Bewerbung als MTA nach längerer Familienpause - bitte lesen

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
mta
Beiträge: 21
Registriert: 12.02.2007, 11:41

Bewerbung als MTA nach längerer Familienpause - bitte lesen

Beitrag von mta » 12.02.2007, 20:21

Huhu ihrs,

Am Samstag las ich eine Stellenanzeige in der Zeitung und bin seitdem schon fleissig am Lesen in diesem tollen Forum.
Leider bekam ich den Bestätigungslink für die Anmeldung lange nicht. Um 11 Uhr irgendwas versendet, kam eben erst bei mir an.

Nun bin ich seit knapp 11 Jahren wegen Kindern aus meinem Beruf raus und \"quäle\" mich schon das ganze Wochende mit dem Anschreiben und dem Lebenslauf.
Meinen ersten Job bekam ich mit nur einer einzigen Bewerbung direkt nach Ausbildungsschluß.
Und das in einem katholischem Krankenhaus, obwohl ich konfessionslos war.
Den zweiten Job bekam ich, indem ich einfach mit meinen Unterlagen persönlich beim Chef erschien. Das war aber auch nur ein Nebenjob an einem Tag in der Woche während meines Studiums.
Das Studium habe ich nach dem Grundstudium ohne Zwischenprüfung abgebrochen, weil es mit zwei Kindern nicht mehr ging und mir das alles auch viel zu theoretisch ohne genug Praxisbezug war.
Dann trennte ich mich von meinem Mann und möchte nun wieder arbeiten. Auch gerne Vollzeit, damit das Geld nicht immer so knapp ist.

Was schreibe ich nun beim Familienstand im Lebenslauf? Geschieden soll/muss man ja nicht mehr schreiben. *grübel*
Und was mache ich mit der Zeit vom Abitur bis zum Beginn der Berufsausbildung? Da lagen 7 Monate zwischen, in denen ich im Sommer als Aushilfsschwimmmeister gejobbt habe. Kann ich ja nichts dafür, wenn die schulische Ausbildung immer im Februar beginnt.
Ist es in dem Bereich wichtig, Sprachkenntnisse anzugeben?
In dem einen Zeugnis steht drin, dass ich die Labor EDV selbständig bedienen konnte (das war damals schon ein fortschrittliches Labor in der Zeit von 1993-1996). Dann brauche ich meine selbsterarbeiten PC-Kenntnisse doch nicht noch einmal extra aufführen, oder? Habe auch noch eine Seminarbescheinigung von 1993 über MS-Dos und Word 5.0 ;-))
Dann habe ich 1994 nebenbei beim ASB eine Ausbildung zum Sanitätshelfer und später zum Sanitäter gemacht.
Dann noch Kurse an der VHS über Bachblüten und Homöopathie.
Finde ich aber in einem Lebenslauf nicht erwähnenswert, würde nur meine Interessen im medizinischen Bereich unterstreichen.

Und könnt ihr mir bitte sagen, was euch bei dem Anschreiben auffällt? So ganz zufrieden bin ich damit noch nicht wirklich.

Die Stellenannonce lautete:
Histopathologisches Labor in X sucht baldmöglichst MTA/Laborhilfe in Vollzeit. Schriftliche Bewerbung bitte an
Chiffre XXX

Gibt ja schon mal nicht besonders viel her......
Soll ich noch explizit erwähnen, dass ich sofort anfangen könnte?

Hier mein Schreiben:

Bewerbung um die Stelle als MTA;
Ihr Angebot im XX vom 10.02.07


Sehr geehrter Inserent,

Ich suche eine neue berufliche Herausforderung und Ihr Stellenangebot reizt mich sehr, da es ein völlig neues Arbeitsgebiet nach meinen bisherigen Tätigkeiten in Routinelaboren ist.

Direkt nach meinem Abschluss zur Medizinisch-technischen Laboratoriumsassistentin arbeitete ich im Krankenhaus Mariahilf in Hamburg, bis ich einen Studienplatz in Medizin bekam.
Nach einem Umzug nach Darmstadt arbeitete ich neben dem Studium in einer ärztlichen Laborgemeinschaft.

Da mir das Studium zu theoretisch war, brach ich es nach dem Grundstudium ab und entschied mich für eine Familienpause.

In diesem Jahr beendet meine jüngste Tochter die Grundschule und ich möchte jetzt gerne wieder in Vollzeit arbeiten. Zumal ich inzwischen direkt neben meinen Eltern wohne und so die Betreuung der Kinder jederzeit gesichert ist.

Durch meine schnelle Auffassungsgabe und mein medizinisches Interesse bin ich in der Lage, mir in kurzer Zeit neue Fertigkeiten und neues Wissen anzueignen.
Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Pünktlichkeit und Höflichkeit sind für mich selbstverständlich. Organisatorisches Geschick, Flexibilität und Belastbarkeit habe ich durch die Jahre der Kinderbetreuung erlangt.

Sie bekommen mit mir eine hochmotivierte und sehr interessierte Mitarbeiterin.

Gerne möchte ich mich Ihnen persönlich vorstellen und freue mich auf eine Einladung zu einem Gespräch.


Mit freundlichen Grüßen
-------------------------------------------------------------------------

lieben Gruß
Nicole

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 13.02.2007, 15:51

Was schreibe ich nun beim Familienstand im Lebenslauf? Geschieden soll/muss man ja nicht mehr schreiben. *grübel*
Dann bleibt ja nur noch "unverheiratet". Wobei der Arbeitgeber diesbezüglich auch im Vorstellungsgespräch nachfragen kann. Deshalb sollte man sich überlegen, ob man den Arbeitgeber anlügen möchte.
Und was mache ich mit der Zeit vom Abitur bis zum Beginn der Berufsausbildung? Da lagen 7 Monate zwischen, in denen ich im Sommer als Aushilfsschwimmmeister gejobbt habe.
"Verantwortungsvolle Tätigkeit im Rescue-Management einer großen öffentlichen Institution" :wink:

Ne, einfach Aushilfstätigkeit schreiben, oder einfach die Wahrheit schreiben, denn "Aushilfsschwimmmeister" ist ja nun auch nicht gerade eine schlechte Tätigkeit. Wenn du keine Nachweise mehr hast bzw. mitschicken willst, dann kannst du im Prinzip alles schreiben.
Ist es in dem Bereich wichtig, Sprachkenntnisse anzugeben?
Nö, ich denke nicht.
Dann brauche ich meine selbsterarbeiten PC-Kenntnisse doch nicht noch einmal extra aufführen, oder?


Vor allem liegen die Computerseminare schon längere Zeit zurück. Aber Computer ist heutzutage Normalität, so dass sicher einfach angenommen wird, dass der Arbeitnehmer sich in kürzester Zeit in ein System einarbeiten kann.

Und könnt ihr mir bitte sagen, was euch bei dem Anschreiben auffällt? So ganz zufrieden bin ich damit noch nicht wirklich.
Sehr geehrter Inserent,

ich suche eine neue berufliche Herausforderung


Die Bewerbung finde ich ansonsten soweit in Ordnung.

mta
Beiträge: 21
Registriert: 12.02.2007, 11:41

Beitrag von mta » 13.02.2007, 16:46

Danke :D

Das mit dem ich war mir dann auch selbst noch aufgefallen. Die Bewerbung ist heute morgen dann auch rausgegangen.

Inzwischen meine ich auch schon mehr über den Arbeitgeber rausgefunden zu haben und kann zu einem Gebiet noch Unterlagen mitnehmen, wenn es zu einem Bewerbungsgespräch kommt.

War schon ungünstig, dass man nicht viel Information aus dieser kleinen kurzen Annonce rausziehen konnte, auf die man die Bewerbung besser hätte abstimmen können. :?

lieben Gruß
Nicole

pixie_bloo
Beiträge: 18
Registriert: 31.01.2007, 21:46

Beitrag von pixie_bloo » 13.02.2007, 21:53

Darling, ich wünsche Dir viel Erfolg! So präsentiert man sich aber nicht - sorry! Nun ist die Bewerbung raus - so long - möchte Dich nicht demotivieren und drück ganz doll die Daumen. All das, was ein Arbeitgeber NICHT hören muss, ist drin.

Abgebrochenes Studium, Null-acht-fünfzehn-Labors etc. Lass mir ein paar Tage Zeit, ich bastle was für die Zukunft - wohne auch in Darmstadt.

Wenn Du E-Mail-Adresse hast, schick mir diese an Train4you@web. de, dann könnten wir individuelleren Kontakt pflegen und Bewerbungen auch super gestalten - sofern Du Interesse hast.

LG

mta
Beiträge: 21
Registriert: 12.02.2007, 11:41

Beitrag von mta » 13.02.2007, 21:56

Hallo pixie_bloo,

ich wohne nicht mehr in Darmstadt. :wink:

Mal sehen, ob ich diese Woche etwas von denen höre, ansonsten lasse ich dich gerne rumbasteln und freue mich über Verbesserungsvorschläge.

lg
Nicole

pixie_bloo
Beiträge: 18
Registriert: 31.01.2007, 21:46

Beitrag von pixie_bloo » 14.02.2007, 20:02

Bewerbung als MTA/Ihre Anzeige im XX vom 10.02.07


Sehr geehrte Damen und Herren,

nach meiner Familienpause suche ich eine neue berufliche Herausforderung.

Meine Beiden Kinder sind sehr selbständig und gute Schülerinnen. Außerdem ist die Betreuung durch meine Eltern, die in unmittelbarer Nachbarschaft wohnen, stets gesichert!

Ich bin ausgebildete MTA mit Berufserfahrung in ärztlichen Laborgemeinschaften und im Krankenhaus. Während der Erziehungszeit verlor ich nie ganz den Bezug zu meinem erlernten Beruf durch diverse Aushilfstätigkeiten. Mit einem Studium zur ????? an der ?????? beabsichtigte ich, mein Wissensgebiet zu erweitern, was zeitmäßig nicht konform mit meinem Familienleben ging, weil zu diesem Zeitpunkt, die Erziehung meiner beiden Töchter Vorrang hatte. Das Studium wirke sich aber dennoch positiv auf meine Weiterbildung in meinem Fachgebiet aus.

Ich bin eine kontaktfreudige Persönlichkeit, besitze Eigeninitiative und eine positive Ausstrahlung. Durch meine schnelle Auffassungsgabe und mein großes medizinische Interesse bin ich in der Lage, mir in kurzer Zeit neue Fertigkeiten und neues Wissen anzueignen. Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Teamfähigkeit und Höflichkeit sind für mich selbstverständlich – des Weiteren Organisationstalent, Flexibilität und Belastbarkeit.

Sie bekommen eine hochmotivierte, engagierte und sehr interessierte Mitarbeiterin.

Davon würde ich Sie gerne in einem persönlichen Gespräch überzeugen. Ich freue mich auf Ihren Anruf!

Mit freundlichen Grüßen


Geschieden – musst Du nicht angeben! – ergibt sich im Gespräch! Du gibst Deine Personalien an, und dass Du zwei Töchter hast (Alter), dass die Betreuung gesichert ist, haben wir ja erwähnt!

Sprachkenntnisse im Lebenslauf unter Sprachkenntnisse immer angeben!

Im Lebenslauf PC-Kenntnisse und Zertifikate immer angeben, sind sie noch so alt. Auch die Programme, mit denen Du in dem Labor konfrontiert wurdest. Rest sieht man dann sowieso in den Zeugnissen!

Auch im Lebenslauf:

unter Weiterbildung:

Sanitätshelfer ASB und auch die Bachblüten

Die Zeit bis zum Abitur:

reinschreiben „aufgrund des späten Beginns, habe ich meine Zeit sinnvoll genutzt und was als ???? tätig“

schick Deinen Lebenslauf, den pepp ich Dir auf!

Wichtig unter Sonstiges oder Hobbys:

während der Erziehungszeit warst Du da im Elternbeirat, Kreativkurse, sportlich engagiert. Wenn daraus (egal, ob Du es warst – sorry, die Welt will „beschummelt werden“ – oder nicht – lass Dir was einfallen), hervorgeht, dass Du einfach aktiv warst, ist das o.k.!

pixie_bloo
Beiträge: 18
Registriert: 31.01.2007, 21:46

Beitrag von pixie_bloo » 14.02.2007, 20:05

Achtung!

sorry \"meine beiden Kinder\"

mta
Beiträge: 21
Registriert: 12.02.2007, 11:41

Beitrag von mta » 14.02.2007, 20:13

Hallo pixi_bloo,

Super. :D
Klasse Arbeit hast du da geleistet.

Hihi....ja, ich bin im Elternbeirat. :mrgreen:

Aber gute Schülerinnen sind die beiden nicht, zumindest die Kleine nicht. :(

lg
Nicole

pixie_bloo
Beiträge: 18
Registriert: 31.01.2007, 21:46

Beitrag von pixie_bloo » 14.02.2007, 22:48

Gerne, Darling,

egal, dann sind die beiden das ab sofort - bringt für den Arbeitgeber zunächst no problems, kann sich ja jederzeit anders entwickeln - Selbstbewustsein ist alles - wir women müssen einfach unsere weibliche Intuition einsetzen :D - viel Erfolg!!!! - Wenn Du Fragen hast, jederzeit gerne!

LG

mta
Beiträge: 21
Registriert: 12.02.2007, 11:41

Beitrag von mta » 19.02.2007, 11:28

Bekam gerade einen Telefonanruf mit der Einladung zu einem persönlichen Gespräch. :D

Benutzeravatar
nomine.patre
Beiträge: 173
Registriert: 05.02.2007, 18:22

Beitrag von nomine.patre » 19.02.2007, 15:42

Glückwunsch. =)

mta
Beiträge: 21
Registriert: 12.02.2007, 11:41

Beitrag von mta » 24.02.2007, 12:41

Nächste Woche kommt noch ein Telefonanruf wegen eines Probetages. Das Gespräch verlief soweit sehr gut, wenn auch anders, als ich es mir vorgestellt hatte.

lg

mta
Beiträge: 21
Registriert: 12.02.2007, 11:41

Beitrag von mta » 06.04.2007, 15:54

Also, der Job wurde es nicht.

Es kam ein Anruf, dass sie sich für jemanden mit Berufserfahrung in diesem speziellen Bereich um den es ging, entschieden haben.

Mit der zweiten Bewerbung bekam ich nach nicht mal einer Woche die Zusage.
Und der Hammer: Die von der ersten Bewerbung riefen dann an, ob ich nicht noch mal vorbeikommen wollte, weil sie "böse auf das Kreuz" von der anderen Bewerberin gelegt wurden.

Nun habe ich aber seit dem 1. April eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit, die sich gut mit den Kids machen lässt. :D
(Teilzeit 1-2x pro Woche nachts im Bereitschaftsdienst)
Da kann ich wieder Berufserfahrung sammeln und dann mal in Ruhe sehen, wie sich der Markt entwickelt und was isch noch so auftut.

lg

Benutzeravatar
Caroline
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2355
Registriert: 10.03.2004, 17:27

Beitrag von Caroline » 11.04.2007, 00:04

Glückwunsch und viel Spaß beim Job. :)

Antworten