Bewerbung aus Zeitarbeit heraus in Festanstellung

Besondere Informationen, Tipps und Tricks für Bewerber, aber auch für Stelleninhaber.
void76
Beiträge: 12
Registriert: 13.12.2008, 15:38

Bewerbung aus Zeitarbeit heraus in Festanstellung

Beitrag von void76 » 16.06.2009, 13:40

Hallöchen,

ich habe meinen Bewerbungstext soweit fertig, allerdings nur ein Problem.
Ich arbeite für eine Zeitarbeit und sitze zurzeit zu Hause. D. h. ich war bis vorletzte Woche noch in einem Einsatz und warte nun auf einen neuen Auftrag. Ich weiß nicht, wie ich das formulieren soll.

Ich hab das jetzt so geschrieben:

Momentan arbeite ich für den Personaldienstleister XXX GmbH und bin für renommierte Unternehmen als kaufmännische Angestellte eingesetzt. Bis Anfang Juni unterstützte ich die Qualitätssicherung der Firma XXX GmbH in XXX. Zu meinen Aufgaben zählten das Bearbeiten und Prüfen von Dokumentationen im Bereich Fertigung, das Führen von Datenbanken und administrative Tätigkeiten. Da der Standort aufgelöst wurde, warte ich nun auf einen Folgeeinsatz.


Kann man den letzten Satz so mit reinnehmen oder soll ich das weglassen?
Ich weiß nicht, wie ich es sonst schreiben soll. Bin angestellt, aber trotzdem ohne Arbeit. Etwas blöd grad.


Oder besser so?

Momentan arbeite ich für den Personaldienstleister XXX GmbH und bin für renommierte Unternehmen als kaufmännische Angestellte eingesetzt. Bis Anfang Juni unterstützte ich die Qualitätssicherung der Firma XXX GmbH in XXX und warte derzeit auf einen Folgeeinsatz.


Vielleicht weiß jemand einen Rat?

Danke!!!

Gruß
void

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 16.06.2009, 14:52

Das du auf einen Folgeauftrag wartest, würde ich nicht schreiben.

Wie wäre es mit dieser Variante:
Momentan arbeite ich für den Personaldienstleister XXX GmbH und bin für renommierte Unternehmen als kaufmännische Angestellte eingesetzt. Zuletzt unterstützte ich die Qualitätssicherung der Firma XXX GmbH in XXX. Zu meinen Aufgaben zählten das Bearbeiten und Prüfen von Dokumentationen im Bereich Fertigung, das Führen von Datenbanken und administrative Tätigkeiten.

void76
Beiträge: 12
Registriert: 13.12.2008, 15:38

Beitrag von void76 » 16.06.2009, 15:00

Also soll ich gar nicht drauf eingehen, dass ich derzeit keine Tätigkeit habe... ?! Ok, dann lasse ich das weg und hoffe, es wundert sich keiner. :) Vielleicht fällt es ja auch nicht.

Danke.

Dä_Inschinör
Beiträge: 3
Registriert: 16.06.2009, 15:54

Beitrag von Dä_Inschinör » 17.06.2009, 14:22

Ich war auch mal bei einer Zeitarbeitsfirma. Da ist es völlig normal, wenn man mal ein paar Tage, auch schonmal ein bis zwei Wochen, keinen Einsatz hat (obwohl, meine damalige Zeitarbeitsfirma hat mir dringend nahegelegt, diese Wartezeit als Urlaubszeit zu deklarieren). Es geht niemanden was an, wenn dein Disponent das mit den Einsätzen nicht auf die Reihe kriegt ... fällt mir sogar spontan ein, dass das sogar als Kritik an deinem momentanen Arbeitgeber aufgefasst werden könnte, und die hat im Bewerbungsprozess gar nichts verloren.

Schreib einfach, womit du üblicherweise bei deiner Zeitarbeitsfirma zu tun hast. Wenn du wegen eines Bürojobs da eingestellt worden bist und die haben dich auch mal zum Möbelpacken geschickt, dann charakterisiere den Bürojob.

Viele Grüße
Michael

Spike1109
Beiträge: 7
Registriert: 14.06.2009, 22:39

Beitrag von Spike1109 » 18.06.2009, 13:56

ich kann mich den vorherigen antworten nur anschließen...

im prinzip biste ja beschäftigt über die zeitarbeitsfirma und ob deine firma grad was hat für dich oder nicht ... geht die ja nichts an... außerdem könntest du in den nächsten tagen auch schon wieder arbeit bekommen ... wer weiß das schon so genau bei zeitarbeit ;)

Schokofee
Beiträge: 22
Registriert: 21.06.2009, 17:42

Bewerbung bei "Einsatz" Firma

Beitrag von Schokofee » 19.09.2009, 19:22

Hallo,

ich "brüte" gerade über einem Anschreiben an eine Firma bei der ich als Leihkraft eingesetzt war. Ich habe vom ehemaligen Teamleiter den Tipp bekommen mich zu bewerben ... Die vakante Stelle wäre dann nicht in dem Team wo ich eingesetzt war .... dennoch hätte ich wieder mit den "ehemaligen" Kollegen und Vorgesetzten zu tun.....

...lange Rede kurzer Sinn: ich brüte über der Einleitung :(

soll ich damit beginnen das ich über den Einsatz der Leihfirma XXX in der Abteilung XXX bei Firma XXX gearbeitet habe? Einerseits würde man es ja an dem Arbeitszeugnis erkennen andererseits ist ja nun mal das Anschreiben das erste was ins Auge fällt..... :roll:

Ich hatte so etwa in diese Richtung gedacht:

Sehr geehrter Herr XXXX,

durch meinen Einsatz über die XXXXX (Leihfirma) in der XXXX (Abteilung) Ihres Unternehmens verfüge ich über Kenntnisse in .......und bewerbe mich als XXXXX für Ihren neuen Standort in XXXX. (klingt es zu abgedroschen ?? )

Es ist ja wirklich ein Pluspunkt das ich dort bereits gearbeitet habe. Dieses möchte ich natürlich gerne hervorheben ohne aber zu "dick" aufzutragen. Da die Personalentscheidung dann auch zum Teil durch ehemalige direkte Vorgesetzte mitentschieden wird.....

Ich tue mich wirklich schwer die Einleitung zu "basteln" ..ich habe im Moment anscheinend wirklich keine kreative Phase :(

Vielleicht mag ja jemand etwas dazu sagen ob ich vielleicht schon auf dem richtigen Weg bin ;)

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12161
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: Bewerbung bei "Einsatz" Firma

Beitrag von FRAGEN » 19.09.2009, 20:28

Schokofee hat geschrieben:Es ist ja wirklich ein Pluspunkt das ich dort bereits gearbeitet habe. Dieses möchte ich natürlich gerne hervorheben ohne aber zu "dick" aufzutragen.
Dem würde ich mich uneingeschränkt anschliessen... und Dich in puncto "dickem Auftragen" direkt beruhigen: Solange Du bei der Wahrheit bleibst, kann nicht allzu viel passieren. Das heisst, Du hast noch viel Spielraum nach oben bei der Schilderung Deiner Tätigkeiten in der Firma... ;-)
Schokofee hat geschrieben:Vielleicht mag ja jemand etwas dazu sagen ob ich vielleicht schon auf dem richtigen Weg bin ;)
Ich würde sagen: Du hast den richtigen Weg gesehen... und bist drauf und dran, ihn zu betreten... ;-)

Schokofee
Beiträge: 22
Registriert: 21.06.2009, 17:42

Re: Bewerbung bei "Einsatz" Firma

Beitrag von Schokofee » 19.09.2009, 21:04

FRAGEN hat geschrieben: Dem würde ich mich uneingeschränkt anschliessen... und Dich in puncto "dickem Auftragen" direkt beruhigen: Solange Du bei der Wahrheit bleibst, kann nicht allzu viel passieren. Das heisst, Du hast noch viel Spielraum nach oben bei der Schilderung Deiner Tätigkeiten in der Firma... ;-)
@Fragen

das stimmt natürlich.. aber irgentwie finde ich es "befremdlich" aufzuführen was ich alles gemacht habe weil ich es eben gerade für die Firma gemacht habe.... hmm... wie soll ich es sagen ... wenn ich z.B. schreiben würde

durch meinen Einsatz über die XXXXX (Leihfirma) in der XXXX (Abteilung) Ihres Unternehmens verfüge ich über Kenntnisse in den einzelnen Arbeitsabläufen so würde ich es komisch finden wenn ich denen die einzelnen Abläufe näher erkläre da sie die ja kennen. Andererseits weiss ich eben nicht ob die Arbeitsläufe nachher weiterhin so sein werden.. ..also vielleicht doch mehr auf die Tätigkeiten eingehen aber die wissen sie ja auch von mir....

..vielleicht sollte ich doch einfach noch mal ein paar Nächte drüber schlafen und dann mit ganz neuem Ansatz starten :roll:

Ahanit
Bewerbungshelfer
Beiträge: 296
Registriert: 30.08.2009, 19:21

Beitrag von Ahanit » 20.09.2009, 07:28

DU mußt bedenken je nachdem wie lange es her ist, könnte in der Personlaabteilung das nciht mehr im Kopf sein, und bei denen landet deine Bewerbung, ausserdem geht sie an die neue Fachabteilung die dich noch nciht kennt und die wollen selbstverständlich wissen was du alles schon kannst und wo man dich ggf. noch einlernen muß. Je mehr fertigkeiten du aus der Firma mitgenommen hast desto idealer passt du wieder rein, weil man sich die Einarbeitungszeit spart !!!!!!

Ausserdem würde ich den ersten Satz noch ein wenig umformulieren. Du hast den Tipp von deinem ehemaligen Teamleiter??

Dann ist er eindeutig überzeugt von deinen Leistungen, also nenne ihn auch als Quelle, Referenz von einem Insider ist immer gut und bringt dir mehr Vorteile als ein noch so tolles Arbeitszeugnis!!!

Du kannst in etwa so schreiben...

Von meinem ehemaligen Teamleiter herr..... habe ich erfahren, das sie ....suchen. Auf seien Empfehlung hin möchte ich mich gerne auf diese Stelle bewerben.

Ich war im Jahre.... über die XXXXX (Leihfirma) in der XXXX (Abteilung) Ihres Unternehmens tätig. Meine Aufgabengebiete waren.....

Zähl auf was du gemacht hast ....

Vergiss aber auch nciht auf deinen anderen Stellen einzugehen die du hattest, jede Fertigkeit die hilfreich sein kann hebt deine Position...

Also dann viel Glück und Spaß :)

Schokofee
Beiträge: 22
Registriert: 21.06.2009, 17:42

Beitrag von Schokofee » 20.09.2009, 15:13

Ja das stimmt natürlich... allerdings möchte ich anderen ehemaligen u.a. auch höheren Vorgesetzten nicht vor den Kopf stossen weil sie mir bei meinem Abschied auch mehr oder weniger gesagt haben das sie sich melden wenn etwas in Aussicht ist.. und der Teamleiter jetzt der "Übermittler" war das ich mich bewerben soll ... ich hoffe ich habe mich da jetzt verständlich ausgedrückt :roll:

Daher hatte ich gedacht mich in der Einleitung eher etwas "allgemeiner" zu halten...

Benutzeravatar
klarabella
Bewerbungshelfer
Beiträge: 309
Registriert: 23.06.2009, 17:05

Beitrag von klarabella » 20.09.2009, 16:22

wenn du den Job möchtest, dann hör auf wichtige Informationen zu verstecken, weil du dich fürchtest zu deutlich oder zu selbstbewusst zu werden.

Du hast in Abteilung Y diese und jene Tätigkeiten erledigt? Super, schreib sie auf. Dein ehemaliger Teamleiter hat dir empfohlen dich zu bewerben, dann sag das. Wieso sollte sich ein höherer Vorgesetzter vor den Kopf gestoßen fühlen? Weil du nicht hellsehen kannst?

Schokofee
Beiträge: 22
Registriert: 21.06.2009, 17:42

Beitrag von Schokofee » 20.09.2009, 19:19

vermutlich habt ihr recht und ich muss wirklich "umdenken" und konkreter werden :)

Ich habe mal bisserl "umgedacht" und der Rohentwurf sieht jetzt ungefähr so aus :



Sehr geehrter Herr XXX,

durch meinen ehemaliger Teamleiter XXXXXX habe ich erfahren, dass Sie noch Mitarbeiter für XXXX in XXXXXX suchen.

Während meines Einsatzes über (Leihfirma) im (Abteilung) Ihres Unternehmens gehörten das (Beschreibung der Tätigkeit) und (Beschreibung der Tätigkeit) zu meinen Aufgaben.

Ebenso ist mir der Umgang mit Kunden durch meine Tätigkeit in der Auftragsabwicklung bei der (andere Firma, nicht über Leihfirma - wollte ich gerne mit einbringen weil ich in der Firma wo ich mich bewerben will bisher keinen direkten Kundenkontakt hatte, es aber in Zukunft dann evtl. haben werde) bestens vertraut. Ich bringe eine ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und hohe Belastbarkeit mit, die sicherlich den Anforderungen dieser verantwortungsvollen Position entsprechen. Serviceorientierung und Kundenzufriedenheit sind für mich oberstes Ziel und hohem Arbeitsaufkommen trete ich stets mit meiner Einsatzbereitschaft entgegen. Meine beruflichen Erfahrungen ermöglichen es mir, mich rasch und zuverlässig in einem neuen Aufgabengebiet zu orientieren und Erfolge zu erreichen. (Ist das zuuuu viel an Softskills ?? )

Ich würde Sie gerne persönlich von meiner hohen Motivation und meiner fachlichen Eignung überzeugen. Über einen Terminvorschlag für ein Vorstellungsgespräch freue ich mich ganz besonders.

-----------------------------

Direkt an den Anschluss meiner Tätigkeit habe ich einen Vollzeit Weiterbildungskurs gemacht (Sprachkurs) sollte der ebenfalls im Anschreiben erwähnt werden ? Ich denke es ist eher nur etwas für den LL ?? Andererseits zeigt es ja auch gleich das ich nicht "untätig" war....

Ahanit
Bewerbungshelfer
Beiträge: 296
Registriert: 30.08.2009, 19:21

Beitrag von Ahanit » 21.09.2009, 06:30

Wirst du denn bei dem Job auf den du dich bewirbst Kundenkontakt haben?

Wenn ja ist der Abschnitt OK

Mir ist aber immer noch die Tätigkeit in der Konkreten Firma zu kurz geraten, hast du nur zwei sachen gemacht?

Werbe mit dir und deiner Erfahrung dort

In meiner Zeit bei Ihnen konnten sie mich als Lernfähigen, belastbaren und Zuverlässigen Mitarbeiter kennenlernen und in anbetracht des guten Arbeitsklimas bei Ihnen würde ich mich sehr freuen mein Wissen und meine Fertigkeiten Ihrer Firma zur Verfügung zu stellen.....

Oder so Ähnlich aber auf jeden Fall noch ein Kurzer Abschnitt mit dem du auf die Firma und deine Zeit dort eingehst... Man muß merken das es dir Spaß gemacht hat und das du Engagiert warst und auch bist, was diese Firma betrifft.

Schokofee
Beiträge: 22
Registriert: 21.06.2009, 17:42

Beitrag von Schokofee » 21.09.2009, 14:05

Danke für das Feedback.... ich habe auch lange überlegt was da noch fehlt um eine Verbindung zu schaffen das ich dort natürlich gerne wieder arbeiten möchte...ich habe mal die Anregungen mit aufgenommen und jetzt sieht mein nächster "Rohentwurf" so aus

Sehr geehrter Herr XXXX,

durch meinen ehemaligen Teamleiter XXXXX habe ich erfahren, dass Sie Mitarbeiter für XXXX in XXXXXX suchen.

Während meines Einsatzes über XXXXXX im XXXXX Ihres Unternehmens gehörten das XXXXXXX und XXXXXXXXX zu meinen Aufgaben. XXXXXXXX sowie XXXXXXXXXX waren ein weiterer Schwerpunkt meiner Tätigkeit.

In meiner Zeit bei Ihnen konnten Sie mich als eine lernfähige, belastbare und zuverlässige Mitarbeiterin kennenlernen. Ich würde mich sehr freuen Ihrem Team mein Wissen und meine Fertigkeiten zur Verfügung zu stellen. (Dieser Satz gefällt mir noch nicht so gut :( aber da bekomme ich irgentwie keinen Dreh rein ......)
Meine beruflichen Erfahrungen ermöglichen es mir, mich rasch und zuverlässig in einem neuen Aufgabengebiet zu orientieren und Erfolge zu erreichen.

Ich würde Sie gerne persönlich von meiner hohen Motivation und meiner fachlichen Eignung überzeugen. Über einen Terminvorschlag für ein Vorstellungsgespräch freue ich mich ganz besonders.


Insgesamt würde ich sagen das es sich flüssig liest... oder bin ich da jetzt voreingenommen ?? ;)

Benutzeravatar
natascha999
Beiträge: 2
Registriert: 23.11.2009, 00:12

Übernahme nach Zeitarbeit - Brauche hilfe

Beitrag von natascha999 » 23.11.2009, 00:22

Hallo an alle!

Ich arbeite bei der firma AEG über die zeitfirma. bin dort schon seit zwei jahren beschäftigt, gefählt mir sehr, sonst wäre ich schon lange weg von da.
und ich möchte dass die firma mich übernimmt, und dafür brauche ich eine bewerbung.aber die kann ich leider nicht schreiben, weil ich gar nicht weiß was ich schreiben soll und wie.

kann vielleicht jemand helfen, und eine richtig schön überzeugte bewerbung zu schreiben.

Benutzeravatar
synetra
Beiträge: 13
Registriert: 22.11.2009, 16:28

Beitrag von synetra » 23.11.2009, 12:59

hmmm... gibt es denn eine konkrete stellenausschreibung, auf die du dich beziehen könntest? oder soll es eher sowas wie eine initiativbewerbung werden?
es wäre auch schön, wenn du konkrete punkte benennen könntes, die dir probleme bereiten.
denn nur "ich weiß nicht wie." und "ich kann das nicht."
sind nicht sehr aussagekräftig. so wird dir wohl auch schlecht jemand helfen können...

Benutzeravatar
natascha999
Beiträge: 2
Registriert: 23.11.2009, 00:12

Beitrag von natascha999 » 24.11.2009, 00:28

synetra hat geschrieben:hmmm... gibt es denn eine konkrete stellenausschreibung, auf die du dich beziehen könntest? oder soll es eher sowas wie eine initiativbewerbung werden?
es wäre auch schön, wenn du konkrete punkte benennen könntes, die dir probleme bereiten.
denn nur "ich weiß nicht wie." und "ich kann das nicht."
sind nicht sehr aussagekräftig. so wird dir wohl auch schlecht jemand helfen können...
stellenausschreibung gibt es nicht

ich weiß0 einfach nicht wie man eine richtige bewrbung formuliert, da fehlt mir die sprachkenntnisse

Benutzeravatar
synetra
Beiträge: 13
Registriert: 22.11.2009, 16:28

Beitrag von synetra » 24.11.2009, 12:46

also eine initiativbewerbnung.
auf jeden fall ist es wichtig, dass du in deiner bewerbun deutlich machst, warum du übernommen werden möchtest und warum sie gerade dich nehmen sollten (da du ja schon länger da arbeitest, dürfte dir ja einiges einfallen. :wink: )
versuch doch, das erstmal aufzuschreiben, an der formulierung und der ausdrucksweise muss und kann man dann erst arbeiten.
im internet sind auch viele seiten zu finden, die dir beispiele für bewerbungstexte liefern. aber hüte dich, solche muster einfach zu kopieren! das merkt jeder arbeitgeber sofort und dann ist man quasi schon raus. fals du selbst keine entsprechenden adressen findest, frag einfach mal beim arbeitsamt in deiner nähe nach, vielleicht bieten die ja sogar beratungsgespräche ect an.
natürlich kannst du auch hier nochmal fragen... :D

thoafea
Beiträge: 4
Registriert: 01.08.2010, 22:57

Bewerbung aus Zeitarbeit raus, Begründung?

Beitrag von thoafea » 23.06.2012, 22:00

Hallo ihr Lieben,

ich muss endlich aus meiner aktuellen Stelle raus, bei mir gibts keine Teamarbeit, jeder arbeitet nur für seine eigene Stellung und alle gegen den Anderen, z.Z. haben sie mich auf dem Plan, teilweise fühlt es für mich sogar schon an wie Mobbing und ich hatte auch schon 3 Panik/Angstattaken bei der Arbeit.

Deswegen bleibt mir nur ein Ausweg: weiterbewerben!
Ich möchte eh aus der Zeitarbeit raus und eine Stelle bekommen, an der meine Arbeit die ich erbringen kann geschätzt wird und mir mindestens mit der Würde begegnet wird, die mir auch rechtlich zusteht, mehr will ich da auch nicht.

Nun bin ich bei dem Anschreiben, es soll eine Initiativbewerbung werden. Bisher habe ich schon:

Sehr geehrte ….

Ich suche eine neue berufliche Herausforderung und Ihre Firma, auf die ich durch Herrn ... aufmerksam geworden bin, hat im besonderem Maße mein Interesse geweckt.

Ich habe eine abgeschlossene Ausbildung als ... . In einer Weiterbildung zur ... konnte ich mein Fachwissen erweitern und vertiefen.
Während meiner praktischen Tätigkeit habe ich meine Belastbarkeit und schnelle Auffassungsgabe in verschiedenen Bereichen wie u.a. Maschinenbedienung, Fein- und Systemmontage sowie im Büro unter Beweis gestellt.

Nun dachte ich, komme ich mit der Begründung warum ich da arbeiten will. Auf jedenfall, weil ich endlich einen Job haben möchte, der mir auf längere Zeit Sicherheiten gibt in der Region in der ich zur Zeit lebe, weil ich endlich die Change haben möchte wirklich ein Mitglied in einem Unternehmen zu sein mit all meinen Leistungen, Qualifikationen und dem Willen gute Arbeit zu verrichten und vorallem um endlich aus der Zeitarbeit heraus zu kommen.

Den Ansatz hätte ich in etwa so gedacht:
Als Grund für meine Bewerbung möchte ich angeben, dass Ihre Firma für mich eine Möglichkeit darstellt um aus der Zeitarbeitsbranche herauszukommen, da ich endlich mal die Change haben möchte längerfristig ...
Nun habe ich keinen Plan wie ich diesen Satz beenden könnte und ob er überhaupt sinnvoll klingt. Könnt ihr mir ein bisschen auf die Sprünge helfen?


LG thoa

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 24.06.2012, 08:41

Hallo thoafea,

zunächst einmal ein allgemeiner Tipp: Initiativbewerbungen sind in der Regel das alleletzte Mittel, das ein Bewerber einsetzen sollte. Denn kein Unternehmen wird extra eine Position schaffen, weil es gerade eine gute Initiativbewerbung erhaltem hat. In der Rgel landen Initiativbewerbungen, sofern sie die Neugier geweckt haben, auf einem Stapel. Und wenn der Bewerber Glück hat, erinnert sich der Personalverantwortliche in der Zukunft an diese Bewerbung, wenn der Bedarf entstanden ist.
Effektiver ist da schon eher die gezielte Bewerbung auf Stellenanzeigen.

In der Bewerbung selber ist für einen Personalverantwortlichen zunächst interessant, was der Bewerber beruflich kann und welche Kompetenzen / Stärken er mitbringt. Schließlich möchte er ja wissen, ob der Bewerber genau das mitbringt, was man im Unternehmen benötigt.
Die Hintergründe für die Bewerbung haben dagegen für einen Personalverantwortlichen eher eine untergeordnete Rolle. Denn über diesen Punkt unterhält er sich lieber in einem persönlichen Gespräch, in dem er leichter herausfinden kann, ob die Antworten auch stimmig sind.

Deshalb solltest Du Dir im Anschreiben weniger den Kopf darüber zerbrechen, mitzuteilen, warum Du dort arbeiten möchtest. Wichtiger ist es da schon, einen individuellen Bezug zu dem Arbeitgeber herzustellen, an dem der Personalverantwortliche die Exklusivität des Anschreibens erkennen kann.
Und diesen Bezug solltst Du in die Einleitung einbauen, die sich bislang nicht wirklich interessant anhört. Mein Tipp: shau dir einmal die homepage des jeweiligen Arbeitgebers an. Meist findet man dort einen brauchbaren Slogan, eine verwendbare Philosophie.

Viele Grüße aus Duisburg

zwuhtsch
Beiträge: 1
Registriert: 03.06.2014, 09:41

Bewerbung aus der Zeitarbeit heraus beim "Entleiher

Beitrag von zwuhtsch » 09.12.2014, 21:34

Hallo!

Ich habe derzeit eine Stelle als Leiharbeiter und möchte mich gern direkt bei meinem "Entleiher" bewerben. Darf ich das eigentlich nach noch nicht einmal fünf Monaten?

Daß ich eine Bewerbung schreiben muß ist mir klar. Aber was sollte ins Anschreiben? Meine Stärken und Schwächen, die sie eh schon wissen? Gehaltsvorstellungen?

Könntet Ihr mir vielleicht helfen?

Das wär echt lieb!!!

Danke schonmal und Liebe Grüße, dat zwuhtsch.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11393
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung aus der Zeitarbeit heraus beim "Entleiher

Beitrag von TheGuide » 10.12.2014, 08:58

zwuhtsch hat geschrieben:Ich habe derzeit eine Stelle als Leiharbeiter und möchte mich gern direkt bei meinem "Entleiher" bewerben. Darf ich das eigentlich nach noch nicht einmal fünf Monaten?
Meines Wissens ist die Sklaverei noch nicht wieder eingeführt worden.

Holger
Bewerbungshelfer
Beiträge: 358
Registriert: 28.02.2007, 16:45

Beitrag von Holger » 10.12.2014, 22:08

klar darfst du.

Entweder gefällt es dir beim Entleiher bereits sehr gut oder du willst möglichst schnell von der Leiharbeiterfirma wegkommen? :)

Gibt es keinen Ansprechpartner beim Entleiher wo du fragen kannst, ob überhaupt generell ein Gedanke zur Übernahme besteht?

AcerX243HH
Beiträge: 3
Registriert: 14.09.2015, 16:51

Anschreiben Festanstellung aus Zeitarbeit heraus

Beitrag von AcerX243HH » 14.09.2015, 16:59

Guten Tag leute,

ich bin neu hier und benötige bitte eure hilfe.

Ich muss eine Anschreiben machen aber ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll.
Das ist für mich die größte hürde, den rest würde ich schaffen.
Ich bitte euch mir zu helfen da ich in dieser hinsicht echt schlecht und mich schwer tu mit Anschreiben.

Ein paar infos mal:

Ich bin im moment Zeitarbeiter und wurde der Firma BASF zugeteilt, leider nicht auf längere Zeit wie schon vor beginn der beschäftigung erleutert wurde.

Ich habe bei der Firma BASF mit dem Ausbilder mich unterhalten und er meinte ich muss auf jeden Fall erstmal meine Bewerbung Sende.

Die Ausbildung würde ich dort als Chemikant machen.

Das wäre ein wichtiger schritt nach vorne für mich, da ich seit ich 18 bin alleine lebe, ich deshalb schon viele Jahre von Job zu Job komme und mich leider immer nur im Kreis drehe.

Fragt mich welche infos ihr noch benötigt und wie ich es am besten jetzt anpacken kann mit eurer hilfe.

Bitte helft mir :)

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8931
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 14.09.2015, 17:30

Was kannst du denn fachlich und beruflich, welche Fähigkeiten und Kenntnisse davon hast du in der Vergangenheit eingesetzt?

Antworten