Bewerbung als IT-Administrator

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Mr.TJ
Beiträge: 1
Registriert: 27.02.2010, 11:44

IT-Administrator Bewerbung Muster schreiben und bewerten

Beitrag von Mr.TJ » 27.02.2010, 12:05

erstmal möchte ich mich hier vorstelle und mich bei den Leuten im voraus bedanken die sich mit meinem anliegen befassen werden. Ich bin seit graumer zeit arbeitssuchend und bei meinen Bewerbungen habe ich bis jetzt immer nur absagen bekommen, noch nicht mal eine einladung zum vorstellungsgespräch ist ins haus geflattert. Ich bitte darum sich mein anschreiben anzuschauen und evtl. feedback zu geben
IT-ADMINISTRATOR/-IN SCHWERPUNKT MS-EXCHANGE

Sehr geehrter Herr XXXXXX,

Ihre Stellenausschreibung auf Ihrem Unternehmensportal und das darin beschriebene Arbeitsfeld hat mein besonderes Interesse geweckt, denn eine Tätigkeit als IT-Administrator mit Schwerpunkt Exchange und MS-Technologie kommt meinen Neigungen und Interessen sehr entgegen. Aufgrund meiner Berufserfahrung bin ich davon überzeugt, den von Ihnen formulierten Anforderungen wie Domäne verwalten, Datenbanken, Kreativität und Belastbarkeit sehr gut gerecht werden zu können und bewerbe mich hiermit um die ausgeschriebene Arbeitsstelle.

Seit dem Abschluss zum Fachinformatiker System Integration im Jahr 2003 habe ich zahlreiche Praktika und Weiterbildungsseminare absolviert sowie Berufserfahrungen sammeln können. Zuletzt habe ich bis Juni 2009 als System Administrator in einer renommierten Marketing Agentur in XXXX gearbeitet. Seit Juli 2009 bis Ende Dezember befand ich mich in einer Weiterbildung, wo ich meine Zertifizierungen zum MCITP EA, MCTS SQL 2008, OCA DBA 11g und ITIL v3 Foundation Level erlangt habe.

Meine Arbeitsweise ist geprägt von Zuverlässigkeit, Serviceorientierung und Anpassungsfähigkeit. Ich verfüge über eine rasche Auffassungsgabe und arbeite mich schnell und konzentriert in neue Anwendungen ein. Mein Arbeitsstil gilt als systematisch, ergebnisorientiert und zeiteffizient, ich arbeite zielstrebig, engagiert und motiviert. Ich habe gelernt, auch unter großem Termindruck erfolgreich und strukturiert Lösungen zu erarbeiten. Meine Fähigkeit zu eigenständigem und selbstorganisiertem Arbeiten ist ebenso ausgeprägt wie mein Teamgeist, ich gelte als kommunikationsstark, kontaktfreudig und aufgeschlossen.

Zu meinen persönlichen Stärken zähle ich meine Fähigkeit andere zu leiten, zu helfen und Neues zu vermitteln, ein hohes Maß an Lern- und Weiterbildungsbereitschaft, meine Belastbarkeit und mein lebhaftes Interesse an meinem Beruf und dem technischen Fortschritt.

Ich könnte Ihnen meine tatkräftige Mitarbeit ab sofort zur Verfügung stellen. Ich freue mich sehr über Ihre Einladung zu einem persönlichen Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen,
Ich hoffe auf ein reges mitmachen, denn man verzweifelt mit der zeit

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 27.02.2010, 17:24

Hallo Mr.TJ!

Von der Form her sieht die Bewerbung schonmal gut aus: Klare Absätze, saubere Struktur und ein holplerfreier Sprachfluss. Ich sehe allerdings auch zwei ganz grosse Haken!

Der erste ist die Tatsache, dass es sich objektiv zu mindestens 90% um eine Blindbewerbung handelt - auch wenn sie offenbar auf konkrete Stellenanzeigen hin verschickt wird. Das Eingehen auf diese Anzeigen erfolgt allerdings höchst vordergründig... durch nicht mehr als die Übernahme einer Handvoll unternehmensspezifischer Schlagwörter in die ersten beiden Sätze. Wäre dieses Beispiel eine wirklich individuelle Bewerbung, würde sich der Hauptteil intensiv auf Deine Kenntnisse und Erfahrungen zu Exchange, MS-Technologie, Domänenverwaltung und Datenbanken konzentrieren!

Punkt 2 wäre, dass der Hauptteil nicht nur unspezifisch ist... sondern sich in dieser reinen Aufreihung von "Traumeigenschaften" zudem höchst unglaubwürdig anhört. Auch das ist glücklicherweise einfach zu korrigieren - indem Du einfach bei der Wahrheit bleibst! Es wird bestimmt reale Stärken geben, die Du mit plastischen Beispielen glaubhaft darstellen kannst... ;-)

sherbstmond
Beiträge: 5
Registriert: 05.09.2011, 13:30

Bewerbung als IT-Administrator

Beitrag von sherbstmond » 03.12.2011, 15:01

Hallo,

mein Mann sucht derzeit auch nach einer neuen Stelle im IT-Bereich. Einer der Baumärkte der Region sucht derzeit einen IT-Administrator, und wir wissen (durch ein Telefonat) nur, das es sich um eine windows basierte Umgebung handelt, die Betreuung der TK-Anlage Hicom und der Wawi für den Ansprechpartner wichtig waren. Von der Plattform der Wawi und der Wawi selbst hat er nur eingeschränkte Kenntnisse (unternehmensspezifisch), da hilft nur sich einarbeiten, das war für den Ansprechpartner aber kein Problem.

Kurz zu seinem Profil:

Netzwerk- und Systemadministrator
• Netzwerk – und Systemadministration Microsoft Windows Domäne
• Serveradministration unter Windows NT4.0. 2000, 2003, 2008 und Linux
• Clientadministration unter Windows XP / Windows 7
• Administration und Support der barcodebasierten Waren- und Lagerwirtschaft
• Administration der Telefonanlage Siemens Hicom 3000
• Second Level Support
• Koordination und Zusammenarbeit mit Third Level Support
• Administration und Support entfernter Standorte über Fernwartung
• Projektbetreuung
• Hardware- und Softwareinstallation
• Softwareverteilung mit Bereitstellungsdiensten wie RIS und WDS
• Integration und Administration von peripheren Geräten
• Patchmanagement mit WSUS
• Datenschutz und Datenlöschung nach BSI-Standard
• Virtualisierung mit VMware


Wir wollen die Bewerbung noch dieses WE per Mail senden und hoffen auf Feedback, Tipps und Kritik. Wir danken Euch für Eure Hilfe :)


Hier das Anschreiben selbst:

Bewerbung als Mitarbeiter IT-Administration
Ihr Stellenangebot in XXXXXX vom XX.XX.2011


Sehr geehrter Herr XXXXXX,

vielen Dank für das freundliche und informative Telefonat vom 02. Dezember, welches mein Interesse an einer Mitarbeit in Ihrem Unternehmen bestärkt.

Als Administrator eines weltweit agierenden Unternehmens mit sehr guten Kenntnissen in der Administration von heterogenen Client-Server-Umgebungen und der Installation und Konfiguration von TK-Einrichtungen bin ich dafür qualifiziert, eine dauerhafte Verfügbarkeit der bestehenden IT- und TK-Infrastruktur Ihres Unternehmens zur Sicherstellung einer kundenorientierten Bedarfsdeckung zu gewährleisten.

Meine derzeitigen Aufgabenschwerpunkte liegen insbesondere in der Netzwerk- und Systemadministration der vorwiegend windows basierten IT-Infrastruktur am hiesigen Unternehmensstandort, der Remotebetreuung der Außenstellen, dem Second Level Support bei den Usern sowie der Betreuung der Telefonanlage Siemens Hicom 3000. Darüber hinaus bin ich im Rahmen verschiedenster Projekte sowohl intern als auch bei Firmenkunden für die Umsetzung der erforderlichen EDV-Rahmenbedingungen zuständig.

Zu meinen Kernkompetenzen neben der IT-Administration zählen ein ausgeprägtes betriebswirtschaftliches, service- und kundenorientiertes Verständnis. Dieses konnte ich in den letzten Jahren im Rahmen der IT-Prozessverbesserung sowie der Kunden – und Anwenderbetreuung weiter vertiefen. Meine soziale Kompetenz, hohe Organisations- und Kommunikationsfähigkeit verbunden mit meiner Fähigkeit, Sachverhalte zu Analysieren und Probleme zu lösen, waren bei der Verwirklichung von Projekten außerordentlich hilfreich.

Ich freue mich auf ein persönliches Vorstellungsgespräch, in dem ich Sie von meinen Fähigkeiten und von meiner hohen Motivation überzeugen möchte.

Mit freundlichen Grüßen



XXXX XXXXXXXXXXXXXXXX

DasBewerbungsTeam
Beiträge: 173
Registriert: 01.02.2009, 21:29

Beitrag von DasBewerbungsTeam » 04.12.2011, 00:46

Hallo sherbstmond,

ein tolles Anschreiben, das Ihr da gezimmert habt!

Es ist nur irgendwie dumm, dass der Personaler, der es lesen wird, von den Tiefen der Systemadministration ungefähr soviel Ahnung hat wie ich ...

Sein Problem ist ohne Zweifel ein völlig anderes ... vielleicht die Tatsache, dass der Vorgänger nicht in der Lage war mit den Usern zu kommunizieren ...

Daher würde mich die Stellenausschreibung sehr interessieren ...

Die Einleitung und die beiden ersten Absätze von "Als Administrator ... " bis "EDV-Rahmenbedingungen zuständig." würde ich so lassen.

Aber alles folgende sollte in einer allgemein verständlichen Sprache geschrieben werden!!!

Der Bewerber ist der PROBLEMLÖSER! Die User im Baumarkt sind ohne Zweifel keine IT-Profis ... daher benötigen sie einen Ansprechpartner (mit dem sie sich auch verständigen können) ... Denn ich wette, dass der Vorgänger nicht aus "Altersgründen" ausgeschieden ist ....

Gruß

Andreas J. Weber

sherbstmond
Beiträge: 5
Registriert: 05.09.2011, 13:30

Beitrag von sherbstmond » 04.12.2011, 19:39

Hallo,

das ist ja das dumme.... in der Stellenausschreibung steht lediglich, das sie einen IT-Administrator für ihre Zentrale (Verwaltung schätze ich) suchen. Mein Mann hat den Ansprechpartner dann angerufen und dieser hatte wirklich nur kurz Zeit so zwischen Besprechungen. Er definierte die dortige Umgebung (Windows Server und Clients - und benutzte diese Wörter auch. Weiter war ihm wichtig das derjenige auch die TK-Anlage und die Warenwirtschaft betreuen kann.
Ich werde den unteren Absatz auf jeden Fall noch einmal überarbeiten und Deine Gedanken dabei aufgreifen. Zumal genau das eine der Stärken meines Mannes ist.

Viele Grüße und Danke für Dein / Ihr Feedback

Susanne & Martin

Abedsan
Beiträge: 1
Registriert: 02.03.2016, 15:12

Datenbank Administrator Bewerbung nach FIAE-Ausbildung

Beitrag von Abedsan » 02.03.2016, 15:24

Hallo zusammen,
vergangenen Sommer habe ich meine Ausbildung zum FIAE abgeschlossen. Seit Anfang diesen Jahres bin ich jetzt auf der Suche nach einer neuen Stelle. Da ich sehr gerne mit Datenbanken gearbeitet habe und ich mir vorstellen könnte mich darauf zu spezialisieren, möchte ich mir gerne etwas als Datenbankadministrator suchen. Würde deshalb gerne wissen ob das Anschreiben so ok ist oder ob ich etwas verbessern sollte. Danke schon mal im voraus. :)

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit großem Interesse habe ich auf Ihrer Internetseite erfahren, dass Sie einen Datenbank Administrator suchen. Diese Stelle möchte ich gerne besetzen.

Beschäftigt war ich bei einem Mittelständischen Dienstleistungsunternehmen, welches Automatisierungslösungen für Produktions- und Intralogistik entwickelt. Mein Aufgabenbereich umfasste die GUI-Entwicklung für mobile Computer mit den .NET sprachen VB und C#, das Analysieren, Weiterentwickeln und Optimieren von Datenbankstrukturen mit MS SQL, sowie das Erstellen und Durchführen von Testplänen.

Im Austausch mit Kunden kommen mir dabei mein offenes Wesen und meine kommunikativen Kompetenzen zugute. Ich stelle mich dabei aber nicht persönlich in den Vordergrund, sondern bin Teamplayer aus Leidenschaft und Überzeugung.

Da ich derzeit vertraglich nicht gebunden bin, steht einem baldigen Arbeitsantritt nichts entgegen. Meine Gehaltsvorstellung liegt bei einem Brutto-Jahresgehalt im Bereich von xx.xxx Euro.

Ich freue mich, Sie in einem persönlichen Gespräch überzeugen zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11633
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Datenbank Administrator Bewerbung nach FIAE-Ausbildung

Beitrag von TheGuide » 02.03.2016, 23:38

Abedsan hat geschrieben:mit großem Interesse habe ich auf Ihrer Internetseite erfahren, dass Sie einen Datenbank Administrator suchen. Diese Stelle möchte ich gerne besetzen.
Kannst du streichen.
Beschäftigt war ich bei einem Mittelständischen Dienstleistungsunternehmen, welches Automatisierungslösungen für Produktions- und Intralogistik entwickelt. Mein Aufgabenbereich umfasste die GUI-Entwicklung für mobile Computer mit den .NET sprachen VB und C#, das Analysieren, Weiterentwickeln und Optimieren von Datenbankstrukturen mit MS SQL, sowie das Erstellen und Durchführen von Testplänen.
Zu lebenslauflastig.
Im Austausch mit Kunden kommen mir dabei mein offenes Wesen und meine kommunikativen Kompetenzen zugute. Ich stelle mich dabei aber nicht persönlich in den Vordergrund, sondern bin Teamplayer aus Leidenschaft und Überzeugung.
Vermeide Negationen.

1.) Warum willst du die Stelle (die und nicht irgendeine andere?)
2.) Welche Fachkenntnisse bringst du dafür mit?
3.) Welches sind deine Stärken?

Bei den beiden letzten Punkt kannst du Stationen aus dem LL als Beleg anführen.

djbigg
Beiträge: 2
Registriert: 07.12.2017, 08:53

Anschreiben als IT System Administrator

Beitrag von djbigg » 07.12.2017, 09:01

Hallo zusammen

Ich möchte mich auf einer Stelle bewerben und würde mich freuen, wenn ihr euch mal meine Bewerbung anschauen würdet und mir evtl. Tipps geben könnt was ich besser machen könnte. Ich bin mir in einem Punkt ziemlich unsicher: sowie im Umgang mit Citrix-System (VMware).
Kann ich das so schreiben? VMware ist ja nicht 1x1 das gleiche wie ein Citrix Server oder System. Könnt ihr mir hierbei helfen wie ich es besser formulieren könnte evtl.?

Danke im Voraus

Sehr geehrter Herr xxx

Auf Ihrer Homepage bin ich auf die oben genannte Stellenausschreibung gestossen. Hiermit bewerbe ich mich gerne auf diese attraktive Vakanz. Beiliegend erhalten Sie hierzu meine persönlichen Bewerbungsunterlagen zu Ihrer Bewertung.

Aktuell arbeite ich bei der Firma xxx in xxx als Informatik-Koordinator der Schweizer Niederlassungen. Dabei kümmere ich mich um die Planung und Betreuung der IT-Infrastruktur sowie jegliche IT-Belange. Bei grösseren infrastrukturellen Erweiterungen und Erneuerungen trage ich die Verantwortung als Projektleiter bis zur Inbetriebnahme. Weiter verfüge ich über mehrjährige Erfahrungen und Kenntnisse in den Bereichen first -/ second and third-level support sowie im Umgang mit Citrix-System (VMware). Die Einrichtung und Betreuung von IT-Arbeitsplätzen sowie die Organisation von An-wenderschulungen gehört ebenfalls zu meinem Tätigkeitsfeld.
Kurzum möchte ich Sie wissen lassen, dass die in Ihrer Stellenausschreibung aufgezählten Punkte für mich keine Fremdbegriffe sind, sondern weitestgehend meine täglichen Aufgaben abbilden.

Die xxx AG sehe ich als einen sehr spannenden Arbeitgeber an, bei der ich über-zeugt bin, eine attraktive Entwicklungsperspektive zu erhalten.

Mein systematisches und analytisches Vorgehen, sowie meine neugierige und verantwortungsbewusste Arbeitsweise lassen mich auch unter belastenden Situationen die Aufgaben schnell und zuverlässig erle-digen. Gerne helfe ich Mitarbeitern aus meinem Team und anderen Fachbereichen, ihre Schwierigkeiten im Umgang mit den verschiedenen IT-Komponenten schnell zu lösen. Dabei behalte ich Ruhe und kann auch komplexe Themen spannend weitergeben. Meine Flexibilität und Zuverlässigkeit setze ich zum Vorteil des Arbeitgebers immer und sofort ein. Daher ist auch der Arbeitseinsatz im Pikettdienst für mich durchaus möglich und willkommen. Zudem bin ich gegenüber meinen Vorgesetzten und Mitarbeitern eine loyale Person mit Freude am Leben.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir die Gelegenheit bieten würden, mich Ihnen persönlich vorstellen zu dürfen.
Sollten Sie weitere Unterlagen benötigen respektive Rückfragen haben, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11633
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben als IT System Administrator

Beitrag von TheGuide » 07.12.2017, 09:37

djbigg hat geschrieben:Sehr geehrter Herr xxxKOMMA

Auf Ihrer Homepage...
Die Anrede wird mit einem Komma beendet, danach geht es klein weiter.
Auf Ihrer Homepage bin ich auf die oben genannte Stellenausschreibung gestossen. Hiermit bewerbe ich mich gerne auf diese attraktive Vakanz. Beiliegend erhalten Sie hierzu meine persönlichen Bewerbungsunterlagen zu Ihrer Bewertung.
Dass du dich bewirbst, steht im Betreff, den Fundort übernimm dorthin. Du musst nicht erklären, wie Bewerbungsunterlagen funktionieren und Attribute spare dir für dich und deine Leistungen auf. Sprich: Ganzen Absatz ersatzlos streichen!
Aktuell arbeite ich bei der Firma xxx in xxx als Informatik-Koordinator der Schweizer Niederlassungen.

Steht im Lebenslauf. Kürzen und im folgenden Satz einbinden:

Als Informatik-Koordinator bei XXX kümmere ich mich um die Planung....

Weiter verfüge ich über mehrjährige Erfahrungen und Kenntnisse in den Bereichen first -/ second and third-level support sowie im Umgang mit DEM Citrix-System (VMware).
Die First-/Second- and Third-Level-Support entweder konsequent mit oder konsequent ohne Bindestriche aber nicht inkonsequent mal so mal so.
Kurzum möchte ich Sie wissen lassen, dass die in Ihrer Stellenausschreibung aufgezählten Punkte für mich keine Fremdbegriffe sind, sondern weitestgehend meine täglichen Aufgaben abbilden.
Bitte positiv argumentieren. Sonst bleibt noch "Fremdbegriffe" hängen.
Die xxx AG sehe ich als einen sehr spannenden Arbeitgeber an, bei der ich über-zeugt bin, eine attraktive Entwicklungsperspektive zu erhalten.
Aus Arbeitgebersicht kein EInstellungsgrund.
Mein systematisches und analytisches Vorgehen, sowie meine neugierige und verantwortungsbewusste Arbeitsweise lassen mich auch unter belastenden Situationen die Aufgaben schnell und zuverlässig erle-digen.

Vor sowie das Komma streichen.
Meine Flexibilität und Zuverlässigkeit setze ich zum Vorteil des Arbeitgebers immer und sofort ein.
Ehrlich? Solche Sätze machen mich immer skeptisch. Hört sich nach absoluter Selbstaufgabe an, und die nehme ich keinem ab.
Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir die Gelegenheit bieten würden, mich Ihnen persönlich vorstellen zu dürfen.
Zu unterwürfig. Du bietest deine Arbeitskraft an und bist kein Bittsteller!
Sollten Sie weitere Unterlagen benötigen respektive Rückfragen haben, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.
Das sollte so selbstverständlich sein, dass es da keiner weiteren Erwähnung bedarf.

emtepe
Beiträge: 5
Registriert: 21.03.2019, 17:39

IT-Administrator Bewerbungsschreiben bewerten

Beitrag von emtepe » 21.03.2019, 17:57

Hallo alle zusammen,

wäre jemand so nett und würde mein Bewerbungsschreiben überprüfen.

-------------------------------------------

Bewerbung als IT-Administrator


Sehr geehrte Damen und Herren,

durch Ihre Stellenausschreibung fühle ich mich persönlich angesprochen, da der ausgeschriebene Aufgabegebiet meiner fachlichen Qualifikation und meinem Interesse entspricht.

Als IT-Administrator bei xyz bin ich seit yyzehn Jahren für die selbstständige System- und Netzwerkadministration, Sicherstellung eines funktionsfähigen Betriebs des EDV-Umfelds sowie der Telefonanlage, Monitoring der Systemkomponenten und Koordination der Abläufe mit externen Dienstleitern zuständig.
Besonders relevant für die Ausgeschriebene Stelle sind meine Kenntnisse aller bekannten VMM‘s von Typ 1 und 2 sowie Erfahrungen mit SQL-Datenbanken und Scriptsprachen.
Überdies bin ich mit Erstellung, Installation und Betreuung der Firmen-Website bestens vertraut.

Meine langjährige und spannende Zusammenarbeit mit unseren wissenschaftlichen Mitarbeitern aus der Abteilung Forschung und Entwicklung entspricht ebenfalls Ihren Anforderungen.

In eine neue Anstellung bei Ihnen bringe ich meine umfangreiche Erfahrungen und Kenntnisse in der Informationstechnologie ein, die ich während meiner bisherigen beruflichen Laufbahn als Systemadministrator gesammelt habe. Mit mir gewinnt Ihr Unternehmen einen zuverlässigen Mitarbeiter, der routiniert, strukturiert und lösungsorientiert seine Aufgaben verrichtet.


Auf Ihre Einladung zu einem Vorstellungsgespräch freue ich mich. 

Ich bewerbe mich aus ungekündigter Stellung und möchte Sie deshalb bitten, meine Bewerbung mit äußerster Diskretion zu behandeln.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11633
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: IT-Administrator Bewerbungsschreiben bewerten

Beitrag von TheGuide » 22.03.2019, 04:08

emtepe hat geschrieben:durch Ihre Stellenausschreibung fühle ich mich persönlich angesprochen, da der DAS ausgeschriebene AufgabeNgebiet meiner fachlichen Qualifikation und meinem Interesse entspricht.
Das sind so ziemlich die Mindestanforderungen, um sich überhaupt zu bewerben. Der Einstieg Kommt also eher schwach daher.
Als IT-Administrator bei xyz bin ich seit yyzehn Jahren für die selbstständige System- und Netzwerkadministration, Sicherstellung eines funktionsfähigen Betriebs des EDV-Umfelds sowie der Telefonanlage, Monitoring der Systemkomponenten und Koordination der Abläufe mit externen Dienstleitern zuständig.
Reine Lebenslaufwiedergabe. Ein LL liegt doch bei!
Besonders relevant für die Ausgeschriebene Stelle sind meine Kenntnisse aller bekannten VMM‘s von Typ 1 und 2 sowie Erfahrungen mit SQL-Datenbanken und Scriptsprachen.
Überdies bin ich mit DER Erstellung, Installation und Betreuung der Firmen-Website bestens vertraut.
In eine neue Anstellung bei Ihnen bringe ich meine umfangreiche Erfahrungen und Kenntnisse _in der _Informationstechnologie ein, die ich während meiner bisherigen beruflichen Laufbahn als Systemadministrator gesammelt habe. Mit mir gewinnt Ihr Unternehmen einen _zuverlässigen Mitarbeiter, der routiniert, strukturiert und lösungsorientiert seine Aufgaben verrichtet.
Ich bewerbe mich aus ungekündigter Stellung und möchte Sie deshalb bitten, meine Bewerbung mit äußerster Diskretion zu behandeln.
Wiederholungen.
Ich halte von dem Diskretionshinweis grundsätzlich nichts. Hier führt er noch mal vor Augen, dass du überhaupt gar keinen Grund nennst, warum du dich bewirbst.

emtepe
Beiträge: 5
Registriert: 21.03.2019, 17:39

Beitrag von emtepe » 22.03.2019, 09:29

Danke für die Korrektur und die Kritik.
Ich werde einige Stellen noch umformulieren, aber dafür könnte ich einen Tipp gebrauchen.

Wie kann man was über sich in der Bewerbung schreiben, was für den Job von großer Relevanz wäre ohne Teile vom LL zu wiedergeben?
Ich meine, im LL steht eben schon alles wichtige. Man will aber in dem Bewerbungsschreiben die wichtigsten Punkte dem Leser direkt vor Augen führen um überhaupt Interesse zu erwecken in den Lebenslauf reinzuschauen. Denke ich hier etwa falsch?

Ich halte von dem Diskretionshinweis grundsätzlich nichts. Hier führt er noch mal vor Augen, dass du überhaupt gar keinen Grund nennst, warum du dich bewirbst.
Ich betrachte es als eine heutzutage übliche Datenschutzklausel. Außerdem den wahren Grund will ich gar nicht nennen. Mindestens nicht in dem Bewerbungsschreiben. Bei einem Vorstellungsgespräch, falls danach gefragt, natürlich.

Nochmals danke für Deine Hilfe.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11633
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 22.03.2019, 22:21

emtepe hat geschrieben:Wie kann man was über sich in der Bewerbung schreiben, was für den Job von großer Relevanz wäre ohne Teile vom LL zu wiedergeben?
Ich meine, im LL steht eben schon alles wichtige. Man will aber in dem Bewerbungsschreiben die wichtigsten Punkte dem Leser direkt vor Augen führen um überhaupt Interesse zu erwecken in den Lebenslauf reinzuschauen. Denke ich hier etwa falsch?
Ja, du denkst falsch. Geh davon aus, dass ein Großteil der Personaler deinen Lebenslauf checkt, bevor er dein Anschreiben liest. Er kennt ihn also schon in groben Zügen, zur Not schaut er nach.
Das Anschreiben dient der Argumentation für deine Einstellung.
Ich rate immer, die drei Fragen zu beantworten
- warum es diese Stelle sein soll (plausible Gründe, meine Schleimerei)
- was du an stellenspezifischen Kompetenzen/Fertigkeiten/Kenntnissen mitbringst
- was du an stellenspezifischen Stärken (positive Charakterzüge) mitbringst
Punkt zwei und drei sollten sich mit dem Anforderungskatalog decken.
Und genau hier kannst du auch auf deinen Lebenslauf verweisen und zwar nicht, indem du ihn nacherzählst, sondern indem du sagst, wo du deine eben behauptete Kompetenz erworben oder Stärke belegt hast.
...den wahren Grund will ich gar nicht nennen. Mindestens nicht in dem Bewerbungsschreiben. Bei einem Vorstellungsgespräch, falls danach gefragt, natürlich.
Das klingt schon mal schlecht und wird im VG nicht besser. Offensichtlich hast du einen negativen Bewerbungsgrund. Ich rate dir nur: Finde einen positiven Bewerbungsgrund, der zudem wahr ist. Also nicht: Warum will ich von AG A weg, sondern: Warum will ich zu AG B?
Wenn du nicht in einer Mangelbranche bist, wo jede zupackende Hand dringend gesucht wird, wird dir keiner einen Job geben, wenn du dich bewirbst, ohne auf die Motivation einzugehen.

emtepe
Beiträge: 5
Registriert: 21.03.2019, 17:39

Beitrag von emtepe » 23.03.2019, 11:02

Danke,
vieles leuchtet mir ein, aber nicht alles.
Ja, du denkst falsch. Geh davon aus, dass ein Großteil der Personaler deinen Lebenslauf checkt, bevor er dein Anschreiben liest. Er kennt ihn also schon in groben Zügen, zur Not schaut er nach.
Was ist mit Firmen die keinen Personaler haben? Dort werden die Bewerbungen von dem Geschäftsführer, Abteilungsleiter, dem Vorgänger oder sonstigen Sekretariatsmitarbeiter ausgewertet. Meinst du die machen es genauso? Ich glaube nicht.


- warum es diese Stelle sein soll (plausible Gründe, meine Schleimerei)
Jedem Personaler (oder Geschäftsführer usw.) muss doch klar sein, dass man sich nicht ausschließlich bei denen Bewirbt. Es ist also nie "diese Stelle". Es ist eine von vielen, die mit dem Anforderungsprofil und Aufgabengebiet zu den eigenen Qualifikationen passen.
Ich habe hier zb. ca. 15 Stellen die in Frage kommen und sie alle sind mit ausgeschriebenen Aufgabengebieten und Anforderungen fast identisch. Davon ist vielleicht eine die durch irgendetwas heraussticht wo man sagen könnte es ist "diese". Ich werde aber natürlich alle 15 abschicken.
Ich befürchte, dass die Grenze zwischen plausiblen Gründen und Schleimerei ziemlich flüssig ist und die Interpretation von dem Charakter und der Tagesform des Lesers abhängt.
Ist hier nicht die einzig richtige und plausible Begründung die, dass ich einfach mit meinen Qualifikationen den Job bestens machen kann?
Oder interessiert es jemanden, dass mir die "flexible Arbeitszeiten", "angenehmes Arbeitsklima" oder "flache Hierarchien" gefallen? Die müssen mir doch gefallen, wenn ich mich auf die Anzeige melde in der so was steht.

Und genau hier kannst du auch auf deinen Lebenslauf verweisen und zwar nicht, indem du ihn nacherzählst, sondern indem du sagst, wo du deine eben behauptete Kompetenz erworben oder Stärke belegt hast.
Das "wo" steht aber auch schon im LL
Das klingt schon mal schlecht und wird im VG nicht besser. Offensichtlich hast du einen negativen Bewerbungsgrund. Ich rate dir nur: Finde einen positiven Bewerbungsgrund, der zudem wahr ist. Also nicht: Warum will ich von AG A weg, sondern: Warum will ich zu AG B?
Ist jeder Jobwechsel nicht vorrangig mit "ich will oder muss hier weg" (warum auch immer) verbunden? Ich meine, wenn alles passt dann, wechselt man den Job doch nicht. Muss doch jedem Personaler klar sein?


Dein Blinkput ist wirklich interessant und für mich ziemlich neu. Deshalb versuche ich alles richtig zu verstehen und nachvollziehen.
Ich hoffe ich nerve nicht allzu sehr mit meinen Fragen.

Vielen Dank für deine Hilfestellung.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11633
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 24.03.2019, 03:23

emtepe hat geschrieben: Was ist mit Firmen die keinen Personaler haben? Dort werden die Bewerbungen von dem Geschäftsführer, Abteilungsleiter, dem Vorgänger oder sonstigen Sekretariatsmitarbeiter ausgewertet. Meinst du die machen es genauso? Ich glaube nicht.
Du kannst glauben, was du willst. Fakt ist: Ein Anschreiben, dass den Lebenslauf nachbetet, wenn derselbe doch tabellarisch daneben liegt, ist überflüssig. Das Anschreiben dient der Argumentation für deine Einstellung.
Betet es den Lebenslauf nach, bietet es dem Adressaten 0,00 % Mehrwert.
- warum es diese Stelle sein soll (plausible Gründe, meine Schleimerei)
Jedem Personaler (oder Geschäftsführer usw.) muss doch klar sein, dass man sich nicht ausschließlich bei denen Bewirbt.
Natürlich ist denen das klar. Aber das ist nicht der Punkt. Die wollen Mitarbeiter haben, die Freude an ihrer Arbeit haben. Und da reicht kein Lippenbekenntnis.
Es ist also nie "diese Stelle". Es ist eine von vielen, die mit dem Anforderungsprofil und Aufgabengebiet zu den eigenen Qualifikationen passen.
Du hast doch deinen Beruf aus einem bestimmten Grund gewählt. Welcher war das? Wie hast du dich seitdem weiterentwickelt? Wie fügt sich die anvisierte Stelle da ein?
Die Bewerbung die du abschickst, bezieht sich genau auf eine Stelle, es ist dabei völlig Latte, ob du fünf oder fünfzehn andere Stellen genauso gut findest. Die kriegen andere Bewerbungen. Und das heißt deswegen nicht, dass eine Bewerbung deswegen weniger wahr sei als eine andere.
Ich befürchte, dass die Grenze zwischen plausiblen Gründen und Schleimerei ziemlich flüssig ist
Absolut nicht.
Ist hier nicht die einzig richtige und plausible Begründung die, dass ich einfach mit meinen Qualifikationen den Job bestens machen kann?
Nein. Etwas zu können und etwas gern zu machen, sind zwei verschiedene Paar Schuh. Der AG braucht Mitarbeiter, die ihren Job gern machen. Die Leisten mehr und sind seltener krank.
Oder interessiert es jemanden, dass mir die "flexible Arbeitszeiten", "angenehmes Arbeitsklima" oder "flache Hierarchien" gefallen?

Das sind Floskeln.
Und genau hier kannst du auch auf deinen Lebenslauf verweisen und zwar nicht, indem du ihn nacherzählst, sondern indem du sagst, wo du deine eben behauptete Kompetenz erworben oder Stärke belegt hast.
Das "wo" steht aber auch schon im LL
Ja, aber hier geht es darum, dass deine Kompetenz oder Stärke Glaubwürdigeit erlangt.
Jeder kann z.B. behaupten „Ich bin teamfähig“. Aber warum sollte dir der Personaler das glauben? Wenn du das aber mit einer Lebenslaufstation verbinden und deine Teamfähigkeit in eine konkrete Situation einbinden kannst, dann ist das keine Behauptung mehr. Das gilt dann als Beleg.

Das klingt schon mal schlecht und wird im VG nicht besser. Offensichtlich hast du einen negativen Bewerbungsgrund. Ich rate dir nur: Finde einen positiven Bewerbungsgrund, der zudem wahr ist. Also nicht: Warum will ich von AG A weg, sondern: Warum will ich zu AG B?
Ist jeder Jobwechsel nicht vorrangig mit "ich will oder muss hier weg" (warum auch immer) verbunden? Ich meine, wenn alles passt dann, wechselt man den Job doch nicht. Muss doch jedem Personaler klar sein?
Es gibt viele Gründe für Stellenwechsel, das kann daran liegen, dass du einfach mal etwas anderes machen willst, umziehst, dir bessere Aufstiegschancen erhoffst, etwas Neues lernen willst, mehr Geld verdienen als bisher, dass der Inhalt bei der neuen Stelle nuanciert anders ist....

emtepe
Beiträge: 5
Registriert: 21.03.2019, 17:39

Beitrag von emtepe » 24.03.2019, 12:01

Gute Erklärung, danke :)

Werde ich berücksichtigen. Allerdings sind wir Informatiker eher gewöhnt trockene Ist-Zustand-Analysen, ToDo Listen und Dokumentationen zu erstellen als Novellen zu schreiben ;) ergo, das wird nicht einfach....

In einem Punkt stimme ich dir aber nicht zu:
Es gibt viele Gründe für Stellenwechsel, das kann daran liegen, dass du einfach mal etwas anderes machen willst, umziehst, dir bessere Aufstiegschancen erhoffst, etwas Neues lernen willst, mehr Geld verdienen als bisher, dass der Inhalt bei der neuen Stelle nuanciert anders ist....
Das sind immer noch Gründe dafür, dass man den Job wechseln muss oder will, weil mit dem alten was nicht stimmt, entsprechend: mir gefällt nicht was ich mache, bin unterfordert, ich verdiene zu wenig. Umzug ist wohl kein Argument dafür, dass man gut für den Job geeignet ist.
Erwartet man nicht alles das vom neuen Job sowieso? Also Aufstiegschancen, etwas Neues lernen und mehr Geld?

emtepe
Beiträge: 5
Registriert: 21.03.2019, 17:39

Beitrag von emtepe » 24.03.2019, 12:01

hier stand nur Wiederholung. Irgendwas stimmt hier mit dem Absenden der Beiträge nicht.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11633
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 26.03.2019, 04:32

emtepe hat geschrieben: Das sind immer noch Gründe dafür, dass man den Job wechseln muss oder will, weil mit dem alten was nicht stimmt, entsprechend: mir gefällt nicht was ich mache, bin unterfordert, ich verdiene zu wenig.
Nicht unbedingt. Bewerbung ist Psychologie, es kommt viel auf deinen Ton an. Ich habe dir ein halbvolles Glas hingestellt, du aber siehst das halbleere Glas.

sailors
Beiträge: 3
Registriert: 19.10.2019, 13:08

Bewerbung als IT-Adminstrator - öffentlicher Dienst - Anonymisierte Bewerbungsverfahren

Beitrag von sailors » 20.10.2019, 16:19

Guten Tag liebe Mitglieder,

ich möchte mich beim öffentlichen Dienst (in einer Stadt) als IT-Administrator bewerben. Sie verwenden einen Anonymisiertes Bewerbungsformular.

Sprich man kann eine PDF-Datei herunterladen, in denen man eine Felder ausfüllen kann. Man soll Angaben vermeiden, die die Rückschlüsse auf die Herkunft, Geschlecht, Religion zulassen.

Ich möchte trotzdem das Beste rausholen. Ich würde mich freuen wenn Jemand hier rüber schauen würde.. Ich poste hier mal was ich soweit eingetragen habe:

Kenntnisse:
- Praktische Erfahrungen mit Microsoft Windows (Server und Client), Unix/Linux,
Datenbanken (MySQL, Oracle, Data Warehouse), Pflege und Ausbau eines Netzwerkes
- Erfahrungen mit den Programmiersprachen C, C++ und Java
- Sehr gute Kenntnisse im Bereich Datenschutz (DSGVO) und Informationssicherheit
- Tutorenqualifizierung mit praktischen Erfahrung

Stärken:
In der neu gegründeten Gesellschaft XXXX GmbH bin ich der erste IT-Administrator und entwickelte erste Strukturen und Prozesse in der IT-Abteilung. So bewies ich meine Zielstrebigkeit und mein Engagement. Meine Kontaktfreudigkeit zeige ich durch meine Funktion als direkter Ansprechpartner für die Fachbereiche in den IT-Themen.

Hobbys:
Mitglied im Sportverein (Stadt XXX), Wandern, Lesen, Reisen
(Ich weiß man soll Angaben, die auf die Herkunft schließen lassen vermeiden, ist das noch so ok?)

Motivationsschreiben (Erläutern Sie kurz Ihre Gründe für Ihre Bewerbung):
Stadt XXXXX als Stadt ist ein wichtiger Dreh-, und Angelpunkt im Landkreis YYYYY. XXXXX bietet vielfältige Freizeitmöglichkeiten und eine historische Altstadt. Ich fühle mich mit der Stadt XXXX verbunden und möchte Teil Ihres Teams werden. In meiner aktuellen Tätigkeit als IT-Administrator bin ich der Ansprechpartner für mehr als 220 Benutzer in jeglichen IT-Themen. Dabei fungiere ich als Schnittstelle zwischen den verschiedenen Fachbereichen, der zentralen IT und externen Firmen. Zu meinem täglichen Aufgaben gehört das Initiieren und Durchführen von IT-Projekten, Beurteilung und Bearbeitung von Berechtigungsanträgen, Pflege und Wartung der IT-Infrastruktur, sowie IT-Support. Das Auftreten als Dienstleister für die Gesellschaft ist für mich natürlich selbstverständlich.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11633
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung als IT-Adminstrator - öffentlicher Dienst - Anonymisierte Bewerbungsverfahren

Beitrag von TheGuide » 21.10.2019, 00:05

sailors hat geschrieben:
20.10.2019, 16:19
Mitglied im Sportverein (Stadt XXX), Wandern, Lesen, Reisen
(Ich weiß man soll Angaben, die auf die Herkunft schließen lassen vermeiden, ist das noch so ok?)
Deine vorherigen Angaben zeigen eigentlich, dass die strikte EInhaltung der vorgegebenen Regeln unmöglich ist, du bis klar als Mann zu erkennen (oder, falls du eine Frau bist, bzw. jemand der unter "divers" fällt, wirst Verwunderung auslösen im VG).
Mit der Herkunft ist nicht die Stadt gemeint, sondern ob du - neudeutsch - "Bio-Deutscher" bist oder ggf. nichtdeutsche Vorfahren hast. Damit soll verhindert werden, dass du aufgrund von Namen/Hautfarbe/vermeintlicher Herkunft etc. diskriminiert wirst, nicht danach beurteilt wirst, sondern nach deinen Leistungen.
Stadt XXXXX als Stadt ist ein wichtiger Dreh-, und Angelpunkt im Landkreis YYYYY. XXXXX bietet vielfältige Freizeitmöglichkeiten und eine historische Altstadt. Ich fühle mich mit der Stadt XXXX verbunden und möchte Teil Ihres Teams werden.
Bis hierher ist das alles keine echte Aussage über dich. Nur Schleimerei.

In meiner aktuellen Tätigkeit als IT-Administrator bin ich der Ansprechpartner für mehr als 220 Benutzer in jeglichen IT-Themen. Dabei fungiere ich als Schnittstelle zwischen den verschiedenen Fachbereichen, der zentralen IT und externen Firmen. Zu meinem täglichen Aufgaben gehört das Initiieren und Durchführen von IT-Projekten, Beurteilung und Bearbeitung von Berechtigungsanträgen, Pflege und Wartung der IT-Infrastruktur, sowie IT-Support. Das Auftreten als Dienstleister für die Gesellschaft ist für mich natürlich selbstverständlich.

sailors
Beiträge: 3
Registriert: 19.10.2019, 13:08

Re: Bewerbung als IT-Adminstrator - öffentlicher Dienst - Anonymisierte Bewerbungsverfahren

Beitrag von sailors » 21.10.2019, 10:02

TheGuide hat geschrieben:
21.10.2019, 00:05
sailors hat geschrieben:
20.10.2019, 16:19
Mitglied im Sportverein (Stadt XXX), Wandern, Lesen, Reisen
(Ich weiß man soll Angaben, die auf die Herkunft schließen lassen vermeiden, ist das noch so ok?)
Deine vorherigen Angaben zeigen eigentlich, dass die strikte EInhaltung der vorgegebenen Regeln unmöglich ist, du bis klar als Mann zu erkennen (oder, falls du eine Frau bist, bzw. jemand der unter "divers" fällt, wirst Verwunderung auslösen im VG).
Mit der Herkunft ist nicht die Stadt gemeint, sondern ob du - neudeutsch - "Bio-Deutscher" bist oder ggf. nichtdeutsche Vorfahren hast. Damit soll verhindert werden, dass du aufgrund von Namen/Hautfarbe/vermeintlicher Herkunft etc. diskriminiert wirst, nicht danach beurteilt wirst, sondern nach deinen Leistungen.

In meiner aktuellen Tätigkeit als IT-Administrator bin ich der Ansprechpartner für mehr als 220 Benutzer in jeglichen IT-Themen. Dabei fungiere ich als Schnittstelle zwischen den verschiedenen Fachbereichen, der zentralen IT und externen Firmen. Zu meinem täglichen Aufgaben gehört das Initiieren und Durchführen von IT-Projekten, Beurteilung und Bearbeitung von Berechtigungsanträgen, Pflege und Wartung der IT-Infrastruktur, sowie IT-Support. Das Auftreten als Dienstleister für die Gesellschaft ist für mich natürlich selbstverständlich.

Tatsächlich - bin ich eine Frau.

In der PDF-Datei steht - "Da wir das „Anonymisierte Bewerbungsverfahren“ anwenden, verwenden Sie bitte bei Ihren
Angaben durchgängig geschlechtsneutrale Bezeichnungen (z.B. Bürokauffrau/-mann) und vermeiden
Sie Angaben, die Rückschlüsse auf Ihr Alter, Ihr Geschlecht, Ihren Familienstand, Ihre Religion oder
Ihre Herkunft zulassen.
Fügen Sie der Bewerbung bitte noch keine Zeugnisse oder Bescheinigungen
bei."

TheGuide hat geschrieben:
21.10.2019, 00:05
Stadt XXXXX als Stadt ist ein wichtiger Dreh-, und Angelpunkt im Landkreis YYYYY. XXXXX bietet vielfältige Freizeitmöglichkeiten und eine historische Altstadt. Ich fühle mich mit der Stadt XXXX verbunden und möchte Teil Ihres Teams werden.
Bis hierher ist das alles keine echte Aussage über dich. Nur Schleimerei.
Ich soll Gründe für meine Bewerbung nennen.. Hast du einen Tipp was ich stattdessen schreiben kann? Ich bewerbe mich bei dieser Stadt.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11633
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung als IT-Adminstrator - öffentlicher Dienst - Anonymisierte Bewerbungsverfahren

Beitrag von TheGuide » 21.10.2019, 20:33

Okay, der EIndruck, den du jetzt erweckst, ist der eines Mannes. Z.B. IT-Administrator. Du müsstest das umschreiben "in der IT-Administration".

Die Frage ist doch, warum du in der IT-Administration arbeiten möchtest und warum bei dieser Stadt. Was ist bei dieser Stadt in der IT-Administration besonders interessant?

Antworten