Begleitetes Wohnen Bewerbung als Assistenz im Sozialbereich

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
redCora
Beiträge: 26
Registriert: 17.02.2010, 12:38

Begleitetes Wohnen Bewerbung als Assistenz im Sozialbereich

Beitrag von redCora » 11.06.2012, 11:35

Hallo,

ich wollte mal fragen, was ihr zu folgender Bewerbung sagt. Den Job will ich unbedingt haben. Wäre super, wenn ihr mir sagen könntet, ob das so in etwa passt.

LG Andrea

Ihr Online-Blog auf Ihrer Homepage
Assistenz Vollzeit Begleitetes Wohnen xxx


Sehr geehrter Herr xxx,

auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung habe ich mit Aufmerksamkeit die Stellenanzeige als Assistenz für Vollzeit Begleitetes Wohnen in xxx auf Ihrer Homepage gelesen. Diese Position ist für mich besonders interessant, da ich gerne im spannenden und anspruchsvollen Bereich der Assistenz tätig sein möchte.

Durch mein Praktikum bei der xxx (Arbeitsverbund xxx) konnte ich mir bereits einen Einblick in die Arbeit mit Menschen mit besonderen Bedürfnissen verschaffen. Die Zeit, die ich dort verbringen durfte, war für mich eine persönliche Bereicherung. Meine bisherigen Erfahrungen als Praktikantin in der xxx bekräftigen, dass die Arbeit mit Menschen mit Behinderung meine Berufung ist.

Ich verfüge über einen Handelsschulabschluss und den Abschluss der Berufsreifeprüfung (Matura), die ich berufsbegleitend absolviert habe. Außerdem habe ich schon mehrere Jahre Berufserfahrung als Kassierin bei diversen Unternehmen. Der Umgang mit vielen verschiedenen Persönlichkeiten ist mir deshalb vertraut.

Durch meine bisherigen Tätigkeiten, ganz besonders aber durch die Arbeit im xxx und bei der xxx, konnte ich meine sozialen Kompetenzen oft zum Einsatz bringen und weiterentwickeln.

Wenn Sie also eine interessierte Mitarbeiterin suchen, die gerne in Ihrer Organisation arbeitet, dann freue ich mich auf ein persönliches Vorstellungsgespräch.


Mit freundlichen Grüßen

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8943
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 11.06.2012, 15:22

Außerdem habe ich schon mehrere Jahre Berufserfahrung als Kassiererin bei diversen Unternehmen.

malox
Bewerbungshelfer
Beiträge: 459
Registriert: 07.09.2011, 00:53

Beitrag von malox » 11.06.2012, 19:21

Aufgrund deines Anschreibens vermute ich, dass du keine Ausbildung/kein Studium im Sozial- oder Gesundheitsbereich hast?
Ich weiß nicht, inwieweit das bei der Stelle gefordert wird, aber generell schätze ich die Chancen eher schlecht ein.

Das heißt: Du musst mit deinem Anschreiben punkten und das liest sich dafür noch etwas dünn.
Ich meine damit vor allem Aussagen wie diese:
"gerne im spannenden und anspruchsvollen Bereich der Assistenz", "Einblick in die Arbeit mit Menschen" (gerade das ist sehr, sehr vage!), "meine sozialen Kompetenzen oft zum Einsatz bringen und weiterentwickeln"

Du hast Praktika gemacht. OK, das ist gut. Dann versuche, etwas konkreter zu werden:
Was hast du genau gemacht? Was hast du gelernt? Was ist spannend/anspruchsvoll? Welche deiner "soziale Kompetenzen" hast du oft zum Einsatz gebracht?

redCora
Beiträge: 26
Registriert: 17.02.2010, 12:38

Beitrag von redCora » 13.06.2012, 10:08

Danke für die Kritik. Ich werde mir was überlegen, wie ich das besser formulieren kann. Für diese Stelle hab ich die Bewerbung ja schon abgeschickt gehabt, aber für das nächste Mal.

Du hast recht malox. Ich habe keine Ausbildung in diesem Bereich, möchte aber ab dem Wintersemester 2013/2014 Sozialpädagogik studieren. Ich weiss, dass es ohne Ausbildung schwer werden wird, eine Stelle in diesem Bereich zu bekommen. Aber ich bin arbeitslos und in meinen alten Beruf möchte ich definitiv nicht mehr zurück.

Bei dieser Stelle wird eine Ausbildung als Sozial-/Heilpädagogin oder im Bereich Gesundheit-/Pflege gefordert. Umso mehr hat es mich überrascht, dass ich gestern bezüglich eines Vorstellungstermines angerufen worden bin. Damit hätte ich überhaupt nicht gerechnet. Vielleicht bin ich auch etwas im Vorteil, weil mein Praktikum bei der gleichen Organisation, nur in einer anderen Stadt war. Deshalb kann ich gute Referenzen vorweisen.

malox
Bewerbungshelfer
Beiträge: 459
Registriert: 07.09.2011, 00:53

Beitrag von malox » 13.06.2012, 18:47

Super!
Viel Glück beim Gespräch!

Wenn noch eine Bewerbung folgen muss, dann erwähne das:
"Ich habe keine Ausbildung in diesem Bereich, möchte aber ab dem Wintersemester 2013/2014 Sozialpädagogik studieren." auf jeden Fall - so wird auch für den AG die Richtung klarer.

redCora
Beiträge: 26
Registriert: 17.02.2010, 12:38

Beitrag von redCora » 16.06.2012, 19:37

Das Gespräch gestern ist super gelaufen. Offensichtlich konnte ich überzeugen. Allerdings gibt es leider ein Problem. Bei diesem Job sind auch pflegerische Tätigkeiten zu machen, womit ich eigentlich kein Problem hätte. Es ist aber so, dass ich auf Grund eines Rückenleidens nicht schwer heben darf, was sich im Wohnbereich mit Behinderten aber natürlich oft nicht vermeiden lässt.

Die Personalverantwortliche meinte, sie würde mir den Job sofort geben, wenn das nicht wäre. Sie bespricht sich jetzt noch einmal mit der Wohnhausleiterin, um eine geeignete Lösung für mich zu finden. Naja, trotzdem blöd, wenn man wegen sowas seinen Traumjob nicht bekommt. :cry:

malox hat geschrieben: Wenn noch eine Bewerbung folgen muss, dann erwähne das:
"Ich habe keine Ausbildung in diesem Bereich, möchte aber ab dem Wintersemester 2013/2014 Sozialpädagogik studieren." auf jeden Fall - so wird auch für den AG die Richtung klarer.
Aber denkt dann der Arbeitgeber nicht, dass ich für ihn nur 1 Jahr zur Verfügung stehe? Weil, wenn ich bis dahin einen Vollzeitjob habe, würde ich kündigen und ein Vollzeitstudium beginnen. Ansonsten gäbe es auch die Möglichkeit, das berufsbegleitend zu machen.

redCora
Beiträge: 26
Registriert: 17.02.2010, 12:38

Beitrag von redCora » 16.06.2012, 20:52

malox hat geschrieben:Was hast du genau gemacht? Was hast du gelernt? Was ist spannend/anspruchsvoll? Welche deiner "soziale Kompetenzen" hast du oft zum Einsatz gebracht?
Was ich genau gemacht habe, steht in der Bestätigung, die ich während dem Praktikum bekommen habe. Außerdem steht auch im Lebenslauf, was ich bei diesem Praktikum und bei meiner ehrenamtlichen Tätigkeit im Flüchtlingsheim gemacht habe bzw. mache. Ich dachte, wenn ich das so genau ausführe, wird meine Bewerbung zu lang. Ich kämpfe schon mit Schriftgröße und Seitenränder :wink:.

Spanndend und anspruchsvoll ist die gesamte Arbeit an sich. Wäre besser, wenn ich schreiben würde: "... im spannenden und anspruchsvollen Bereich der Arbeit mit Menschen mit Behinderung?" Ich bewerbe mich aber nicht nur für Stellen im Behindertenbereich, sondern generell im Sozialbereich.

Gelernt habe ich vor allem, dass man Menschen mit Behinderung mehr zutrauen kann, als ich mir vorher gedacht hätte und wie man am besten mit ihnen umgeht, bzw. auch wie man in Konfliktsituationen vermittelt.

Bei meiner ehrenamtlichen Tätigkeit habe ich gelernt, welche Probleme Asylwerber bei uns haben und dass Vorurteile gegenüber ihnen oft unbegründet sind. Aber wie soll ich das formulieren?

Kann ich das mit den Sozialen Kompetenzen so schreiben? "Durch meine bisherigen Tätigkeiten, ganz besonders aber durch die Arbeit im xxx und bei der xxx, konnte ich meine sozialen Kompetenzen, wie z. B. Einfühlungsvermögen, Konfliktfähigkeit und Kommunikationsfähigkeit oft zum Einsatz bringen und weiterentwickeln."

Antworten