Bewerbung bei einer religösen Einrichtung

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
Hana
Bewerbungshelfer
Beiträge: 219
Registriert: 10.08.2007, 16:54

Bewerbung bei einer religösen Einrichtung

Beitrag von Hana » 11.08.2007, 13:05

Ich habe mich bei einem Bistum beworben. Endlich zahlt es sich aus, dass ich katholisch bin. Da stand ausdrücklich, dass sie nur katholische Bewerber suchen.

Von unseren Lehrern wurde uns beigebracht, dass wir Bezug auf das Unternehmen nehmen. Gut, das Bistum ist eine religöse Organisation. Die Verwaltung der Kirche.

Ich bete jeden Abend ein Vater Unser und ein Credo und gehe jedes Weinachten zur Kirche. Ich bin nicht gefirmt weil ich das nicht richtig fand, weil es den anderen nur um Feiern und Spass ging und ich sowieso kein Geld bekommen hätte.

Also ist mir nichts besseres eingefallen und habe geschrieben.

Weil mir die Arbeit ihres Bistums gefällt.


Ziemlich dumm. Aber es stimmt, so denke ich darüber


Und einen handschriftlichen und tabbelarischen Lebenslauf wollen Sie haben. Ich habe gelesen, dass sie so nicht nur die Schrift testen wollen, die besonders in den lebenswichtigen Berufen Krankenschwester von nöten sind, sondern auch testen wollen, ob man in Rechtschreibung fit ist, weil wenn man selber schreibt übersieht man auch Fehler öfters als wenn man mit dem Computer schreibt?! Jedenfalls ist die Schrift Ausdruck der Persöhnlichkeit. Und man soll nicht allzu verkrampt schreiben. Also so wie man immer schreibt? Oder meint ihr man sollte die beste Sonntagsschrift nehmen.
Hm, dass ich werde mich bemühen schön ordentlich in Druckschrift zu schreiben. Ich habe nämlich leider eine richtige Jungenschrift. Wenn ich in Schreibschrift schreibe kann, dass nicht jeder lesen. Ich frage mich was die suchen? In der Schule hatte ich mit so einer Schrift nie eine Chance.



Hier noch mal die Bewerbung. Ich hab ein paar Sternchen Anmerkungen hintergeschrieben:

Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation

Sehr geehrte Damen und Herren (ich werde noch versuchen den Namen rauszubekommen, aber ich glaube ich werde kein Glück haben)

Durch die x Zeitung vom 04. August 2007 habe ich erfahren, dass Sie eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation zum 01. August 2008 vergeben. Gerne nutze ich die Möglichkeit mich bei Ihnen dafür zu bewerben, da mir der Aufbau Ihres Bistums gefällt. 1*


Bis Juli 2008 besuche ich, die Oberstufe der Höheren Handelsschule in Bereich Wirtschaft und Verwaltung am , die ich mit der Fachhochschulreife verlassen werde.

Bei meinem Praktikum als Sachbearbeiterin im Vertrieb habe ich festgestellt, das mir der Umgang mit Menschen liegt. Außerdem habe ich mich über die Tätigkeiten der Kauffrau für Bürokommunikation ausführlich informiert und die Beschreibungen der abwechslungsreichen Tätigkeiten in den verschiedenen Arbeitsbereichen sagen mir zu. Von meinen Freunden werde ich zudem als flexibel und zielorientiert beschrieben. 2*[/b]

Nun hoffe, ich dass ich ihr Interesse geweckt habe, für ein Vorstellungsgespräch bin ich gerne bereit
*3

--------------------------------------------------------------------------------

*1

Ja die Sache mit dem Bistum der Knackpunkt wie ich finde


2* Da wusste ich nicht was für Eigenschaften ich nehmen sollte und wie ich das am besten rüber bringen kann. Ich "meine, die Formulierung "Meine Freunde und Bekannte beschreiben mich als" habe ich aus der Schule und die benutzt doch jeder. Aber die Freunde können einen am besten beschreiben als man selbst.
Also Eigenschaften die ich besitze ich habe extra nachgefragt. Ruhe, Ergeiz und Ausdauer, ich kann wenn ich will ziemlich gut formulieren und plane gerne alles durch was ich anstelle. Perfektionismus (in manchen Dingen). Außerdem habe ich kein Problem damit auf Menschen zuzugehen, die ich normal nie ansprechen würde, wenn es unbedingt sein muss. Und wenn lernfähig und kritikfreudig bin ich auch. Und ich sage wenn mir etwas nicht passt. Und ja, ich kann mich ziemlich gut in andere Menschen reinversetzen.


3* Dieses "Nun" am Anfang wirkt es nicht zu frech. Ich habe mir drei zwei Sachen überlegt:

In einem Vorstellungsgespräch gebe ich Ihnen gerne die Möglichkeit mehr über meine Person zu erfahren*3

Wenn Sie mehr über mich und meine Person erfahren wollen wäre ich für ein Vorstellungsgepräch sehr gerne bereit

/i]
---------------------------------------------------------------------------------


So danke für eure Aufmerksamkeit. Die Rechtschreibung ist schlecht. Aber wenn ich die Bewerbung abgebe dann wird sie ohne Fehler sein, hoffentlich. :D

Also noch mal die Fragen die ich habe, weil es ist doch recht unübersichtlich.

1) Was muss ich bei einer Bewerbung in einer religösen Einrichtung beachten? Wie formuliere es am besten?
2) Rechtschreibungu und Grammatik und angegebene Kritikpunkte
3) Was ist noch verbesserungswürdig
4) Hat jemand Erfahrungen mit handschriftlichen tabelarischen Lebensläufen

Any
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1523
Registriert: 28.02.2007, 12:55

Beitrag von Any » 11.08.2007, 13:34

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Kauffrau für Bürokommunikation (Fettdruck)

Sehr geehrte Damen und Herren Komma

durch die x Zeitung vom 04. August 2007 erfuhr ich, dass Sie eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation anbieten. Da mir der Aufbau Ihres Bistums sehr gefällt und ich schon viele freundliche Mitarbeiter durch persönliche Besuche in der x Kirche kennen lernte, bewerbe ich mich bei Ihnen zum 01. September 2008.

Derzeit bin ich Schülerin der Höheren Handelsschule im Bereich Wirtschaft und Verwaltung. Meine Fachhochschulreife werde ich im Sommer 2008 erfolgreich absolvieren.

Durch meinem großen Interesse für Verwaltung, Organisation und Kommunikation entschied ich mich für den Beruf der Kauffrau für Bürokommunikation. Durch ein x-wöchies Praktikum im Vertrieb sammelte ich bereits viele kaufmännische Erfahrungen.
Meine täglichen Aufgaben wie die x, der x, das x und dem x erledigte ich durch meine x und meinem x zur vollsten Zufriedenheit. Weiterhin war ich für die Kunden zuständig, welche ich durch meine freundliche, kontaktfreudige und zuvorkommende Persönlichkeit betreute. Außerdem sammelte ich durch diese Tätigkeit auch Erfahrungen mit den x und x Programmen. Durch meine Motivation und meiner Zielstrebigkeit arbeite ich mich schnell in neue Aufgabenbereie ein. Neuen Herausforderungen sehe ich aufgrund meiner Lernbereitschaft und meinem Ehrgeiz mit großer Freude entgegen.

Gerne stehe ich Ihnen in einem Kurzpraktikum zur Verfügung, in dem Sie sich selber von meiner Arbeitsleistung überzeugen können.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen



Vorname Nachname


Anlagen
(Fettdruck)

Hana
Bewerbungshelfer
Beiträge: 219
Registriert: 10.08.2007, 16:54

Beitrag von Hana » 11.08.2007, 14:26

Das ist echt gut Any. Ich bin zu hunrig um festzustellen was du genau verbessert hast. Aber es gefällt mir. Mach weiter so.
Noch was. Vorname Nachname muss man doch gar nicht auf pc schreiben. Weil das steht doch schon in der Anschrift oben. Und außerdem im Lebenslauf denke ich.

Any
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1523
Registriert: 28.02.2007, 12:55

Beitrag von Any » 11.08.2007, 14:30

Ich bin zu hunrig um festzustellen was du genau verbessert hast.
:?:

Ich habe alles geändert, was jetzt in Fettdruck da steht, habs ja eben extra fett geschrieben, damit dir die Verbesserung auffällt.

Was setzt du in den x ein, die du jetzt von mir drinnen hast?

Vorname Nachname muss man doch gar nicht auf pc schreiben. Weil das steht doch schon in der Anschrift oben. Und außerdem im Lebenslauf denke ich.

Ja, dein Vor- und Nachname steht zwar schon in der ABsenderzeile und im Lebenslauf und wenn du ein Deckblatt machst, dann auch dort. Trotzdem solltest du es mit dem PC schreiben und unter -mit freundlichen Grüßen- und über dem mit PC geschriebenen -Vor- und Nachnamen- gehört deine handschriftliche Unterschrift rein.

Hana
Bewerbungshelfer
Beiträge: 219
Registriert: 10.08.2007, 16:54

Beitrag von Hana » 11.08.2007, 15:29

Any hat geschrieben:
Ich bin zu hunrig um festzustellen was du genau verbessert hast.
:?:

Ich habe alles geändert, was jetzt in Fettdruck da steht, habs ja eben extra fett geschrieben, damit dir die Verbesserung auffällt.

Was setzt du in den x ein, die du jetzt von mir drinnen hast?

Vorname Nachname muss man doch gar nicht auf pc schreiben. Weil das steht doch schon in der Anschrift oben. Und außerdem im Lebenslauf denke ich.

Ja, dein Vor- und Nachname steht zwar schon in der ABsenderzeile und im Lebenslauf und wenn du ein Deckblatt machst, dann auch dort. Trotzdem solltest du es mit dem PC schreiben und unter -mit freundlichen Grüßen- und über dem mit PC geschriebenen -Vor- und Nachnamen- gehört deine handschriftliche Unterschrift rein.
Okey danke.
Und wenn ich das nicht so machen? Ist das von Nachteil? Bei den x bin ich am überlegen. Mal schaun. was gut passt.

Any
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1523
Registriert: 28.02.2007, 12:55

Beitrag von Any » 11.08.2007, 16:12

Weiß ich nicht ob das von Nachteil ist, ich mach es immer so, weil ich es nicht anders kenne. Und außerdem schaut es schöner aus, weil unter dem Anschreiben sowieso dein Name gehört und es kann ja sei, dass du eine Schrift hast, wo man nicht sofort erkennt, wie du heißt und dafür denke ich dient dann der Name mit dem PC. Wenn du die x ausgefüllt hast, kannst ja gerne nochmal deine Endversion hier reinstellen. Würde mich schon interessieren.

Hana
Bewerbungshelfer
Beiträge: 219
Registriert: 10.08.2007, 16:54

Beitrag von Hana » 12.08.2007, 12:59

Hm find ich auch irgendwie schöner. Wir haben es in Informationswirtschaft auch so gelernt. So ich habs.

Any du bist einfach fantastisch. So, ich wollte das eigendlich gestern Abend schon fertig machen aber Edgar Wallace war so spannend :D

Jedenfalls habe ich die fast alles von dir übernommen. Weil ich finde besser geht es gar nicht. Jetzt habe ich einen Ansatzpunkt, wie eine gute Bewerbung von mir aussehen kann und ich hoffe ich kann mich gut daran orentieren. So also erst mal ein Problem, dass ich nicht alles umsetzen konnte. Leider. Weil ich bin in der stressigsten Abteilung des ganzen Unternehmens gelandet (also ich fand jedenfalls diesen Stress gar nicht so, ich fand es einfach nur geil, dass die nicht einfach auf ihren Stuhl gesessen haben und immer auf Zack waren, mit Abwechslung eben. Und es war ein ziemlich großes Unternehmen. Somit konnte die mir zuständige Sachbearbeiterin mir nicht alles erklären. Jedenfalls habe ich Aufgaben selber gefunden und die gestellten erledigt so gut es ging.
Und Kundenkontakt habe ich nur durch die Selbstständige Entgegenahme von Anrufen erhalten. Und eben nur gesagt "Es tut mir leid aber Frau X ist nicht da, soll ich ihr irgendetwas ausrichten. Das war Eigeninistative, wie gesagt ich habe Aufgaben gesucht und gemacht.
Und Organisationen. Hm, ich bin ein typischer fauler Schüler, der anderen Dingen nachgeht. Klassenbuch wollte ich führen, aber ein Streber hätte mich dafür abgechlachtet. Ich war mal bei den Pfadfindern, aber da haben wir nur die meiste Zeit rumgessen und gelabbert. Manchmal trage ich zusammen mit meiner Freundin Zeitungen aus, da sind manchmal einige dabei, die lauern einen auf und kommen schreiend heraus, weil man ihre Bruchbude nicht gefunden hat. So das sind nicht die besten Voraussetzungen. Jedenfalls werde ich wohl dieses Jahr Zeitungen austragen und an einem Projekt in der Schule zur Unternehmensgründung teilnehmen, darauf freue ich mich schon, weil wir da auch in der Freizeit so Werbung und sowas halt machen müssen. Also ist ganz interessant.
Und die Ausbildung ist dann im August. Ich komm aus NRW.
Also:

Sehr geehrte Damen und Herren,

durch die X Zeitung vom 04. August 2007 erfuhr ich, dass Sie eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation anbieten. Da mir der Aufbau Ihres Bistums sehr gefällt und ich schon einiges über Freunde in Erfahrung gebracht habe, bewerbe ich mich bei Ihnen zum 01. August 2008.

Derzeit bin ich Schülerin der Höheren Handelsschule im Bereich Wirtschaft und Verwaltung. Meine Fachhochschulreife werde ich im Sommer 2008 erfolgreich absolvieren.

Durch mein großes Interesse für Verwaltung, Organisation und Kommunikation entschied ich mich für den Beruf der Kauffrau für Bürokommunikation. Durch ein 2-wöchiges Praktikum im Vertrieb sammelte ich bereits viele kaufmännische Erfahrungen. Meine täglichen Aufgaben wie die Entgegennahme von Anrufen, das Verwalten von Akten, das Heraussuchen von Informationen, das Erstellen von Angeboten erledigte ich durch meine zuvorkommende Art und meiner Lernfähigkeit zur vollsten Zufriedenheit. Außerdem erlerne ich gerade in der Schule den Umgang mit Computerprogrammen wie Excel und Word, sowie das Verfassen von Briefen. Durch meine Motivation und meiner Zielstrebigkeit arbeite ich mich schnell in neue Aufgabenbereiche ein. Neuen Herausforderungen sehe ich aufgrund meiner Offenheit.

Gerne stehe ich Ihnen in einem Kurzpraktikum zur Verfügung, in dem Sie sich selber von meiner Arbeitsleistung überzeugen können.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen



Vorname Nachname


Anlagen: Lebenslauf mit Lichtbild, Beglaubigte Kopien der letzten zwei Zeugnisse



Mit den Kurzpraktikum. Ich weiß ja nicht, das andere Unternehmen wo ich mich als Industriekauffrau beworben hattte, macht bei seinen Bewerbern nur ein vorstellungsgespräch. Ist das dann nicht ein wenig irgendwie dreist? Oder Übermotiviertheit. Also ich weiß nicht so recht.
Zuletzt geändert von Hana am 12.08.2007, 15:44, insgesamt 1-mal geändert.

Any
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1523
Registriert: 28.02.2007, 12:55

Beitrag von Any » 12.08.2007, 15:43

Sehr geehrte Damen und Herren,

durch die X Zeitung vom 04. August 2007 erfuhr ich, dass Sie eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation anbieten. Da mir der Aufbau Ihres Bistums sehr gefällt (inwiefern?) und ich schon einiges über Freunde in Erfahrung gebracht habe (was denn?), bewerbe ich mich bei Ihnen zum 01. August 2008.

Derzeit bin ich Schülerin der Höheren Handelsschule im Bereich (kann man das so nennen?)Wirtschaft und Verwaltung. Meine Fachhochschulreife werde ich im Sommer 2008 erfolgreich absolvieren.

Durch mein großes Interesse für Verwaltung, Organisation und Kommunikation entschied ich mich für den Beruf der Kauffrau für Bürokommunikation. Durch ein 2-wöchiges (zweiwöchiges) Praktikum im Vertrieb (heißt das einfach Vertrieb?) sammelte ich bereits viele kaufmännische Erfahrungen. Meine täglichen Aufgaben wie die Entgegennahme (klingt da Beantwortung nicht besser?) von Anrufen, das Verwalten (die Verwaltung) von Akten, das Heraussuchen (die Internetsuche oder wo war des?) von Informationen, das Erstellen (die Erstellung) von Angeboten erledigte ich durch meine zuvorkommende (und lernfähige) Art uur vollsten Zufriedenheit. (Hier würde ich erst noch einen Satz mit ein paar Eigenschaften von dir reinschreiben)
(Da würde ich einen Absatz machen) Außerdem (Derzeit) erlerne ich gerade in der Schule den Umgang mit Computerprogrammen wie Excel und Word, sowie das Verfassen von Briefen. (Vor sowie kommt kein Komma. Außerdem, in welchem Fach lernst du das? Hast du sonst noch gar keine PC-Kenntnisse?) Durch meine Motivation und meiner Zielstrebigkeit arbeite ich mich schnell in neue Aufgabenbereiche ein. Neuen Herausforderungen sehe ich aufgrund meiner X (oh ja) (was?) und meinem Ehrgeiz mit großer Freude entgegen.

Gerne stehe ich Ihnen in einem Kurzpraktikum zur Verfügung, in dem Sie sich selber von meiner Arbeitsleistung überzeugen können.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen



Vorname Nachname


Anlagen: Lebenslauf mit Lichtbild, Beglaubigte Kopien der letzten zwei Zeugnisse (hinter Anlagen kommt nichts mehr, nur das Wort in Fettdruck)

Any
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1523
Registriert: 28.02.2007, 12:55

Beitrag von Any » 12.08.2007, 15:44

Mit den Kurzpraktikum. Ich weiß ja nicht, das andere Unternehmen wo ich mich als Industriekauffrau beworben hattte, macht bei seinen Bewerbern nur ein vorstellungsgespräch. Ist das dann nicht ein wenig irgendwie dreist? Oder Übermotiviertheit. Also ich weiß nicht so recht.
Ich finde das zeigt eher von Eigeninitiative. Du wirst dich ja nicht nur auf eine Stelle bewerben oder? Kann ja sein, dass andre die Bewerber zum Probearbeiten einladen.

Hana
Bewerbungshelfer
Beiträge: 219
Registriert: 10.08.2007, 16:54

Beitrag von Hana » 12.08.2007, 15:45

Any hat geschrieben:
Mit den Kurzpraktikum. Ich weiß ja nicht, das andere Unternehmen wo ich mich als Industriekauffrau beworben hattte, macht bei seinen Bewerbern nur ein vorstellungsgespräch. Ist das dann nicht ein wenig irgendwie dreist? Oder Übermotiviertheit. Also ich weiß nicht so recht.
Ich finde das zeigt eher von Eigeninitiative. Du wirst dich ja nicht nur auf eine Stelle bewerben oder? Kann ja sein, dass andre die Bewerber zum Probearbeiten einladen.
Stimmt du hast recht. Was ist gegen ein Praktikum schon einzuwenden. Ich mach mir manchmal zu viele Gedanken.
Aber wenn man weiß, wie bei der Sparkasse, das die da Einstellungsteste machen?
Zuletzt geändert von Hana am 12.08.2007, 16:00, insgesamt 2-mal geändert.

Any
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1523
Registriert: 28.02.2007, 12:55

Beitrag von Any » 12.08.2007, 15:57

dann würdi chs da rauslassen.

Hana
Bewerbungshelfer
Beiträge: 219
Registriert: 10.08.2007, 16:54

Beitrag von Hana » 12.08.2007, 16:02

Any hat geschrieben:dann würdi chs da rauslassen.
ich schlaf drüber mal schaun



Und hier noch mal mein Lebenslauf, sehr dürftig, ich hab vor französisch zu lernen irgendwann mal:


Lebenslauf




Persönliche Daten:

Name: Vorname Name

Anschrift: .Straße, Postleitzahl Ort
Geburtsdatum und Ort ….

Eltern: Vorname Name, Steuerbeamter
Vorname Name dipl. Sozialarbeiterin

Geschwister: Eine Zwillingsschwester sowie einen älteren Bruder

Familienstand: ledig

Staatsangehörigkeit: Deutsch
Religion römisch-katholisch (das schreib ich nur in der Bewerbung von Bistum , angeblich soll man das nicht hab ich mal gehört, keine Ahnung warum

Schulausbildung:

Aug. 1996 - Jun. 2000 L Grundschule, Ort
Aug. 2000 - Jun. 2006 X Realschule, Ort
Aug. 2006 - x-Berufskolleg,zweijährige Höhere Handelsschule für Wirtschaft und Verwaltung, Ort


Praktika

Feb. 2005 dreiwöchiges Praktikum als Medizinisch Technische Assistentin im Franz Hospital, Ort


Sonstiges
EDV-Kenntnisse: Excel, PowerPoint, Word, Word Office...(lernen wie noch, ich glaub das Programm heißt so)
Sprachkenntnisse: Englisch
Interessen: Lesen ,Schreiben, Unterhaltungen, Weltgeschehen, Politik, Schwimmen, Kino,





Ort , den 12.08.07




Unterschrift

Any
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1523
Registriert: 28.02.2007, 12:55

Beitrag von Any » 12.08.2007, 16:11

Lebenslauf




Persönliche Daten: (kein Doppelpunkt)

Name: (hier würd ich auch keine Doppelpunkte machen) Vorname Name

Anschrift: .(da ist ein Punkt zu viel;))Straße, Postleitzahl Ort
Geburtsdatum und Ort ….

Eltern: Vorname Name, Steuerbeamter
Vorname Name dipl. Sozialarbeiterin (Eltern rauslassen)

Geschwister: Eine Zwillingsschwester sowie einen älteren Bruder (sieht idr deine Zwillingsschwester ähnlich? ;) Geschwister ebenfalls rauslassen)

Familienstand: ledig

Staatsangehörigkeit: Deutsch
Religion römisch-katholisch (das schreib ich nur in der Bewerbung von Bistum , angeblich soll man das nicht hab ich mal gehört, keine Ahnung warum (weil des die Betriebe eig nichts zum interessieren hat)

Schulausbildung:

Aug. (Monate rauslassen, nur das Jahr schreiben) 1996 - Jun. 2000 L Grundschule, Ort
Aug. 2000 - Jun. 2006 X Realschule, Ort
Seit 2006 Berufskolleg,zweijährige Höhere Handelsschule für Wirtschaft und Verwaltung, Ort


Praktika

Feb. 2005 dreiwöchiges Praktikum als Medizinisch Technische Assistentin im Franz Hospital, Ort


Sonstiges
EDV-Kenntnisse

Excel (hier würd ich überall grundkenntnisse oder sehr gut, gut oder so schreiben, je nachdem)
PowerPoint
Word
Word Office (weiß ich nedo b es so heißt)
Sprachkenntnisse: Englisch
Interessen: Lesen ,Schreiben (was denn?), Unterhaltungen (wie meinst?), Weltgeschehen, Politik, Schwimmen, Kino,

Hana
Bewerbungshelfer
Beiträge: 219
Registriert: 10.08.2007, 16:54

Beitrag von Hana » 12.08.2007, 17:57

Danke mal wieder.



Lebenslauf




Persönliche Daten

Name (hier würd ich auch keine Doppelpunkte machen) Vorname Name

Anschrift(da ist ein Punkt zu viel;))Straße, Postleitzahl Ort
Geburtsdatum und Ort ….

Eltern Vorname Name, Steuerbeamter
Vorname Name dipl. Sozialarbeiterin (hier die Eltern Geschwister, dran lassen würd ich sagen, weil ich hab ja noch nichts vorzuweisen. Die wollen, dass gerne um zu schaun glaub ich ob man, nicht einfach Bäcker wird, weil der Vater das so macht. Später wenn man „fettig“ ist kann man die rauslassen

Geschwister: Eine Zwillingsschwester sowie einen älteren Bruder (sieht idr deine Zwillingsschwester ähnlich? Hm, weiß nicht was du meinst Zweieiig und ja wir sind uns schon ähnlich aber nicht so zum Glück, obwohl so nen blondy hat mich nach ihren namen gerufen obwohl er mich nicht kannte ;)

Familienstand: ledig

Staatsangehörigkeit: Deutsch
Religion römisch-katholisch (In der Bewerbung stand „Katholische Bewerber richten Ihre Bewerbung an… Meinet wegen. Dann zahlt es sich endlich mal aus dass ich getauft worden bin. Eine Freundin von mir fliegt zum Beispiel vom der Kirche geleiteten Schule wenn sie aus der Kirche austritt)

Schulausbildung:

Aug. (Monate rauslassen, nur das Jahr schreiben) 1996 - Jun. 2000 L Grundschule, Ort
Aug. 2000 - Jun. 2006 X Realschule, Ort
Seit 2006 Berufskolleg,zweijährige Höhere Handelsschule für Wirtschaft und Verwaltung,
(hm ich mal schaun)

Ort


Praktika

Feb. 2005 dreiwöchiges Praktikum als Medizinisch Technische Assistentin im Franz Hospital, Ort


Sonstiges
EDV-Kenntnisse: Excel (ach ich frag mal meine Lehrerin, als was man das bezeichnen kann Wir arbeiten in einem Fach ja nur mit den Dingern und so schwer ist das ja net)
PowerPoint
Word
Word Office (ich frag noch mal was wir alles noch lernen)
Sprachkenntnisse: Englisch
Interessen: Lesen ,Geschichten Schreiben (so Geschichten mit richtigen Personen und so), Unterhaltungen (wie meinst? Hm, Unterhaltungen. Es gibt doch nichts über eine gute Unterhaltung, Ich rede gerne und viel, nicht so über Schminke oder was. Halt gute Unterhaltungen), Weltgeschehen, Politik, Schwimmen, Kino, Kuchen backen (ja hab ich vergessen, dass mach ich auch gerne, [/quote]

Danke, so ich hoffe ich hab nichts vergessen.
:D :D :D

Any
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1523
Registriert: 28.02.2007, 12:55

Beitrag von Any » 13.08.2007, 11:38

Meinst du, dass die wirklich interessiert ob der Vater Bäcker ist und wenn man sich selber als Bäcker bewirbt hat man schlechte Chancen, weil man e svielleicht gar nicht will, sondern nur werden möchte, weil es der liebe Papi auch ist? Also ich lasse schon lange meine Eltern raus und war noch kein Problem.

Die Religion muss man bei kirchlichen Einrichtungen dazu schreiben, vor allem wurde es in diesem Fall ja mehr oder weniger verlangt (Die katholischen Bewerber richten....), sonst kommt es auch nicht mehr rein, weil es ebenfalls eigentlich keinen mehr zu interessieren hat.

Du hast bei deiner jetzigen Schule (Seit 2006 Berufskolleg, zwei jährige Höhere....) geschrieben: hm ich mal schaun. Was meintest du damit?

Medizinisch-Technische-Assistentin schreibt man mit Bindestrichen zwischen den Worten.

Ja, frag deine Lehrerin was ihr noch genau in diesen Programmen lernt, dann kannst du das falls danach gefragt wird, im Vorstellungsgespräch erklären. Aber in den Lebenslauf gehört nicht rein, was du mit den einzelnen Programmen alles machen kannst. Da zählst du die einzelnen Programme unter EDV-Kenntnisse auf und bezeichnest sie zB mit Grundkenntnisse.

Bei Hobbies würde ich keine solche lange Liste machen, sondern die raussuchen, die am interessantesten sind oder vielleicht sogar was mit dem Berufswunsch zu tun haben - Geschichten schreiben klingt nach einer Übung für die Rechtschreibung und Grammatik, was sicherlich nicht verkehrt ist. Lesen kannst du auch mit reinbringen, dass fördert teilweise das Denkvermögen und die Fantasie. Unterhaltungen würde ich nicht reinschreiben, dass ist ja kein Hobby, wenn man sich gerne mit anderen austauscht, meiner Meinung nach. Politik auf jeden Fall reinschreiben und auch vorbereitet sein, falls beim Vorstellungsgespräch fragen dazu aufkommen. Was meinst du unter Weltgeschehen? Einfach die Geschichte oder etwas anderes? Kino ist eher ein "faules" Hobby - rauslassen. Bei schwimmen könntest du einfach Sport schreiben. Kuchen backen solltest du meiner Meinung nach auch rausstreichen.

Hana
Bewerbungshelfer
Beiträge: 219
Registriert: 10.08.2007, 16:54

Beitrag von Hana » 13.08.2007, 20:16

Any hat geschrieben:Meinst du, dass die wirklich interessiert ob der Vater Bäcker ist und wenn man sich selber als Bäcker bewirbt hat man schlechte Chancen, weil man e svielleicht gar nicht will, sondern nur werden möchte, weil es der liebe Papi auch ist? Also ich lasse schon lange meine Eltern raus und war noch kein Problem.

Die Religion muss man bei kirchlichen Einrichtungen dazu schreiben, vor allem wurde es in diesem Fall ja mehr oder weniger verlangt (Die katholischen Bewerber richten....), sonst kommt es auch nicht mehr rein, weil es ebenfalls eigentlich keinen mehr zu interessieren hat.

Du hast bei deiner jetzigen Schule (Seit 2006 Berufskolleg, zwei jährige Höhere....) geschrieben: hm ich mal schaun. Was meintest du damit?

Medizinisch-Technische-Assistentin schreibt man mit Bindestrichen zwischen den Worten.

Ja, frag deine Lehrerin was ihr noch genau in diesen Programmen lernt, dann kannst du das falls danach gefragt wird, im Vorstellungsgespräch erklären. Aber in den Lebenslauf gehört nicht rein, was du mit den einzelnen Programmen alles machen kannst. Da zählst du die einzelnen Programme unter EDV-Kenntnisse auf und bezeichnest sie zB mit Grundkenntnisse.

Bei Hobbies würde ich keine solche lange Liste machen, sondern die raussuchen, die am interessantesten sind oder vielleicht sogar was mit dem Berufswunsch zu tun haben - Geschichten schreiben klingt nach einer Übung für die Rechtschreibung und Grammatik, was sicherlich nicht verkehrt ist. Lesen kannst du auch mit reinbringen, dass fördert teilweise das Denkvermögen und die Fantasie. Unterhaltungen würde ich nicht reinschreiben, dass ist ja kein Hobby, wenn man sich gerne mit anderen austauscht, meiner Meinung nach. Politik auf jeden Fall reinschreiben und auch vorbereitet sein, falls beim Vorstellungsgespräch fragen dazu aufkommen. Was meinst du unter Weltgeschehen? Einfach die Geschichte oder etwas anderes? Kino ist eher ein "faules" Hobby - rauslassen. Bei schwimmen könntest du einfach Sport schreiben. Kuchen backen solltest du meiner Meinung nach auch rausstreichen.
Hm ich lasse es raus. Mal schaun. Das mit den Kuchen lass ich raus. Weltgeschehen. Ich interssiere mich teilweise für Geschichte. Geschichte war eines meiner Lieblingsfächer. (Geschichte kann ich als Interesse reinschreiben anstatt Weltgeschehen) Aber Politk bin seit einiger Zeit zu Müde bin die Zeitung zu lesen und nicht mehr genau so weiß welche Minister in der Politk sind oder wie der FizePräsident von den USA heißt. .

Ich schreibe Politk, obwohl, ich die Regierung von Merkel nicht so kenne und sowas. Ich war mal mehr auf den Stand. Dann erwarten die doch beim Vorstellungsgespräch, dass man über solche Dinge bescheid weiß. Beim Stern lese ich immer gerne die Politkteile.

Ach Geschichten schreiben. Du hast recht. So hab ich das noch nicht gesehen. Ich lass mir die jedoch von anderen koriegieren :D

Schwimmen. Lass ich mal drin. Sie sollten wissen dass ich mich körperlich betätige. Sport, kann ich nicht schreiben, weil der einzige Sport ist den ich mache, 1 oder 2 km zu Schule laufen, und mit den Farrad ins Dorf . Ich bin eine echte Niete in Sport. Immer als letzte ausgewählt. Schwimmen ist die einzige Sportart die mir zusagt. Und ich kann ja nicht lügen.
Zuletzt geändert von Hana am 13.08.2007, 20:21, insgesamt 1-mal geändert.

Any
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1523
Registriert: 28.02.2007, 12:55

Beitrag von Any » 13.08.2007, 20:19

Schwimmen und Radfahren ist Sport schreiben. Außerdem schreibst du Geschichte rein, weil dich das ja interessiert. Politik wäre schon sehr gut finde ich, aber wenn du nicht mehr auf dem neuesten Stand bist, dann eigenltich lieber rauslassen. Und Geschichten schreiben oder schreib eher Romane, nicht das du zweimal Geshichte drinnen hast. Und dann noch lesen oder? Die könnten dich nach dem Inhalt deines letzens Buches fragen.

Hana
Bewerbungshelfer
Beiträge: 219
Registriert: 10.08.2007, 16:54

Beitrag von Hana » 13.08.2007, 20:25

Any hat geschrieben:Schwimmen und Radfahren ist Sport schreiben. Außerdem schreibst du Geschichte rein, weil dich das ja interessiert. Politik wäre schon sehr gut finde ich, aber wenn du nicht mehr auf dem neuesten Stand bist, dann eigenltich lieber rauslassen. Und Geschichten schreiben oder schreib eher Romane, nicht das du zweimal Geshichte drinnen hast. Und dann noch lesen oder? Die könnten dich nach dem Inhalt deines letzens Buches fragen.
Romane

Oh Romeo.
Oh Romeo.
Das klingt gut :D
Meine längste ist über 20 000 wörter derzeit.

So ich werd mal die Bewerbung überarbeiten. Ich hab diese überrings meinen Lehrer vorgezeigt. Der meinte ich sollte 100 gr Papier. Mein Foto leicht mit Pritstift ankleben und eine Bewerbungsmappe (mein Vater meinte die hatten die bei Aldi im Angebot) verwenden. Hm mal schaun. Und ich soll Silbentrennung machen, Blocksatz. Ich hab ja morgen Zeit. Hoffentlich haben die die noch. Ich schau mal was hier im Forum so über Bewerbungsmappe geschrieben wird. Wenn du was wichtiges weißt, dann immer raus damit.

Any
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1523
Registriert: 28.02.2007, 12:55

Beitrag von Any » 13.08.2007, 20:31

Ja, ne Mappe solltest du wohl hernehmen. ;) Aber kauf dir auf keinen Fall so ne Kartonmappe, die geht schnell kaputt und die Plastikmappen kannst du total oft hernehmen. AUßerdem passen die Papiermappen meistens nicht richtig in einen DinA4 Umschlag. Außerdem kauf dir auf keinen Fall eine Mappe die man so zwei mal aufmachen muss, das kommt anscheinend nicht so gut an, weil man dafür immer viel Platz auf dem Schreibtisch braucht. Nein, klebe deine Fotos nicht mit Kleber auf, kauf dir doch so Fotokleber, also das sind so kleine Vierecke, die kann man hinten auf das Foto kleben und dann bekommt man das Foto auch wieder leicht vom Deckblatt runter. Ja, Blocksatz mach ich auch immer, allerdings keine Silbentrennung. Meinst du Silbentrennung, dmait dann zwischen den einzelnen Wörtern nicht unterschiedlich große Lücken sind, oder? Was meinte dein Lehrer zum Anschreiben ansich?

Hana
Bewerbungshelfer
Beiträge: 219
Registriert: 10.08.2007, 16:54

Beitrag von Hana » 13.08.2007, 20:56

Any hat geschrieben:Ja, ne Mappe solltest du wohl hernehmen. ;) Aber kauf dir auf keinen Fall so ne Kartonmappe, die geht schnell kaputt und die Plastikmappen kannst du total oft hernehmen. AUßerdem passen die Papiermappen meistens nicht richtig in einen DinA4 Umschlag. Außerdem kauf dir auf keinen Fall eine Mappe die man so zwei mal aufmachen muss, das kommt anscheinend nicht so gut an, weil man dafür immer viel Platz auf dem Schreibtisch braucht. Nein, klebe deine Fotos nicht mit Kleber auf, kauf dir doch so Fotokleber, also das sind so kleine Vierecke, die kann man hinten auf das Foto kleben und dann bekommt man das Foto auch wieder leicht vom Deckblatt runter. Ja, Blocksatz mach ich auch immer, allerdings keine Silbentrennung. Meinst du Silbentrennung, dmait dann zwischen den einzelnen Wörtern nicht unterschiedlich große Lücken sind, oder? Was meinte dein Lehrer zum Anschreiben ansich?

Hm Silbentrennung haben wir heute erst in IW angefangen. Du gehst in Word über extras dann Sprache und dann Silbentrennung.
Und dass dann alles passt und kein Word oder Buchstabe übersteht.
Das da nicht unterschiedlich große Lücken sind, das ist das dann wohl. Glaube ich.
Echt sowas gibt es? Wie teuer ist so was denn? Bekommt man das nur im Fotoshop? Ich frag mal meine Mutter ob sie mir das mitbringt oder ob wir so was haben, beim Fotoshop im Dorf wird man bekanntlich nur übern Tisch gezogen.
Oh ich hab ihn eine ältere Ansicht davon gezeigt. Er hat mir ziemlich hilreiche tipps gegeben die bezeichnung mit der Bezeichnung der Schule zum Beispiel: "Höhere Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung" soll ich schreiben. Und dann soll ich noch die Fächer aufführen, wo ich kenntnisse habe. BWL Informationswirtschaft (mal schaun)
Außerdem dass ich so grottenfaul bin und letztes Jahr aus den Vereinen DLRG und Pfandfinder (weil das einfach nur kindisch war) rausgegangen bin soll ich die Sache schreiben, dass ich jetzt in der Schule mit einer Gruppe ein Unternehmen gründe wo Teamgeist von Bedeutung ist. Außerdem soll ich nicht durch mein "zuvorkommende Art und meiner Lernfähigkeit" schreiben weil ich das nicht selber beurteillen kann. Lieber mit "Freude und Engagement. Außerdem noch dass ich mich in den "Schulferien" gerne zu einem Kurzpraktikum zu Verfügung stelle. Und die Sache mit "Durch meine Motivation.... " soll ich dann ganz rauslassen. Und ach ja beim Praktikum die Firma nennen, im Bewerbungsschreiben jetzt-
Und so etwas
"Ist es mein Ziel die mit der Wahl meiner jetztigen Schule im Berreich Wirtschaft und Verwaltung begonne Ausbildung praxisorientiert fortzuseten"
Ach mal schaun. Ich werd dann noch meinen Briefkopf anderes gestallten und ich hoffe, dass ich den am Mittwoch sehe, ich hab dann da nicht und er nimmt sich die immer nach Hause. Weil ich die am Freitag abschicken will.
Ich find gut, dass er sich um Bewerbungen seiner Schüler kümmert. Und nicht voreingenommen ist. Meiner alten Schachtel von Lehrerin, die sich drüber lustig machte, dass eine von uns Friseurin werden wollte, der würd ich eine Bewerbung niemals zeigen. Es ist immer gut ehrliche verschiedene Meinungen zu hören.

Any
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1523
Registriert: 28.02.2007, 12:55

Beitrag von Any » 14.08.2007, 13:31

Hana hat geschrieben:
Hm Silbentrennung haben wir heute erst in IW angefangen. Du gehst in Word über extras dann Sprache und dann Silbentrennung.
Und dass dann alles passt und kein Word oder Buchstabe übersteht.
Das da nicht unterschiedlich große Lücken sind, das ist das dann wohl. Glaube ich.
Echt sowas gibt es? Wie teuer ist so was denn? Bekommt man das nur im Fotoshop? Ich frag mal meine Mutter ob sie mir das mitbringt oder ob wir so was haben, beim Fotoshop im Dorf wird man bekanntlich nur übern Tisch gezogen.
Oh ich hab ihn eine ältere Ansicht davon gezeigt. Er hat mir ziemlich hilreiche tipps gegeben die bezeichnung mit der Bezeichnung der Schule zum Beispiel: "Höhere Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung" soll ich schreiben. Und dann soll ich noch die Fächer aufführen, wo ich kenntnisse habe. BWL Informationswirtschaft (mal schaun)
Außerdem dass ich so grottenfaul bin und letztes Jahr aus den Vereinen DLRG und Pfandfinder (weil das einfach nur kindisch war) rausgegangen bin soll ich die Sache schreiben, dass ich jetzt in der Schule mit einer Gruppe ein Unternehmen gründe wo Teamgeist von Bedeutung ist. Außerdem soll ich nicht durch mein "zuvorkommende Art und meiner Lernfähigkeit" schreiben weil ich das nicht selber beurteillen kann. Lieber mit "Freude und Engagement. Außerdem noch dass ich mich in den "Schulferien" gerne zu einem Kurzpraktikum zu Verfügung stelle. Und die Sache mit "Durch meine Motivation.... " soll ich dann ganz rauslassen. Und ach ja beim Praktikum die Firma nennen, im Bewerbungsschreiben jetzt-
Und so etwas
"Ist es mein Ziel die mit der Wahl meiner jetztigen Schule im Berreich Wirtschaft und Verwaltung begonne Ausbildung praxisorientiert fortzuseten"
Ach mal schaun. Ich werd dann noch meinen Briefkopf anderes gestallten und ich hoffe, dass ich den am Mittwoch sehe, ich hab dann da nicht und er nimmt sich die immer nach Hause. Weil ich die am Freitag abschicken will.
Ich find gut, dass er sich um Bewerbungen seiner Schüler kümmert. Und nicht voreingenommen ist. Meiner alten Schachtel von Lehrerin, die sich drüber lustig machte, dass eine von uns Friseurin werden wollte, der würd ich eine Bewerbung niemals zeigen. Es ist immer gut ehrliche verschiedene Meinungen zu hören.
Das mit der Silbentrennung ist ja gar keine so schlechte Idee, aber wenn doch zu viele Wörter dadurch getrennt werden würden, würde es denke ich nicht so gut aussehen. Aber ich werds nacher mal probieren wie das auf meiner Bewerbung ausschaut.
Ja, es gibt so Foto Kleber. Ich weiß nicht genau wo es die gibt, aber dafür musst du nicht extra in deinen Fotoladen fahren. Die gibts denke ich fast überall, wo es auch Kleber oder solche Sachen gibt. Also die gibts denke ich auch beim Aldi, Lidl, Real - müsstest einfach mal nachfragen. Ich hab überhaupt keinen Plan wie teuer die sind, aber mehr wie ein paar Euro kosten die bestimmt nicht und da sind sogar 500 Stück bei mir drinnen. Ich schreibe total viele Bewerbungen und mir reichen die ewig. Du kennst doch die Fotoecken, oder? Und die sehen auch so aus (sind keine Ecken sondern Quadrate) und funktionieren genauso, nur das man da halt das Foto nicht in die Ecke reintut und man die Ecke sieht, sondern des ist beidseitig klebbar und dann kannst das Foto auch wieder runter tun. Das Deckblatt geht dabei natürlich kaputt, vom Foto kriegst es auch nicht mehr gnaz runter, aber einigermaßen schon - also ich finde die total praktsich.

Ich finde das Klasse, dass sich sein Lehrer die Mühe macht und die Bewerungen seiner Schüler kontroliert. Das hab ich ja bei uns noch nie gehört. -Höhere Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung- klingt super, ich habs doch gesagt, dass unsere Bezeichnung nicht optimal war. :) Ja genau, dass mit den Fächern kannst dann gleich an die Schule hängen, dass du schreibst, dass du dich besonders für x und x interessierst.

Unternehmensgründung in der Schule? Da lernt man bestimmt einiges, was in diesem Beruf hilreich ist. Da kannst auch noch 1 oder 2 schöne Sätze dazu in deinen Hauptteil einfügen.

Wieso kannst du nicht selber beurteilen, ob du zuvorkommend und lernfähgi bist? Das finde ich schon. Du merkst ja selber, ob du manchen hilfst und denen halt "zuvor" kommst oder ob du erst wartest, dass sie auf dich zukommen. Und wenn du schnell dazulernst und deine Hausaufgaben schnell verstehst, bist du doch lernfähig.

Das mit dem Praktium hab ich dir ja auch schon vorgeschlagen, weil das bestimmt nicht schlecht kommt - Eigeninitiative. :)

Das du die Firma im Anschreiben nennst wo du Praktikum gemacht hast? Ist das so wichtig? Ich denke, dass es reicht, wenn man im Anschreiben die Firmenrichtung (Reisebüro, Verwaltung, etc.) angibt und im Lebenslauf gehört dann sowieso der genaue Name rein, da ist es eh klar.

"Ist es mein Ziel die mit der Wahl meiner jetztigen Schule im Berreich Wirtschaft und Verwaltung begonne Ausbildung praxisorientiert fortzuseten"

Der Satz hört sich ja Klasse an finde ich.

"...ich hoffe, dass ich den am Mittwoch sehe, ich hab dann da nicht..."

Was meinst du damit?

Was - deine Lehrerin hat sich über eine lustig gemacht, weil sie Friseurin werden möchte? Des ist ja krass. Sowas hät ich nie von einem Lehrer gedacht, dass er das seinem Schüler sagt. Ich meine, wenn ihr der Beruf nicht gefällt, okay, kann sie sich ihren Teil dazu denken, aber dass sie die Schülerin drauf anredet und sich drüber lustig macht? Also das ist unterste Schublade finde ich.

Das stimmt, dass es immer gut ist, sich verschiedene ehrliche Meinungen zu holen und das man Kritik verträgt, weil man so einiges besser machen kann. Wie wenn man sich nur auf sein eigenes Wissen verlässt und man sich überhaupt nicht reinredne lässt.

Antworten