Bewerbung auf zwei Stellen in einem Unternehmen

Besondere Informationen, Tipps und Tricks für Bewerber, aber auch für Stelleninhaber.
Benutzeravatar
synetra
Beiträge: 13
Registriert: 22.11.2009, 16:28

Bewerbung auf zwei Stellen in einem Unternehmen

Beitrag von synetra » 22.11.2009, 16:44

heyho!
ich bin neu hier und momentan auf ausbildungssuche, da ich im sommer nächsten jahres abitur machen werde.

ich möchte mich bei einem unternehmen gern für ein duales studium zum "Bachelor of Arts (B.A.) Fachrichtung Messe-, Kongress- und Eventmanagement" bewerben.
allerdings bin ich mir nicht sicher, ob meine qualifikationen dafür ausreichend sind, auch wenn ich eigentlich recht gute noten habe.
deshalb möchte ich mich gleichzeitig für eine ausbildung zur veranstaltungskauffrau bewerben, die ebenfalls von diesem unternehmen ausgeschrieben ist.

nun meine frage:
wie genau bewerbe ich mich auf beide stellen?
verfasse ich zwei gesonderte bewerbungen und schicke sie gesondert ab? oder beide in einem umschlag?
gehe ich in den bewerbungen auf die jeweils andere ein, oder nicht?
und dürfen sich einzelne bausteine in den beiden berwerbungen ähneln/gleichen?
oder gar nur eine bewerbung? (da hätte ich meine zweifel, denn es wirkt so, als wollte ich sagen "wenn ihr mich schon nicht fürs studium wollt, dann bildet mich doch wenigstens aus!")

okay, das sind jetzt doch ein paar mehr fragen geworden... :oops:

ich hoffe sehr, dass ihr mir weiterhelfen könnt, weil ich wirklich unheimlich gern in diesem unternehmen arbeiten würde!
DANKESCHÖN!!! :)

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12161
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: 1 Unternehmen, 2 Stellen - Wie bewerben?

Beitrag von FRAGEN » 22.11.2009, 17:13

Heyho synetra!

Eins vorab: Die Patentantwort auf Deine Frage gibt es nicht! Im Endeffekt musst Du "Deine" Entscheidung selbst treffen. Ich kann Dir nur sagen, was mir so dazu durch den Kopf geht...

Zunächst ist es bei Dir ja so, dass die beiden Varianten inhaltlich quasi deckungsgleich sind... und der Unterschied lediglich im "Level" der Ausbildung liegt. So hast Du schon einmal nicht das Problem der richtungstechnischen Unsicherheit, das bei Vielen in ähnlicher Situation noch hinzu kommt... ;-)
synetra hat geschrieben:oder gar nur eine bewerbung? (da hätte ich meine zweifel, denn es wirkt so, als wollte ich sagen "wenn ihr mich schon nicht fürs studium wollt, dann bildet mich doch wenigstens aus!")
Tjaaaaa... wenn man bei der anderen Variante keine Zweifel haben könnte. Die könnte nämlich so wirken, als wolltest Du sagen "wenn ich die nur mit genügend Bewerbungen zuschmeisse, werden sie schon weich!" ;-)

Angesichts der Tatsache, dass möglicherweise beide Bewerbungen zeitgleich auf demselben Schreibtisch landen, würde mich auf jeden Fall auf eine Bewerbung beschränken... wobei ich weder Deine Leistungsfähigkeit, noch die der Konkurrenz von hier aus einschätzen kann.
synetra hat geschrieben:weil ich wirklich unheimlich gern in diesem unternehmen arbeiten würde!
Da sehe ich bereits einen Teil des Schlüssels: Das Unternehmen ist der Teil, der beide Varianten verbindet... dasselbe gilt für Dein Interesse am Thema "Veranstaltung". Wenn ich mir tatsächlich unsicher wäre, ob es für ein Studium "reicht", würde ich den Text wohl so formulieren, dass er im Kern nicht auf das BA-Thema abstellt, sondern auf die o. g. "gemeinsamen Nenner" beider Varianten... und erst im letzten Absatz Deine Präferenz für das BA-Studium ins Spiel bringen... sodass der gedankliche "Verhandlungsspielraum" für den Leser zwischen den Zeilen spürbar wird...

Benutzeravatar
synetra
Beiträge: 13
Registriert: 22.11.2009, 16:28

Beitrag von synetra » 22.11.2009, 18:08

hmmm... also das prinzip deiner idee finde ich sehr überzeugend. nur scheint mir die umsetzung immernoch etwas problematisch.

in der bewerbung selbst könnte ich natürlich vorrangig auf das tätigkeitsfeld selbst und meinen wunsch in dieser branche (und diesem unternehmen) zu arbeiten eingehen.

aber wie mach ich denen dann klar, dass ich mich für beides interessiere? eine formulierung, wie:

"sollten sie meine bewerbung evtl nicht im rahmen der auswahl für das studium berücksichtigen können, so würde ich sie bitten, mich in das auswahlverfahren für die, von ihnen ausgeschriebene, ausbildung zur veranstaltungskauffrau einzubeziehen, da ich wirklich gern in ihrem unternhemen arbeiten würde." (is jetzt spontan formuliert, also nicht schimpfen :wink: )

klingt ja dann wieder so, als würde ich mir das studium eigentlich nicht wirklich zutrauen.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12161
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 22.11.2009, 19:17

Stimmt. Aber wer hindert Dich denn daran, im Abgang der Bewerbung Deine Nennung der bevorzugten Variante positiv zu formulieren? Wichtig ist halt nur, dass nicht die ganze Argumentation auf ihr beruht. Das sieht man nämlich häufig: Leute, die die ganze Seite lang über die Vorzüge eines Dualen Studiums referieren... und dabei den Ausbildungsinhalt fast vergessen... ;-)

Benutzeravatar
synetra
Beiträge: 13
Registriert: 22.11.2009, 16:28

Beitrag von synetra » 22.11.2009, 19:40

ne ne, das mit dem ausbildungsinhalt bekomm ich schon hin.
mein problem liegt eben wirklich darin das ganze "positiv zu formulieren", wie du so schön sagst. :wink:

Benutzeravatar
drusilla
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1796
Registriert: 27.12.2008, 23:08

Beitrag von drusilla » 23.11.2009, 19:32

ich würde in diese richtung weiter denken:

gerne möchte ich mein interesse an veranstaltungen mit einem dualen studium xx verbinden, da xxx. da mir der bereich veranstaltungen sehr am herzen liegt, ziehe ich eine ausbildung zur veranstaltungskauffrau ebenfalls in betracht. bitte berücksichtigen sie mich für beide auswahlverfahren.


(ist jetzt auch spontan, darum selber in diese richtung weiterdenken)

Benutzeravatar
synetra
Beiträge: 13
Registriert: 22.11.2009, 16:28

Beitrag von synetra » 25.11.2009, 15:05

ahaaa... ich glaube so langsam klingelts auch bei mir. ich denke, jetzt bekomm ichs hin.
vielen dank euch beiden! :D

Sandro
Beiträge: 6
Registriert: 26.05.2009, 18:23

Eine Bewerbung für zwei verschiedene Stellen?

Beitrag von Sandro » 02.01.2012, 21:56

Hallo@all,

habe da mal eine Frage.

Möchte mich als Shopmanagerin für eine Kosmetik-Firma bewerben, die suchen sowohl eine Shopmanagerin als auch eine Shopmanager-Assistentin.
Beides ist etwas Neues für mich, d.h. ich habe zwar Erfahrung mit Kosmetik, Wellness usw., aber nicht in leitender Position.

Die Firma ist klasse, aber ich bin mir nicht sicher, ob die Manager-Position das Richtige für mich ist (hab' ein wenig Bammel) und würde mich gerne für beide Stellen bewerben.
Doch wie formuliere ich das am Besten, dass es nicht so aussieht als ob ich mir die leitende Position nicht zutraue und auch mit weniger zufrieden wäre?
Und was genau schreibe ich in die Betreff-Zeile?

Bin da total unsicher und freue mich auf Meinungen und Hinweise.
Vielen Dank.
:D
Sandro

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 03.01.2012, 10:51

Hallo Sandro,

sich auf zwei Positionen bei ein und demselben Unternehmen ist stets ein zweischneidiges Schwert. Denn dem Unternehmen signalisiert ein Bewerber damit, dass er sich letztlich nicht entscheiden kann, was er will (= mangelnde Entscheidungsfähigkeit) und dass es ihm letztlich egal ist, was für einen Job er bekommt (= mangelnde Motivation).

Deshalb solltest Du ich lieber entscheiden, welche der beiden Positionen Du gerne ausführen möchtest, wenn du die freie Wahl hättest. Wobei diese Entscheidung offensichtlioch bereits gefallen ist. Denn aus nachvollziehbaren Gründen traust Du Dir die Managerposition gegenwärtig noch nicht richtig zu. Und ich denke, mit dieser inneren Einstellung dürfte es dir auch in einem Vorstellungsgespräch sehr schwer fallen, den Arbeitgeber davon zu überzeugen, dass Du genau die richtige Person für diese Position bist; zumal Du offensichtlich auch noch nicht die nötige Führungserfahrung mitbringst.

Viele Grüße aus Duisburg

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8931
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 03.01.2012, 14:50

Sandro hat geschrieben:Möchte mich als Shopmanagerin für eine Kosmetik-Firma bewerben, die suchen sowohl eine Shopmanagerin als auch eine Shopmanager-Assistentin.
Beides ist etwas Neues für mich, d.h. ich habe zwar Erfahrung mit Kosmetik, Wellness usw., aber nicht in leitender Position. Wenn für den Shopmanager-Job Leitungserfahrungen gefragt sind und du diese noch nicht hast, dann bräuchtest du dich dafür nicht bewerben. Du müsstest auch darüber nachdenken, was für Qualifikationen die Mitbewerber haben könnten. Vielleicht besteht ja auch die Möglichkeit, später von der Assistenten-Position auf die höherwertige Stelle zu kommen, indem du dich durch gute Arbeit dafür qualifizierst.

Sandro
Beiträge: 6
Registriert: 26.05.2009, 18:23

Beitrag von Sandro » 05.01.2012, 20:39

Hi,

vielen Dank für Eure Beiträge.

Ja, Ihr habt da Beide wohl recht.
Das war eigentlich auch meine Meinung, aber ich wollte mir alle Möglichkeiten offen halten und dachte, ich könnte eine Entscheidung hinauszögern bis ich vielleicht in einem Gespräch mehr Infos hätte.

Aber, klar, vermutlich vermurkse ich es mir erst recht, wenn ich im Vorstellungsgespräch dann nicht eindeutig und klar argumentieren kann.

Okay, Entscheidung gefallen für die Assistenten-Stelle.
Vielen Dank für Eure Hinweise, Ihr habt mir sehr geholfen.

:D
Sandro

josi84
Beiträge: 64
Registriert: 11.04.2013, 13:01

Auf zwei Stellen im selben Unternehmen gleichzeitig bewerben

Beitrag von josi84 » 10.07.2013, 13:31

Hallo Leute,
ich bin neu hier und auch die Thematik Bewerbung ist für mich wieder recht neu. Ich wurde nach meiner Ausbilung übernommen und arbeite dort nun seit 5 Jahren.

Möchte allerdings aus privaten Gründen in eine andere Firma wechseln, da ich hier auch keine Herausforderungen oder Aufstiegsmöglichkeiten habe.

So nun meine Frage. Es gibt da eine Firma, da wäre es ein Traum für mich wenn ich dort arbeiten könnte. Dort habe ich mich bereits vor 2 Wochen auf eine Stelle in der Kundenbetreuung (Call-Center) beworben. Und hoffe inständig, dass es was wird.

Nun habe ich diese Woche allerdings entdeckt, dass genau diese Traumfirma noch eine weitere Stelle ausgeschrieben hat. Als Sachbearbeiter im Import. Der Job wäre natürlich noch besser als der im Call-Center.

Ich möchte eigentlich unbedingt in dieser Firma arbeiten weil es einfach ein Traum von mir ist. Deshalb möchte ich mir meine Chancen nicht selbst verbauen.

Meint ihr ich solle mich auf die 2. Stelle auch bewerben? Und evtl. rein schreiben, dass ich mich auch auf die andere Stelle beworben habe.

Also einerseits denke ich:
positiv: zeigt das Interesse an der Firma
negativ: es sieht aus als wüsste ich nicht was ich genau will

Ich bin gelernte Industriekauffrau und wäre also eigentlich was die Büroarbeit angeht flexibel. Von daher ist es ja auch realistisch, dass ich mich auf beide Stellen bewerbe. aber wie gesagt, es kommt unentschlossenheit rüber.

Falls es in der Firma nicht klappt, werde ich es bei erneuter Ausschreibung immer wieder versuchen. Aber gerade ist es schon schwierig. Zumal ich auch keine Initiativbewerbung schicken kann, weil ja die für den Kundenservice schon seit 2 Wochen draußen ist.

Was würdet ihr tun?

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8931
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 10.07.2013, 13:50

Ist der Ansprechpartner bei beiden Stellen derselbe?

josi84
Beiträge: 64
Registriert: 11.04.2013, 13:01

Beitrag von josi84 » 10.07.2013, 14:03

das kann ich nicht so genau sagen.

der Ansprechpartner für den Kundenservice war angegeben eine Fr. E. an die ging auch meine Bewerbung. Diese hat mir dann mitgeteilt, dass sie die Bewerbung an die Abteilungsleitung Fr. B. weiter leitet.

und nun steht bei der Importsachbearbeiter auch Bewerbung an Fr. E.

ganz schön verzwickt.

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8931
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 10.07.2013, 16:28

Du könntest ja schreiben, dass du dich kürzlich auch auf die andere Stelle beworben hast, die aktuelle Stelle aber noch besser zu deinen Fähigkeiten und Kenntnissen passt.

josi84
Beiträge: 64
Registriert: 11.04.2013, 13:01

Beitrag von josi84 » 11.07.2013, 08:47

ja an sowas hab ich auch schon gedacht.

wobei ich mir da nicht so sicher bin wegen dem "sie ist unentschlossen" gedanken. deshalb frag ich, weil ich mir damit nicht beide stellen verbauen möchte

Mr. Blonde
Beiträge: 25
Registriert: 07.09.2010, 19:17

Beitrag von Mr. Blonde » 12.07.2013, 20:17

Am souveränsten wäre hier nmD. Deinen bisherigen Ansprechpartner, also Fr. E., anzusprechen und ihr Deinen Wunsch mitzuteilen.

Ich finde Deinen Wunsch Dich auch auf die zweite Stelle zu bewerben nachvollziehbar. Ihr wird es sicher genauso gehen. Sie kann Dir dann sagen, ob Du eine weitere Bewerbung einreichen solltest. Evtl. hast Du sogar Glück und sie teilt Dir mit, dass ein weiteres Anschreiben gar nicht notwendig sei und sie ein Dublikat Deiner Bewerbung an die zuständige Abt.-Leiterin weiterleiten wird.

Computerfreak
Bewerbungshelfer
Beiträge: 271
Registriert: 12.08.2007, 15:26

Bewerbung um zwei verschiedene Stellen im selben Unternehmen

Beitrag von Computerfreak » 08.07.2014, 00:26

Hallo erstmal,

also ich stecke echt in der Zwickmühle und zwar das ich mich in einem Unternehmen auf eine Stelle im Lager beworben habe, für die ich auch qualifiziert bin. Und gestern habe ich dann eine zweite Stelle für die PC Montage entdeckt, die mich auch richtig interessiert und auf die ich mich nach einem Telefonat mit der Firma auch als Quereinsteiger bewerben kann was ich vorher aber nicht wusste. Nur was mache ich jetzt?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11401
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 08.07.2014, 08:36

Bewirb dich und sieh zu, dass deine Bewerbungen nicht im Widerspruch zueinander stehen. Vielleicht ist das ja auch noch mal ein Anlass für dich, über die Einleitung nachzudenken, weil dies dich endlich mal dazu zwingt von deiner Standardeinleitung Abstand zu nehmen.

Computerfreak
Bewerbungshelfer
Beiträge: 271
Registriert: 12.08.2007, 15:26

Beitrag von Computerfreak » 09.07.2014, 00:58

TheGuide hat geschrieben:Bewirb dich und sieh zu, dass deine Bewerbungen nicht im Widerspruch zueinander stehen. Vielleicht ist das ja auch noch mal ein Anlass für dich, über die Einleitung nachzudenken, weil dies dich endlich mal dazu zwingt von deiner Standardeinleitung Abstand zu nehmen.
Warscheinlich würde ich mir damit beide Bewerbungen kaputtmachen, weil sich der Arbeitgeber natürlich fragt welchen der beiden Jobs ich jetzt machen will. Aber was meinst du jetzt mit von meiner Standardeinleitung Abstand nehmen?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11401
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 09.07.2014, 12:57

Dass du immer wieder die gleiche, kaum veränderte Einleitung benutzt.

Computerfreak
Bewerbungshelfer
Beiträge: 271
Registriert: 12.08.2007, 15:26

Beitrag von Computerfreak » 09.07.2014, 21:24

TheGuide hat geschrieben:Dass du immer wieder die gleiche, kaum veränderte Einleitung benutzt.
Du meinst dann bestimmt die hier, aber so schlecht ist die doch garnicht. Und so oft habe ich die auch noch nicht benutzt. Oder hast du gerade eine bessere dann her damit. Die zweite darunter ist für den Servicebereich. Aber du hast ja nicht unrecht, das man die Einleitung auch mal wenn man sich auf eine andere Stelle bewerbt versuchen sollte anzupassen.

nur allzu gerne möchte ich Ihr Team verstärken. Dazu biete ich Ihnen einen ebenso zuverlässigen wie kooperativen, aufgeschlossenen neuen Mitarbeiter an: mich.


überaus gerne möchte ich Ihr neuer Mitarbeiter werden und mit viel persönlichem Engagement Ihre Kunden bedienen, und so meinen Teil dazu beitragen dass der Besuch Ihrer Gäste im Bowling Center ******* zu einem schönen Erlebnis wird

Buletti
Beiträge: 11
Registriert: 04.09.2009, 09:46

Beitrag von Buletti » 09.12.2014, 14:57

Hallo,

ich habe eine ähnliche Frage.

Ich bin Verwaltungsfachangestellter und möchte mich nun bei einer Behörde bewerben, die gleich zwei attraktive Stellen anbietet. Beide würden mir sehr gut gefallen, ich kann keine kategorisch ausschließen.
Da sich die Stellen aber auch inhaltlich sehr ähneln, fällt es mir momentan ziemlich schwer, ein passendes Anschreiben zu entwickeln. Ich bin der Meinung, dass es schon auffallen würde, wenn ich quasi dieselbe Bewerbung nochmal schicke, nur mit veränderter Wortwahl. Andererseits könnte das auch meine Kreativität zeigen ;)
Bin ziemlich ratlos. Was würdet ihr tun?

Fabian-8804
Beiträge: 21
Registriert: 13.12.2013, 15:44

auf zwei unterschiedliche Stellen in einem Konzern bewerben

Beitrag von Fabian-8804 » 07.12.2016, 11:59

Hallo,

ich stecke in einer kleinen Zwickmühle:
bei einem Konzern in der Nähe sind aktuell zwei Stellen ausgeschrieben, die für mich potentiell interessant sind. Es handelt sich um Stellen im Controlling. Ich arbeite seit knapp 5 Jahren nach meinem Studium, habe bisher allerdings vorrangig im externen Rechnungswesen und in der Kostenrechnung, also nicht direkt im Controlling gearbeitet, sehe dort aber meine berufliche Zukunft.
Das Problem:
die eine Stelle ist eine Junior-Controller Stelle, die andere eine Controlling Specialist Stelle. Die Stellen sind in der gleichen Stadt, aber scheinbar an unterschiedlichen Standorten. Im reinen Controlling Bereich sehe ich mich selbst eher als "Junior", erfülle aber, bezogen auf die angegebenen Anforderungen eher die Anforderungen des Controlling Specialist.
Ich nenne hier nur einmal, die formalen Anforderungen die sich bei den beiden Positionen unterscheiden:
Junior-Controller
- gute Kenntnisse eines SAP Moduls (bisher nur mit anderen ERP gearbeitet)
- erste Erfahrungen im Controlling gewünscht
- gute Kenntnisse in der Kosten-Leistungsrechnung (habe ich)

Controlling-Specialist:
- mehrere Jahre Berufserfahrung im Finanz-/Controllingbereich eines Industrieunternehmens (da hier auch der Finanzbereich angegeben ist, gehe ich davon aus, dass Controlling nicht zwingend ist?!)
- SAP Kenntnisse von Vorteil (nicht gefordert)

Ich frage mich nun, ob ich mich parallel auf beide Stellen bewerben soll (mt entsprechendem Hinweis im Anschreiben), obwohl sie von der "Wertigkeit" ja schon stark abweichen, oder falls nicht, welche ich eher wählen sollte?

Was meint ihr Profis dazu?

Gruß

BlackDiamond
Bewerbungshelfer
Beiträge: 659
Registriert: 12.06.2016, 13:37

Beitrag von BlackDiamond » 07.12.2016, 21:08

Grundsätzlich haben die meisten Firmen kein Problem damit, wenn sich ein Bewerber auf zwei Positionen bewirbt, solange die Qualifikation stimmt.
Bei der zweiten Position als Controlling Specialist sehe ich aber deine Qualifikation nicht so wirklich. Zwei Dinge sind gefragt: Berufserfahrung im Controlling, die hast du nicht, und Erfahrung mit SAP R3. Hast du auch nicht. Die Begründung mit dem Finanzbereich ist ein klein wenig weit hergeholt. Ich verstehe es so, dass auch jemand gefragt ist, der Controllingaufgaben wahrgenommen hat, der aber formal dem Finanzbereich zugeordnet war, beispielsweise weil in seiner momentanen Firma das so ausgedrückt wird. Wie auch immer, in dem Moment, wo sich jemand mit geringen Controllingkenntnissen und/oder SAP Kenntnissen bewirbt, bist du eigentlich schon raus.

Auch die Bezeichnung "Specialist" sagt ja aus, dass jemand ein Spezialist im Controlling sein soll und nicht jemand, der das erst noch im Job lernen muss.

Ich weiß schon, du hättest lieber was anderes gehört, aber das ist meine Einschätzung.

Antworten