Ausbildungszeugnis anderer Titel?

Fragen zu Zeugnissen und Nachweisen: Müssen alle bisherigen Zeugnisse mitgeschickt werden? Welche Nachweise sind wichtig? Wie müssen die Zeugnisse geordnet werden?
Antworten
kim-234
Beiträge: 2
Registriert: 20.11.2016, 14:51

Ausbildungszeugnis anderer Titel?

Beitrag von kim-234 » 20.11.2016, 15:06

Hallo, ich habe im August meine Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin beendet. Laut Vertrag, bin ich am Ende Fremdsprachenkorrespondentin/Büroassistenz. Der Titel als FK ist geschützt, da man eine Handelskammerprüfung ablegen muss. Der Titel würde dann lauten „Geprüfte/-r Fremdsprachenkorrespondent/-in“. Ich habe das Gefühl, dass wenn ich Bewerbungen abschicke und im Anschreiben steht das ich FK bin, dass die Personaler denken das ich lüge, denn in meinem Abschlusszeugnis steht ja nur Büroassistenz, aber WENN man sich das Zeugnis sehr ausführlich ansieht kann man erkennen das meine Fächer übergreifend sind sprich: Business Englisch, Übersetzungen, Business Spanisch, Übersetzungen usw. Nun weiß ich nicht was ich in meine Bewerbung schreiben soll, weil Büroassistenz etwas ganz anderes ist. Die Aufgaben beider Berufe sind gleich, aber ich habe diese Ausbildung nur wegen den Sprachen angefangen und das sticht leider bei dem Namen „Büroassistenz“ leider nicht hervor. Was kann ich dagegen tun bzw. wie müsste ich das formulieren, ohne das die Personaler denken das ich lüge?

Vielen Dank im Voraus.

BlackDiamond
Bewerbungshelfer
Beiträge: 659
Registriert: 12.06.2016, 13:37

Re: Ausbildungszeugnis anderer Titel?

Beitrag von BlackDiamond » 20.11.2016, 16:45

kim-234 hat geschrieben:Hallo, ich habe im August meine Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin beendet. Laut Vertrag, bin ich am Ende Fremdsprachenkorrespondentin/Büroassistenz. Der Titel als FK ist geschützt, da man eine Handelskammerprüfung ablegen muss. Der Titel würde dann lauten „Geprüfte/-r Fremdsprachenkorrespondent/-in“. Ich habe das Gefühl, dass wenn ich Bewerbungen abschicke und im Anschreiben steht das ich FK bin, dass die Personaler denken das ich lüge, denn in meinem Abschlusszeugnis steht ja nur Büroassistenz, aber WENN man sich das Zeugnis sehr ausführlich ansieht kann man erkennen das meine Fächer übergreifend sind sprich: Business Englisch, Übersetzungen, Business Spanisch, Übersetzungen usw. Nun weiß ich nicht was ich in meine Bewerbung schreiben soll, weil Büroassistenz etwas ganz anderes ist. Die Aufgaben beider Berufe sind gleich, aber ich habe diese Ausbildung nur wegen den Sprachen angefangen und das sticht leider bei dem Namen „Büroassistenz“ leider nicht hervor. Was kann ich dagegen tun bzw. wie müsste ich das formulieren, ohne das die Personaler denken das ich lüge?

Vielen Dank im Voraus.
Was ist das denn für eine Schule? Das finde ich ja schon sehr trickreich. Du hast es ja schon selbst gesagt: der Titel ist geschützt und da du diesen Titel nicht führen darfst, darfst du dich auch nicht so bezeichnen. Ich kann mich doch auch nicht Ingenieur nennen, nur weil ich irgendeine private Schule besuche, die in ihren Vertrag reinschreibt, dass sie mich zum Ingenieur ausbilden und ich hinterher ein Zeugnis als "Technischer Spezialist" bekomme. Was spricht denn dagegen, dass du die Prüfung vor der IHK ablegst und dich dann ganz legal staatl. geprüfte Fremdsprachenkorrespondentin nennst?

kim-234
Beiträge: 2
Registriert: 20.11.2016, 14:51

Re: Ausbildungszeugnis anderer Titel?

Beitrag von kim-234 » 20.11.2016, 21:37

Wie Sie genau gesagt haben eine Privat Schule, die dafür ausbildet aber dies war niemandem aus meiner Klasse bewusst, weil wir dachten die Schule arbeitet mit der Handelskammer zusammen und im Vertrag steht ja (IHK), damit dachten wir, dass diese Ausbildung statt den Titel „geprüfte/-r“ nur den Titel als normale FK vergibt. Ich werd die Prüfung ablegen, aber bis dahin muss ich einen Job bekommen damit ich die Prüfung abbezahlen kann, aber ich bekomme nur Absagen (liegt sehr oft an der nicht vorhanden Erfahrung) und eventuell auch wegen genau diesem Problem.

BlackDiamond
Bewerbungshelfer
Beiträge: 659
Registriert: 12.06.2016, 13:37

Beitrag von BlackDiamond » 20.11.2016, 23:39

Eine entsprechende Berufspraxis ist in der Tat für viele Firmen Voraussetzung. Ich würde mich deshalb an deiner Stelle auf die Stellenangebote konzentrieren, die wenig oder keine Berufspraxis verlangen.

Antworten