Anschreiben Logistikmeisterin

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Annika1984
Beiträge: 4
Registriert: 17.09.2019, 21:47

Anschreiben Logistikmeisterin

Beitrag von Annika1984 » 02.10.2019, 18:48

Moin zusammen,

ich suche einen Probeleser.

Ich habe ein Anschreiben. Das ist der allgemeine Entwurf auf eine Initiative Stelle.
Mir ist klar,bei einer vakanten Stelle, dass ich die Anforderungen vom Unternehmen, in meinem Anschreiben wiederspiegele und das werde ich entsprechend der Firma auch tun.
Den Personaler werde ich persönlich anschreiben.
Mein Lebenslauf und mein Anschreiben ist nicht 1:1 identisch. Es wiederholt sich nichts. Im Anschreiben ist es grob umfasst und im Lebenslauf etwas detaillierter.

Zerreißt bitt mein Anschreiben nicht. Eigentlich bin ich sehr zufrieden.
Habe es sogar schon gekürzt.
Danke euch und einen schönen Feiertag

Lieben Gruß
Annika


Sehr geehrter Herr XXX,

vielleicht kommt meine Bewerbung gerade zum richtigen Zeitpunkt, weil Sie eine berufserfahrene, qualifizierte und engagierte Logistikmeisterin suchen. Dann wäre es mir eine große Freude, als Mitarbeiterin Ihres Hauses kräftig zuzupacken und Ihre Geschäftsziele in die Tat umzusetzen. Bei meiner Recherche im Internet bin ich auf Ihr Unternehmen aufmerksam geworden und daher möchte ich mich Ihnen gerne vorstellen.

Meine ersten Erfahrungen im Logistikbereich konnte ich während meiner Zeit bei der Bundeswehr auf einer seegehenden Einheit sammeln. Mein Aufgabenbereich umfasste die Verwaltung und Lagerung von Material und Gütern an Land sowie auf seegehenden Einheiten. Der Schwerpunkt meiner Tätigkeit waren die EDV gestützte Soll/Ist-Bestandsführung und die Einleitung zentraler und dezentraler Beschaffung. Nach Beendigung meiner aktiven Dienstzeit absolvierte ich erfolgreich eine 2-jährige Umschulung zur Fachkraft für Lagerlogistik. Anschließend besuchte ich die Dekra Akademie in Oldenburg. Im Herbst 2012 legte ich die letzten Prüfungen zur Logistikmeisterin ab, mit gutem Erfolg.

Von August 2012 an bis zum Beginn der Elternzeit war ich als Koordinatorin bei Deutschlands größtem Windkraftanlagenhersteller in einem RHB-Lager beschäftigt. Mein Tätigkeitsfeld umfasste die Lagerorganisation, das Planen von Personaleinsatz und Arbeitsabläufen sowie die Kontrolle und Überwachung organisatorischer Aufgaben im Lagerbereich.

Mit der Gewissheit Eltern zu werden und dem Wunsch unser Kind gemeinsam zu erziehen und aufwachsen zu sehen, entschieden wir uns unseren gemeinsamen Wohnsitz nach Bayreuth zu verlegen.

Nach meiner Elternzeit fand ich eine Anstellung als Prozessmanagerin bei einem Spediteur und Logistikdienstleister. Mein Fachgebiet erstreckte sich von der Aufnahme von Prozessen, Arbeitsabläufen, Arbeitsplatzbeschreibungen und Arbeitsanweisungen und das Ermitteln der Fehlerquellen und die daraus resultierenden Optimierungen dokumentiert und weiter verarbeitet. Darüber hinaus setzte ich Neukundenanforderungen um und schaffte eine Symbiose zwischen vorgegeben und den bestehenden Prozessen.
Das Arbeitsverhältnis endete im April dieses Jahres aufgrund der Insolvenz des Unternehmens. Diese Möglichkeit nutzen wir, um unser berufliches und privates Leben umzustrukturieren und zogen zurück in die Heimat.

Um Familie und Beruf optimal vereinbaren zu können, strebe ich vorerst eine Anstellung in Teilzeit an. Die Betreuung unserer gemeinsamen Tochter ist bereits gesichert, somit ist der Wiedereinstieg ins Berufsleben sichergestellt.

Sie gewinnen mit mir eine Führungskraft, die verantwortungsbewusst und zielstrebig ist. Meine große Einsatzfreude, mit dem ich mir neues Wissen schnell aneigne und meine fundierten Vorkenntnisse kann ich erfolgreich zum Nutzen Ihres Unternehmens einbringen.

Ich freue mich auf ein persönliches Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen



Annika Fischer

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8945
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Re: Anschreiben Logistikmeisterin

Beitrag von Romanum » 05.10.2019, 14:40

Annika1984 hat geschrieben:
02.10.2019, 18:48
Mein Lebenslauf und mein Anschreiben ist nicht 1:1 identisch. Es wiederholt sich nichts. Im Anschreiben ist es grob umfasst und im Lebenslauf etwas detaillierter.
Es ist trotzdem nicht gut, wenn du deinen Lebenslauf chronologisch nacherzählst und auch viel zu viel private Entscheidungen im Anschreiben darstellst. Es kommt sogar so rüber, als wenn du dich für deinen privaten Lebensweg entschuldigen willst. Total unnötig im professionell-beruflichen Umfeld.

Konzentriere dich auf dein Fachwissen und deine Stärken als Logistikmeisterin und wie du damit die geforderten Aufgaben top lösen kannst.

Annika1984
Beiträge: 4
Registriert: 17.09.2019, 21:47

Re: Anschreiben Logistikmeisterin

Beitrag von Annika1984 » 14.10.2019, 13:27

Hi.

nach langem hin und her tue ich mich noch immer schwer beim Anschreiben.

Ist die neue Fassung etwas besser?
Das Anschreiben passt auf eine Seite.
Danke für das Lesen :D




Sehr geehrter Herr Personaler,

vielleicht kommt meine Bewerbung gerade zum richtigen Zeitpunkt, weil Sie eine berufserfahrene, qualifizierte und engagierte Logistikmeisterin suchen. Dann wäre es mir eine große Freude, als Mitarbeiterin Ihres Hauses kräftig zuzupacken und Ihre Geschäftsziele in die Tat umzusetzen. Bei meiner Recherche im Internet bin ich auf Ihr Unternehmen aufmerksam geworden und daher möchte ich mich Ihnen gerne vorstellen.

Meine ersten Erfahrungen im Logistikbereich konnte ich während meiner Zeit bei der Bundeswehr auf einer seegehenden Einheit sammeln. Mein Aufgabenbereich umfasste die Beschaffung, Verwaltung und Lagerung von Material und Gütern an Land sowie auf seegehenden Einheiten. Der Schwerpunkt meiner Tätigkeit waren die EDV gestützte Soll/Ist-Bestandsführung. Nach Beendigung meiner aktiven Dienstzeit absolvierte ich erfolgreich eine 2-jährige Umschulung zur Fachkraft für Lagerlogistik. Durch meine Zielstrebigkeit legte ich meine Logistikmeister Prüfung im Anschluss meiner Weiterbildung ab.

Als eifrige Logistikerin konnte ich meine Entwicklung und Erfahrung sofort unter Beweis stellen, als Koordinatorin bei Deutschlands größtem Windkraftanlagenhersteller, in einem RHB-Lager. Mein Tätigkeitsfeld umfasste die Lagerorganisation, das Planen von Personaleinsatz und Arbeitsabläufen sowie die Kontrolle und Überwachung organisatorischer Aufgaben im Lagerbereich. Das Erfassen und auswerten wichtiger KPI`s gehörte zu den wesentlichen Aufgaben. In dem Bereich lagen meine Stärken darin, die ständig wechselnden Prozesse für das Lager anzupassen und umzusetzen. Mitarbeiterschulungen waren regelmäßig erforderlich, um festzustellen, wo sich die Defizite der einzelnen Mitarbeiter befinden und diese gemeinsam anzugehen.

Nach meiner Elternzeit fand ich eine Anstellung als Prozessmanagerin bei einem Spediteur und Logistikdienstleister. Mein Fachgebiet erstreckte sich von der Aufnahme von Prozessen, Arbeitsabläufen, Arbeitsplatzbeschreibungen und Arbeitsanweisungen. Das Ermitteln der Fehlerquellen und die daraus resultierenden Optimierungen wurden dokumentiert und weiter verarbeitet. Darüber hinaus setzte ich Neukundenanforderungen um und schaffte eine Symbiose zwischen vorgegeben und den bestehenden Prozessen.
Das Arbeitsverhältnis endete im April dieses Jahres aufgrund der Insolvenz des Unternehmens.

Um Familie und Beruf optimal vereinbaren zu können, strebe ich vorerst eine Anstellung in Teilzeit an. Die Betreuung unserer gemeinsamen Tochter ist bereits gesichert, somit ist der Wiedereinstieg ins Berufsleben sichergestellt.

Sie gewinnen mit mir eine Führungskraft, die verantwortungsbewusst und ehrgeizig ist. Meine große Einsatzfreude, mit dem ich mir neues Wissen schnell aneigne und meine fundierten Vorkenntnisse kann ich erfolgreich zum Nutzen Ihres Unternehmens einbringen.

Ich freue mich auf ein persönliches Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11561
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben Logistikmeisterin

Beitrag von TheGuide » 15.10.2019, 16:03

Annika1984 hat geschrieben:
14.10.2019, 13:27
vielleicht kommt meine Bewerbung gerade zum richtigen Zeitpunkt, weil Sie eine berufserfahrene, qualifizierte und engagierte Logistikmeisterin suchen. Dann wäre es mir eine große Freude, als Mitarbeiterin Ihres Hauses kräftig zuzupacken und Ihre Geschäftsziele in die Tat umzusetzen. Bei meiner Recherche im Internet bin ich auf Ihr Unternehmen aufmerksam geworden und daher möchte ich mich Ihnen gerne vorstellen.
Ich tue mich mit diesem Einstieg sehr schwer. Dass du auf das Unternehmen aufmerksam wurdest und dich gerne vorstellen möchtest, hat dein Adressat begriffen, als er a) seine Adresse auf dem Umschlag gelesen bzw. die e-Mail geöffnet hat, bzw. b) als er registriert hat, dass es sich um eine Bewerbung handelt, aso ist Satz 3 überflüssig, zumal er hinter Satz 2 auch noch unlogisch ist. Er verrät nämlich noch mal explizit, dass du den in Satz 2 zum Unternehmen geheuchelten Bezug noch gar nicht hast und entlarvt Satz 2 (wobei das jedem geübten Leser eh klar ist) als Phrase.

Bei einer Initiativbewerbung liegt deine Chance darin, dass du einen Bedarf bei einer Firma siehst, an dir, den diese noch gar nicht erkannt hat. Du musst also auseinandersetzen, warum die eine Logistikmeisterin (und am besten mit deinen Spezialkenntnissen, so vorhanden) benötigen.
Meine ersten Erfahrungen im Logistikbereich konnte ich während meiner Zeit bei der Bundeswehr auf einer seegehenden Einheit sammeln.
Meine ersten Erfahrungen .... sammelte ich bei der Bundesmarine. Wäre das nicht besser?
Meine ersten Erfahrungen im Logistikbereich...
Mein Aufgabenbereich umfasste...
!

Mach deinem Leser doch nicht schwer. Warum denn dieses Beamtendeutsch? "seegehende Einheit", das ist ein Boot oder Schiff!
Der Schwerpunkt meiner Tätigkeit waren die EDVBINDESTRICHgestützte Soll/Ist-Bestandsführung.
Du nennst nur einen Schwerpunkt
absolvierte ich erfolgreich eine 2-jährige Umschulung zur Fachkraft für Lagerlogistik. Durch meine Zielstrebigkeit legte ich meine Logistikmeister Prüfung im Anschluss meiner Weiterbildung ab.
Zahlen bis zwannzig ausschreiben, wenn du nicht faul wirken möchtest! zweijährige
Prüfung zur Logistikmeisterin (oder in der jetzigen Version zusammengeschrieben bzw., wenn dir das widerstrebt, mit Bindestrich!)
Fachkraft für Lagerlogistik.... Logistikmeister-Prüfung ....
Als eifrige Logistikerin konnte ich meine Entwicklung und Erfahrung sofort unter Beweis stellen, als Koordinatorin bei Deutschlands größtem Windkraftanlagenhersteller, in einem RHB-Lager.
Bitte ohne können, Wiederholungen vermeiden und was tut das zur Sache, dass es Dtlds. größer Was-auch-immer-Hersteller war? Du sollst DICH bewerben, nicht deinen ehem. Arbeitgeber.
in einem RHB-Lager.
Mein Tätigkeitsfeld umfasste die Lagerorganisation, das Planen von Personaleinsatz und Arbeitsabläufen sowie die Kontrolle und Überwachung organisatorischer Aufgaben im Lagerbereich.
Das Erfassen und auswerten
wichtiger KPI`s gehörte zu den wesentlichen Aufgaben.
In dem Satz kommst du nicht vor. Was sind KPIs? Weiß dein Adressat das?
...Lagerbereich.
...
In dem Bereich lagen meine Stärken darin,
Mitarbeiterschulungen waren regelmäßig erforderlich, um festzustellen, wo sich die Defizite der einzelnen Mitarbeiter befinden und diese gemeinsam anzugehen.
Eine allgemeine Aussage, keine über dich und deine Leistungen.
Nach meiner Elternzeit fand ich eine Anstellung als Prozessmanagerin bei einem Spediteur und Logistikdienstleister. Mein Fachgebiet erstreckte sich von der Aufnahme von Prozessen, Arbeitsabläufen, Arbeitsplatzbeschreibungen und Arbeitsanweisungen.
Das ist Lebenslaufnacherzählung!
Das Ermitteln der Fehlerquellen und die daraus resultierenden Optimierungen wurden dokumentiert und weiter verarbeitet.

Von wem? Von dir? Das steht da nicht! Und wenn, dann bitte im aktiv!
Das Arbeitsverhältnis endete im April dieses Jahres aufgrund der Insolvenz des Unternehmens.
Das steht hoffentlich im Arbeitszeugnis. Hier geht es darum, dass du deine Motivationen, Kompetenzen und Stärken herausarbeitest
Die Betreuung unserer gemeinsamen Tochter ist bereits gesichert,
Ist der Adressat dein Partner ("unserer gemeinsamen Tochter")? Dann braucht er die Info nicht. Ansonsten ist die Formulierung schräg: "Ach im Übrigen Herr Personaler, wir kennen uns bereits von einem One-Night-Stand, lass uns doch die Gelegenheit des Vorstellungsgesprächs nutzen, dass du gleich auch mal deine Tochter kennenlernst..." Weder das eine noch das andere ist sicher die Aussageabsicht. Wäre sicher etwas, was dich hervorhebt, aber, da nicht fachlich, nicht zur Einladung führen wird.
Zuletzt geändert von TheGuide am 15.10.2019, 16:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11561
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben Logistikmeisterin

Beitrag von TheGuide » 15.10.2019, 16:04

...

Annika1984
Beiträge: 4
Registriert: 17.09.2019, 21:47

Re: Anschreiben Logistikmeisterin

Beitrag von Annika1984 » 16.10.2019, 11:38

TheGuide hat geschrieben:
15.10.2019, 16:03
Annika1984 hat geschrieben:
14.10.2019, 13:27
vielleicht kommt meine Bewerbung gerade zum richtigen Zeitpunkt, weil Sie eine berufserfahrene, qualifizierte und engagierte Logistikmeisterin suchen. Dann wäre es mir eine große Freude, als Mitarbeiterin Ihres Hauses kräftig zuzupacken und Ihre Geschäftsziele in die Tat umzusetzen. Bei meiner Recherche im Internet bin ich auf Ihr Unternehmen aufmerksam geworden und daher möchte ich mich Ihnen gerne vorstellen.
Ich tue mich mit diesem Einstieg sehr schwer. Dass du auf das Unternehmen aufmerksam wurdest und dich gerne vorstellen möchtest, hat dein Adressat begriffen, als er a) seine Adresse auf dem Umschlag gelesen bzw. die e-Mail geöffnet hat, bzw. b) als er registriert hat, dass es sich um eine Bewerbung handelt, aso ist Satz 3 überflüssig, zumal er hinter Satz 2 auch noch unlogisch ist. Er verrät nämlich noch mal explizit, dass du den in Satz 2 zum Unternehmen geheuchelten Bezug noch gar nicht hast und entlarvt Satz 2 (wobei das jedem geübten Leser eh klar ist) als Phrase. Das gebe ich dir recht. Den 3.Satz gab es nicht in meinem Ursprungsanschreiben. Ich sollte ihn laut Agenturbetreuer mit einfügen. Ich werde den wieder raus nehmen. Ich habe es ebenso begründet wie du. Aber naja. Man kann es nicht jedem Recht machen.

Bei einer Initiativbewerbung liegt deine Chance darin, dass du einen Bedarf bei einer Firma siehst, an dir, den diese noch gar nicht erkannt hat. Du musst also auseinandersetzen, warum die eine Logistikmeisterin (und am besten mit deinen Spezialkenntnissen, so vorhanden) benötigen.
Meine ersten Erfahrungen im Logistikbereich konnte ich während meiner Zeit bei der Bundeswehr auf einer seegehenden Einheit sammeln.
Meine ersten Erfahrungen .... sammelte ich bei der Bundesmarine. Wäre das nicht besser?

Die Bezeichnung Bundesmarine wird nicht mehr verwendet. NEU: Meine ersten Erfahrungen im Logistikbereich sammelte ich während meiner Zeit bei der Deutschen Marine auf einem Schiff.
Meine ersten Erfahrungen im Logistikbereich...
Mein Aufgabenbereich umfasste...
!

Mach deinem Leser doch nicht schwer. Warum denn dieses Beamtendeutsch? "seegehende Einheit", das ist ein Boot oder Schiff!
Geändert ;)
Der Schwerpunkt meiner Tätigkeit waren die EDVBINDESTRICHgestützte Soll/Ist-Bestandsführung.
Du nennst nur einen Schwerpunkt
Ich habe den Satz geändert. Als Logistiker ist es immer wichtig , sowei in jedem Unternehmen, dass die Kennzahlen (KPI) stimmen.Allerdings habe ich in meinen geänderten Sätzen eine Dopplung.
NEU: Meine ersten Erfahrungen im Logistikbereich sammelte ich während meiner Zeit bei der Deutschen Marine auf einem Schiff. Mein Fachgebiet umfasste die Beschaffung, Verwaltung und Lagerung von Material und Gütern an Land sowie auf Schiffen und Booten. Einer der Schwerpunkt meiner Tätigkeit waren die EDV gestützte Soll/Ist-Bestandsführung. Da auch hier die Kennzahlenüberwachung wichtig war.
]
absolvierte ich erfolgreich eine 2-jährige Umschulung zur Fachkraft für Lagerlogistik. Durch meine Zielstrebigkeit legte ich meine Logistikmeister Prüfung im Anschluss meiner Weiterbildung ab.
Zahlen bis zwannzig ausschreiben, wenn du nicht faul wirken möchtest! zweijährige
Prüfung zur Logistikmeisterin (oder in der jetzigen Version zusammengeschrieben bzw., wenn dir das widerstrebt, mit Bindestrich!)
Fachkraft für Lagerlogistik.... Logistikmeister-Prüfung ....
Als eifrige Logistikerin konnte ich meine Entwicklung und Erfahrung sofort unter Beweis stellen, als Koordinatorin bei Deutschlands größtem Windkraftanlagenhersteller, in einem RHB-Lager.
Bitte ohne können, Wiederholungen vermeiden und was tut das zur Sache, dass es Dtlds. größer Was-auch-immer-Hersteller war? Du sollst DICH bewerben, nicht deinen ehem. Arbeitgeber.
Damit wollte ich die größe des Unternehmens zum vorschein bringen, dass ich Großläger gewohnt bin.
NEU: Als eifrige Logistikerin stellte ich meine Entwicklung und Erfahrung sofort unter Beweis, als Koordinatorin bei Deutschlands größtem Windkraftanlagenhersteller, in einem RHB-Lager.
Welche Wiederholung ist gemeint?

in einem RHB-Lager.
Mein Tätigkeitsfeld umfasste die Lagerorganisation, das Planen von Personaleinsatz und Arbeitsabläufen sowie die Kontrolle und Überwachung organisatorischer Aufgaben im Lagerbereich.
Das Erfassen und auswerten
wichtiger KPI`s gehörte zu den wesentlichen Aufgaben.
In dem Satz kommst du nicht vor. Was sind KPIs? Weiß dein Adressat das?
...Lagerbereich.
...
In dem Bereich lagen meine Stärken darin,
Mitarbeiterschulungen waren regelmäßig erforderlich, um festzustellen, wo sich die Defizite der einzelnen Mitarbeiter befinden und diese gemeinsam anzugehen.
Eine allgemeine Aussage, keine über dich und deine Leistungen.
Nach meiner Elternzeit fand ich eine Anstellung als Prozessmanagerin bei einem Spediteur und Logistikdienstleister. Mein Fachgebiet erstreckte sich von der Aufnahme von Prozessen, Arbeitsabläufen, Arbeitsplatzbeschreibungen und Arbeitsanweisungen.
Das ist Lebenslaufnacherzählung!
Das Ermitteln der Fehlerquellen und die daraus resultierenden Optimierungen wurden dokumentiert und weiter verarbeitet.

Von wem? Von dir? Das steht da nicht! Und wenn, dann bitte im aktiv!
Das Arbeitsverhältnis endete im April dieses Jahres aufgrund der Insolvenz des Unternehmens.
Das steht hoffentlich im Arbeitszeugnis. Hier geht es darum, dass du deine Motivationen, Kompetenzen und Stärken herausarbeitest
Damit möchte ich nur zum Ausdruck bringen, dass ich nicht aufgrund Mangel an Wissen und TAlent nicht am Ausscheiden schuld bin.
Die Betreuung unserer gemeinsamen Tochter ist bereits gesichert,
Ist der Adressat dein Partner ("unserer gemeinsamen Tochter")? Dann braucht er die Info nicht. Ansonsten ist die Formulierung schräg: "Ach im Übrigen Herr Personaler, wir kennen uns bereits von einem One-Night-Stand, lass uns doch die Gelegenheit des Vorstellungsgesprächs nutzen, dass du gleich auch mal deine Tochter kennenlernst..." Weder das eine noch das andere ist sicher die Aussageabsicht. Wäre sicher etwas, was dich hervorhebt, aber, da nicht fachlich, nicht zur Einladung führen wird.
Das stimmt. Geändert.

Danke für die Tipps. Ich habe mein Anschreiben aktualisiert.

Sehr geehrter Herr Personaler,

vielleicht kommt meine Bewerbung gerade zum richtigen Zeitpunkt, weil Sie eine berufserfahrene, qualifizierte und engagierte Logistikmeisterin suchen. Dann wäre es mir eine große Freude, als Mitarbeiterin Ihres Hauses kräftig zuzupacken und Ihre Geschäftsziele in die Tat umzusetzen.

Meine ersten Erfahrungen im Logistikbereich sammelte ich während meiner Zeit bei der Deutschen Marine auf einem Schiff. Mein Fachgebiet umfasste die Beschaffung, Verwaltung und Lagerung von Material und Gütern an Land sowie auf seegehenden Einheiten. Einer der Schwerpunkt meiner Tätigkeit waren die EDV gestützte Soll/Ist-Bestandsführung. Da auch hier die Kennzahlenüberwachung wichtig war. Nach Beendigung meiner aktiven Dienstzeit absolvierte ich erfolgreich eine zweijährige Umschulung zur Fachkraft für Lagerlogistik. Durch meine Zielstrebigkeit legte ich meine Meister Prüfung im Anschluss meiner Weiterbildung ab.

Als eifrige Logistikerin stellte ich meine Entwicklung und Erfahrung sofort unter Beweis, als Koordinatorin bei Deutschlands größtem Windkraftanlagenhersteller, in einem RHB-Lager. Mein Tätigkeitsfeld umfasste die Lagerorganisation, das Planen von Personaleinsatz und Arbeitsabläufen sowie die Kontrolle und Überwachung organisatorischer Aufgaben im Lagerbereich. Das Erfassen und Auswerten wichtiger KPI`s gehörte zu den wesentlichen Routine Aufgaben. In dem Bereich lagen meine Stärken, sowie die ständig wechselnden Prozesse für das Lager anzupassen und umzusetzen. Durch die kontinuierlichen Verbesserungsprozesse war für mich wichtig Mitarbeiterschulungen regelmäßig durchzuführen, um festzustellen, wo sich die Defizite der einzelnen Mitarbeiter befinden und diese gemeinsam anzugehen.

Nach meiner Elternzeit fand ich eine Anstellung als Prozessmanagerin bei einem Spediteur und Logistikdienstleister. Mein Fachbereich erstreckte sich von der Aufnahme von Prozessen, Arbeitsabläufen, Arbeitsplatzbeschreibungen und Arbeitsanweisungen. Für mich stellte es kein Problem dar, die einzelnen Prozesse durchzulaufen. Das vereinfachte für mich das Ermitteln der Fehlerquellen. Die daraus resultierenden Optimierungen wurden dokumentiert und habe sie weiter verarbeitet. Darüber hinaus setzte ich Neukundenanforderungen um und schaffte eine Symbiose zwischen vorgegeben und den bestehenden Prozessen.
Das Arbeitsverhältnis endete im April dieses Jahres aufgrund der Insolvenz des Unternehmens.

Um Familie und Beruf optimal zu vereinbaren, strebe ich vorerst eine Anstellung in Teilzeit an. Die Betreuung meiner Tochter ist bereits gesichert, somit ist der Wiedereinstieg ins Berufsleben sichergestellt.

Sie gewinnen mit mir eine Führungskraft, die verantwortungsbewusst und ehrgeizig ist. Meine große Einsatzfreude, mit dem ich mir neues Wissen schnell aneigne und meine fundierten Vorkenntnisse kann ich erfolgreich zum Nutzen Ihres Unternehmens einbringen.

Ich freue mich auf ein persönliches Gespräch.


Annika1984
Beiträge: 4
Registriert: 17.09.2019, 21:47

Re: Anschreiben Logistikmeisterin

Beitrag von Annika1984 » 18.10.2019, 14:43

TheGuide hat geschrieben:
15.10.2019, 16:04
...
Schaust du nochmal drüber?

Danke :)

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11561
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben Logistikmeisterin

Beitrag von TheGuide » 18.10.2019, 22:15

Annika1984 hat geschrieben:
16.10.2019, 11:38
Da auch hier die Kennzahlenüberwachung wichtig war.
???
In den Satz kommst du nicht vor.
Nach Beendigung meiner aktiven Dienstzeit absolvierte ich erfolgreich eine zweijährige Umschulung zur Fachkraft für Lagerlogistik. Durch meine Zielstrebigkeit _legte ich meine Meister_Prüfung im Anschluss meiner Weiterbildung ab.
War das wirklich eine Umschulung? Mit dem Begriff Umschulung suggerierst du ja, dass es sich um keine logische Konsequenz aus deiner Zätigkeit bei der Marine handelte, aber das ist es doch gerade, oder nicht?
....Umschulung zur Frachkraft für Lagerlogistik und legte zielstrebig meine Meisterprüfung ab.
Mein Tätigkeitsfeld umfasste die Lagerorganisation, das Planen von Personaleinsatz und Arbeitsabläufen sowie die Kontrolle und Überwachung organisatorischer Aufgaben im Lagerbereich.
Das Erfassen und Auswerten wichtiger KPI`s gehörte zu den wesentlichen Routine_Aufgaben.
Das ist keine Aussage über dich! Jeder Satz, in dem DU nicht vorkommst, ist in deiner Bewerbung fehl am Platz!
In dem Bereich lagen meine Stärken
Jetzt nicht mehr?
Durch die kontinuierlichen Verbesserungsprozesse war für mich wichtig Mitarbeiterschulungen regelmäßig durchzuführen, um festzustellen, wo sich die Defizite der einzelnen Mitarbeiter befinden und diese gemeinsam anzugehen.
Der Satz ergibt keinen Sinn. Und gewöhn dir das Wort durch ab.
Nach meiner Elternzeit fand ich eine Anstellung
Das ist Lebenslaufnacherzählung. Leg mehr Wert auf deine Fähigkeiten und Erfahrungen, weniger auf deine Stationen. Die Stationen dienen dazu, die Fertigkeiten und Erfahrungen zu belegen. D.h. in deinem Satz muss erst die Kenntnis, Erfahrung oder Stärke genannt werden und dann kannst du vielleicht die Lebenslaufstation nennen. Deine Elternzeit spielt hier keine Rolle, die entnimmt der Adressat dem Lebenslauf. Du solltest auch nach Wichtigkeit der Kenntnis sortieren, nicht nach Station.
Mein Fachbereich erstreckte sich von der Aufnahme von Prozessen, Arbeitsabläufen, Arbeitsplatzbeschreibungen und Arbeitsanweisungen.
Es gibt einen Grund, warum ich die Dinge farbig markiere. Du sollst Wiederholungen vermeiden!
Für mich stellte es kein Problem dar,
Positiv ausdrücken!
die einzelnen Prozesse durchzulaufen. Das vereinfachte für mich das Ermitteln der Fehlerquellen. Die daraus resultierenden Optimierungen wurden dokumentiert und habe sie weiter verarbeitet. Darüber hinaus setzte ich Neukundenanforderungen um und schaffte eine Symbiose zwischen vorgegeben und den bestehenden Prozessen.
Das ist etwas wirr und auch grammatikalisch nicht ganz sauber.
Um Familie und Beruf optimal zu vereinbaren, strebe ich vorerst eine Anstellung in Teilzeit an. Die Betreuung meiner Tochter ist bereits gesichert, somit ist der Wiedereinstieg ins Berufsleben sichergestellt.
Meine große Einsatzfreude, mit dem ich mir neues Wissen schnell aneigne
DIE Einsatzfreude!

Antworten