Arbeitsproben beim Vorstellungsgespräch

Fragen zum Vorstellungsgespräch: Welche Kleidung ist am besten? Welche Vorbereitung ist nötig? Welche Fangfragen werden gestellt? Wie bekomme ich meine Aufregung in Griff?
Antworten
fischie082
Beiträge: 3
Registriert: 07.03.2008, 11:46

Arbeitsproben beim Vorstellungsgespräch

Beitrag von fischie082 » 10.03.2008, 12:10

Hallo,

ich habe in 2 Tagen ein vorstellungsgespräch für eine stelle im bereich unternehmenskommunikation. dazu soll ich arbeitsproben mitbringen. aber 1. was kann ich da mitbringen und 2. wie soll ich die arbeitsproben mitbringen (mappe, lose, mit verzeichnis oder ohne)??

bitte helft mir. :o)

vielen dank schon mal!

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 10.03.2008, 19:43

Was man da genau mitbringen kann, weiß ich auch nicht. Kann man aus dem Bereich Unternehmenskommunikation überhaupt Arbeitsproben nehmen?

fischie082
Beiträge: 3
Registriert: 07.03.2008, 11:46

Beitrag von fischie082 » 11.03.2008, 14:42

Naja ich dachte da halt so an Anzeigen, Flyer, Werbeprospekte, Mailings und so was. Die wollen wahrscheinlich sehen, wie man journalistisch begabt ist und wie man schreibt oder solche dinge über eine firma verfassen kann.
aber ich weiß halt nich genau, wie ich die dinger mitnehme? in einer mappe angeordnet mit inhaltsverzeichnis oder einzeln? wie ordne ich die teile an, chronologisch doer nach wichtigkeit?

liebe grüße

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 12.03.2008, 23:15

Ich würde Struktur und Machart dieser Mappe aus der (gedachten) Situation heraus entwickeln. D. h. mir vorstellen, womit ich mich bestmöglich (und vor allem: in kurzer Zeit) präsentieren könnte, wenn jemand ganz lapidar sagt: "Dann zeigen Sie doch mal, was Sie so gemacht haben..."

Grundsätzlich kommt mir ein inhaltliches Prinzip schlagkräftiger vor als die reine Chronologie. Welches Prinzip das sein könnte, hängt stark vom Material ab. Denkbar fände ich z. B. Ordnung nach Branchen, Zielgruppen oder Medien... wobei man wiederum in jedem Sektor entweder einen Schwerpunkt herausarbeiten oder eine Bandbreite präsentieren könnte. Kommt, wie gesagt, auf das an, was Du hast... ;-)

Antworten