Aus Versehen portofreien Brief an Unternehmen verschickt

Informationen und Fragen zum Bewerbungsablauf, zu einzelnen Elementen der Bewerbungsmappe und zu individuellen Formulierungen. Wie soll eine Bewerbungsmappe aufgebaut sein? Welche Fakten gehören in ein Anschreiben? Welche Formulierungen sollten unbedingt vermieden werden?
Antworten
KaiZer
Beiträge: 1
Registriert: 12.09.2017, 21:41

Aus Versehen portofreien Brief an Unternehmen verschickt

Beitrag von KaiZer » 12.09.2017, 21:59

Guten Abend allerseits,

ich sitze hier vor einem Problem, welches mich schon den ganzen Abend beschäftigt. Und zwar habe ich mich bei einem großen Unternehmen für ein duales Studium beworben und habe dort auch eine Zusage für eben dieses bekommen. Daraufhin hat man mir eine Einverständniserklärung zugesandt, welche ich natürlich ausfüllte und einem Kuvert beilegte. Und hier passierte mir der Fehler: ich griff zum Falschen; einem portofreien.
An dieser Stelle meine Frage: Kann ich vermutlich damit rechnen, dass der Brief trotz falscher "Frankierung" zugestellt wird?

Mit freundlichen Grüßen

KaiZer

PS: Ich habe auch noch vor mich demnächst zu erkundigen ob der Brief angekommen ist, allerdings habe ich diesen erst am Samstag verschickt.

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8944
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 21.09.2017, 11:17

Mittlerweile wird der Brief ja wohl zugestellt worden sein.

Sofern kein Absender auf dem Brief angegeben ist und der Brief überhaupt im Absenderbriefzentrum entdeckt wird, wird der Brief dem Empfänger zugestellt. Der Zusteller entscheidet dann, ob er Nachporto verlangt. Der Empfänger entscheidet, ob er dieses Nachporto bezahlen möchte.

Antworten