Bewerbung um eine Ausbildung zum mittleren Zolldienst

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
Bewerber070707
Beiträge: 3
Registriert: 20.05.2020, 18:20

Bewerbung um eine Ausbildung zum mittleren Zolldienst

Beitrag von Bewerber070707 » 20.05.2020, 18:41

Hey Leute,
ich brauche Kritik zu meinem Anschreiben. Könnt ich mir bitte helfen?
Danke schonmal ;)

Sehr geehrter Herr XY,

wie bereits die Jahre davor, suchen Sie auch für das Jahr 2021 wieder junge, motivierte Menschen, die gerne eine aufregende, abwechslungsreiche Tätigkeit ausüben würden.

Auf Grund meines Alters (26) und mit Blick auf mein Abschlusszeugnis (Note 3,6 Fachabi), bewerbe ich mich bei Ihnen im mittleren Zolldienst. Der Versuch an einer Hochschule ein Bachelor-Studium zu absolvieren und die Tatsache, dass ich, auf Grund einer Prüfungsleistung, die Laufbahn des gehobenen Dienstes bei der Polizei in XY-BL abbrechen musste, zeigten mir, dass ein Studium momentan nicht der richtige Weg ist.

Die Laufbahn beim Zoll unterscheidet sich im wesentlichen nicht stark von der der Polizei. Während die Hauptaufgaben der Polizei jedoch in der Gefahrenabwehr und der Strafverfolgung im Lande liegen, sind die Aufgaben des Zolls überwiegend die Kontrolle des Waren- und Personenverkehrs an den deutschen Grenzen aber auch unter Anderem die Bekämpfung der Schwarzarbeit im Lande.

Der Beruf des Beamten war für mich schon immer faszinierend. Die einzelnen Facetten dieser Tätigkeit konnte ich bereits während des Besuches der Fachhochschule und meines Praktikums in der o.g. Ausbildungszeit erschnuppern. In der Zeit habe ich auch meine Stärken in der Teamfähigkeit, Flexibilität und Selbstständigkeit kennengelernt. Das Arbeiten im Schichtsystem und das generelle Tragen einer Uniform und die dazugehörige Dienstwaffe, stellen für mich kein Problem dar.

Über eine Einladung freue ich mich.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11767
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung um eine Ausbildung zum mittleren Zolldienst

Beitrag von TheGuide » 20.05.2020, 21:46

Bewerber070707 hat geschrieben:
20.05.2020, 18:41
wie bereits die Jahre davor, suchen Sie auch für das Jahr 2021 wieder junge, motivierte Menschen, die gerne eine aufregende, abwechslungsreiche Tätigkeit ausüben würden.
Herr X weiß, dass er Leute sucht. Er erfährt in diesem Satz nichts über DICH. Dabei bist doch DU das Sujet dieser Bewerbung!
Auf Grund meines Alters (26) und mit Blick auf mein Abschlusszeugnis (Note 3,6 Fachabi), bewerbe ich mich bei Ihnen im mittleren Zolldienst.
Dass du dich bewirbst, steht im Betreff; der ganze Absatz (also auch der nicht zitierte Teil) reitet auf Schwächen/Misserfolgen herum. Das ist u n s e x y. Die Bewerbung - darin steckt Werbung! - dient dazu deine Stärken herauszuarbeiten und von deinen Erfolgen zu berichten, eben Werbung für deine Einstellung zu machen.
Die Laufbahn beim Zoll unterscheidet sich im wesentlichen nicht stark von der der Polizei. Während die Hauptaufgaben der Polizei jedoch in der Gefahrenabwehr und der Strafverfolgung im Lande liegen, sind die Aufgaben des Zolls überwiegend die Kontrolle des Waren- und Personenverkehrs an den deutschen Grenzen aber auch unter Anderem die Bekämpfung der Schwarzarbeit im Lande.
Warum hältst du das für ein relevantes Thema in deiner Bewerbung? Du kommst hier nicht vor.
Der Beruf des Beamten war für mich schon immer faszinierend.
Beamter ist kein Beruf. Polizist, „Zöllner“, Lehrer - das sind Berufe, die häufig verbeamtet werden.

Bewerber070707
Beiträge: 3
Registriert: 20.05.2020, 18:20

Re: Bewerbung um eine Ausbildung zum mittleren Zolldienst

Beitrag von Bewerber070707 » 20.05.2020, 22:01

Vielen Dank für deine Tipps.
TheGuide hat geschrieben:
20.05.2020, 21:46
Herr X weiß, dass er Leute sucht. Er erfährt in diesem Satz nichts über DICH. Dabei bist doch DU das Sujet dieser Bewerbung!
Ja das sollte als Einleitung dienen.
TheGuide hat geschrieben:
20.05.2020, 21:46
Dass du dich bewirbst, steht im Betreff; der ganze Absatz (also auch der nicht zitierte Teil) reitet auf Schwächen/Misserfolgen herum. Das ist u n s e x y. Die Bewerbung - darin steckt Werbung! - dient dazu deine Stärken herauszuarbeiten und von deinen Erfolgen zu berichten, eben Werbung für deine Einstellung zu machen.
Damit wollte ich begründen, warum ich den mittleren Dienst gehen will obwohl ich durch mein Fachabi eig. für den geh. Dienst qualifiziert wäre.
TheGuide hat geschrieben:
20.05.2020, 21:46
Warum hältst du das für ein relevantes Thema in deiner Bewerbung? Du kommst hier nicht vor.
Hier wollte ich den unterschied deutlich machen. Also das ich weiss was auf mich zukommt.
TheGuide hat geschrieben:
20.05.2020, 21:46
Beamter ist kein Beruf. Polizist, „Zöllner“, Lehrer - das sind Berufe, die häufig verbeamtet werden.
Ohh, ja sorry. Hast recht, mein Fehler :D

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11767
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung um eine Ausbildung zum mittleren Zolldienst

Beitrag von TheGuide » 20.05.2020, 23:09

Bewerber070707 hat geschrieben:
20.05.2020, 22:01
Ja das sollte als Einleitung dienen.
Der erste Satz deiner Bewerbung sollte so aussehen, dass er alleine als Bewerbung funktionieren könnte. Er ist der wichtigste Satz von allen.
Damit wollte ich begründen, warum ich den mittleren Dienst gehen will obwohl ich durch mein Fachabi eig. für den geh. Dienst qualifiziert wäre.
Du schießt damit aber eher ein Eigentor, als dass du damit irgendetwas erreichst.

Bewerber070707
Beiträge: 3
Registriert: 20.05.2020, 18:20

Re: Bewerbung um eine Ausbildung zum mittleren Zolldienst

Beitrag von Bewerber070707 » 21.05.2020, 13:27

Hey, TheGuide,
also ich habe den Text nochmal komplett neu verfasst und versucht etwas mehr zu werben.
Wie sieht es jetzt aus? Hast du evtl. noch weitere Anmerkungen?
Vielen Dank!

Bewerbung für eine Ausbildung zum Zollbeamten im mittleren Dienst
Ihre Ausschreibung auf Azubiyo.de

Sehr geehrter Herr XY,
die vielen unterschiedlichen Aufgabenbereiche der Bundeszollverwaltung, wie beispielsweise die Zölle und verschiedene Bundessteuern zu erheben, machen den Beruf des Zöllners für mich so aufregend. Besonders spannend finde ich den Aufgabenbereich an den deutschen Grenzen. An Flughäfen und an Grenzübergängen die ein- und ausreisenden Bürger nach verbotenen Gegenständen oder gefälschten Dokumenten zu kontrollieren. Diese Tätigkeit lässt sich mit einer polizeilichen Maßnahme, der Personenkontrolle, vergleichen.

Ich betreibe bereits seit meiner Jugend Mannschaftssport, daher wurde mir in jungen Jahren bewusst, dass ich ein Teamplayer bin. Durch mein Praktikum während meiner Zeit bei der Polizei habe ich weitere Eigenschaften an mir entdecken und stärken können. Dazu zählen unter anderem meine Flexibilität und Selbstständigkeit. Dem Arbeiten im Schichtdienst, in der Nacht sowie an den Wochenenden und Feiertagen scheue ich nicht. Hinzu kommt, dass mir das generelle tragen einer Uniform und die dazugehörige Dienstwaffe nicht neu sind.

Über eine Einladung zum Eignungstest freue ich mich.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11767
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung um eine Ausbildung zum mittleren Zolldienst

Beitrag von TheGuide » 21.05.2020, 22:35

Bewerber070707 hat geschrieben:
21.05.2020, 13:27
die vielen unterschiedlichen Aufgabenbereiche der Bundeszollverwaltung, wie beispielsweise die Zölle und verschiedene Bundessteuern zu erheben, machen den Beruf des Zöllners für mich so aufregend. Besonders spannend finde ich den Aufgabenbereich an den deutschen Grenzen. An Flughäfen und an Grenzübergängen die ein- und ausreisenden Bürger nach verbotenen Gegenständen oder gefälschten Dokumenten zu kontrollieren. Diese Tätigkeit lässt sich mit einer polizeilichen Maßnahme, der Personenkontrolle, vergleichen.
Hier zeichnest du aber ein extrem negatives Bild der Reisenden. Abgesehen davon sprichst du wieder nicht mehrheitlich über dich. Was sonst verpönt ist, ist in Bewerbungen nicht nur erlaubt, sondern sogar erwünscht.
Ich betreibe bereits seit meiner Jugend Mannschaftssport, daher wurde mir in jungen Jahren bewusst, dass ich ein Teamplayer bin.

Du betreibst einen Mannschaftssport (welchen? Dein Adressat muss dich beim Wasserball oder beim Staffellauf oder whatever vor seinem inneren Auge sehen). Du bewiest damit, dass du ein Teamplayer bist, das wird dir nicht bewusst, als hättest du eine göttliche Erleuchtung.
Durch mein Praktikum während meiner Zeit bei der Polizei habe ich weitere Eigenschaften an mir entdecken und stärken können.
wie oben.

Dem Arbeiten im Schichtdienst, in der Nacht sowie an den Wochenenden und Feiertagen scheue ich nicht.
Das ist kein korrektes Deutsch Außerdem drrück dich doch bitte positiv aus, also ohne Negationen (nein, nicht kein) und Negativa (scheuen).
Hinzu kommt, dass mir das generelle tragen einer Uniform und die dazugehörige Dienstwaffe nicht neu sind.

Antworten