Befristung im Anschreiben erwähnen?

Informationen und Fragen zum Bewerbungsablauf, zu einzelnen Elementen der Bewerbungsmappe und zu individuellen Formulierungen. Wie soll eine Bewerbungsmappe aufgebaut sein? Welche Fakten gehören in ein Anschreiben? Welche Formulierungen sollten unbedingt vermieden werden?
Antworten
Zerschmetterling
Bewerbungshelfer
Beiträge: 354
Registriert: 14.01.2015, 13:40

Befristung im Anschreiben erwähnen?

Beitrag von Zerschmetterling » 12.01.2020, 12:05

Hallo zusammen,

ich hoffe, Ihr hattet alle einen guten Start ins neue Jahr :)

Ich bin seit Juni letzten Jahres als Elternzeitvertretung angestellt; die Stelle ist somit befristet bis Ende Mai diesen Jahres. Die Stelleninhaberin wird nicht auf die ursprüngliche Position zurückkommen, da sie mit ihrer Familie umgezogen ist. Ich arbeite aktuell 3 Tage/Woche, sie 2 Tage im Home Office (Teilzeit in Elternzeit), also wir teilen uns die Aufgaben. Es ist aber noch komplett offen, was nach Ablauf der Frist geschieht. Uns beide zu behalten, wäre zu teuer... Ich habe meine Chefin um ein Gespräch dazu gebeten (findet aber wohl erst Ende Januar/Anfang Februar statt), wollte mich demnächst dennoch schon mal anderweitig umschauen. Habe allerdings auch klargemacht, dass ich in der Firma sehr gerne weiter bleiben würde. Nun zu meiner Frage: erwähnt man im Anschreiben die Befristung? Oder nur im Lebenslauf?

Danke und viele Grüße

Antworten