Bewerbung als Berufseinsteiger formulieren - Tipps?

Besondere Informationen, Tipps und Tricks für Bewerber, aber auch für Stelleninhaber.
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11400
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 07.03.2017, 09:00

Was ist der Grund, warum du bei der Firma X arbeiten willst (plausibel, ohne Schleimerei) und welches ist dein bestes Argument, warum man dich einstellen soll?

isotykep
Beiträge: 12
Registriert: 30.03.2014, 09:55

Beitrag von isotykep » 07.03.2017, 22:49

Ok, also ich hab jetzt ein Anschreiben erstellt. Vielleicht liest sich das der eine oder andere nochmal kurz durch und gibt mir ein Feedback.
Anforderungsprofil:
Schnelle Auffassungsgabe, Zuverlässigkeit und Teamorientierung
Kostenbewusstsein sowie hohes Engagement und Einsatzbereitschaft
Unternehmerisches Denken und Handeln
Ausgeprägte Kundenorientierung und hohe Kommunikationsfähigkeit
Selbstständige, strukturierte und ergebnisorientierte Arbeitsweise
Erfahrungen mit Auto CAD
Gute Englischkenntnisse
Bewerbung als XYZ

Sehr geehrte Frau XYZ,

mein Maschinenbaustudium (M.Sc.) habe ich im Oktober 2016 erfolgreich mit dem Gesamtprädikat \glqq{}gut\grqq{} abgeschlossen. Nun möchte ich den nächsten Schritt machen und bin auf der Suche nach interessanten Aufgaben und Herausforderungen über das Karriereportal auf die Traineestelle aufmerksam geworden. Während meiner schulischen Laufbahn konnte ich an kleineren und größeren Projekten mit verschiedenen CAD-Systemen arbeiten. In der Berufsfachschule konnte ich beispielsweise in den Modulen Haus- und Gebäudetechnik meine Erfahrungen im Umgang mit Auto CAD erweitern. Darüber hinaus besitze ich sehr gute Englischkenntnisse, da ich die Gelegenheit hatte Praktikas in Spanien und China durchzuführen.

Als Techniker im XYZ arbeite ich in einem sehr schnelllebigen Umfeld. Um dem Kunden eine passende Lösung für seine Herausforderung präsentieren zu können, muss ich eine schnelle Auffassungsgabe besitzen und kunden- bzw. unternehmensorientiert Denken und Handeln. Meine Kommunikationsfähigkeit und Teamorientierung konnte ich dadurch zeigen, dass ich freiwillig Zusatzaufgaben übernommen habe, wie das Schreiben von Mails an mein Team über häufig auftretende Herausforderungen mit den Kunden und entsprechenden Lösungsansätzen. In Gesprächen mit dem gesamten Team wurden diese Themen nochmal durch mich aufgegriffen, damit sich die Informationen bei jedem Kollegen festigen.

Im Rahmen meiner Abschlussarbeit an der XYZ habe ich eine Betrachtung einer Konstruktionsmethodik zum Wiederverwenden von CAD Daten in verschiedenen Anwendungen durchgeführt. In selbst gesetzten Zielen habe ich die Arbeit innerhalb der Abgabefrist selbstständig, strukturiert und ergebnisorientiert verfasst und abgegeben. Mir war es durch Engagement und Einsatzbereitschaft darüber hinaus möglich, dass Bachelor- sowie das Masterstudium in der Regelstudienzeit abzuschließen.

Ich freue mich auf eine positive Rückmeldung, damit ich Sie in einem persönlichen Gespräch von meinen Fähigkeiten überzeugen kann.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11400
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 07.03.2017, 23:08

isotykep hat geschrieben:Ok, also ich hab jetzt ein Anschreiben erstellt. Vielleicht liest sich das der eine oder andere nochmal kurz durch und gibt mir ein Feedback.
Meine Frage, die als Vorschlag für den Einsteigssatz gedacht war, hast du leider nicht beantwortet,
mein Maschinenbaustudium (M.Sc.) habe ich im Oktober 2016 erfolgreich mit dem Gesamtprädikat \glqq{}gut\grqq{} abgeschlossen.

:arrow: Lebenslauf
Nun möchte ich den nächsten Schritt machen und bin auf der Suche nach interessanten Aufgaben und Herausforderungen über das Karriereportal auf die Traineestelle aufmerksam geworden.
Damit kann keiner was anfangen. Der Satz könnte in jeder Bewerbung stehen.
Während meiner schulischen Laufbahn konnte ich an kleineren und größeren Projekten mit verschiedenen CAD-Systemen arbeiten.
Hast du oder nicht? Ob du konntest interessiert nicht.
In der Berufsfachschule konnte ich beispielsweise in den Modulen Haus- und Gebäudetechnik meine Erfahrungen im Umgang mit Auto CAD erweitern.
Darüber hinaus besitze ich sehr gute Englischkenntnisse, da ich die Gelegenheit hatte Praktikas in Spanien und China durchzuführen.
das Praktikum - die Praktika
Als Techniker im XYZ arbeite ich in einem sehr schnelllebigen Umfeld. Um dem Kunden eine passende Lösung für seine Herausforderung präsentieren zu können, muss ich eine schnelle Auffassungsgabe besitzen und kunden- bzw. unternehmensorientiert Denken und Handeln.
Dass du etwas besitzen musst, um etwas anderes zu tun, besagt nicht, dass du das auch tatsächlich besitzt.
Meine Kommunikationsfähigkeit und Teamorientierung konnte ich dadurch zeigen, dass ich freiwillig Zusatzaufgaben übernommen habe, wie das Schreiben von Mails an mein Team über häufig auftretende Herausforderungen mit den Kunden und entsprechenden Lösungsansätzen.
I
Mit der Übernahme freiwilliger Zusatzaufgaben ... bewies ich meine Kommunikations- und Teamfähigkeit.

isotykep
Beiträge: 12
Registriert: 30.03.2014, 09:55

Beitrag von isotykep » 07.03.2017, 23:49

@TheGuide
danke für die Hilfreichen tipps.




Ich hab das Anschreiben etwas angepasst.
als Absolvent möchte ich nun den nächsten Schritt machen und bin auf der Suche nach interessanten Aufgaben und neuen Herausforderungen. Durch meine Recherchen bin ich über das Karriereportal auf die Traineestelle aufmerksam geworden. Während meiner schulischen Laufbahn habe ich an kleineren und größeren Projekten mit verschiedenen CAD-Systemen gearbeitet und habe beispielsweise in der Berufsfachschule in den Modulen "Haus- und Gebäudetechnit" meine Erfahrungen im Umgang mit Auto CAD erweitert. Darüber hinaus besitze ich sehr gute Englischkenntnisse, da ich die Gelegenheit hatte Praktika in Spanien und China durchzuführen.

Als Techniker im XXX arbeite ich in einem sehr schnelllebigen Umfeld. Durch meine hohe Auffassungsgabe stellen die Herausforderungen der Kunden für mich im XXX kein Problem dar. Bei der Entscheidungsfindung als Techniker muss ich stets kunden- bzw. unternehmensorientiert denken und handeln. Mit der Übernahme freiwilliger Zusatzaufgaben, wie das Schreiben von Mails an mein Team über häufig auftretende Herausforderungen mit den Kunden und entsprechenden Lösungsansätzen, die ich unternommen habe, bewies ich meine Kommunikations- und Teamfähigkeit. In Gesprächen mit dem gesamten Team wurden diese Themen nochmal durch mich aufgegriffen, damit sich die Informationen bei jedem Kollegen festigen.

Im Rahmen meiner Abschlussarbeit an der XXX habe ich eine Betrachtung einer Konstruktionsmethodik zum Wiederverwenden von CAD Daten in verschiedenen Anwendungen durchgeführt. In selbst gesetzten Zielen habe ich die Arbeit innerhalb der Abgabefrist selbstständig, strukturiert und ergebnisorientiert verfasst und abgegeben. Darüber hinaus war es mir möglich, durch Engagement und Einsatzbereitschaft möglich, das Bachelor- sowie das Masterstudium in der Regelstudienzeit abzuschließen.

Ich freue mich auf eine positive Rückmeldung, damit ich Sie in einem persönlichen Gespräch von meinen Fähigkeiten überzeugen kann.

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8931
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 09.03.2017, 19:17

Ganz ehrlich: das Anschreiben passt so überhaupt nicht und wirft mehr Fragen auf als es beantwortet. Es ist grundsätzlich überhaupt nicht auf eine konkrete Stelle hin formuliert.
als Absolvent möchte ich nun den nächsten Schritt machen und bin auf der Suche nach interessanten Aufgaben und neuen Herausforderungen. Durch meine Recherchen bin ich über das Karriereportal auf die Traineestelle aufmerksam geworden.

Der erste Satz sind allgemeine Floskeln. Bzgl. 2. Satz: du brauchst nicht beschreiben, dass du auf der Suche bist und etwas gefunden hast. Das ist klar! Der Stellenfundort kommt in den Betreff. Gucke mal hier wegen einer guten Einleitung.

Während meiner schulischen Laufbahn habe ich an kleineren und größeren Projekten mit verschiedenen CAD-Systemen gearbeitet und habe beispielsweise in der Berufsfachschule in den Modulen "Haus- und Gebäudetechnit" meine Erfahrungen im Umgang mit Auto CAD erweitert.

Du bist Maschinenbau-Masterand und hast Auslandspraktika absolviert, machst aber einen Rückgriff auf Schulwissen! Das ist einfach unlogisch und nicht nach Prioritäten geordnet.

Darüber hinaus besitze ich sehr gute Englischkenntnisse, da ich die Gelegenheit hatte Praktika in Spanien und China durchzuführen.

Die logischen Zusammenhänge bleiben total unklar; man muss sie sich zusammenreimen. Wenn du in Spanien und China Praktika gemacht hast, dann würde man zuerst mal vermuten, dass du über Spanisch- und Mandarin-Kenntnisse verfügst. Außerdem ist die fachliche Relevanz fraglich, wenn du nur die Englischkenntnisse erwähnst. Zusammenhang mit vorherigen Satz überhaupt nicht gegeben.

Als Techniker im XXX arbeite ich in einem sehr schnelllebigen Umfeld. Durch meine hohe Auffassungsgabe stellen die Herausforderungen der Kunden für mich im XXX kein Problem dar. Bei der Entscheidungsfindung als Techniker muss ich stets kunden- bzw. unternehmensorientiert denken und handeln.

????? Also verfügst du schon über Berufserfahrung neben den Praktika?


Mit der Übernahme freiwilliger Zusatzaufgaben, wie das Schreiben von Mails an mein Team über häufig auftretende Herausforderungen mit den Kunden und entsprechenden Lösungsansätzen, die ich unternommen habe, bewies ich meine Kommunikations- und Teamfähigkeit.

Sorry, aber das Schreiben von E-Mails mit Kollegen ist doch keine Zusatzaufgabe und auch kein Beweis für irgendetwas!!!

In Gesprächen mit dem gesamten Team wurden diese Themen nochmal durch mich aufgegriffen, damit sich die Informationen bei jedem Kollegen festigen.

Ich weiß wirklich nicht, was du dir von so einem Satz versprichst.

Im Rahmen meiner Abschlussarbeit an der XXX habe ich eine Betrachtung einer Konstruktionsmethodik zum Wiederverwenden von CAD Daten in verschiedenen Anwendungen durchgeführt. In selbst gesetzten Zielen habe ich die Arbeit innerhalb der Abgabefrist selbstständig, strukturiert und ergebnisorientiert verfasst und abgegeben. Darüber hinaus war es mir möglich, durch Engagement und Einsatzbereitschaft möglich, das Bachelor- sowie das Masterstudium in der Regelstudienzeit abzuschließen.

Die letzten beiden Sätze sind vollkommen irrelevant. Es interessiert den Leser doch viel mehr deine fachliche Kompetenz im Maschinenbau(!!!), vor der du überhaupt nichts preisgibst. Also entweder ist dir gar nicht bewusst was du realistisch fachlich kannst oder du bist fachlich nicht gut oder du willst irgendwelche Lebenslaufprobleme verschleiern. Anders kann ich mir so ein Anschreiben nicht erklären.

isotykep
Beiträge: 12
Registriert: 30.03.2014, 09:55

Beitrag von isotykep » 10.03.2017, 22:28

@Romanum
Danke für deine Tipps.
Ich hab glücklicherweise in meinem Lebenslauf keine Lücke und muss deshalb auch nichts verschleiern.

Wie hättest du den das Anschreiben formuliert?
Vielleicht hast du 1-2 Ideen die du mir auch gerne per PN zukommen lassen kannst. Es ist nicht ganz einfach auf jede ausgeschriebene Stelle individuell einzugehen und jeden Anforderungspunkt zu erfüllen.

Ich wäre dir wirklich sehr dankbar für weitere Anregungen.

Antworten