Bewerbung als Projektingenieur Logistikplanung

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Mica
Beiträge: 7
Registriert: 25.01.2011, 14:58

Bewerbung als Projektingenieur Logistikplanung

Beitrag von Mica » 27.01.2011, 00:06

Ich bin frischgebackene Absolventin und schwitze gerade über meiner ersten Bewerbung. Ich habe nicht besonders viel Erfahrung im Bewerbungen schreiben, musste für mein Praktikum auch nicht besonders viele verschicken und bin mir deshalb überhaupt nicht sicher, ob das Anschreiben schon relativ in Ordnung oder noch sehr verbesserungswürdig ist.

Ich habe bereits sehr viel im Forum gelesen und hoffentlich die gröbsten Fehler vermieden...dabei auch schon fünfmal neu angefangen.

Ich habe versucht, meine Erfahrungen und Qualitäten deutlich zu machen und auch konkret zu belegen, damit es nicht zu schwammig wirkt.

Was mir bisher nicht gefällt, ist der einleitende Satz und der Schlusssatz. Irgendwie fehlt der direkte Bezug zu dem Unternehmen, also warum ich mich genau dort bewerbe. Allerdings habe ich keine Idee, wie ich das noch formulieren soll.

Größte Schwierigkeit ist, dass ich auch keine Zeile mehr frei habe...jede weitere Zeile heißt, dass Anschreiben erstreckt sich über 2 Seiten.


Zu mir:

Ich bin Absolventin einer TU, habe während des Studiums sehr viel Wissen im Bereich Projektmanagement gesammelt, weil ich vollkommen selbständig eine Vorlesung zu diesem Thema zusammengestellt habe.

In meinem Praktikum war ich bei einem sehr großen, bekannten Unternehmen und habe bei einem Logistikprojekt mitgearbeitet.
Das heißt, ich war vollwertiges Projektmitglied, habe also wie jeder andere im Team mitgearbeitet und auch eigene Aufgaben zur selbständigen Bearbeitung bekommen.

Zu dem Unternehmen:

Ich möchte mich initiativ, nachdem ich auf einer Messe ein sehr nettes Gespräch mit einem Mitarbeiter hatte, bei einem kleinen (<15 MA) Ingenieurdienstleistungsbüro bewerben, dass sich auf Logistikplanungen von Supply-chain Management bis zu Fabrikplanung spezialisiert hat.
Auf der Homepage wird ausdrücklich auf die Kundenorientierung und die vollständige Betreuung von Planung bis zur Realisierung hingewiesen.

Mir gefällt vor allem, dass das Leistungsspektrum genau das umfasst, was ich gerne machen möchte...auch einige Bereiche, von denen ich noch nicht so viel Ahnung habe. Außerdem wirkte das Unternehmen in seiner Präsentation sowohl auf der Messe als auch online sehr sympathisch...vor allem weil eindeutig darauf hingewiesen wird, dass Absolventen eine Chance gegeben wird.


Ok, Ich hoffe das war nicht zu viel Text. Ich dachte je mehr Informationen, desto besser.


Hier mein Anschreiben:

Bewerbung als Projektingenieurin gemäß meinem Gespräch mit Herrn xxxxx beim
xxxxxx am xx.xx.2011

Sehr geehrter xxxxxx,
Ich habe im Januar mein Studium des Wirtschaftsingenieurwesens erfolgreich beendet und möchte
meine Kenntnisse gerne als Projektingenieur bei xxxxx einbringen. Neben theoretischem Wissen
in meinen Vertiefungsrichtungen Materialflusstechnik, Fabrikplanung und Produktionstechnik
konnte ich Erfahrungen in der Layout- und Logistiksystemplanung durch die Erstellung praxisorientierter
Belegarbeiten erwerben. Zudem besitze ich fundiertes Wissen im Bereich Projektmanagement
aufgrund meiner Tätigtkeit als studentische Hilfskraft an der Professur für Technische Logistik.

Während meines Praktikums habe ich wertvolle Erfahrungen innerhalb eines Logistikprojekts zur Gestaltung
und Optimierung von Materialflüssen mit Hilfe eines Milkruns in einem Lean-Produktionssystems
gesammelt. Dabei habe ich sowohl eigenverantwortlich Teilprojekte bearbeitet, als auch gemeinsam
mit dem Projektteam Logistikprozesse analysiert, Lösungskonzepte erstellt und umgesetzt.

Diese Erfahrung festigte meinen Wunsch, im Diensleistungsbereich der Logistik- und Fabrikplanung
tätig zu sein. Ich empfinde es als spannende Herausforderung, kundengerechte, individuelle
Logistiklösungen zu planen und auch deren Realisierung zu begleiten.

Ich bin bereit, mich mit viel Engagement und Motivation bei xxxxx einzubringen. Ein gutes
Auffassungsvermögen und eine hohe Lernbereitschaft ermöglichen mir die schnelle Einarbeitung
in neue Themengebiete, Methoden und Programme. Teamorientiertes Arbeiten, sowie freundliches
und offenes Auftreten sind für mich dabei selbstverständlich. Auf eine Einladung zu einem
persönlichen Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr.




Ich hoffe, Ihr könnt mir ein kleines Feedback und vielleicht vorschläge für eine andere Einleitung geben.

Benutzeravatar
Marlenchen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4186
Registriert: 11.03.2004, 17:50

Beitrag von Marlenchen » 28.01.2011, 06:30

Wenn du weiblich bist, dann solltest du bei den weiblichen Berufsbezeichnungen bleiben.

Mein erster Eindruck: Der letzte Absatz fällt inhaltlich ab, weil du nicht zum Punkt kommst und hier zu schwammig bleibst.
Größte Schwierigkeit ist, dass ich auch keine Zeile mehr frei habe...jede weitere Zeile heißt, dass Anschreiben erstreckt sich über 2 Seiten.
Je nach Schriftart, Seitenabständen und Aufbau können immer ein paar Zeilen gewonnen werden.

Eine Alternative für den Anfang:
Sehr geehrter xxxxxx,

als ausgebildete Wirtschaftsingenieurin strebe ich eine Tätigkeit in der Logistikplanung an. Ihr Unternehmen spricht mich als Beratungsdienstleister für logistische Fragestellungen besonders an. Neben theoretischem Wissen in meinen Vertiefungsrichtungen Materialflusstechnik, Fabrikplanung und Produktionstechnik konnte ich Erfahrungen in der Layout- und Logistiksystemplanung durch die Erstellung praxisorientierter Belegarbeiten erwerben.
Das ist jetzt nicht zwingend besser: aber ich finde es vom Stil ratsamer, wenn man schreibt, was man ist (Wirtschaftsingenieurin), und nicht, was man studiert hat.

Mica
Beiträge: 7
Registriert: 25.01.2011, 14:58

Beitrag von Mica » 28.01.2011, 10:10

Vielen Dank für die Hinweise. Finde deine Version schon sehr viel besser.

Der letzte Absatz ist schwammig? Hmm..ich wollte da eigentlich auf meine Soft Skills raus, weil ich ja vorher nur fachliche Qualifikationen beschrieben habe. Ich wüsste nicht, wie ich das konkreter machen soll, das ich tatsächlich sehr motiviert bin und auch wirklich über die beschriebenen Eigenschaften verfüge?


Da mit dem Zeilen gewinnen...ist ein wenig schwierig. Ich hab das Anschreiben an den Lebenslauf angepasst und das ganze mit Latex geschrieben..ist nicht ganz so einfach, alles abzuändern. Hab schon so viel Platz für rausgeholt, wie es ging ohne gequtscht auszusehen.

Antworten