Ausbildung zum Orthopädieschuhmacher Bewerbung

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
muckelschatz
Beiträge: 11
Registriert: 09.02.2009, 22:27

Ausbildung zum Orthopädieschuhmacher Bewerbung

Beitrag von muckelschatz » 16.02.2020, 12:35

Hallo,

wir verzweifeln so langsam an der Bewerbung meines Sohnes um einen Ausbildungsplatz.
Die jetzige Bewerbung ist nach unzähligen Versuchen das vorläufige Ergebnis.
Ich wäre Euch sehr dankbar, wenn Ihr diese lesen könntet und gerne Tipps oder Verbesserungsvorschläge hättet.


Ausbildungsplatz als Orthopädieschumacher

Sehr geehrter Herr ******,

seit früher Kindheit trage ich orthopädische Einlagen und begann mich dadurch schon früh für den Beruf des Orthopädieschumachers zu interessieren. Die Neugier an diesem Handwerk soll für mich nicht bei einem Fussabdruck enden. Vielmehr möchte ich diese zu meinem Beruf machen.

Der Gedanke diese Ausbildung zu absolvieren verfolgt mich schon mehrere Wochen und Monate. Ich persönlich stelle mir den beruflichen Alltag abwechslungsreich und interessant vor. Hierüber konnte ich mich zusätzlich in mehreren Zeitungsberichten und -videos informieren, was meinen Berufswunsch noch verstärkt.

Das Bedienen von technischen Geräten, das Erstellen von Bewegungsanyalysen und vor allem der Kontakt mit Menschen reizen mich sehr. Zu meinen Stärken zähle ich Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und motiviertes Arbeiten und vor allem Freundlichkeit.

Zum jetzigen Zeitpunkt besuche ich die Kindertagesstätte ***** in *** als Bundesfreiwilligendienstler. Im letzten Sommer habe ich den Sekundarabschluss I auf der ****** Gesamtschule erworben.
In Ihrem Betrieb möchte ich die Chance nutzen, die vielfältigen Bereiche des Handwerks eines Orthopädieschumachers zu erlernen und meine jahrelange Neugier an diesem Beruf umzusetzen.
Gerne möchte ich Sie persönlich von meinen Stärken überzeugen. Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch freu ich mich daher sehr.
Mit freundlichen Grüßen


Wie Ihr vielleicht lesen könnt, ist die Kommasetzung nicht meine große Stärke....
Vielen Dank für Eure Rückmeldung,
Uli

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11767
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Ausbildung zum Orthopädieschuhmacher Bewerbung

Beitrag von TheGuide » 16.02.2020, 14:16

muckelschatz hat geschrieben:
16.02.2020, 12:35
seit früher Kindheit trage ich orthopädische Einlagen und begann mich dadurch schon früh für den Beruf des Orthopädieschumachers zu interessieren. Die Neugier an diesem Handwerk soll für mich nicht bei einem Fussabdruck enden. Vielmehr möchte ich diese zu meinem Beruf machen.
Der eigene Bedarf an orthopädischen Einlagen besagt nichts über die Eignung zum Beruf. Ich würde den eigenen Bedarf eher mit Einfühlungsvermögen für die Bedürfnisse der Kunden/Patienten verbinden. Als nachgeordnetes Argument.
Der Gedanke diese Ausbildung zu absolvieren verfolgt mich schon mehrere Wochen und Monate.
Just behause you are paranoid, don‘t they are not after you. Nirvana
Nein, das ist kein Einstellungsgrund (Wochen und Monate nebenbei ein ziemlich kurzer Zeitraum, den zu betonen eher ungeschickt ist).
Ich persönlich stelle mir den beruflichen Alltag abwechslungsreich und interessant vor. Hierüber konnte ich mich zusätzlich in mehreren Zeitungsberichten und -videos informieren, was meinen Berufswunsch noch verstärkt.
Zeitungsvideos?
Zum jetzigen Zeitpunkt besuche ich die Kindertagesstätte ***** in *** als Bundesfreiwilligendienstler. Im letzten Sommer habe ich den Sekundarabschluss I auf der ****** Gesamtschule erworben.
Warum ist das für die Arbeit als Orthopädieschuhmacher relevant? Steht doch sonst auch im Lebenslauf, oder nicht?

Was völlig fehlt, ist jegliches Eingehen auf handwerkliche Fertigkeiten. Gibt es eine Stellenausschreibung für einen Ausbildungsplatz? Was wird darin eingefordert? Das muss im Anschreiben vorkommen.

muckelschatz
Beiträge: 11
Registriert: 09.02.2009, 22:27

Re: Ausbildung zum Orthopädieschuhmacher Bewerbung

Beitrag von muckelschatz » 16.02.2020, 18:19

Vielen Dank für die Rückmeldung,
wir haben nach Deinen Ratschlägen versucht das Anschreiben zu verändern.

Wir leben im ländlichen Raum und haben schlicht bei den Betrieben angerufen und gefragt, ob sie ausbilden.
Bei allen Betrieben sollen wir eine Bewerbung vorbeibringen, und in einem Betrieb gab es telefonisch ein Termin zum Kennenlernen und sollen direkt eine Bewerbung mitbringen.


Sehr geehrter Herr ***,
seit früher Kindheit trage ich orthopädische Einlagen. Durch die Beobachtung der unterschiedlichen Arbeitsabläufe und das hohe Einfühlungsvermögen des Schuhmachers begann ich mich schon früh für diesen Beruf zu interessieren. Die Neugier an diesem Handwerk soll für mich nicht bei einem Fußabdruck enden. Vielmehr möchte ich diese zu meinem Beruf machen.

Der Gedanke diese Ausbildung zu absolvieren begleitet mich schon lange. Ich persönlich stelle mir den beruflichen Alltag abwechslungsreich und interessant vor. Hierüber habe ich mich zusätzlich in mehreren Zeitungsberichten und Videos auf Ausbildungsportalen informiert, was meinen Wunsch noch verstärkt.
Das Bedienen von technischen Geräten, das Erstellen von Bewegungsanyalysen und vor allem der Kontakt mit Menschen reizen mich sehr. Zu meinen Stärken zähle ich Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, motiviertes Arbeiten und vor allem Freundlichkeit.

In Ihrem Betrieb möchte ich die Chance nutzen, die vielfältigen Bereiche des Handwerks eines Orthopädieschuhmachers zu erlernen, mein handwerkliches Geschick einsetzen zu können und meine jahrelange Neugier der Anatomie umzusetzen.

Gerne möchte ich Sie persönlich von meinen Stärken überzeugen.
Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich daher sehr.

Der erste Satz sagt natürlich nach wie vor nichts über eine Eignung aus, bildet aber für uns eine gute Einleitung, die nicht zu standardmäßig ist.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11767
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Ausbildung zum Orthopädieschuhmacher Bewerbung

Beitrag von TheGuide » 16.02.2020, 19:54

muckelschatz hat geschrieben:
16.02.2020, 18:19
seit früher Kindheit trage ich orthopädische Einlagen. Durch die Beobachtung der unterschiedlichen Arbeitsabläufe und das hohe Einfühlungsvermögen des Schuhmachers begann ich mich schon früh für diesen Beruf zu interessieren. Die Neugier an diesem Handwerk soll für mich nicht bei einem Fußabdruck enden. Vielmehr möchte ich diese zu meinem Beruf machen.
Achtet doch mal auf Wiederholungen.
Nein, nicht das Einfühlungsvermögen des Schuhmachers war gemeint, sondern dass euer Sohn sein eigenes Einfühlungsvermögen damit begründet, dass er ja das Problem seiner zukünftigen Kunden aus eigener Erfahrung kennt.
Der Gedanke diese Ausbildung zu absolvieren begleitet mich schon lange.
Das ist nichtssagend.
Ich persönlich stelle mir den beruflichen Alltag abwechslungsreich und interessant vor.

Das ist etwas wenig.
In Ihrem Betrieb möchte ich die Chance nutzen, die vielfältigen Bereiche des Handwerks eines Orthopädieschuhmachers zu erlernen, mein handwerkliches Geschick einsetzen zu können und meine jahrelange Neugier der Anatomie umzusetzen.
Abgesehen von der Wiederholung: Lest den Satz doch noch mal laut.
Gerne möchte ich Sie persönlich von meinen Stärken überzeugen.
Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich daher sehr.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11767
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Ausbildung zum Orthopädieschuhmacher Bewerbung

Beitrag von TheGuide » 17.02.2020, 00:50

muckelschatz hat geschrieben:
16.02.2020, 18:19
In Ihrem Betrieb möchte ich die Chance nutzen, die vielfältigen Bereiche des Handwerks eines Orthopädieschuhmachers zu erlernen, mein handwerkliches Geschick einsetzen zu können und meine jahrelange Neugier der Anatomie umzusetzen.
Wichtig an dieser Stelle wäre, zu erläutern, wann, wo und wie euer Sohn sein handwerkliches Geschick schon mal bewiesen hat.

Antworten