Bewerbung als Junior-Fachkraft für Kompetenzentwicklung Berufliche Bildung

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Zork
Beiträge: 35
Registriert: 30.08.2010, 00:51

Bewerbung als Junior-Fachkraft für Kompetenzentwicklung Berufliche Bildung

Beitrag von Zork » 02.12.2019, 15:10

Hallo alle zusammen,

ich möchte mich gerne auf folgende Stelle bewerben:
https://jobs.giz.de/index.php?ac=jobad&id=46862

Da ich noch ein wenig unsicher hinsichtlich meines Anschreibens bin, wäre ich über Feedback sehr dankbar :) Ich finde es manchmal schwer Dopplungen zu vermeiden und bisschen mehr "zu erzählen". Falls ihr Tips habt, gerne her damit :D :D :D

Liebe Grüße

------------------------------------------------------------------

Bewerbung als Junior-Fachkraft für Kompetenzentwicklung Berufliche Bildung

Sehr geehrte Damen und Herren,

als gelernter Bürokaufmann bin sehr gut mit der Funktionsweise des dualen, deutschen Ausbildungsystems vertraut und kenne die Chancen und Möglichkeiten des Models. Mein Studium der Sozial- und Kulturwissenschaften, hilft mir zudem Zusammenhänge und Mechanismen von Berufsbildungssystemen besser zu verstehen. Gerne würde ich daher meine Fähigkeiten und Erfahrungen bei der Konzeption und Implementierung von Entwicklungsmaßnahmen in den Bereichen Berufliche Bildung, Arbeitsmarkt und Beschäftigung für Partner in der internationalen Entwicklungszusammenarbeit in die Arbeit der AIZ mit einbringen.

Derzeit absolviere ich das "Name des Kurses" an der German-Jordanian University in [Name], dass ich im kommenden Januar abschließen werde. Von dem Programm erhoffe ich mir, meine Perspektive zu erweitern und mehr über zukünftige Arbeitsmarktentwicklungen im Kontext der Migration zu erfahren. Nebenher arbeite als studentische Aushilfe im [Name]. Dabei assistiere u.a. bei der Recherche und Erstellung von Publikationen im Bereich der Berufsbildung, informellen Arbeit und Arbeitnehmerrechte sowie bei der Gewinnung von Förder- und Projektgeldern.

Mein Interesse zu Fragen des Arbeitsmarktes und Beschäftigung im internationalen Kontext wurde durch mein Praktikum bei der [Name] geweckt, wo ich schwerpunktmäßig zu den dortigen Arbeitsbedingungen und geschlechtsspezifischen Ungleichheiten arbeitete. Neben dem Recherchieren und Schreiben von Reporten, habe ich die Stiftung der Vorbereitung und Organisation von Programmaktivitäten unterstützt. Bei meinem anschließenden Praktikum im [Programmname] der GIZ in [Ort] konnte ich mein Wissen zu beruflicher Bildung und Arbeitsmarktsprozessen vertiefen und erweitern. Das Projekt zielt auf eine partielle Implementierung von Elementen des deutschen Ausbildungssystems sowie die Stärkung von privaten und öffentlichen Akteuren im Bereich der Berufsbildung in [Ort] ab. In der Projektumsetzung wirkte ich in der internen Kommunikation und Koordinierung mit und begleitete Cluster-Aktivitäten an verschiedenen Standorten. Ebenso unterstützte ich Monitoring-Prozesse, die Berichterstattung, Protokollierung und das Reporting an die jeweiligen Stakeholder. Hinzu kamen Vorbereitungen von Delegationsbesuchen und das Erstellen von Informationsmaterialien für Programmpartner. Die unterschiedlichen Aufgaben und Herausforderungen meiner bisherigen Tätigkeiten haben mich gelehrt, selbständig und im Team zu arbeiten, flexibel zu sein und mit stressigen Momenten umzugehen.

Ich bin mir sicher, dass mein Werdegang helfen kann, kreative Lösungen für neue Herausforderungen zu finden, um einen wirtschaftlichen und nachhaltigen Ausbau von Bildungsmöglichkeiten in der beruflichen Bildung zu fördern. Wenn Sie Interesse an meiner engagierten, motivierten Mitarbeit haben, dann freue ich mich über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11576
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung als Junior-Fachkraft für Kompetenzentwicklung Berufliche Bildung

Beitrag von TheGuide » 03.12.2019, 05:16

Zork hat geschrieben:
02.12.2019, 15:10
Mein Studium der Sozial- und Kulturwissenschaften, hilft mir zudem Zusammenhänge und Mechanismen von Berufsbildungssystemen besser zu verstehen.
Falsches Komma und du bist nicht das kompetent agierende Subjekt, sondern das hilfsbedürftige Objekt. Bewerbung ist Psychologie!

Gerne würde ich daher meine Fähigkeiten und Erfahrungen bei der Konzeption und Implementierung von Entwicklungsmaßnahmen in den Bereichen Berufliche Bildung, Arbeitsmarkt und Beschäftigung für Partner in der internationalen Entwicklungszusammenarbeit in die Arbeit der AIZ mit einbringen.
Von dem Programm erhoffe ich mir, meine Perspektive zu erweitern und mehr über zukünftige Arbeitsmarktentwicklungen im Kontext der Migration zu erfahren.

Ja, die Realität an der Uni ist Vorlesungen zu hören.Aber studieren heißt ‚eifrig sein‘ (studio = Eifer). Wenn du schreibst, dass du hoffst etwas zu erfahren, dann hört sich das so an, als wolltest du dir die Informationen aufs Geratewohl zufliegen lassen.
Nebenher arbeite als studentische Aushilfe im [Name]. Dabei assistiere u.a. bei der Recherche und Erstellung von Publikationen im Bereich der Berufsbildung, informellen Arbeit und Arbeitnehmerrechte sowie bei der Gewinnung von Förder- und Projektgeldern.
Mit nebenbei schwächst du die Kernaussagen ab. Zudem wäre dieser Satz doch dein Kernargument. Er gehört in den ersten Absatz.

(Reine Neugierde: Sprichst du Arabisch?)
Mein Interesse zu Fragen des Arbeitsmarktes und Beschäftigung im internationalen Kontext wurde durch mein Praktikum bei der [Name] geweckt, wo ich schwerpunktmäßig zu den dortigen Arbeitsbedingungen und geschlechtsspezifischen Ungleichheiten arbeitete.

Passiv (und das vierte, fünfte und sechste Mal hintereinander Arbeit).
Neben dem Recherchieren und Schreiben von Reporten, habe ich

Falsches Komma!
die Stiftung der Vorbereitung und Organisation von Programmaktivitäten unterstützt. Bei meinem anschließenden Praktikum im [Programmname] der GIZ in [Ort] konnte ich mein Wissen zu beruflicher Bildung und Arbeitsmarktsprozessen vertiefen und erweitern.
...erweiterte und vertiefte ich...
Das Projekt zielt auf eine partielle Implementierung von Elementen des deutschen Ausbildungssystems sowie die Stärkung von privaten und öffentlichen Akteuren im Bereich der Berufsbildung in [Ort] ab. In der Projektumsetzung
Die unterschiedlichen Aufgaben und Herausforderungen meiner bisherigen Tätigkeiten haben mich gelehrt, selbständig und im Team zu arbeiten, flexibel zu sein und mit stressigen Momenten umzugehen.
Das sind teilweise Charakterzüge, nichts, was man „lernt“.
Ich bin mir sicher,

...markiert streng genommen genau das Ggt.
dass mein Werdegang helfen kann, kreative Lösungen für neue Herausforderungen zu finden, um einen wirtschaftlichen und nachhaltigen Ausbau von Bildungsmöglichkeiten in der beruflichen Bildung zu fördern.


Ja, du hast oben geschrieben, dass es dir schwer fällt, Dopplungen zu vermeiden. Aber ich habe nach der Lektüre auch ein wenig den Eindruck, dass du das als Freibrief für Wiederholungen nutzt. Weißt du: es gibt Thesauren, da kann man Worte nachschlagen. Oder man strengt einfach seinen Grips an.

Ich habe den Eindruck, dass die Argumente auf deiner Seite liegen. Aber deren Präsentation erscheint mir etwas lieblos, weil du dir anscheinend gar nicht die Mühe machst, gegen die Dopplungen vorzugehen.

Zork
Beiträge: 35
Registriert: 30.08.2010, 00:51

Re: Bewerbung als Junior-Fachkraft für Kompetenzentwicklung Berufliche Bildung

Beitrag von Zork » 04.12.2019, 22:45

Mein Arabisch ist noch sehr rudimentär. Ich kann zwar lesen und schreiben, aber ich müsste viel mehr Vokabeln lernen. Leider bin am Abend oft zu platt, um mich noch zu aufzuraffen. Ich versuche mich aber irgendwie noch zu motivieren, solange ich noch hier bin. Hast du die Sprache mal gelernt oder angefangen?

Vielen Dank für dein Feedback. Die Bewerbung ist mir tatsächlich sehr wichtig. Es sollte nicht so rüberkommen, dass ich die Erwähung der Dopplungen als Freibrief sehe. Das war blöd formuliert, aber ich hätte da tatäschlich mehr Grips zeigen können. Die Kritik war daher vollkommen gerechtfertigt. Ich habe versucht deine Anmerkungen einzubauen. Manchmal ist es wirklich schwierig aktiver zu schreiben - wahrscheinlich weil ich in Bewerbungen nicht so geübt darin bin. Ich hoffe es klingt jetzt besser!

Anbei nochmal meine überarbeitete Version!

--------------------

Bewerbung als Junior-Fachkraft für Kompetenzentwicklung Berufliche Bildung

Sehr geehrte Damen und Herren,

als gelernter Bürokaufmann bin ich sehr gut mit der Funktionsweise des deutschen, dualen Ausbildungsystems vertraut und kenne die Chancen und Möglichkeiten des Models. Weiterhin habe ich durch die Mitarbeit in mehrmonatigen Praktika mehr über die Zusammenhänge und Mechanismen bei der Entwicklung und Verbesserung von kooperativen betrieblichen Ausbildungsmöglichkeiten gelernt. Nun möchte ich meine erworbenen Fachkenntnisse einsetzen, um die Akademie für Internationale Zusammenarbeit bei der Konzeption und Implementierung von Entwicklungsmaßnahmen in den Bereichen Berufliche Bildung, Arbeitsmarkt und Beschäftigung für Partner in der internationalen Entwicklungszusammenarbeit zu unterstützen.

Derzeit absolviere ich das "Training Program Social Work Diploma: Refugees and Migration" an der German-Jordanian University in [Name], dass ich im kommenden Januar abschließen werde. Das Programm liefert einen Überblick über den derzeitigen Stand der Migrationsforschung und hilft damit zu einem tieferen Verständnis über zukünftige Arbeitsmarktentwicklungen. Parallel zur Weiterbildung arbeite ich als studentische Hilfskraft für das [Name]. Dort unterstütze ich das Institut bei der Recherche und Erstellung von Publikationen zu den Themen Technical and Vocational Education and Training, informelle Beschäftigung sowie Arbeitnehmerrechte und helfe bei der Gewinnung von Förder- und Projektgeldern.

Mein Interesse zu Fragen des Arbeitsmarktes wurde durch mein Praktikum bei der [Name] geweckt, wo ich schwerpunktmäßig über die [Länderadjektiv] Beschäftigungsverhältnisse und geschlechtsspezifischen Ungleichheiten forschte. Zu meinen Aufgaben zählten sowohl das Recherchieren und Schreiben von Reporten als auch die Unterstützung und Vorbereitung von Programmaktivitäten. Bei meinem anschließenden Praktikum im [Programmname] der GIZ erweiterte und vertiefte ich mein Wissen zu beruflicher Bildung und Skill Development. Das Vorhaben zielt auf eine partielle Implementierung von Elementen des deutschen Ausbildungssystems sowie die Stärkung von privaten und öffentlichen Akteuren ab. In der Projektumsetzung wirkte ich in der internen Kommunikation und Koordinierung mit und begleitete Cluster-Aktivitäten an verschiedenen Standorten. Ebenso unterstützte ich Monitoring-Prozesse, die Berichterstattung, Protokollierung und das Reporting an die jeweiligen Stakeholder. Hinzu kamen Vorbereitungen von Delegationsbesuchen und das Erstellen von Informationsmaterialien für Programmpartner. Die unterschiedlichen Aufgaben und Herausforderungen meiner bisherigen Tätigkeiten haben mich gelehrt, selbständig und im Team zu agieren, belastbar zu sein und mit stressigen Momenten umzugehen.

Durch meinen Werdegang gelingt es mir kreative Lösungen für neue Herausforderungen zu finden, um einen wirtschaftlichen und nachhaltigen Ausbau von Berufsbildungsangeboten zu fördern. Wenn Sie Interesse an meiner engagierten, motivierten Mitarbeit haben, dann freue ich mich über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11576
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung als Junior-Fachkraft für Kompetenzentwicklung Berufliche Bildung

Beitrag von TheGuide » 06.12.2019, 20:54

Zork hat geschrieben:
04.12.2019, 22:45
als gelernter Bürokaufmann bin ich sehr gut mit der Funktionsweise des deutschen, dualen Ausbildungsystems vertraut und kenne die Chancen und Möglichkeiten des Models. Weiterhin habe ich durch die Mitarbeit in mehrmonatigen Praktika mehr über die Zusammenhänge und Mechanismen bei der Entwicklung und Verbesserung von kooperativen betrieblichen Ausbildungsmöglichkeiten gelernt. Nun möchte ich meine erworbenen Fachkenntnisse einsetzen, um die Akademie für Internationale Zusammenarbeit bei der Konzeption und Implementierung von Entwicklungsmaßnahmen in den Bereichen Berufliche Bildung, Arbeitsmarkt und Beschäftigung für Partner in der internationalen Entwicklungszusammenarbeit zu unterstützen.
Das Programm liefert einen Überblick über den derzeitigen Stand der Migrationsforschung und hilft damit zu einem tieferen Verständnis über zukünftige Arbeitsmarktentwicklungen.
Du sollst nicht das Programm bewerben, sondern DICH!
Mein Interesse zu Fragen des Arbeitsmarktes wurde durch mein Praktikum bei der [Name] geweckt,
Warum hast du das Praktikum gemacht, wenn dein Interesse erst dannn geweckt wurde [nebenbei Passib!]?

Antworten