Artikel Bewerbung
Bewerbungsschreiben
Bewerbungslexikon
Ausbildung Berufe
Bewerbungsforum
Forum rund um die richtige Bewerbung.
 


 RSS-FeedRSS-Feed   FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Ausbildung Industriemechaniker Studienabbruch 2. Semester

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bewerbungsforum Foren-Übersicht -> Anschreiben - Ausbildung
Gesundheitsmanagement duales Studium << Zurück :: Weiter >> Architekturbüro Praktikumsanschreiben zu komplex?  
Autor Nachricht
yanmer



Anmeldungsdatum: 01.09.2014
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 02.09.2014, 14:06    Titel: Ausbildung Industriemechaniker Studienabbruch 2. Semester

Hallo Leute,
da ich mit meinem Studium Fahrzeug- und Antriebstechnik nicht glücklich bin und in Technische Mechanik 1 im 3. Versuch bin und Mathematik 2 auch nicht bestanden habe, möchte ich mein Studium abbrechen bzw, später neu beginnen, nachdem ich eine Ausbildung zum Industriemechaniker habe.
Eigentlich hatte ich schon die Hoffnung verloren, dieses Jahr noch was zu bekommen, aber in der IHK Lehrstellenbörse habe ich eine Anzeige von einem größeren Maschinenbau-Unternehmen in meiner Nähe gefunden, die zum 15.10.14 noch einen Azubi zum Industriemechaniker SP Maschinen- und Anlagenbau suchen.
Deswegen habe ich sofort losgelegt mit der Bewerbung, aber mein Anschreiben ist irgendwie zu lang geworden, weil ich alle Praktika, Zusatzqualifikationen und meine Stärken erwähnen möchte. Vielleicht sollte ich die Praktika nur kurz beschreiben, weil irgendwie ähnelt das eher nem Praktikumsbericht.
Ich fände es echt nett, wenn ihr euch mein Anschreiben mal durchlest und Verbesserungsvorschläge macht. Ihr könnt ruhig auch Sachen weglassen, die ihr meint, dass das keinen interessiert.
So sieht's momentan aus:
Sehr geehrte Frau xy,
vielen Dank für das informative und freundliche Telefongespräch mit Ihnen am xx.09.2014. Es hat meinen Wunsch und meine Motivation noch bestärkt, mich bei Ihnen zu bewerben

Die xxxxxx GmbH & Co. KG ist ein Global Player und Technologieführer im Bereich Kolbenkompressoren für die Marktsegmente Öl, Gas, Petrochemie und Erneuerbare Energien sowie Mahl- und Sichtsysteme für die Chemie- und Lebensmittelindustrie. Zusätzich haben Ihre exzellente Ausbildungsarbeit und die Kooperation mit der Fachhochschule Aachen meinen Fokus auf ihr Unternehmen gelegt.

Ich habe das Gymnasium der Stadt xxxxxxx besucht, dass ich im Juni 2013 mit dem Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife verlassen habe.
Während der Schulzeit schlugen mir meine Lehrer durch mein Interesse an den naturwissenschaftlichen Fächern die Teilnahme am Wettbewerb “xxxxxxx“ vor, wo ich auch zweimal, im Jahr 2009 und 2010, erfolgreich teilgenommen habe. Dabei habe ich bereits erste Erfahrungen im wissenschaftlichen Arbeiten und Experimentieren gesammelt. In meinen Leistungskursen Mathematik und Physik habe ich mir Wissen angeeignet, das elementar wichtig für die Tätigkeit des Industriemechanikers ist.

Im Anschluss an mein Abitur habe ich ein ingesamt 8-wöchiges Praktikum zur Vorbereitung eines Hochschulstudiums absolviert. Zwei Wochen verbrachte ich bei einem Unternehmen für CNC-Zerspanung, das sich auf Prototypen- und Kleinserienfertigung für die Industrie spezialisiert hat. Dort wurden mir Einblicke in die CNC-gesteuerte Produktion gewährt und ich habe gelernt, wie viel Wert auf Präzision und Qualität gelegt. Außerdem durfte ich auch selber Hand anlegen und die Maschinen mit neuen Rohlingen bestücken und fertige Teile entgraten und schleifen. Mir wurde auch die Funktion von vielen Werkzeugen erläutert zum Beispiel durfte ich eine Bandsäge bedienen, um für Nachschub mit neuen Werkstücken zu sorgen. Diese Tätigkeiten haben mir sehr viel Freude bereitet.
Weitere sechs Wochen war ich in einem Automobilzulieferer beschäftigt, der Zweimassenschwungräder herstellt. Dort wurde mir die einzelnen Bestandteile eines Automobils anschaulich gezeigt.
Ich durchlief viele Bereiche des Unternehmens, von Produktion und Konstruktion über die Qualitätssicherung bis zum Bereich Testing. In der Produktion habe ich an einem Seminar zum Thema 5S Standard teilgenommen, wo das Bewusstsein für Ordnung, Sauberkeit, Ergonomie und Effizienz am Arbeitsplatz geschult wird. Des weiteren war ich bei der Sicherheitsunterweisung für die Produktionsmitarbeiter dabei, weil Sicherheit am Arbeitsplatz ein zentrales Thema in einem produzierenden Unternehmen ist.
In der Qualitätssicherung werden stichprobenartig die fertigen Teile auf Maßhaltigkeit mit einer Messmaschine überprüft. Diese Tätigkeit durfte ich selbstständig übernehmen und zum Abschluss wurde jeweils ein Messprotokoll erstellt.
In der Konstruktion wurde mir die Erstellung von technischen Zeichnungen am Computer mit CAD gezeigt und die Bemaßung wurde mir erklärt. Im Bereich Testing wird die Funktion von Zweimassenschwungräder im eingebauten Zustand auf Messfahrten mit Versuchsfahrzeugen getestet und durch verschiedene Messverfahren versucht zu optimieren, um störende Schwingungen im Fahrzeug zu vermeiden. Daran habe ich mehrmals teilgenommen und die Messreihen gestartet und gesichert.

Nach den Praktika habe ich zum Wintersemester 2013/14 den Studiengang Fahrzeug- und Antriebstechnik begonnen, der meine Erwartungen an die Verknüpfung von Praxis und Theorie nicht erfüllen konnte und deshalb fasste ich den Entschluss erst einmal eine Ausbildung zum Industriemechaniker zu machen, um praktische Fähigkeiten im Bereich Maschinen- und Anlagenbau zu erwerben. Trotzdem habe ich in den ersten zwei Semestern meine Mathematikkenntnisse erweitert und neues Wissen in den Fächern Elektrotechnik, Werkstoffkunde, Technische Mechanik etc. erlangt.

Ich verfüge über sehr gute Englischkenntnisse und gute Französischkenntnisse, sowie Grundkenntnisse in der EDV.
Auch in meiner Freizeit interesse ich mich für Technik und übernehme auch gerne handwerkliche Tätigkeiten im Haushalt und Garten. Durch Ausüben von vielfältigen Sportarten, wie zum Beispiel schon seit Kindheitstagen Fußball, verfüge ich neben körperlicher Belastbarkeit auch über Teamfähigkeit und Einsatzbereitschaft.
Deswegen bin ich überzeugt, dass ich geeignet bin, eine Ausbildung zum Industriemechaniker in Ihrer Firma zu absolvieren. Ich könnte mir auch eine langjährige Zusammenarbeit mit der xxxxxxxx GmbH & Co. KG vorstellen, weil ich langfristig eine berufliche Weiterbildung anstrebe.

Gern möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich von meinen Stärken überzeugen. Über eine Einladung von Ihnen freue ich mich daher ganz besonders.

Mit freundlichen Grüßen

Vielen Dank im Voraus Sehr glücklich
Nach oben
Bewerber






Verfasst am:     Titel: Empfehlungen



Nach oben
Romanum
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 12.09.2008
Beiträge: 8888

BeitragVerfasst am: 02.09.2014, 21:40    Titel:

Du hast es ja schon selbst gemerkt: das Anschreiben ist einfach zu ausführlich. Erzähle nicht noch einmal deinen Lebenslauf nach, sondern konzentriere dich auf deine stärksten Argumente.

Meiner Meinung nach sind das:

- Leistungskursen Mathematik und Physik
- deine Praktika
- Wissen durch Studium

Und alles eben einfach prägnanter formulieren, auf den Punkt kommen, dich interessant machen.

Lies auch hier: http://www.bewerbung-forum.de/industriemechaniker/ausbildung-industriemechaniker.html
Nach oben
yanmer



Anmeldungsdatum: 01.09.2014
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 02.09.2014, 22:02    Titel:

Hallo Romanum,
vielen Dank für deine sehr hilfreiche Antwort.
Leider weiß ich nicht, was aus Sicht des Personalers an meinen Praktika am wichtigsten ist.
Könntest du mir deine Meinung mitteilen, was am wichtigsten für den Industriemechaniker ist und wie ich das komprimieren kann.
Ich würde mich sehr über weitere Ratschläge freuen, die ich dann sofort verarbeiten würde und die neue Fassung posten würde.
Nach oben
yanmer



Anmeldungsdatum: 01.09.2014
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 02.09.2014, 23:41    Titel:

Hier noch mal eine überarbeitete Version, bei der ich mich an den Praktikumsbescheinigungen orientiert habe, in denen meine Tätigkeiten zusammengefasst wurden. Auch sonst habe ich noch einige Formulierungen geändert aber so ganz überzeugt bin ich noch nicht. Vor allem der Teil mit dem Studienabbruch fällt mir schwer und die Argumente für das Beginnen der Ausbildung zum Industriemechanier auch. Vielleicht fallen jemand noch ein paar Verbesserungsvorschläge ein.

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zum Industriemechaniker Schwerpunkt: Maschinen- und Anlagenbau – Anzeige aus der IHK-Lehrstellenbörse Angebots-Nr. 12345 vom 29.08.2014


Sehr geehrte Frau xy,

vielen Dank für das informative und freundliche Telefongespräch mit Ihnen am xx.09.2014.

.........
Nach oben
yanmer



Anmeldungsdatum: 01.09.2014
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 03.09.2014, 00:51    Titel:

noch eine verkürzte Version, wobei ich auf das Wesentliche geachtet habe.
Trotzdem passt das mit Adressen nicht auf eine Seite. Es wäre toll, wenn ihr das auf eine Seite kürzen könnt mit normaler Schrift und Absätzen.

Max Mustermann
Musterstraße 42
12345 Musterstadt
Telefon: 01234/56789
E-Mail: max.mustermann@online.de



xxxxxxx GmbH & Co. KG
Frau xy
Fabrikstraße

12345 Musterstadt
Musterstadt, xx. September 2014

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zum Industriemechaniker Schwerpunkt: Maschinen- und Anlagenbau

Sehr geehrte xy,

vielen Dank für das informative und freundliche Telefongespräch mit Ihnen am xx.09.2014.

Meine Wahl fiel auf die xxxxxx GmbH & Co. KG, weil sie Global Player und Technologieführer im Bereich Kolbenkompressoren sowie Mahl- und Sichtsysteme ist.

Nach dem Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife mit den Leistungskursen Mathematik und Physik am Gymnasium der Stadt xxxxxx im Juni 2013, habe ich ein 8-wöchiges Praktikum absolviert. Zwei Wochen verbrachte ich bei einem Unternehmen für CNC-Zerspanung, das sich auf Prototypen- und Kleinserienfertigung für die Industrie spezialisiert hat. Manuelle Arbeitstechniken aber auch die maschinelle Werkstoffbearbeitung mit Zerspanungsmaschinen gehörten zu meinen Aufgabenbereichen.

Danach war ich bei einem Automobilzulieferer, der Zweimassenschwungräder herstellt, in den Bereichen Qualität, Montageanlage und Entwicklung/Versuch beschäftigt. In der Abteilung Qualität habe ich Qualitätsprüfungen erledigt und Messungen durchgeführt. Zudem habe ich in der Kundenzufriedenheitsanalyse Erfahrungen gesammelt.
In der Produktion habe ich Montage- und Wartungstätigkeiten kennengelernt. Zu meinen Aufgaben im Bereich Entwicklung/Versuch gehörten Testaufbau und -durchführung sowie Prototypenbau.

Zum Wintersemester 2013/14 habe ich den Studiengang Fahrzeug- und Antriebstechnik begonnen, in dem mir Lehrinhalte der Ingenieurswissenschaften vermittelt wurden, die als Industriemechaniker benötigt werden. In dieser Zeit ist mir klar geworden, dass eine Ausbildung für mich der bessere Weg ist.

Technik interessiert mich auch in meiner Freizeit und ich übernehme gerne handwerkliche Tätigkeiten. Neben dem leidenschaftlichen Fußballspielen, betreibe ich weitere Sportarten, wodurch ich neben körperlicher Belastbarkeit auch über Teamfähigkeit und Einsatzbereitschaft verfüge.

Eine langjährige Zusammenarbeit mit der xxxxxx GmbH & Co. KG kann ich mir vorstellen. Eine berufliche Weiterbildung gehört auch zu meinen Ambitionen.

Gern möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich von meinen Stärken überzeugen. Über eine Einladung von Ihnen freue ich mich daher ganz besonders.

Mit freundlichen Grüßen


Max Mustermann



Anlagen
Lebenslauf
Zeugnisse
Nach oben
Romanum
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 12.09.2008
Beiträge: 8888

BeitragVerfasst am: 03.09.2014, 15:42    Titel:

Du brauchst in deiner Situation im Anschreiben nicht unnötige Zeitangaben machen, wie "danach" oder "zum Wintersemester". Das geht alles aus dem Lebenslauf hervor.

Oder noch etwas kürzer:

Zitat:
Sehr geehrte xy,

vielen Dank für das informative und freundliche Telefongespräch mit Ihnen am xx.09.2014. Mit meinen Leistungskursen Mathematik und Physik, meinem technischen Wissen und meinen praktischen Erfahrungen in Industriebetrieben ist die Ausbildung zum Industriemechaniker bei einem Global Player und Technologieführer wie Ihrem Unternehmen ideal.

So lernte ich in einem 8-wöchigen Praktikum die Betriebsabläufe in einem Unternehmen für CNC-Zerspanung, das sich auf Prototypen- und Kleinserienfertigung für die Industrie spezialisiert hat, kennen. Dabei gehörten manuelle Arbeitstechniken aber auch die maschinelle Werkstoffbearbeitung mit Zerspanungsmaschinen zu meinen Aufgabenbereichen. Mein handwerkliches Geschick und technisches Verständnis halfen mir bei der präzisen Werkstoffherstellung.

In einem weiteren Praktikum habe ich Qualitätsprüfungen erledigt und Messungen durchgeführt. Zudem habe ich in der Kundenzufriedenheitsanalyse Erfahrungen gesammelt. Zu meinen Aufgaben im Bereich Entwicklung/Versuch gehörten Testaufbau und -durchführung sowie Prototypenbau. Dabei kam mir mein Fachwissen aus dem Studiengang Fahrzeug- und Antriebstechnik zugute. Allerdings habe ich auch gemerkt, dass mir das praktische Arbeiten besonders liegt, so dass ich jetzt die Industriemechaniker-Ausbildung anstrebe.

Gern möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich von meinen Stärken überzeugen. Über eine Einladung von Ihnen freue ich mich daher ganz besonders.

Mit freundlichen Grüßen
Nach oben
yanmer



Anmeldungsdatum: 01.09.2014
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 04.09.2014, 09:10    Titel:

Lieber romanum,
vielen Dank für deine hilfreiche Unterstützung. Ich werde es jetzt so nehmen Sehr glücklich
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bewerbungsforum Foren-Übersicht -> Anschreiben - Ausbildung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2008 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de - Impressum