Artikel Bewerbung
Bewerbungsschreiben
Bewerbungslexikon
Ausbildung Berufe
Bewerbungsforum
Forum rund um die richtige Bewerbung.
 


 RSS-FeedRSS-Feed   FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Arbeitszeugnis

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bewerbungsforum Foren-Übersicht -> Zeugnisse, Nachweise
Ausbildungszeugnis weglassen? << Zurück :: Weiter >>  
Autor Nachricht
mustermann123



Anmeldungsdatum: 08.12.2017
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 08.12.2017, 20:09    Titel: Arbeitszeugnis

Hallo zusammen, ich habe heute von meinem ehemaligen Arbeitgeber den Entwurf meines Arbeitszeugnisses mit der Bitte ums Gegenlesen bekommen.

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand seine (professionelle) Einschätzung dazu geben könnte, denn für mich liest es sich wie eine Aneinanderreihung von Floskeln:

[Einleitung]

[Unternehmensbeschreibung]

Das Aufgabengebiet von Herrn Mustermann umfasste das Webdesign sowie die Pflege und Weiterentwicklung von internen und externen Web-Frontends, einschließlich der beteiligten Datenbanken und Backend-Prozesse. Darüber hinaus war er maßgeblich an der Neuentwicklung einer Portallösung zur Verwaltung vertraulicher Personaldokumente beteiligt.

Herr Mustermann verfügt über ein äußerst umfassendes und hervorragendes Fachwissen, das er zur Bewältigung seiner Aufgaben stets sehr sicher und erfolgreich einsetzte. Er hat sich innerhalb kurzer Zeit in den ihm gestellten Aufgabenbereich eingearbeitet. Er verfolgte die vereinbarten Ziele nachhaltig und erfolgreich. Er war sehr zuverlässig und sein Arbeitsstil war stets geprägt durch sorgfältige Planung und Systematik. Dabei war er auch erhöhtem Zeitdruck und Arbeitsaufwand gut gewachsen. Er beeindruckte stets durch qualitativ und quantitativ hervorragende Ergebnisse. Herr Mustermann hat die ihm übertragenen Aufgaben zu unserer vollsten Zufriedenheit erledigt. Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen und Externen war stets einwandfrei.

Herr Mustermann verlässt unser Unternehmen auf eigenen Wunsch.

Wir danken Herrn Mustermann für seine wertvolle Mitarbeit und bedauern es, ihn als Mitarbeiter zu verlieren. Für seinen weiteren Berufs- und Lebensweg wünschen wir ihm alles Gute und auch weiterhin viel Erfolg.
Nach oben
Bewerber






Verfasst am:     Titel: Empfehlungen



Nach oben
alphafolio



Anmeldungsdatum: 30.11.2017
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 08.12.2017, 21:31    Titel: Re: Arbeitszeugnis

Hey Mustermann,

mustermann123 hat Folgendes geschrieben:
Ich würde mich freuen, wenn mir jemand seine (professionelle) Einschätzung dazu geben könnte, denn für mich liest es sich wie eine Aneinanderreihung von Floskeln:


Das kommt dir nicht nur so vor, ein Arbeitszeugnis ist immer eine Aneinanderreihung von Floskeln.
Was diese genau bedeuten, kann dir Google genauso gut verraten wie jemand hier im Forum. Winken

https://www.google.de/search?q=floskeln+arbeitszeugnis

Insgesamt ist das auf jeden Fall ein durchaus positives Zeugnis (gut bis sehr gut).

Beste Grüße
Nach oben
mustermann123



Anmeldungsdatum: 08.12.2017
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 08.12.2017, 22:06    Titel:

Hi und vielen Dank für deine Einschätzung.

Sicher kann man es auch über Google herausfinden und bei vielen der "Floskeln" weiß man ja gemeinhin auch, was sie zu bedeuten haben, andererseits habe ich auch andere Zeugnisse früherer Arbeitgeber, die sich ein wenig persönlicher und weniger floskelartig oder nach Zeugnisgenerator lasen, das meinte ich ursprünglich.

Evtl. habe ich mich bei meiner Bitte oben auch zu knapp ausgedrückt:

Eine professionelle Einschätzung kann sich ja auch darauf beziehen, ob bestimmte zu erwartende Teile eines Arbeitszeugnisses fehlen, es (un-) absichtliche Widersprüche, etc. gibt. Da ist man als Laie selbst mit Hilfe von Google recht schnell ausgeschmissen, so etwas korrekt einzuschätzen, jemand der beruflich selbst Arbeitszeugnisse schreibt oder regelmäßig liest, sieht so etwas jedoch auf einen Blick.
Nach oben
Jameson



Anmeldungsdatum: 10.04.2017
Beiträge: 49

BeitragVerfasst am: 14.12.2017, 11:50    Titel: Re: Arbeitszeugnis

mustermann123 hat Folgendes geschrieben:
Hallo zusammen, ich habe heute von meinem ehemaligen Arbeitgeber den Entwurf meines Arbeitszeugnisses mit der Bitte ums Gegenlesen bekommen.

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand seine (professionelle) Einschätzung dazu geben könnte, denn für mich liest es sich wie eine Aneinanderreihung von Floskeln:

Das siehst du richtig.
mustermann123 hat Folgendes geschrieben:

[Einleitung]

[Unternehmensbeschreibung]

Das Aufgabengebiet von Herrn Mustermann umfasste das Webdesign sowie die Pflege und Weiterentwicklung von internen und externen Web-Frontends, einschließlich der beteiligten Datenbanken und Backend-Prozesse. Darüber hinaus war er maßgeblich an der Neuentwicklung einer Portallösung zur Verwaltung vertraulicher Personaldokumente beteiligt.

Herr Mustermann verfügt über ein äußerst umfassendes und hervorragendes Fachwissen, das er zur Bewältigung seiner Aufgaben stets sehr sicher und erfolgreich einsetzte. Er hat sich innerhalb kurzer Zeit in den ihm gestellten Aufgabenbereich eingearbeitet. Er verfolgte die vereinbarten Ziele nachhaltig und erfolgreich. Er war sehr zuverlässig und sein Arbeitsstil war stets geprägt durch sorgfältige Planung und Systematik. Dabei war er auch erhöhtem Zeitdruck und Arbeitsaufwand gut gewachsen. Er beeindruckte stets durch qualitativ und quantitativ hervorragende Ergebnisse. Herr Mustermann hat die ihm übertragenen Aufgaben zu unserer vollsten Zufriedenheit erledigt. Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen und Externen war stets einwandfrei.

Herr Mustermann verlässt unser Unternehmen auf eigenen Wunsch.

Wir danken Herrn Mustermann für seine wertvolle Mitarbeit und bedauern es, ihn als Mitarbeiter zu verlieren. Für seinen weiteren Berufs- und Lebensweg wünschen wir ihm alles Gute und auch weiterhin viel Erfolg.

Solltest du gerade mal ein paar Monate dort gearbeitet haben dann dann könnte die hier eingestellte Passage Bestandteil eines unterm Strich guten Zeugnisses sein. Für die mehr- oder langjährige, erfolgreiche Tätigkeit eines verdienten Mitarbeiters in verantwortlicher Position reicht diese knappe Aneinanderreihung von Standardformulierungen aber nicht. Der professionelle Leser wird das kaum ernst nehmen.


alphafolio hat Folgendes geschrieben:

Das kommt dir nicht nur so vor, ein Arbeitszeugnis ist immer eine Aneinanderreihung von Floskeln.
Was diese genau bedeuten, kann dir Google genauso gut verraten wie jemand hier im Forum. Winken

Das ist eine recht verbreitete, unrichtige Laienmeinung.
Nach oben
mustermann123



Anmeldungsdatum: 08.12.2017
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 14.12.2017, 23:29    Titel:

Dank dir für deine Einschätzung, Jameson!

Ich war in dem Unternehmen etwa 1 Jahr lang als normale Fachkraft (Webentwickler) beschäftigt, also weder langjährig, noch als verantwortlicher Mitarbeiter - dafür müsste es dann wahrscheinlich ganz ok sein?!

Würde der minimale Sozialteil einen Personaler stutzig machen? Das mein Verhalten stets einwandfrei war / ist, ist für mich eigentlich selbstverständlich, andererseits steht dort zum Sozialverhalten sonst nichts. Oder ist das üblich so?

Ist zwischen "beeindruckte durch hervorragende Ergebnisse" und "vollste Zufriedenheit" (2 glaube ich) ein Widerspruch zu sehen oder heißt das verklausuliert so etwas wie "manchmal übers Ziel hinausgeschossen, weniger wäre manchmal mehr gewesen"?
Nach oben
Jameson



Anmeldungsdatum: 10.04.2017
Beiträge: 49

BeitragVerfasst am: 18.12.2017, 12:23    Titel:

mustermann123 hat Folgendes geschrieben:
Dank dir für deine Einschätzung, Jameson!

Ich war in dem Unternehmen etwa 1 Jahr lang als normale Fachkraft (Webentwickler) beschäftigt, also weder langjährig, noch als verantwortlicher Mitarbeiter - dafür müsste es dann wahrscheinlich ganz ok sein?!

Das meinte ich, im Ganzen ist das Zeugnis wahrscheinlich ganz OK sein.
mustermann123 hat Folgendes geschrieben:

Würde der minimale Sozialteil einen Personaler stutzig machen? Das mein Verhalten stets einwandfrei war / ist, ist für mich eigentlich selbstverständlich, andererseits steht dort zum Sozialverhalten sonst nichts. Oder ist das üblich so?

Nochmal- wir sprechen über ganz OK, dazu passt auch diese Passage.
mustermann123 hat Folgendes geschrieben:

Ist zwischen "beeindruckte durch hervorragende Ergebnisse" und "vollste Zufriedenheit" (2 glaube ich) ein Widerspruch zu sehen oder heißt das verklausuliert so etwas wie "manchmal übers Ziel hinausgeschossen, weniger wäre manchmal mehr gewesen"?

Nein, auch das passt schon.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bewerbungsforum Foren-Übersicht -> Zeugnisse, Nachweise Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2008 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de - Impressum