Bewerben ohne Zeugnis

Fragen zu Zeugnissen und Nachweisen: Müssen alle bisherigen Zeugnisse mitgeschickt werden? Welche Nachweise sind wichtig? Wie müssen die Zeugnisse geordnet werden?
Antworten
Deethree
Beiträge: 2
Registriert: 20.09.2018, 08:00

Bewerben ohne Zeugnis

Beitrag von Deethree » 20.09.2018, 08:10

Morgen,

wollte da mal eure Meinung wissen.
Arbeite seit 12 Jahren in der Position des Sys-Admins in einem mittelständischen Unternehmen. Derzeit befinde ich mich in Elternzeit und wollte mich anderweitig bewerben, da mein derzeitiger Chef es mir übel nimmt das ich in Elternzeit gegangen bin und meinte er auch das er mich danach nicht beschäftigen wird. Ein Zwischenzeugnis welches ich mir vor Beginn meiner Elternzeit geschrieben habe wollte er nicht unterschreiben

Nun habe ich mehrfach (>10 Stk) erfolglos beworben jeweils mit Absage. Meine Frage nun wie seht ihr wenn sich jemand bewirb und kein Zwischenzeugnis (arbeite da ja noch) oder Nachweise über Fortbildungen (halt gearbeitet ohne Fortbildungen) vorlegen kann ?

Besten Dank

Jameson
Beiträge: 105
Registriert: 10.04.2017, 12:22

Beitrag von Jameson » 24.09.2018, 07:59

Guten Morgen Deethree,

>>>Derzeit befinde ich mich in Elternzeit und wollte mich anderweitig bewerben, da mein derzeitiger Chef es mir übel nimmt das ich in Elternzeit gegangen bin und meinte er auch das er mich danach nicht beschäftigen wird.

"einfach so" geht das nicht.

>>>Ein Zwischenzeugnis welches ich mir vor Beginn meiner Elternzeit geschrieben habe wollte er nicht unterschreiben

Wer weiß ob er dir damit, dein Eigenentwurf zu akzeptieren, nicht einen Gefallen getan hat. Welche Anforderungen an den Text eines langjährigen Mitarbeiters abseits der gängigen Blabla-Floskeln gestellt werden weißt du? Insbesondere bei einem ITler? :wink:
Ein Anspruch auf ein Zwischenzeugnis bestand jedoch- und besteht m.E. noch immer.

>>>Nun habe ich mehrfach (>10 Stk) erfolglos beworben jeweils mit Absage. Meine Frage nun wie seht ihr wenn sich jemand bewirb und kein Zwischenzeugnis (arbeite da ja noch) oder Nachweise über Fortbildungen (halt gearbeitet ohne Fortbildungen) vorlegen kann ?

Ein ITler der bereits seit 12 Jahren vor sich hin wurschtelt ohne sich weiterzubilden und sein Wissen auf aktuellem Stand zu halten, das ist es zumindest was der Empfänger deiner Bewerbung wahrnimmt. Auch wenn ein Zwischenzeugnis nicht zwingend erwartet wird, könnte es dies aber in deinem Fall vielleicht ein Stück weit kompensieren.

Deethree
Beiträge: 2
Registriert: 20.09.2018, 08:00

Beitrag von Deethree » 01.10.2018, 10:43

Morgen, da hast du schon recht mit der Weiterbildung. Habe letztes Jahr ein Studium neben dem Beruf angefangen. Mal schauen wie das aufgenommen wird. Ein Anspruch auf ein Zwischenzeugnis hat man nicht. Nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses ja. Dieses muss wohlwollend und wahrheitsgemäß sein.

Jameson
Beiträge: 105
Registriert: 10.04.2017, 12:22

Beitrag von Jameson » 04.10.2018, 13:27

>>>Ein Anspruch auf ein Zwischenzeugnis hat man nicht.

Das ist so nicht richtig, "Elternzeit" z.B. ist ein ausreichender Grund.

Antworten