Artikel Bewerbung
Bewerbungsschreiben
Bewerbungslexikon
Ausbildung Berufe
Bewerbungsforum
Forum rund um die richtige Bewerbung.
 


 RSS-FeedRSS-Feed   FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Bewerbung Fluggeraetmechaniker Ausbildung bewerten

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bewerbungsforum Foren-Übersicht -> Anschreiben - Ausbildung
Bewerbung als IT-Systemelektroniker Telekom << Zurück :: Weiter >> duales Studium Allgemeine Finanzverwaltung nach Jurastudium  
Autor Nachricht
Vincent_der_Falke



Anmeldungsdatum: 22.02.2016
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 05.04.2017, 13:31    Titel: Bewerbung Fluggeraetmechaniker Ausbildung bewerten

Hallo zusammen, nach dem es letztes Jahr nicht geklappt hat und ich bisher erneut Absagen erhalten habe, würde ich Euch gerne bitten mein Anschreiben zu begutachten um der Bewerbung den letzten Schliff zuversetzen.

Los gehts:
________________

Sehr geehrter Herr X,

über die Jobbörse auf Ihrer Internetseite habe ich erfahren, dass Sie Auszubildende für den Beruf des Fluggerätmechanikers suchen.

Während eines Schülerpraktikums im Jahr 2007 bei der Firma ..... Flugzeugservice wurde erstmals mein Interesse an der Arbeit im Bereich der Flugzeugwartung geweckt. Da ich mich immer noch sehr für den Beruf des Fluggerätemechanikers interessiere, bewerbe ich mich zum 1. September 2017 um einen Ausbildungsplatz in Ihrem Unternehmen.

Meine ersten Eindrücke in die Arbeit von Fluggerätemechanikern konnte ich in einem Schülerpraktikum gewinnen. Schon dort hat mich die Technik und das abwechslungsreiche Aufgabengebiet begeistert. Zu meinen damaligen Aufgaben gehörten Wartungsarbeiten und kleinere Reparaturen an ein- und zweimotorigen Kolbenflugzeugen.

Durch eine spätere Privat-Piloten-Lizenz Ausbildung und einen besuchten Flugdienstberater Lehrgang ist weiteres theoretisches und praktisches Wissen hinzu gekommen. Die so gewonnen Erfahrungen, das technische Verständnis und vor allem Spaß an der Technik haben mich in meinem Entschluss bestärkt, mich zum Fluggerätmechaniker ausbilden zu lassen.

Ein guter und respektvoller Umgang mit Menschen sowie Pünktlichkeit, Lernbereitschaft, Flexibilität, Teamfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein zählen zu meinen Stärken.

Wenn ich Ihr Interesse geweckt habe, würde ich mich sehr über ein persönliches Gespräch freuen.

Mit freundlichen Grüßen
____________________


Zuletzt bearbeitet von Vincent_der_Falke am 05.04.2017, 17:59, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Bewerber






Verfasst am:     Titel: Empfehlungen



Nach oben
TheGuide
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 12.07.2013
Beiträge: 9735

BeitragVerfasst am: 05.04.2017, 15:04    Titel:

Vincent_der_Falke hat Folgendes geschrieben:
über die Jobbörse auf Ihrer Internetseite habe ich erfahren, dass Sie Auszubildende für den Beruf des Fluggerätmechanikers suchen.

Fundort in den Betreff. Satz als überflüssig streichen.

Zitat:
Während eines Schülerpraktikums im Jahr 2007 bei der Firma ..... Flugzeugservice wurde erstmals mein Interesse an der Arbeit im Bereich der Flugzeugwartung geweckt. Da ich mich immer noch sehr für den Beruf des Fluggerätemechanikers interessiere, bewerbe ich mich zum 1. September 2017 um einen Ausbildungsplatz in Ihrem Unternehmen.

Dass du dich bewirbst, steht im Betreff. Dass dein Interesse geweckt wurde (Passiv = keinerlei Leistung deinerseits) ist ja schön. Dass du "immer noch" Interesse hast, klingt ein wenig so, als sei das Interesse in der Zwischenzeit nicht mehr ganz so groß, wie am Anfang. 2007 ist lange her. Was hast du in den zehn Jahren gemacht?

Zitat:
Meine ersten Eindrücke in die Arbeit von Fluggerätemechanikern konnte ich in einem Schülerpraktikum gewinnen.

Hatten wir schon.

Zitat:
Schon dort hat mich die Technik und das abwechslungsreiche Aufgabengebiet begeistert.

Ziemlich nichtssagend. Zudem muss man sich fragen, warum du das Praktikum gemacht hast, wenn dein Interesse erst währenddessen geweckt wurde. Logisch ist: Erst ist das Interesse da, dann macht man ein Praktikum.

Zitat:
Zu meinen damaligen Aufgaben gehörten Wartungsarbeiten und kleinere Reparaturen an ein- und zweimotorigen Kolbenflugzeugen.

Das ist der erste Satz, der irgendetwas an Substanz hat und mit dem dein Adressat wirklich etwas anfangen kann.

Zitat:
Durch eine spätere Privat-Piloten-Lizenz Ausbildung und einen besuchten Flugdienstberater_Lehrgang ist weiteres theoretisches und praktisches Wissen hinzu_gekommen.

Wie ist es denn hinzugekommen? Hat es da irgendwelche Aktivitäten deinerseits gegeben?

Editiere deine Überschrift (ersten Beitrag editieren) Wahrscheinlich wurde die ÜS wegen dem ä in Fluggeräte nicht agezeigt.

Mehr Aktivität deinerseits und mehr relevante Kenntnisse (Mathe, Physik, Mechanik) wäre toll.
Nach oben
Vincent_der_Falke



Anmeldungsdatum: 22.02.2016
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 09.04.2017, 10:52    Titel:

Danke Guide für die Tipps.

Ich habe nun meine BEwerbung noch einmal umgestellt um mehr auf mein Wissen und meine Erfahrung einzugehen.

Über Ratschläge jeglicher Art wäre ich sehr dankbar.

---
Sehr geehrter Herr x,

als Planespotter beobachte ich in meiner Freizeit startende und landende Flugzeuge an den verschiedensten Flughäfen. Es fasziniert mich immer wieder welche Technik anzuwenden ist, um die physikalischen Grundlagen umzusetzen damit ein Flugzeug den Boden verlässt.

Am Beruf des Fluggerätmechanikers interessiert mich vor allem, die wechselnde Tätigkeiten der Wartung da man nie weiß, mit welchen Beanstandungen der Flieger landet oder welche Probleme kurz vor dem Start auftreten.

Erste Eindrücke in diesen Beruf konnte ich in einem Praktikum erlangen. Während ich damals die Schule besuchte, arbeitete ich am Flughafen xxx im Betriebsdienst und war mit meinen Kollegen für das Ground-Handling verantwortlich. Nach meiner Schulzeit begann ich eine Privat-Piloten-Lizenz Ausbildung. Hier erlangte ich erstes theoretisches Wissen über Aerodynamik, Flugzeug- und Triebwerkskunde sowie praktische Flugausbildung. Ab März 2012 besuchte ich einen Flugdienstberater-Lehrgang mit tiefgehender Lehre in Triebwerkskunde, Flugleistung und Zellenaufbau. Die so gewonnen Erfahrungen im theoretischen und praktischen Wissen, das technische Verständnis und vor allem Spaß an der Technik haben mich in meinem Entschluss bestärkt, mich zum Fluggerätmechaniker ausbilden zu lassen.

Ein guter und respektvoller Umgang mit Menschen sowie Pünktlichkeit, Lernbereitschaft, Flexibilität, Teamfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein zählen zu meinen Stärken.

Wenn ich Ihr Interesse geweckt habe, würde ich mich sehr über ein persönliches Gespräch sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen
Nach oben
TheGuide
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 12.07.2013
Beiträge: 9735

BeitragVerfasst am: 09.04.2017, 12:08    Titel:

Vincent_der_Falke hat Folgendes geschrieben:
als Planespotter beobachte ich in meiner Freizeit startende und landende Flugzeuge an den verschiedensten Flughäfen.

Echt?


Zitat:
Es fasziniert mich immer wieder welche Technik anzuwenden ist, um die physikalischen Grundlagen umzusetzenKOMMA damit ein Flugzeug den Boden verlässt.


Zitat:
Am Beruf des Fluggerätmechanikers interessiert mich vor allem, die wechselnde Tätigkeiten der Wartung da man nie weiß, mit welchen Beanstandungen der Flieger landet oder welche Probleme kurz vor dem Start auftrete.


Zitat:
Erste Eindrücke in diesen Beruf konnte ich in einem Praktikum erlangen.

Und... hast du sie auch erlangt?

Zitat:
Während ich damals die Schule besuchte, arbeitete ich am Flughafen xxx im Betriebsdienst und war mit meinen Kollegen für das Ground-Handling verantwortlich.

???
Zitat:

Wenn ich Ihr Interesse geweckt habe, würde ich mich sehr über ein persönliches Gespräch sehr freuen.

Besser keine Bedingungssätze bilden.
Nach oben
Vincent_der_Falke



Anmeldungsdatum: 22.02.2016
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 09.04.2017, 18:23    Titel:

Hallo Guide,

ich habe folgende Ratschläge befolgt:

"Sehr geehrter Herr x,

für mich ist es immer wieder faszinierend, welche Technik anzuwenden ist, um die physikalischen Grundlagen umzusetzen, damit ein Flugzeug den Boden verlässt."

"Am Beruf des Fluggerätmechanikers interessiert mich vor allem, die wechselnde Tätigkeiten der Wartung da man nicht vorhersehen kann, mit welchen Beanstandungen der Flieger landet oder welche technische Probleme kurz vor dem Start auftreten."

"Erste Eindrücke in diesen Beruf habe ich in einem Praktikum erlangt."

"Während ich die Schule besuchte, arbeitete ich am Flughafen Essen/Mülheim im Betriebsdienst und war mit meinen Kollegen für die Abfertigung verantwortlich. Nach meiner Schulzeit begann ich eine Privat-Piloten-Lizenz Ausbildung."
Nach oben
TheGuide
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 12.07.2013
Beiträge: 9735

BeitragVerfasst am: 10.04.2017, 08:23    Titel:

Eindrücke VON etwas.

Würdest du noch mal das gesamte Anschreiben einstellen?
Nach oben
Vincent_der_Falke



Anmeldungsdatum: 22.02.2016
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 10.04.2017, 12:07    Titel:

TheGuide hat Folgendes geschrieben:
Würdest du noch mal das gesamte Anschreiben einstellen?


Ja natürlich!

---

Sehr geehrter Herr x,

für mich ist es immer wieder faszinierend, welche Technik anzuwenden ist, um die physikalischen Grundlagen umzusetzen, damit ein Flugzeug den Boden verlässt.

Am Beruf des Fluggerätmechanikers interessiert mich vor allem, die wechselnde Tätigkeiten der Wartung da man nicht vorhersehen kann, mit welchen Beanstandungen der Flieger landet oder welche technische Probleme kurz vor dem Start auftreten.

Erste Eindrücke von diesen Beruf habe ich in einem Praktikum erlangt. Zu meinen damaligen Aufgaben gehörten Wartungsarbeiten und kleinere Reparaturen an ein- und zweimotorigen Kolbenflugzeugen. Während ich die Schule besuchte, arbeitete ich am Flughafen xxx im Betriebsdienst und war mit meinen Kollegen für die Abfertigung verantwortlich. Nach meiner Schulzeit begann ich eine Privat-Piloten-Lizenz Ausbildung. Hier erlangte ich erstes theoretisches Wissen über Aerodynamik, Flugzeug- und Triebwerkskunde sowie praktische Flugausbildung. Ab 2012 besuchte ich einen Flugdienstberater-Lehrgang mit tiefgehender Lehre in Triebwerkskunde, Flugleistung und Zellenaufbau. Die so gewonnen Erfahrungen im theoretischen und praktischen Wissen, das technische Verständnis und vor allem Spaß an der Technik haben mich in meinem Entschluss bestärkt, mich zum Fluggerätmechaniker ausbilden zu lassen.

Ein guter und respektvoller Umgang mit Menschen sowie Pünktlichkeit, Lernbereitschaft, Flexibilität, Teamfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein zählen zu meinen Stärken.

In einem persönlichen Gespräch möchte ich Sie gerne davon überzeugen, dass ich vielseitig, zielstrebig und aktiv tätig sein werde, um in Zukunft Ihr Unternehmen tatkräftig zu unterstützen.

Mit freundlichen Grüßen
Nach oben
TheGuide
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 12.07.2013
Beiträge: 9735

BeitragVerfasst am: 10.04.2017, 12:37    Titel:

Vincent_der_Falke hat Folgendes geschrieben:
Am Beruf des Fluggerätmechanikers interessiert mich vor allem, die wechselnde Tätigkeiten der Wartung da man nicht vorhersehen kann, mit welchen Beanstandungen der Flieger landet oder welche technische Probleme kurz vor dem Start auftreten.

Was ich rot markiere ist i.d.R. falsch geschrieben (das gilt meist für Einzelbuchstaben) oder aber sollte gelöscht bzw. ersetzt werden. Du hast die ganzen Negativismen behalten oder nur geringfügig umformuliert.
Das erste Komma ist falsch, außerdem fehlen bei wechselndeN Tätigkeiten und technischeN Problemen die -n

Zitat:
mich zum Fluggerätmechaniker ausbilden zu lassen.

Psychologisch ungeschickt. Aktiver auftreten.
Nach oben
Vincent_der_Falke



Anmeldungsdatum: 22.02.2016
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 10.04.2017, 14:21    Titel:

TheGuide hat Folgendes geschrieben:

Was ich rot markiere ist i.d.R. falsch geschrieben (das gilt meist für Einzelbuchstaben) oder aber sollte gelöscht bzw. ersetzt werden.


Das wusste ich bisher nicht. Aber gut, dann werde ich mich nochmal daran setzen.
Nach oben
Vincent_der_Falke



Anmeldungsdatum: 22.02.2016
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 17.04.2017, 12:21    Titel:

Ich bitte nochmal um Durchsicht


----


Sehr geehrter Herr x,

für mich ist es immer wieder faszinierend, welche Technik anzuwenden ist, um die physikalischen Grundlagen umzusetzen, damit ein Flugzeug den Boden verlässt.

Am Beruf des Fluggerätmechanikers interessiert mich vor allem die wechselnden Tätigkeiten der Wartung da man zum Beispiel nicht vorhersehen kann, mit welchen Mängel der Flieger landet oder welche technischen Fehler kurz vor dem Start auftreten.

Erste Eindrücke von diesen Beruf habe ich in einem Praktikum erlangt. Zu meinen damaligen Aufgaben gehörten Wartungsarbeiten und kleinere Reparaturen an ein- und zweimotorigen Kolbenflugzeugen. Während ich die Schule besuchte, arbeitete ich am Flughafen x im Betriebsdienst und war mit meinen Kollegen für die Abfertigung verantwortlich. Nach meiner Schulzeit begann ich eine Privat-Piloten-Lizenz Ausbildung. Hier erlangte ich erstes theoretisches Wissen über Aerodynamik, Flugzeug- und Triebwerkskunde sowie praktische Flugausbildung. Ab 2012 besuchte ich einen Flugdienstberater-Lehrgang mit tiefgehender Lehre in Triebwerkskunde, Flugleistung und Zellenaufbau. Die so gewonnen Erfahrungen im theoretischen und praktischen Wissen, das technische Verständnis und vor allem Spaß an der Technik haben mich in meinem Entschluss bestärkt, den Beruf des Fluggerätmechanikers zu erlernen.

Ein guter und respektvoller Umgang mit Menschen sowie Pünktlichkeit, Lernbereitschaft, Flexibilität, Teamfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein zählen zu meinen Stärken.

Wenn ich Ihr Interesse geweckt habe, würde ich mich sehr über ein persönliches Gespräch sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen
Nach oben
TheGuide
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 12.07.2013
Beiträge: 9735

BeitragVerfasst am: 17.04.2017, 13:31    Titel:

Vincent_der_Falke hat Folgendes geschrieben:

für mich ist es immer wieder faszinierend, welche Technik anzuwenden ist, um die physikalischen Grundlagen umzusetzen, damit ein Flugzeug den Boden verlässt.

für mich ist es Pfeil es ist für mich
Insgesamt fehlt diesem Satz noch etwas. Ich möchte es mal den Drive, der den Bogen schlägt nennen. Faszinosum hin oder her: Warum soll man dich einstellen?

Zitat:
Am Beruf des Fluggerätmechanikers interessiert mich vor allem die wechselnden Tätigkeiten der WartungKOMMA da man zum Beispiel nicht vorhersehen kann, mit welchen Mängel der Flieger landet oder welche technischen Fehler kurz vor dem Start auftreten.

Warum sind denn da immer noch die ganzen Negativa und Negationen drin?!

Zitat:
Erste Eindrücke von diesen Beruf habe ich in einem Praktikum erlangt. Zu meinen damaligen Aufgaben gehörten Wartungsarbeiten und kleinere Reparaturen an ein- und zweimotorigen Kolbenflugzeugen. Während ich die Schule besuchte, arbeitete ich am Flughafen x im Betriebsdienst und war mit meinen Kollegen für die Abfertigung verantwortlich. Nach meiner Schulzeit begann ich eine Privat-Piloten-Lizenz Ausbildung. Hier erlangte ich erstes theoretisches Wissen über Aerodynamik, Flugzeug- und Triebwerkskunde sowie praktische Flugausbildung. Ab 2012 besuchte ich einen Flugdienstberater-Lehrgang mit tiefgehender Lehre in Triebwerkskunde, Flugleistung und Zellenaufbau. Die so gewonnen Erfahrungen im theoretischen und praktischen Wissen, das technische Verständnis und vor allem Spaß an der Technik haben mich in meinem Entschluss bestärkt, den Beruf des Fluggerätmechanikers zu erlernen.

Meines Erachtens zu lebenslauflastig. Wiederholungen.

Zitat:
Wenn ich Ihr Interesse geweckt habe, würde ich mich sehr über ein persönliches Gespräch sehr freuen.

Nur dann?
Nach oben
Vincent_der_Falke



Anmeldungsdatum: 22.02.2016
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 18.04.2017, 10:47    Titel:

Beim Einleitungssatz habe ich ein Problem, wie ich diesen gestalten könnte. Vielleicht könnte ich erwähnen, dass ich handwerklich geschickt bin? Den anderen Teil habe ich nochmal geändert:

---

Am Beruf des Fluggerätmechanikers interessiert mich vor allem die wechselnden Tätigkeiten der Wartung, also dem Tausch von defekten oder abgenutzten Teilen am oder im Flugzeug, und die Durchführung von System- und Funktionschecks.

Eindrücke von diesen Beruf habe ich in einem Praktikum erlangt. Zu meinen damaligen Aufgaben gehörten Wartungsarbeiten und kleinere Reparaturen an ein- und zweimotorigen Kolbenflugzeugen. Während ich die Schule besuchte, arbeitete ich am Flughafen x im Betriebsdienst und war mit meinen Kollegen für die Abfertigung verantwortlich. Nach meiner Schulzeit begann ich eine Privat-Piloten-Lizenz Ausbildung. Hier erlangte ich theoretisches Wissen über Aerodynamik, Flugzeug- und Triebwerkskunde sowie praktische Flugausbildung. Ab 2012 besuchte ich einen Flugdienstberater-Lehrgang mit tiefgehender Lehre in Triebwerkskunde, Flugleistung und Zellenaufbau. Die so gewonnen Erfahrungen, das technische Verständnis und vor allem Spaß an der Technik haben mich in meinem Entschluss bestärkt, den Beruf des Fluggerätmechanikers zu erlernen.
Nach oben
katerfreitag
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 20.12.2015
Beiträge: 1991

BeitragVerfasst am: 18.04.2017, 19:19    Titel:

Ich würde mit den Erfahrungen einsteigen, die Du im Bereich Fliegen schon gemacht hast. Aber nach absteigender Relevanz (für die Stelle) sortiert, nicht chronologisch. Du bist ja schon in der Materie, hau doch mal mit Deinen Kenntnissen mehr auf den Putz...😇
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bewerbungsforum Foren-Übersicht -> Anschreiben - Ausbildung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2008 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de - Impressum