Arbeitgeber/Headhunter haben die Unwahrheit gesagt

Welches sind die besten Online-Jobbörsen? Was muss beachtet werden? Lohnen sich kostenpflichtige Einträge? Fragen zur staatlichen (Bundesagentur für Arbeit) und privaten Jobvermittlung.
Antworten
Karsten85
Beiträge: 3
Registriert: 20.06.2018, 08:47

Arbeitgeber/Headhunter haben die Unwahrheit gesagt

Beitrag von Karsten85 » 20.06.2018, 09:40

Hallo zusammen.

ich habe Scheiße gebaut.
Warum?
Hab anscheinend eine falsche Stelle angenommen.

Vorher war ich bei einem bekannten großen Unternehmen angestellt, mit den Nachteilen: Beamten-mentalität, nicht sehr interessanter Job. Aber im Großen und ganzen ok.

Vor 2 Jahren habe ich aber gekündigt, weil mir von einem Headhunter eine interessante neue Stelle angeboten wurde.

So, hier die ungeschönte 100%-tige Situation mit den ganzen Problemen.

- Aktuelle Tätigkeit

Hat sehr wenig mit den Versprechen zu tun. Das Einzige was passt war die Branche. Projektleitung in einem SW engineering Projekt (s.u.)
Was bisher mein Task war: Durchführung von Systemtests bei 2 Kunden an 2 Standorten ( beide c.a) 250 Km von meiner Heimatstadt/Arbeitsstelle entfernt)
Aktuell soll ich sogar nebenher noch einer der Systemadmins werden.

- Umzug des Unternehmensstandorts:
war vor 10 mal Jahren angedacht - Thema ist gestorben . Jetzt liegt der Standort für mich ungeschickt.

- Interessante Projekte.
Als Beispiel ist mir ein (aktuelles) Projekt gezeigt worden, Top interessant international mit mehreren Auslandseinsätzen. Sehr innovativ.
Das Problem, jetzt hab ich herausgefunden, das es das Projekt gab allerdings zu Zeiten als ich noch zur Schule ging (und Clinton Präsident war) :wink:

Kollegialer Freundschaftlicher Umgang in einem jungen dynamischen Team:
Die Wahrheit: Grabenkämpe im Unternehmen, Siezen und Sehr viel Papierkram, auf Papier nichts Digital (Excel-Sheets ausdrucken)

Ein aktuelles Beispiel: habe 2 Urlaubstage stornieren müssen
weil bei meinem externen Einsatz ein dringender Termin dazwischen kam.
Natürlich habe ich sofort eine Woche vorher eine Email an meinen Vorgesetzten geschickt,und danach angerufen. Das ok gab es, er machts.
Am Monatsanfang gab es dann einen Anschiss von der Sekretärin weil ich persönlich oder per einschreiben einen veränderten Urlaubsantrag mit 2 Unterschriften abgeben muss.
(Bei einem ~40 Mann Unternehmen)

Ach so, meine Gehaltserhöhung nach einem Jahr habe ich auch nicht bekommen (stand ja nur in einer Mail).

Darum möchte ich jetzt (nach knapp 15 Monaten) die Stelle wechseln.
Sieht aber im Lebenslauf nicht ideal aus.

Wie soll ich jetzt vorgehen?
Soll ich , zB bei einem Headhunter das erklären und wie.

wie gesagt, ich will der Branche nichts vorwerfen, anscheinend ist der Headhunter auch getäuscht worden.

cre
Bewerbungshelfer
Beiträge: 262
Registriert: 22.06.2016, 20:11

Re: Arbeitgeber/Headhunter haben die Unwahrheit gesagt

Beitrag von cre » 26.06.2018, 17:01

15 Monate in einer Firma? Na wenn das dein größtes Problem ist bei deinem Lebenslauf, dann herzlichen Glückwunsch :)

Das ist nun in der heutigen Zeit wirklich nicht mehr schlimm, wenn man sich mal vertut.

Antworten