Ausbildung mit 30 - Finanzielle hilfen !?

Fragen zu Ausbildungs- und Studiengängen, Praktikumsmöglichkeiten, Lerninhalten, Lerntipps etc.
Antworten
Sepo83
Beiträge: 1
Registriert: 26.10.2014, 13:55

Ausbildung mit 30 - Finanzielle hilfen !?

Beitrag von Sepo83 » 26.10.2014, 14:12

Hallo zusammen,

Ich werde nun im September 31 Jahre, lebe mit meiner Lebensgefäfrtin, ihrer 12 jährigen Tochter und unserer gemeinsamen Tochter (10Monate) in einem Haushalt.

Leider habe ich nie eine Ausbildung gemacht da ich früher aufs schnelle Geld aus war. Heute gesehen ein fataler Fehler. Ich arbeite seit gut 7 jahren als ungelernter Bodenleger in einem kleineren Betrieb.

Meine Lebensgefährtin hat bis zur Schwangerschaft unserer Tochter als Friseurin gearbeitet, nun bin ich aber erstmal alleinverdiener.

Ab Dezember fällt auch das Elterngeld weg, was uns Finanziell bald das Genick brechen wird. Den vollen Unterhalt für die Tochter meiner Lebensgefährtin bekommen wir auch nicht, da ihr Vater inzwischen 2 weitere Kinder gezeugt hat und laut Jugendamt, die Finanzielle versorgung der "neuen" Familie im vordergrund steht. Und da er in privat insolvenz ist, muss er nicht mehr den vollen Unterhalt zahlen. Vom Staat steht uns in dem Fall aber auch nichts zu.

Was bedeutet das ich derzeit mit meinen 2000€ Brutto (1350€ Netto) und den Kindergeldern, mich, meine Lebensgefährtin und zwei Kinder versorgen muss.

Nun überlege ich mit fast 31 Jahren noch eine Ausbildung zu beginnen. Da ich an allem Technischen interesse habe und Mathe, Physik und Technick immer meine Lieblingsfächer waren kam ich auf den Ausbildungsberuf des "Maschinen und Anlagenführers".

15Km von meinem Wohnort hat die EBM-Papst seinen Sitz.
Dort werden Auszubildende zu diesem Berufsbild gesucht. Ich erhoffe mir natürlich in betracht auf mein Alter einen Ausbildungsberuf ergattern zu können um mich später z.B. zum Industriemeister weiter Bilden zu können.
Denn ich würde schon gerne eines Tages ein Haus bauen und den kindern was bieten können. Mit den derzeitigen Aussichten ist das aber recht schwer.

Im ersten Ausbildungsjahr bekommt man laut www eine Vergütung von etwa 825€, im 2. Jahr von ca. 875€, wobei die EBM-Papst übertariflich bezahlt.

Von 825€ könnte ich jedoch sicherlich keine 4 Köpfige Familie versorgen.

Hat denn jemand eine Idee was mir für Gelder bzw. Zuschüsse zustehen würde um die Familie während einer Ausbildung versorgen zu können?
Bzw. ob mir überhaupt was zusteht..

Bin für jede Antwort Dankbar

Mfg
Sebastian

Antworten