein. Hier arbeitete ich mit dem Programm „IBAS“ der Firma Löpertz.

Ich bin mir sicher, dass z.B. Kassenbuchführung, Barbetragsauszahlungen, allgemeine Bürotätigkeiten, Rechnungslegung sowie die pflegestufenabhängigen Vorraussetzungen für mich theoretisch wie auch praktisch kein Fremdwort sind.

Ich denke, das ich meine erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten in einer neuen Umgebung optimal einsetzen kann und mich beruflich weiter entwickeln werde.Ich schätze selbstständiges, aber auch teamorientiertes Arbeiten, habe ein offenes und freundliches Auftreten und verfüge über umfassende EDV-Kenntnisse, insbesondere MS-Office.

Meine Ausbildung werde ich voraussichtlich Ende Juni abschliessen und stände Ihnen ab Juli 2009 zur Verfügung.

Über eine positive Antwort würde ich mich sehr freuen und stehe zu einem persönlichen
Gespräch gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

dasto
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1113
Registriert: 20.02.2007, 16:05

Beitrag von dasto » 11.02.2009, 19:48

Sehr geehrte Frau xxx

durch unser informatives Gespräch am 10.02.2009 stelle ich mich Ihnen als angehende Kauffrau im Gesundheitswesen vor.
Hast Du nun den Abschluss oder nicht bzw wann hast Du Abschluss
Während meiner Ausbildung wurde mir die Möglichkeit gegeben in einem großen Arbeitsfeld Einsicht zu bekommen und mich in die Arbeitsabläufe in den einzelnen Abteilungen zu integrieren.
Ich erhielt während meiner Ausbildung vermehrt die Möglichkeit direkt in einem Altenheim der xxx bei der Verwaltung tätig zu sein. Hier arbeitete ich mit dem Programm „IBAS“ der Firma Löpertz.
in der Verwaltung. - Dir wurde die Möglichkeit zur Integration gegeben; hast Du es denn auch gemacht? M.E. kannst Du den ersten Satz streichen
Ich bin mir sicher, dass z.B. Kassenbuchführung, Barbetragsauszahlungen, allgemeine Bürotätigkeiten, Rechnungslegung sowie die pflegestufenabhängigen Vorraussetzungen für mich theoretisch wie auch praktisch kein Fremdwort sind.
waren das Deine Aufgaben? Dann bezeichne es auch so.
Meine Ausbildung werde ich voraussichtlich Ende Juni abschliessen und stände Ihnen ab Juli 2009 zur Verfügung.
weiter vor.


Mir ist immer noch nicht klar, ob Du die Firma wechseln willst.

Sandra2202
Beiträge: 12
Registriert: 08.02.2009, 10:27

Beitrag von Sandra2202 » 11.02.2009, 20:12

M.E: Was heisst das?Versteh ich nicht,,
Ja ich will nicht wechseln ich muss da ich nicht übernommen werde.
pflegestufenabhängigen Vorraussetzungen für mich theoretisch wie auch praktisch kein Fremdwort sind. <<<kann ich das so lassen?

antonananas
Beiträge: 20
Registriert: 06.01.2009, 11:52

Beitrag von antonananas » 16.02.2009, 10:51

Hallo,
M.E: Was heisst das?Versteh ich nicht,,


Meines Erachtens


pflegestufenabhängigen Vorraussetzungen für mich theoretisch wie auch praktisch kein Fremdwort sind. <<<kann ich das so lassen?
Besser wäre M.E. sowas wie: Zu meinem Verantwortungsgebiet gehörte...
im Anschluss daran kann man ja dann auch ein oder zwei Themenschwerpunkte aufnehmen die für die Stellenausschreibung besonders gut passen und diese dann mit einem Beispiel untermauern.

Beste Grüße
antonananas

Sandra2202
Beiträge: 12
Registriert: 08.02.2009, 10:27

Beitrag von Sandra2202 » 24.02.2009, 15:22

Hallo ihr Lieben,
wollte mich nochmal ganz herzlich für eure Hilfe bedanken. Habe meine Bewerbung zwischenzeitlich verschickt und warte nun auf eine Antwort;-)
Ich muss sagen hat mich echt gewundert wieviele Leute mittlerweile auf meinen Beitrag geschaut haben;-)
Ich werde mich wieder melden sobald ich weiss was daraus geworden ist.
Viele liebe Grüße

Najely
Beiträge: 36
Registriert: 01.07.2013, 17:21

Kauffrau im Gesundheitswesen Bewerbungsschreiben Muster

Beitrag von Najely » 06.11.2013, 14:51

Hallo :D

Ich habe ein kleines Problem...und zwar war mein Freund gestern beim Zahnarzt, durch ein Gespräch mit einer Zahnarzthelferin (die hat wohl auch die Leitung über die ganzen Angestellten) kam heraus dass ich doch einfach mal eine Initiativbewerbung zu senden soll. Sie suchen immer mal Leute die nur für den Empfang und die Termine zuständig sind. Dass ist ja quasi dass was ich gelernt habe und was ich zuletzt gemacht habe...

Nun ist meine Frage, wie steige ich ein bei der Bewerbung? Soll ich mich auf das Gespräch zwischen Ihr und meinem Freund beziehen? Die Bewerbung geht ja direkt an sie. Den Rest der Bewerbung habe ich soweit fertig.



Anschrift




Ort 06.11.2013

Initiativbewerbung als Kauffrau im Gesundheitswesen



Sehr geehrte Frau XXX,

Gerne überreiche ich Ihnen heute meine Bewerbungsunterlagen und stelle mich Ihnen im Folgenden kurz vor.

Erste Erfahrungen im Gesundheitswesen sammelte ich am Empfang einer Physiotherapiepraxis. Meine Aufgaben beinhalteten die Termine der Patienten und Therapeuten über Theorg zu koordinieren, Rezepte zu kontrollieren und abzurechnen. Ich kooperierte eng mit verschiedenen Arztpraxen und Krankenkassen. Selbstverständlich war ich auch jederzeit Ansprechpartnerin für alle Patientenanfragen und sorgte dafür, dass diese schnellstmöglich bearbeitet wurden. Mit den MS-Office-Programmen kann ich routiniert umgehen.

Aufgrund meiner beiden Ausbildungen, Kauffrau im Gesundheitswesen und Kinderpflegerin, bringe ich Kenntnisse sowohl im kaufmännischen als auch im sozialen Bereich mit. Zu meinen
persönlichen Stärken zählt ein ausgeprägter analytischer und strukturierter Arbeitsstil. Bei der
Durchführung der mir übertragenen Aufgaben ist mir eine ergebnisorientierte Arbeitsweise sehr
wichtig. In Stresssituationen bleibe ich ruhig und behalte den Blick für das Wesentliche.
Ich übernehme gerne neue und anspruchsvolle Aufgaben, an denen ich beruflich wie persönlich
wachsen kann.

Für die Beschäftigungsaufnahme stehe ich Ihnen kurzfristig zur Verfügung.


Über die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch freue ich mich.

Mit freundlichen Grüßen


Wäre schön wenn ihr mir helfen könntet

Liebe Grüße
Najely

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 10.11.2013, 12:14

Hallo Najely!

Das klingt nicht so, als könnte Dich die Empfangstätigkeit zufrieden stellen... sondern eher so, als würdest Du schon vor dem Bewerben eigentlich auf den Job der Praxismanagerin schielen. Die wird m. E. den Teufel tun, eine derartige Konkurrenz einzustellen. Schon mit der Betreffzeile ("Initiativbewerbung als Kauffrau im Gesundheitswesen") scheinst Du ja schon klar zu machen, was aus Deiner Sicht Ambach ist... und dann geht es weiter - mit mehreren branchenbezogenen Berufsausbildungen, Kooperation zwischen Ärzten und Krankenkassen, analytischem und strukturiertem Arbeitsstil etc. Das hört sich an, als wolltest Du quasi da anfangen, wo Deine zukünftige Chefin aufhört... ;-)

Und die sucht nichts weiter als was Nettes, was an Telefon geht... ;-)

Antworten