Arbeitszeugnis

Fragen zu Zeugnissen und Nachweisen: Müssen alle bisherigen Zeugnisse mitgeschickt werden? Welche Nachweise sind wichtig? Wie müssen die Zeugnisse geordnet werden?
Antworten
Besote
Beiträge: 4
Registriert: 07.03.2019, 13:15

Arbeitszeugnis

Beitrag von Besote » 03.09.2019, 15:27

Hallo zusammen,

ich habe heute mein Arbeitszeugnis bekommen, darf auch noch Änderungen vornehmen, wenn ich möchte...
Kann mir jemand sagen ob das Zeugnis gut is? Was wäre das in einer Note? Sollte ich was ändern oder hinzufügen lassen?

Vielen lieben Dank schon im Voraus!
Liebe Grüße

P.S.: Die Schreibfehler hab ich jetzt mal einfach so stehen lassen :lol:





Arbeitszeugnis

Frau ---, geboren am ---, trat am 01.07.2012 als Sekretärin der Geschäftsleitung in unserer Firma ein.

Die Firma --- ist ein, sowohl regional als auch überregional tätiges Handwerksunternehmen. Unser Kundenstamm zählt große und mittelständische Unternehmen, öffentliche Institutionen, wie auch Privatkundschaft

Folgende Tätigkeiten gehören zu Frau --- Aufgabengebiet:

Korrespondenz der Geschäftsführung
Unterstützung der Geschäftsleitung im Bereich Terminorganisation und Berichtswesen
Informationsaufbereitungen
Organisation von Firmenveranstaltungen
Vorbereitungen von Stellenausschreibungen
Ausarbeiten von Angeboten, sowohl in Zusammenarbeit mit der Geschäftsleitung als auch selbständig
Nachfassen von Angeboten
Erstellung von Rechnungen
Angebotseinholungen bei Lieferanten
Bürgschaftsmanagement
Erstellen von Revisionsunterlagen für Bauprojekte
Bearbeiten der Ein- und Ausgangspost
Materialbestellungen
Pflege der Kunden/Service/ Nachbehandlung
Verwaltung der Büro- und Verbrauchsmaterialien
Verwaltung des Kundenarchivs
Datenbankpflege des Warenwirtschaftsprogrammes
Verwaltung der Verkaufsunterlagen
Telefonzentrale

Frau --- beherrschte ihr Arbeitsgebiet umfassend, kannte sich mit allen Prozessen und Gegebenheiten des Unternehmens bestens aus und setzte ihr erworbenes Fachwissen jederzeit ergebnisorientiert im Tagesgeschäft um.
Sie zeichnete sich besonders durch ihr hohes Verantwortungsbewusstsein und ihre absolute Vertrauenswürdigkeit aus.
Frau --- hat uns durch ihr Engagement und ihre Bereitschaft, auch zusätzliche Verantwortung zu übernehmen, überzeugt.
Für unsere Kunden und Geschäftspartner war Frau --- stets eine kompetente Ansprechpartnerin, die durch ihre freundliche Art und ihr großes Kommunikationsgeschick, überzeugte.

Stresssituationen bewältigte Frau --- mit einem kühlen Kopf und systematischer Vorgehensweise.
Sie war immer motiviert und auch aus eigenem Antrieb stets bereit Mehrarbeit zu leisten.
Frau --- war eine sehr angenehme Mitarbeiterin, die sowohl zu ihren Vorgesetzten als auch zu ihren Kollegen ein immer vorbildliches und loyales Verhältnis hatte.
Leider müssen wir aus betriebsbedingten Gründen das Arbeitsverhältnis zum 31.10.2019 beenden. Wir bedauern die Entwicklung sehr, da wir mit Frau --- eine sehr wertvolle Mitarbeiterin verlieren.
Wir danken für die ausgezeichnete Arbeit, die Frau --- für unseren Betrieb geleistet hat und wünschen ihr für die Zukunft privat alles Gute und beruflich weiterhin Erfolg.

Jameson
Beiträge: 117
Registriert: 10.04.2017, 12:22

Re: Arbeitszeugnis

Beitrag von Jameson » 12.09.2019, 12:09

Hallo Besote,
Besote hat geschrieben:
03.09.2019, 15:27
Hallo zusammen,

ich habe heute mein Arbeitszeugnis bekommen, darf auch noch Änderungen vornehmen, wenn ich möchte...
Kann mir jemand sagen ob das Zeugnis gut is? Was wäre das in einer Note? Sollte ich was ändern oder hinzufügen lassen?

Vielen lieben Dank schon im Voraus!
Liebe Grüße

P.S.: Die Schreibfehler hab ich jetzt mal einfach so stehen lassen :lol:
auf Schreibfehler werde ich auch nicht eingehen. :wink:
Besote hat geschrieben:
03.09.2019, 15:27


Arbeitszeugnis

Frau ---, geboren am ---, trat am 01.07.2012 als Sekretärin der Geschäftsleitung in unserer Firma ein.

Die Firma --- ist ein, sowohl regional als auch überregional tätiges Handwerksunternehmen. Unser Kundenstamm zählt große und mittelständische Unternehmen, öffentliche Institutionen, wie auch Privatkundschaft

Folgende Tätigkeiten gehören zu Frau --- Aufgabengebiet:

Korrespondenz der Geschäftsführung
Unterstützung der Geschäftsleitung im Bereich Terminorganisation und Berichtswesen
Informationsaufbereitungen
Organisation von Firmenveranstaltungen
Vorbereitungen von Stellenausschreibungen
Ausarbeiten von Angeboten, sowohl in Zusammenarbeit mit der Geschäftsleitung als auch selbständig
Nachfassen von Angeboten
Erstellung von Rechnungen
Angebotseinholungen bei Lieferanten
Bürgschaftsmanagement
Erstellen von Revisionsunterlagen für Bauprojekte
Bearbeiten der Ein- und Ausgangspost
Materialbestellungen
Pflege der Kunden/Service/ Nachbehandlung
Verwaltung der Büro- und Verbrauchsmaterialien
Verwaltung des Kundenarchivs
Datenbankpflege des Warenwirtschaftsprogrammes
Verwaltung der Verkaufsunterlagen
Telefonzentrale
Auf Richtigkeit, Vollständigkeit und Reihenfolge hast du diese Auflistung sicherlich selbst überprüft, zumindest letzteres scheint mir korrekt. Allerdings ist "Telefonzentrale" keine Tätigkeit.
Besote hat geschrieben:
03.09.2019, 15:27

Frau --- beherrschte ihr Arbeitsgebiet umfassend, kannte sich mit allen Prozessen und Gegebenheiten des Unternehmens bestens aus und setzte ihr erworbenes Fachwissen jederzeit ergebnisorientiert im Tagesgeschäft um.
Du hattest also bei Firmeneintritt kein Fachwissen?
Besote hat geschrieben:
03.09.2019, 15:27

Sie zeichnete sich besonders durch ihr hohes Verantwortungsbewusstsein und ihre absolute Vertrauenswürdigkeit aus.
Frau --- hat uns durch ihr Engagement und ihre Bereitschaft, auch zusätzliche Verantwortung zu übernehmen, überzeugt.
Zu Arbeitserfolgen wird nichts gesagt, so als seien diese nicht erwähnenswert.
Besote hat geschrieben:
03.09.2019, 15:27

Für unsere Kunden und Geschäftspartner war Frau --- stets eine kompetente Ansprechpartnerin, die durch ihre freundliche Art und ihr großes Kommunikationsgeschick, überzeugte.
Diese Vorabbenennung der Externen könnte zwar positiv gemeint sein, ist aber zumindest missverständlich.
Besote hat geschrieben:
03.09.2019, 15:27

Stresssituationen bewältigte Frau --- mit einem kühlen Kopf und systematischer Vorgehensweise.
Sie war immer motiviert und auch aus eigenem Antrieb stets bereit Mehrarbeit zu leisten.
Frau --- war eine sehr angenehme Mitarbeiterin, die sowohl zu ihren Vorgesetzten als auch zu ihren Kollegen ein immer vorbildliches und loyales Verhältnis hatte.
Warum nochmals eine Erwähnung des Engagements?
Besote hat geschrieben:
03.09.2019, 15:27

Leider müssen wir aus betriebsbedingten Gründen das Arbeitsverhältnis zum 31.10.2019 beenden. Wir bedauern die Entwicklung sehr, da wir mit Frau --- eine sehr wertvolle Mitarbeiterin verlieren.
Wir danken für die ausgezeichnete Arbeit, die Frau --- für unseren Betrieb geleistet hat und wünschen ihr für die Zukunft privat alles Gute und beruflich weiterhin Erfolg.
Die Schlussformulierung enthält einen Hinweis auf eine eher Freizeitorientierte- also eben wenig engagierte Mitarbeiterin.


Der Zeugnistext ist gemessen an Betriebszugehörigkeit und Tätigkeit sehr kurz ausgefallen; wichtige Würdigungen fehlen, insbesondere eine allgemeine Leistungsbeurteilung findet nicht statt. Unterm Strich sieht es so aus dass du über ein erst dort erworbenes Fachwissen verfügst, dass du dir zwar bedingt Mühe gegeben hast jedoch keine nennenswerten Arbeitserfolge verbuchen konntest. Es gibt einen Hinweis darauf dass das persönliche Verhältnis zu dem/n Vorgesetzten gestört ist. Findest du dich darin denn wieder?

Trotz einiger netter Formulierungen sehe ich alles andere als einen Text der für ein eindeutig positives Zeugnis stehen kann.

Antworten