Bewerbung beim MDK

Informationen und Fragen zum Bewerbungsablauf, zu einzelnen Elementen der Bewerbungsmappe und zu individuellen Formulierungen. Wie soll eine Bewerbungsmappe aufgebaut sein? Welche Fakten gehören in ein Anschreiben? Welche Formulierungen sollten unbedingt vermieden werden?
Antworten
Locke78
Beiträge: 3
Registriert: 24.06.2013, 16:56

Bewerbung beim MDK

Beitrag von Locke78 » 24.06.2013, 17:05

Hallo Leute,
ich habe mich beim MDK als Assistentin beworben und für morgen einen Termin zum Gespräch bekommen.
Mein Problem ist folgendes:
Ich bin seit knapp 6 Monaten arbeitslos und hatte einige psychische Probleme und war ne ganze Zeit krankgeschrieben. Da mich die Krankenkasse nicht weiter bezahlen wollte, musste ich zum MDK als Patientin.

In einigen Foren hab ich gelesen, dass der MDK bei Vorstellungsgesprächen fragt, ob man schonmal mit dem MDK zu tun hatte...

Soll ich ehrlich sein und sagen, dass ich selbst Patientin war oder es lieber verschweigen?

Die Stelle ist mir sehr wichtig und ich möchte den Job um jeden Preis!!!

Was denkt ihr?

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8945
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 24.06.2013, 18:06

Locke78 hat geschrieben:Soll ich ehrlich sein und sagen, dass ich selbst Patientin war oder es lieber verschweigen?

Es wird ja vielleicht sowieso die Sprache auf die Krankschreibung kommen. Dann kann man sich auch recht schnell verzetteln, wenn man eigentlich nicht alles erzählen will, aber die entsprechenden Nachfragen kommen. Schwierig.

Du solltest dann nicht nur erzählen, dass du Patientin warst, sondern was du dadurch über die Aufgabenbereiche des MDK mitbekommen hast und was du daran so gut findest.


Locke78
Beiträge: 3
Registriert: 24.06.2013, 16:56

Beitrag von Locke78 » 24.06.2013, 20:21

Rein theoretisch hätte ich auch arbeitslos sein können..so wollte ich es verpacken und nix von meinen Problemchen erzählen....

Ich weiß halt nicht, ob die jemandem eine Chance geben, der psychische Probleme hatte/hat!? :-/

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8945
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 24.06.2013, 21:03

Die Arbeitslosigkeit deckt ja den gesamten Zeitraum ab und stand im "Vordergrund", in der du dann auch krankgeschrieben warst. Trotz der Arbeitslosigkeit hast du eine Einladung bekommen und du bist jetzt wieder gesund? Dann wird dies ja keine Auswirkungen mehr auf die Arbeit haben und dann antwortest du nur allgemein, dass du über die Aufgaben vom MDK Bescheid weißt.

Locke78
Beiträge: 3
Registriert: 24.06.2013, 16:56

Beitrag von Locke78 » 24.06.2013, 21:28

Gesund? Hmm naja, ich hatte eine Vorgeschichte und durch die Arbeitslosigkeit hat es mich sehr runtergezogen...
Denke, richtig gesund bin ich erst, wenn ich wieder einen Job habe!!!!
Und der Besuch beim MDK ist nicht mal einen Monat her.

Ich hoffe die drehen mir keinen Strick aus meiner Ehrlichkeit...

Um ehrlich zu sein, hab ich nicht viel über die Tätigkeit dort mitbekommen...
War bei einer Ärztin, hatte das Gespräch und durfte gehn..

Claudia2302
Beiträge: 17
Registriert: 28.04.2012, 14:28

Beitrag von Claudia2302 » 27.06.2013, 12:47

Ich würde es nicht machen. Auch das MDK ist ein Unternehmen und du wirst eine Absage bekommen.

Antworten