Ausbildung zum Automobilkaufmann nach Studienabbruch

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
andisol
Beiträge: 2
Registriert: 14.01.2020, 17:02

Ausbildung zum Automobilkaufmann nach Studienabbruch

Beitrag von andisol » 16.01.2020, 16:13

Hallo,
ich studiere grade Maschinenbau im 9. Semester allerdings merke ich zunehmend das ich das Studium etwas zu sehr auf die leichte Schulter genommen habe und der Druck steigt sowie die Motivation sinkt. Ich habe vor das Studium abzubrechen sollte ich eine Ausbildungstelle finden. Allerdings tue ich mich sehr schwer das in Worte zu fassen, ich habe hier im Forum einige gute Beispiele zu formulierung eines Abbruchs gefunden und zur Motivation eine Ausbildung anzufangen, allerdings weiß ich nicht ob das alles logisch und nachvollziehbar ist. Ich würde mich freuen wenn ihr drüber schaut und Ideen habt wie man etwas besser Formulieren könnte. Ich freue mich über jede Hilfe da ich schon etwas verzweifelt bin in meiner Situation und die Ausbildungstelle aufjedenfall haben möchte.

Vielen Dank im vorraus.

Sehr geehrte Damen und Herren,

durch eine persönliche Recherche auf Ihrer Internetpräsenz, habe ich erfahren, dass sie noch Plätze für eine Ausbildung als Automobilkaufmann vergeben. Aus diesem Grund sende ich Ihnen meine Bewerbungsunterlagen zu.

Ich studiere derzeitig, im 9. Fachsemester an der Universität Bremen, Produktionstechnik - Maschinenbau und Verfahrenstechnik. Da allerdings meine Stärken mehr in der Praxis liegen und ich dabei mein Interesse für wirtschaftliche und technische Zusammenhänge mit persönlichen Kundenkontakt kombinieren kann, möchte ich mich gerne neu orientieren und mein langjähriges Hobby zum Beruf machen, indem ich meine Vorliebe für Fahrzeuge der Marke XX sehe gerne beruflich umsetzen.

Der fehlende Praxisbezug im Studium und eine nicht zeitgemäße Studienorganisation hinderten mich allerdings daran, meine optimale Leistungsfähigkeit abzurufen. Weswegen ich nun einen Arbeitgeber bevorzuge, bei dem ich die Theorie sofort in der Praxis umsetzen kann. Die Ausbildung werde ich mit einem überdurchschnittlichen Engagement betreiben, dies die Grundlage meines späteren Berufslebens sein wird. --------->Nicht zu selbstbewusst formuliert?

Die Ausbildung zum Automobilkaufmann reizt mich besonders, aufgrund meiner Faszination für das Automobil und Technik, sowie die Verknüpfung des Berufes mit kaufmännischen Tätigkeiten.
Als treuer XX „Fan“ verfolge ich stets die neusten Entwicklungen und verfüge über sehr gute Kenntnisse zu neuen als auch alten Fahrzeugmodellen. Ich bin überzeugt mit meiner Begeisterung für die Marke BMW auch ihre Kunden anstecken zu können.
Auch das Kaufmännische Denken sowie der Umgang mit Zahlen liegen mir. Die Tätigkeiten rund um die Zulassung von Fahrzeugen, Leasing- und Finanzierungsanfragen sowie das Bearbeiten von Aufträgen und Rechnungen sind für mich ebenso Interessant wie die Technischen Aspekte. --------------->Kann man das so formulieren?

Zu meinen Stärken gehören unteranderem mein Sorgfältiges und Zuverlässiges Arbeiten sowohl alleine als auch im Team. Ich fasse neue Arbeitsabläufe sehr schnell auf und versuche diese bestmöglich umzusetzen. Auch den Umgang EDV und gängigen MS-Office Anwendungen, wie MS Word, MS Excel und MS PowerPoint habe ich sowohl in meinem Studium als auch durch selbstständiges Arbeiten zuhause vertieft. --------->gibt es da eventuell bessere Formulierungen und wichtigere stärken die man hervorheben sollte?

Gerne möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich von meinen Stärken überzeugen. Über eine Einladung von Ihnen freue ich mich daher ganz besonders.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11662
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Ausbildung zum Automobilkaufmann nach Studienabbruch

Beitrag von TheGuide » 16.01.2020, 17:25

andisol hat geschrieben:
16.01.2020, 16:13
durch eine persönliche Recherche auf Ihrer Internetpräsenz, habe ich erfahren, dass sie noch Plätze für eine Ausbildung als Automobilkaufmann vergeben. Aus diesem Grund sende ich Ihnen meine Bewerbungsunterlagen zu.
Kannst du streichen. Was ist eine unpersönliche Recherche? Willst du als Leistung verkaufen, dass du im Internet surfen kannst? Falsches Komma. Dass du deine Unterlagen zusendest ist eine Ankündigung. EIne Ankündigung die obsolet ist, weil die Adressaten die Ankündigung mit den Bewerbungsunterlagen erhalten.
Ich studiere derzeitig, im 9. Fachsemester an der Universität Bremen, Produktionstechnik - Maschinenbau und Verfahrenstechnik.

Steht im Lebenslauf, die beiden ersten Kommata sind falsch. Dein Studiengang?
Da allerdings meine Stärken mehr in der Praxis liegen

Das Standardargument aller Studienabbrecher...
und ich dabei mein Interesse für wirtschaftliche und technische Zusammenhänge mit persönlichen Kundenkontakt kombinieren kann, möchte ich mich gerne neu orientieren und mein langjähriges Hobby zum Beruf machen, indem ich meine Vorliebe für Fahrzeuge der Marke XX sehe gerne beruflich umsetzen.
Hast du dir diesen Satz mal selbst durchgelesen? Was soll das sehe hier?
Der fehlende Praxisbezug im Studium und eine nicht zeitgemäße Studienorganisation hinderten mich allerdings[???] daran, meine optimale Leistungsfähigkeit abzurufen.
Wieso allerdings?
Du argumentierst negativ. Bitte ausschließlich positiv argumentieren, zumal du gerade deine Hochschule schlecht machst. Wenn der Buur nicht schwimmen kann, liegt's an der Badebuxe.
Weswegen ich nun einen Arbeitgeber bevorzuge, bei dem ich die Theorie sofort in der Praxis umsetzen kann. Die Ausbildung werde ich mit einem überdurchschnittlichen Engagement betreiben, dies die Grundlage meines späteren Berufslebens sein wird. --------->Nicht zu selbstbewusst formuliert?
Vor allem stammt der - nebenbei unvollständige! - Satz nicht von dir, ich habe ihn in diesem Forum schon gelesen. Die Glaubwürdigkeit des Satzes ist eh schon gering, weil er nicht weniger als eine Charakteränderung verspricht. Wenn er dann noch als Standardformulierung erkannt wird, ist er wirklch nur noch eine hohle Phrase, mit Aussagewert 0, die dir aber womöglich noch als negatov angekreidet wird.
Die Ausbildung zum Automobilkaufmann reizt mich besonders, aufgrund meiner Faszination für das Automobil und Technik, sowie die Verknüpfung des Berufes mit kaufmännischen Tätigkeiten.
Das ist kein Deutsch.
Als treuer XX „Fan“

Schleimerei!
verfolge ich stets die neusten Entwicklungen und verfüge über sehr gute Kenntnisse zu neuen als auch alten Fahrzeugmodellen.
Lässt sich das überprüfen?
ich bin überzeugt mit meiner Begeisterung für die Marke BMW auch ihre Kunden anstecken zu können.
Woher rührt diese Überzeugung?
Ich bin überzeugt und ähnliche Formulierungen leiten i.d.R. LEERE Versprechungen ein!
Auch das Kaufmännische Denken sowie der Umgang mit Zahlen liegen mir.
Beleg?
Adjektive schreibt man klein!

Die Tätigkeiten rund um die Zulassung von Fahrzeugen, Leasing- und Finanzierungsanfragen sowie das Bearbeiten von Aufträgen und Rechnungen sind für mich ebenso Interessant wie die Technischen Aspekte.
Adjektive/Adverbien?
Zu meinen Stärken gehören unteranderem mein Sorgfältiges und Zuverlässiges Arbeiten sowohl alleine als auch im Team.
unter_anderem = u.a.
Ich fasse neue Arbeitsabläufe sehr schnell auf und versuche diese bestmöglich umzusetzen. Auch den Umgang EDV und gängigen MS-Office Anwendungen, wie MS Word, MS Excel und MS PowerPoint habe ich sowohl in meinem Studium als auch durch selbstständiges Arbeiten zuhause vertieft.
Du schreibst korrekt MS Word, MS Excel und MS PowerPoint, machst aber bei MS Office-Anwednungen den klassischen Fehler: einen Bindestrich in den amerikanischen Eigennamen, der ohne Bindestrich auskommt und das deutsche Anwendungen, dass den Bindestrich erfordert, davon losgelöst.... Ein Fehler den ich hier schon zigtausende Male gesehen habe (auch in Ausschriebungen) und nicht verstehe.

In dein Anschreiben gehören drei Dinge:
1.) Warum will ich Automobilkaufmann werden?
2.) Was bringe ich dafür an Vorkenntnissen mit? Wann/wo/wie erworben?
3.) Was bringe ich an Stärken (persönlichen Charaktereigenschaften) mit? Wann/wo/wie belegt?

2. und 3. sollte sich mit den geforderten Dingen aus der Ausschriebung decken.

Was NICHT ins Anschreiben gehört, sind nichtssagende Phrasen oder - im Ggt. - vielsagende Aussagen wie die, wo du deine Hochschule schlecht machst. Selbst dann, wenn du Recht hättest: das ist ein absolutes No-Go und führt zur sofortigen Wanderung deines Anschreibens auf den Absagenstapel!

Fazit: Schmeiß diesen Versuch weg, löse dich von Vorlagen und schreibe mit Blick auf Ausschreibung und die drei Fragen ein neues Anschreiben. Und komm nicht in Versuchung dasselbe Anschreiben zweimal zu verwenden. Du schreibst bitte jede Bewerbung von der Anrede bis zum Abschiedsgruß NEU.

andisol
Beiträge: 2
Registriert: 14.01.2020, 17:02

Re: Ausbildung zum Automobilkaufmann nach Studienabbruch

Beitrag von andisol » 16.01.2020, 22:38

Vielen Dank für deine Antwort für deine Antwort.
Ich habe bisher noch nicht Korrektur gelesen und auch Rechtschreibfehler nicht korrigiert, das ich das alles noch besser ausformulieren muss weiß ich auch, nur wollte ich wissen ob der Inhalt irgendwie gut ist bevor ich alles korrigiere.

Das Problem ist ich habe etwa 60-65% aller Prüfung bestanden und ich sehe allerdings keinen Sinn mehr zu weiter zustudieren auch aus finanziellen Gründen. Das ich bisher nicht fertig geworden bin liegt auch 100% an mir und das sehe ich auch ein und ist mir vollkommen bewusst das die Uni da keine Schuld trifft. Allerdings weiß ich absolut nicht wie ich das anders formulieren soll, ich habe hier sehr viele Beiträge gelesen und weiß absolut nicht wie ich es anders formulieren soll.

Das ich ein absoluter Auto Fanatiker und Hobby Schrauber, wenn du mir ein Modell nennst kann ich dir genau sagen wann es eine Modell Pflege gab, was geändert worden ist, welche Ausstattungen es gab, ob es den Sportsitz mit Leder oder Teilleder gab etc. auch die Motorbezeichnung wie viel PS Hubraum etc. Ich wüsste nicht wie ich das formulieren sollte.
Auch zB das kaufmännische Denken, ich verkaufe und kaufe, Autos seit ich 18 bin und weiß immer genau wann es sich lohnt ein auto zukaufen und wie viel Gewinn im Auto steckt auch das inserieren und sprechen und überzeugen von Interessenten gelingt mir sehr gut. Ich bin weiß Gott kein absoluter Profi und weiß alles aber es liegt mir.

Aber wie soll ich das beschreiben und beweisen im anschreiben? Im Gespräch würde ich mein wissen aufjedenfall beweisen können.

Eventuell hättest du ein paar Anregungen für mich, ich bin ein absolut Bewerbungsverfahren, obwohl ich neben dem Studium immer bei einem Automobilhersteller im Werk gearbeitet habe als Werkstudent und Ferienjobber.

Vielen Dank nochmal

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11662
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Ausbildung zum Automobilkaufmann nach Studienabbruch

Beitrag von TheGuide » 17.01.2020, 01:02

andisol hat geschrieben:
16.01.2020, 22:38
Das Problem ist ich habe etwa 60-65% aller Prüfung bestanden und ich sehe allerdings keinen Sinn mehr zu weiter zustudieren auch aus finanziellen Gründen. Das ich bisher nicht fertig geworden bin liegt auch 100% an mir und das sehe ich auch ein und ist mir vollkommen bewusst das die Uni da keine Schuld trifft. Allerdings weiß ich absolut nicht wie ich das anders formulieren soll, ich habe hier sehr viele Beiträge gelesen und weiß absolut nicht wie ich es anders formulieren soll.
Du thematisierst deinen Abbruch einfach nicht. Punkt. Du schreibst dein Studium in den Lebenslauf und wenn du es im Anschreiben erwähnst, dann lediglich um eine Kompetez oder eine Stärke von dir zu belegen.

Nun zu deinem Abbruch an sich: Mich interessiert nicht, ob du Dauerstudent bist o. wen die "Schuld" an deinem Abbruch trifft o.ä., und im Prinzip geht es mich auch nichts an, trotzdem lass mich das fragen: Was heißt, dass du 60 bis 65 % deiner Prüfungen bestanden hast? Heißt dass, dass du über die Hälfte deines Studiums bereits absolviert hast oder heißt das, dass du etliche Klausuren NICHT bestanden hast? Das ist ein wichtiger Unterschied.
Ich habe auch kein Recht, dir in deine Entscheidungen hineinzureden und vielleicht ist der Abbruch die richtige Entscheidung, aber das kann ich auch nicht wissen. Wenn wir jetzt mal die finanziellen Gründe beiseite schieben: Wie richtig fühlt sich das mit dem Abbruch für dich an. Ist das eine gut durchdachte Entscheidung? Etwas, womit du dich schon länger trägst? Oder bist du gerade in einer Frustphase, hast aber eigentlich Freude an deinem Studium? Hast du dich mit deinen Eltern ausgetauscht (auch wegen der finanziellen Geschichte)?
Versteh mich nicht falsch, ich will dich nicht in ein ungeliebtes Studium mit diffusen Aussichten auf ein erfolgreiches Studienende hineinquatschen.
Das ich ein absoluter Auto Fanatiker und Hobby Schrauber, wenn du mir ein Modell nennst kann ich dir genau sagen wann es eine Modell Pflege gab, was geändert worden ist, welche Ausstattungen es gab, ob es den Sportsitz mit Leder oder Teilleder gab etc. auch die Motorbezeichnung wie viel PS Hubraum etc. Ich wüsste nicht wie ich das formulieren sollte.
Sprahclich vielleicht etwas geschliffener, aber im Grunde genommen genau so, wie hier.
Auch zB das kaufmännische Denken, ich verkaufe und kaufe, Autos seit ich 18 bin und weiß immer genau wann es sich lohnt ein auto zukaufen und wie viel Gewinn im Auto steckt auch das inserieren und sprechen und überzeugen von Interessenten gelingt mir sehr gut. Ich bin weiß Gott kein absoluter Profi und weiß alles aber es liegt mir.
Das erfährt aber der Leser deines Anschreibens bisher nicht.

Antworten