Ausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb - Hilfe beim Anschreiben gewünscht

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
soontobefif
Beiträge: 2
Registriert: 22.11.2019, 21:44

Ausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb - Hilfe beim Anschreiben gewünscht

Beitrag von soontobefif » 26.11.2019, 10:16

Moin liebe Forenmitglieder,


ich möchte mich zum Ausbildungsstart bei mehreren Betrieben hier in Norddeutschland für eine Ausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb bewerben.

Habe ein Anschreiben formuliert, würde dieses aber gerne nochmal von geschulten Leuten wie euch gegenchecken lassen.


"Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Fachkraft im Fahrbetrieb


"Sehr geehrter Herr xxxxx,

"schon von klein auf träume ich davon, einen vollbesetzten Bus durch jede noch so enge Stelle lenken zu können. Hiermit stelle ich mich Ihnen als motivierten und zuverlässigen Bewerber vor, der sich diesen Kindheitstraum erfüllen und für die Stadtwerke xxxxx an der sauberen, klimafreundlichen Mobilität der Zukunft mitwirken will.

"Als Pizzabote beherrsche ich den sicheren Umgang mit Kunden, auch in Konfliktsituationen. Dichter Feierabendverkehr und Zeitdruck bringen mich nicht aus der Ruhe. Meine Fachgebundene Hochschulreife erwarb ich mit dem Schwerpunkt Wirtschaft, was mir bei kaufmännischen Aufgaben behilflich ist. Dazu verfüge ich über einwandfreie Deutsch- und gute Englischkenntnisse, die mir ermöglichen, jedem Kunden präzise Auskünfte zu geben.

"Das breite Aufgabenspektrum, das in der Ausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb geboten wird, gefällt mir sehr. In der Disposition, im Kundenservice und besonders im Fahrdienst sehe ich meine Fähigkeiten ideal eingesetzt.

"Über Ihre positive Rückmeldung freue ich mich besonders."


Was haltet ihr davon? Was sollte ich verbessern?
Ich habe eine aktuelle (eintragungsfreie) Auskunft aus dem Fahreignungsregister vorliegen, sollte ich die den Bewerbungen beilegen?
Zudem bin ich derzeit im Studium, das ich aber zum Semesterende abbrechen werde. Steht auch im Lebenslauf. Sollte ich das trotzdem im Anschreiben erwähnen?

Ich danke schon mal für jegliche Hilfe.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11576
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Ausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb - Hilfe beim Anschreiben gewünscht

Beitrag von TheGuide » 29.11.2019, 02:37

soontobefif hat geschrieben:
26.11.2019, 10:16
Ich habe eine aktuelle (eintragungsfreie) Auskunft aus dem Fahreignungsregister vorliegen, sollte ich die den Bewerbungen beilegen?

Ja, als Kopie.
Zudem bin ich derzeit im Studium, das ich aber zum Semesterende abbrechen werde. Steht auch im Lebenslauf. Sollte ich das trotzdem im Anschreiben erwähnen?
Das Anschreiben ist kein Kommentar des LLs. Darein kommt nur, was argumentativ sinnvoll ist.

soontobefif
Beiträge: 2
Registriert: 22.11.2019, 21:44

Re: Ausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb - Hilfe beim Anschreiben gewünscht

Beitrag von soontobefif » 03.12.2019, 15:42

Vielen Dank!

Könnte mir jemand inhaltliches Feedback dazu geben? Habe die ersten wenigen Bewerbungen jetzt mit diesem Anschreiben verschickt und zumindest noch keine Absagen erhalten, ein kleiner Erfolg.
Dennoch bin ich mir sicher, dass es besser geht. Hätte vielleicht noch jemand von euch Tipps o.ä.?

Ich danke im Voraus.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11576
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Ausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb - Hilfe beim Anschreiben gewünscht

Beitrag von TheGuide » 03.12.2019, 19:01

Warum beginnst du jeden Absatz mit Anführungszeichen?

soontobefif hat geschrieben:
26.11.2019, 10:16

"schon von klein auf träume ich davon, einen vollbesetzten Bus durch jede noch so enge Stelle lenken zu können.
Für den Satz spricht, dass er sicher (von dem „schon von klein auf“ abgesehen) eine individuelle Note hat. Allein: er wirkt auf mich unglaubwürdig. Das ist natürlich subjektiv.
Hiermit stelle ich mich Ihnen als motivierten und zuverlässigen Bewerber vor
Über dies Funktion der Bewerbung musst du dich nicht auslassen, die kennt der Adressat.
Als Pizzabote beherrsche ich den sicheren Umgang mit Kunden, auch in Konfliktsituationen. Dichter Feierabendverkehr und Zeitdruck bringen mich nicht aus der Ruhe.

Du assoziierst also die Arbeit mit Zeitstress, Konflikstress und dergleichen? Du scheinst kein positives Bild von dem Job zu haben, auf den du dich bewirbst. (Immer daran denken: Werbung (steckt in Bewerbung drin!) ist Psychologie!)
Meine Fachgebundene Hochschulreife erwarb ich mit dem Schwerpunkt Wirtschaft, was mir bei kaufmännischen Aufgaben behilflich ist.

Was wären deine kaufmännischen Aufgaben als Busfahrer?
Dazu verfüge ich über einwandfreie Deutsch- und gute Englischkenntnisse, die mir ermöglichen, jedem Kunden präzise Auskünfte zu geben.
Mit einwandfreien Deutsch- und guten Englischkenntnissen bin ich stets in der Lage präzise Auskünfte zu geben.

"
Das breite Aufgabenspektrum, das in der Ausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb geboten wird, gefällt mir sehr. In der Disposition, im Kundenservice und besonders im Fahrdienst sehe ich meine Fähigkeiten ideal eingesetzt.

Antworten