Bewerbung nach Alkoholtherapie

Informationen und Fragen zum Bewerbungsablauf, zu einzelnen Elementen der Bewerbungsmappe und zu individuellen Formulierungen. Wie soll eine Bewerbungsmappe aufgebaut sein? Welche Fakten gehören in ein Anschreiben? Welche Formulierungen sollten unbedingt vermieden werden?
Antworten
figurehead
Beiträge: 2
Registriert: 09.09.2017, 17:34

Bewerbung nach Alkoholtherapie

Beitrag von figurehead » 09.09.2017, 19:36

Ich wurde wegen länger anhaltenden Alkoholproblemen vor 4 Wochen fristlos gekündigt (unter anderem alkoholisiert auf der Arbeit). Bin mittlerweile in ambulanter Therapie und trocken. Was soll ich jetzt in die Bewerbung schreiben? Alkohol kann ich wohl kaum erwähnen, dann sind meine Chancen gleich null. Habt ihr Tipps für mich?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11589
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 10.09.2017, 09:16

Konzentriere dich auf die Zukunft und nicht auf die Vergangenheit.

figurehead
Beiträge: 2
Registriert: 09.09.2017, 17:34

Beitrag von figurehead » 10.09.2017, 11:26

Meine Frage war eigentlich wie ich es in der Bewerbung formulieren soll... Der neue AG will ja sicher wissen warum ich nach 16 Jahren meinen bisherigen Job nicht mehr ausüben will.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 10.09.2017, 11:47

Die allgemeine Empfehlung wäre, Dich nicht auf einen einzelnen Satz zu einem einzelnen Thema zu konzentrieren... sondern die Bewerbung im Ganzen und auf breiter Front anzugehen. Also ausgehend von einer konkreten Zielstelle erstens Deine persönliche Zielsetzung sowie die potentiellen Positiv-Argumente für Deine Person zu entwickeln und diese bestmöglich zu sortieren. Im Idealfall liest sich das so rund, dass für weitere Fragen weder Platz noch Bedarf übrig bleibt...

Antworten