Bewerbung als Hausmeister in Vollzeit bei meinem Minjob-Arbeitgeber

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
CiaoMi
Beiträge: 3
Registriert: 21.05.2019, 13:36

Bewerbung als Hausmeister in Vollzeit bei meinem Minjob-Arbeitgeber

Beitrag von CiaoMi » 21.05.2019, 20:15

Hallo Zusammen,

kurze Zusammenfassung: Ich arbeite seit mehr als 12 Jahren als selbstständiger Programmierer mit Schwerpunt C, C++ und C#,
habe nebenbei -seit knapp 2 Jahren- eine Minijobstelle bei unserer Gemeinde als Hausmeister im Schließdienst.
Nun plane ich meine Selbstständigkeit aufzugeben und mich auf ein Angestelltenverhältnis als Hausmeister (als Vertreter der Hausmeister im Rathaus und in den Schulen (beim selben Minijob-Arbeitgeber)) in Vollzeit zu bewerben, da mir die handwerkliche Arbeit mehr Spaß macht und mir eine Absicherung bietet. Ich muss gestehen, mir fehlt das Schreiben schwer und bitte um eure Meinungen

Die wesentlichen Aufgaben:

Durchführung von Wartungs- und Reparaturarbeiten sowie Überwachung von externen
Dienstleistungen
Erledigung von Botengängen und Dienstfahrten
Unterstützung bei Veranstaltungen
Pflege und Instandhaltung des Gebäudes und der Außenanlage
Kontrolle der Heizungs- und Lüftungsanlage
Überwachung der übrigen technischen Einrichtungen
Übernahme des Winterdienstes
Gewährleistung der Verkehrssicherheit auf dem Schulgelände



Ihre Qualifikationen:

Engagement, Flexibilität, Belastbarkeit und Teamfähigkeit.
Handwerkliche Fähigkeiten und technisches Verständnis
Verantwortungsbewusste und selbständige Arbeitsweise
Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten, auch abends und am WE
Führerschein Klasse B
Ausbildung in einem technischen Handwerksberuf wäre von Vorteil


Sehr geehrte Frau XY,

seit nunmehr fast zwei Jahren bin ich nebenberuflich als Hausmeister im Schließdienst in unserem Hause an der XXX-Grundschule tätig. Nun beabsichtige ich nach langjähriger Selbstständigkeit, mich (haupt-)beruflich neu zu orientieren und möchte unseres Hausmeister-Team in den Schulen sowie im Rathaus tatkräftig unterstützen.

Die vielseitige, abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit als Hausmeister sehe ich als neue Herausforderung, der mich gerne stellen möchte. Schon als Kind habe ich meinem Vater bei der Hausverwaltung seiner Viermietwohnungen bei diversen handwerklichen Arbeiten (Elektrik, Sanitär, Anstreichen, Lackieren, Holzarbeiten…) geholfen. Diese Fertigkeiten habe ich mein Leben lang zuhause und beruflich gern genutzt.
Im Rahmen meines Praktikums bei der “Technische Werke XXX“ konnte ich meine Kenntnisse vertiefen und außerdem meine Bereitschaft, Neues zu lernen, unter Beweis stellen. Zu meinen Aufgaben gehörten Hausinstallationen, Instandhaltung und Reparatur von Betriebsmitteln im Bereich Strom, Erdgas, Fernwärme und Trinkwasser.

Neben meinem Beruf engagiere ich mich seit vielen Jahren im Sportverein XXX, wo ich drei Jahre lang Kinder- und Jugendfußballmannschaften trainiert und betreuet habe. Bei den Jährlichen Veranstaltungen des Vereins ist die Freiwilligenarbeit unverzichtbar. So verrichte ich gemeinsam mit anderen Teamkollegen beim Herbst-Arbeitsdienst Laub und Heckenarbeiten auf dem gesamten Sportgelände. Beim Auf- und Abbau rund um die Kinderfasching-Veranstaltung ist die Unterstützung unseres Teams auch gefragt.

Sie werden mit mir einen sehr engagierten, zuverlässigen und verantwortungsbewussten Mitarbeiter gewinnen, der sich schnell in neue Aufgabengebiete einarbeiten kann und zudem motiviert und belastbar ist. Gut ist, dass die einzelnen Arbeitsplätze nur rund 2 Kilometer von meiner Wohnung entfernt sind. Somit wäre ich immer in wenigen Minuten da und könnte auch in einem Notfall -auch abends oder am Wochenende- schnell vor Ort sein.

Ich freue mich über eine Gelegenheit, Sie persönlich von meiner Motivation und Qualifikation zu überzeugen.

Mit freundlichen Grüßen,

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8931
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Re: Bewerbung als Hausmeister in Vollzeit bei meinem Minjob-Arbeitgeber

Beitrag von Romanum » 21.05.2019, 22:59

Die vielseitige, abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit als Hausmeister sehe ich als neue Herausforderung, der mich gerne stellen möchte.

Dieser Satz kann weg.

Schon als Kind habe ich meinem Vater bei der Hausverwaltung seiner Viermietwohnungen bei diversen handwerklichen Arbeiten (Elektrik, Sanitär, Anstreichen, Lackieren, Holzarbeiten…) geholfen.

Es ist in einem Anschreiben immer problematisch, sich auf praktische Erfahrungen der Kindheit zu beziehen. Diese einfachen Hilfsarbeiten haben wenig wert. Schreibe wenigstens Jugendlicher statt Kind.

Diese Fertigkeiten habe ich mein Leben lang zuhause und beruflich gern genutzt.

Aber hoffentlich auch erwachsenengerecht ausgebaut?

Im Rahmen meines Praktikums bei der “Technische Werke XXX“ konnte ich meine Kenntnisse vertiefen und außerdem meine Bereitschaft, Neues zu lernen, unter Beweis stellen.

Ist dieses Praktikum der Minijob oder noch etwas anderes?

Zu meinen Aufgaben gehörten Hausinstallationen, Instandhaltung und Reparatur von Betriebsmitteln im Bereich Strom, Erdgas, Fernwärme und Trinkwasser.

Die Aufgaben sind einfach nur lieblos aufgezählt.

CiaoMi
Beiträge: 3
Registriert: 21.05.2019, 13:36

Re: Bewerbung als Hausmeister in Vollzeit bei meinem Minjob-Arbeitgeber

Beitrag von CiaoMi » 22.05.2019, 14:51

Hallo Romanum,
vielen Dank für die Antwort.
Die vielseitige, abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit als Hausmeister sehe ich als neue Herausforderung, der mich gerne stellen möchte.

Dieser Satz kann weg.
Ok
Schon als Kind habe ich meinem Vater bei der Hausverwaltung seiner Viermietwohnungen bei diversen handwerklichen Arbeiten (Elektrik, Sanitär, Anstreichen, Lackieren, Holzarbeiten…) geholfen.

Es ist in einem Anschreiben immer problematisch, sich auf praktische Erfahrungen der Kindheit zu beziehen. Diese einfachen Hilfsarbeiten haben wenig wert. Schreibe wenigstens Jugendlicher statt Kind.
Du hast recht, der Ausdruck mit “Kind“ liest sich nicht gut.
hmm...oder Sollten sich meine handwerklichen Erfahrungen lieber auf meine Sanierungsarbeiten unserer Wohnung vor paar Jahren beziehen!?

Diese Fertigkeiten habe ich mein Leben lang zuhause und beruflich gern genutzt.

Aber hoffentlich auch erwachsenengerecht ausgebaut?
Besser so? Diese Fertigkeiten habe ich mit der Zeit kontinuierlich ausgebaut und vertieft.
Im Rahmen meines Praktikums bei der “Technische Werke XXX“ konnte ich meine Kenntnisse vertiefen und außerdem meine Bereitschaft, Neues zu lernen, unter Beweis stellen.

Ist dieses Praktikum der Minijob oder noch etwas anderes?
Es handelt sich dabei um ein 6-monatiges Pflichtpraktikum, das ich nach den ersten beiden Semestern meines Studiums gemacht habe.
Zu meinen Aufgaben gehörten Hausinstallationen, Instandhaltung und Reparatur von Betriebsmitteln im Bereich Strom, Erdgas, Fernwärme und Trinkwasser.

Die Aufgaben sind einfach nur lieblos aufgezählt.
Im Moment fällt mir nichts ein, wie ich diese Aufgaben aufpeppen kann!!

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11393
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung als Hausmeister in Vollzeit bei meinem Minjob-Arbeitgeber

Beitrag von TheGuide » 22.05.2019, 17:49

CiaoMi hat geschrieben:
21.05.2019, 20:15
seit nunmehr fast zwei Jahren bin ich nebenberuflich als Hausmeister im Schließdienst in unserem Hause an der XXX-Grundschule tätig. Nun beabsichtige ich nach langjähriger Selbstständigkeit, mich (haupt-)beruflich neu zu orientieren und möchte unseres Hausmeister-Team in den Schulen sowie im Rathaus tatkräftig unterstützen.
Die vielseitige, abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit als Hausmeister sehe ich als neue Herausforderung,
Inwiefern ist das eine Herausforderung?
der ICH mich gerne stellen möchte.
Schon als Kind habe ich meinem Vater bei der Hausverwaltung seiner Viermietwohnungen bei diversen handwerklichen Arbeiten (Elektrik, Sanitär, Anstreichen, Lackieren, Holzarbeiten…) geholfen. Diese Fertigkeiten habe ich mein Leben lang zuhause und beruflich gern genutzt.
Sehr schöner Absatz. Diese Stelle sehe ich ganz anders als Romanum. Normalerweise hätte er Recht: Ein elterlicher Beruf ist keine gute Begründung für eine bestimmte Eignung, hier aber liegen die Dinge anders, du hast aktiv bei handwerklichen Arbeiten geholfen. Tatsächlich könntest du aber, wie Romanum vorschlägt Jugendlicher oder als Kind und Jugendlicher schreiben.

Im Rahmen meines Praktikums bei der “Technische Werke XXX“ konnte ich meine Kenntnisse vertiefen und außerdem meine Bereitschaft, Neues zu lernen, unter Beweis stellen. Zu meinen Aufgaben gehörten Hausinstallationen, Instandhaltung und Reparatur von Betriebsmitteln im Bereich Strom, Erdgas, Fernwärme und Trinkwasser.
....vertiefte ich meine Kenntnisse und stelle außerdem meine Bereitschaft, Neues zu lernen, unter Beweis.
Neben meinem Beruf engagiere ich mich seit vielen Jahren im Sportverein XXX, wo ich drei Jahre lang Kinder- und Jugendfußballmannschaften trainiert und betreuet habe. Bei den Jährlichen Veranstaltungen des Vereins ist die Freiwilligenarbeit unverzichtbar. So verrichte ich gemeinsam mit anderen Teamkollegen beim Herbst-Arbeitsdienst LaubBINDESTRICH und Heckenarbeiten auf dem gesamten Sportgelände.

Sie werden mit mir einen sehr engagierten, zuverlässigen und verantwortungsbewussten Mitarbeiter gewinnen, der sich schnell in neue Aufgabengebiete einarbeiten kann und zudem motiviert und belastbar ist.
Gut ist, dass die einzelnen Arbeitsplätze nur rund 2 Kilometer von meiner Wohnung entfernt sind.
Der Satz ist nur mäßig geschickt. Klingt ein wenig so, als wolltest du dir eigentlich einen faulen Lenz machen. Zahlen bis zwanzig ausschreiben! Wirkt sonst faul.
Du könntest schreiben:
Da ich nah bei den jeweiligen Einsatzorten wohne, kann ich auch abends und am Wochenende schnell einsatzfähig vor Ort sein.

CiaoMi
Beiträge: 3
Registriert: 21.05.2019, 13:36

Re: Bewerbung als Hausmeister in Vollzeit bei meinem Minjob-Arbeitgeber

Beitrag von CiaoMi » 22.05.2019, 23:14

Vielen Dank TheGuide,
seit nunmehr fast zwei Jahren bin ich nebenberuflich als Hausmeister im Schließdienst in unserem Hause an der XXX-Grundschule tätig. Nun beabsichtige ich nach langjähriger Selbstständigkeit, mich (haupt-)beruflich neu zu orientieren und möchte unseres Hausmeister-Team in den Schulen sowie im Rathaus tatkräftig unterstützen.
in unserem Hause wurde entfernt
Die vielseitige, abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit als Hausmeister sehe ich als neue Herausforderung,
Inwiefern ist das eine Herausforderung?
Die neue Aufgabe in sich und die Kombination von Technik und Handwerk stellt für mich eine neue Herausforderung dar. Ich bin leidenschaftlicher Hobby-Handwerker und möchte endlich diese Leidenschaft zum Beruf machen, was mir schon immer großen Spaß macht.
Schon als Kind habe ich meinem Vater bei der Hausverwaltung seiner Viermietwohnungen bei diversen handwerklichen Arbeiten (Elektrik, Sanitär, Anstreichen, Lackieren, Holzarbeiten…) geholfen. Diese Fertigkeiten habe ich mein Leben lang zuhause und beruflich gern genutzt.
Sehr schöner Absatz. Diese Stelle sehe ich ganz anders als Romanum. Normalerweise hätte er Recht: Ein elterlicher Beruf ist keine gute Begründung für eine bestimmte Eignung, hier aber liegen die Dinge anders, du hast aktiv bei handwerklichen Arbeiten geholfen. Tatsächlich könntest du aber, wie Romanum vorschlägt Jugendlicher oder als Kind und Jugendlicher schreiben.
Danke, das ist auch eine gute Idee
Im Rahmen meines Praktikums bei der “Technische Werke XXX“ konnte ich meine Kenntnisse vertiefen und außerdem meine Bereitschaft, Neues zu lernen, unter Beweis stellen. Zu meinen Aufgaben gehörten Hausinstallationen, Instandhaltung und Reparatur von Betriebsmitteln im Bereich Strom, Erdgas, Fernwärme und Trinkwasser.
....vertiefte ich meine Kenntnisse und stelle außerdem meine Bereitschaft, Neues zu lernen, unter Beweis.
Du meinst ... .vertiefte ich meine Kenntnisse und stellte außerdem meine Bereitschaft, Neues zu lernen, unter Beweis. ?
Neben meinem Beruf engagiere ich mich seit vielen Jahren im Sportverein XXX, wo ich drei Jahre lang Kinder- und Jugendfußballmannschaften trainiert und betreuet habe. Bei den Jährlichen Veranstaltungen des Vereins ist die Freiwilligenarbeit unverzichtbar. So verrichte ich gemeinsam mit anderen Teamkollegen beim Herbst-Arbeitsdienst LaubBINDESTRICH und Heckenarbeiten auf dem gesamten Sportgelände.

Sie werden mit mir einen sehr engagierten, zuverlässigen und verantwortungsbewussten Mitarbeiter gewinnen, der sich schnell in neue Aufgabengebiete einarbeiten kann und zudem motiviert und belastbar ist.

Korrigiert
Bei den jährlichen Veranstaltungen des Vereins sind Freiwilligendienste unverzichtbar. So verrichte ich gemeinsam mit anderen Teamkollegen beim Herbst-Dienst Laub- und Heckenarbeiten auf dem gesamten Sportgelände.
Sie werden mit mir einen sehr engagierten, zuverlässigen und verantwortungsbewussten Kollegen (?) gewinnen, der sich schnell in neue Aufgabengebiete einarbeiten kann und zudem motiviert und belastbar ist.
Gut ist, dass die einzelnen Arbeitsplätze nur rund 2 Kilometer von meiner Wohnung entfernt sind.
Der Satz ist nur mäßig geschickt. Klingt ein wenig so, als wolltest du dir eigentlich einen faulen Lenz machen. Zahlen bis zwanzig ausschreiben! Wirkt sonst faul.
Du könntest schreiben:
Da ich nah bei den jeweiligen Einsatzorten wohne, kann ich auch abends und am Wochenende schnell einsatzfähig vor Ort sein.
Ok, übernommen 😉

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8931
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Re: Bewerbung als Hausmeister in Vollzeit bei meinem Minjob-Arbeitgeber

Beitrag von Romanum » 27.05.2019, 17:21

CiaoMi hat geschrieben:
22.05.2019, 14:51
Es handelt sich dabei um ein 6-monatiges Pflichtpraktikum, das ich nach den ersten beiden Semestern meines Studiums gemacht habe.
Wenn du aktuell seit schon zwei Jahren bei der Gemeinde als Hausmeister arbeitest, dann muss diese Hausmeistertätigkeit doch hinsichtlich Fähigkeiten und praktischer Erfahrungen doch deutlich relevanter als ein sechsmonatiges Praktikum vor XX Jahren sein, weil dein Arbeitgeber (die Gemeinde) durch die Chefs ja auch unmittelbar erkennt, wie gut du arbeitest oder nicht.
Die neue Aufgabe in sich und die Kombination von Technik und Handwerk stellt für mich eine neue Herausforderung dar. Ich bin leidenschaftlicher Hobby-Handwerker und möchte endlich diese Leidenschaft zum Beruf machen, was mir schon immer großen Spaß macht.
Der Anfang könnte prägnanter sein, damit "neu" nicht doppelt vorkommt. Und auch der Spaß am Ende kann weg, weil mit 2x Leidenschaft sonst dreifach gemoppelt: "Die Kombination von Technik und Handwerk stellt für mich eine neue Herausforderung dar. Als leidenschaftlicher Hobby-Handwerker möchte ich diese Leidenschaft endlich zum Beruf machen."

Antworten