Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Bürokaufmann

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
TheWitcher
Beiträge: 11
Registriert: 27.03.2014, 22:35

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Bürokaufmann

Beitrag von TheWitcher » 27.03.2014, 22:39

Hallo Leute,

ich habe vor mich als Bürokaufmann zu bewerben bei einem relativ großen Weltkonzern. Ich würde mich von daher sehr freuen, wenn mir jemand Tipps und Verbesserungen für mein Anschreiben geben kann. Im übrigen haben ich hier bereits vorher schon einige Threads durchlesen und dementsprechend mein Anschreiben einiger guter Tipps angepasst. Nun möchte ich jedoch wissen, ob es so in Ordnung ist.

Sehr geehrte Frau xxxx,

mit großer Freude werde ich abteilungsübergreifenden Überblick gewinnen, eigene Ideen mit einbringen sowie mir Lerninhalte selbstständig aneignen, um mich so fit für die Zukunft in Ihrem globalen Unternehmen zu machen.

Während meiner Praktika bei verschiedenen Hausverwaltungen habe ich festgestellt, wie viel Freude es mir bereitet hat, mit Kunden telefonisch und schriftlich zu kommunizieren. Auch die Arbeit mit den verschiedenen Microsoft Anwendungen sowie die Zuarbeit in der Buchhaltung gefielen mir sehr. Am Beruf des Bürokaufmanns reizt mich dabei besonders die Arbeit in der Buchführung, Personalverwaltung und dem Rechnungswesen. Außerdem wird es mir besonders viel Spaß machen etwas zu organisieren wie beispielsweise Termine koordinieren, Besprechungen vorbereiten und den Schriftverkehr zu bearbeiten.

Mit mir gewinnen Sie einen freundlichen, engagierten und lernbereiten Auszubildenden, der Ihre Aufgaben selbstständig erledigt. Aber auch die Arbeit im Team ist mir sehr wichtig. Durch meine offene Art bereitet es mir zu dem keine Schwierigkeiten, mit Menschen persönlich zu kommunizieren. Zudem besitze ich gute Kenntnisse in allen gängigen Microsoft Office-Anwendungen.

Ich freue mich auf die Ausbildung in Ihrem renommierten Unternehmen und deshalb ganz besonders auf Ihre Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch.


Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11400
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Bürokaufmann

Beitrag von TheGuide » 28.03.2014, 09:51

TheWitcher hat geschrieben:Sehr geehrte Frau xxxx,

mit großer Freude werde ich abteilungsübergreifenden Überblick gewinnen, eigene Ideen mit einbringen sowie mir Lerninhalte selbstständig aneignen, um mich so fit für die Zukunft in Ihrem globalen Unternehmen zu machen.
Spar dir die Adjektive für dich selbst auf.
Also direkt in medias res zu gehen, finde ich normalerweise gut. Hier fehlt mir aber etwas, hier ist mir das in medias res Gehen schon zu direkt.
Eigene Ideen einbringen - wird das in der Ausschreibung gefordert? Ich würde nämlich, wenn davon in der Ausschreibung nichts steht, meinen, dass das für einen angehenden Azubi zu forsch ist.
Während meiner Praktika bei verschiedenen Hausverwaltungen habe ich festgestellt, wie viel Freude es mir bereitet hat, mit Kunden telefonisch und schriftlich zu kommunizieren. Auch die Arbeit mit den verschiedenen Microsoft Anwendungen sowie die Zuarbeit in der Buchhaltung gefielen mir sehr. Am Beruf des Bürokaufmanns reizt mich dabei besonders die Arbeit in der Buchführung, Personalverwaltung und dem Rechnungswesen. Außerdem wird es mir besonders viel Spaß machen etwas zu organisieren wie beispielsweise Termine koordinieren, Besprechungen vorbereiten und den Schriftverkehr zu bearbeiten.
Formal ist an diesem Abschnitt nichts auszusetzen. Ich nehme dir aber die ganzen Freudenbekundungen nicht ab.

Mit mir gewinnen Sie einen freundlichen, engagierten und lernbereiten Auszubildenden, der Ihre Aufgaben selbstständig erledigt. Aber auch die Arbeit im Team ist mir sehr wichtig. Durch meine offene Art bereitet es mir zu dem keine Schwierigkeiten, mit Menschen persönlich zu kommunizieren. Zudem besitze ich gute Kenntnisse in allen gängigen Microsoft Office-Anwendungen.
Der Abschnitt ist gut. Besser wäre er, wenn du die Teamarbeit noch besser präsentieren würdest. Nur als Beispiel: "Als Mannschaftssportler (das muss natürlich stimmen!) ist mir Teamarbeit sehr wichtig."
Oder: "Als Mannschaftssportler weiß ich, dass nur die richtige Mischung aus Teamgeist und Einzelleistung zum Sieg führt."

TheWitcher
Beiträge: 11
Registriert: 27.03.2014, 22:35

Re: Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Bürokaufmann

Beitrag von TheWitcher » 31.03.2014, 11:27

TheGuide hat geschrieben:Spar dir die Adjektive für dich selbst auf.
Also direkt in medias res zu gehen, finde ich normalerweise gut. Hier fehlt mir aber etwas, hier ist mir das in medias res Gehen schon zu direkt.
Eigene Ideen einbringen - wird das in der Ausschreibung gefordert? Ich würde nämlich, wenn davon in der Ausschreibung nichts steht, meinen, dass das für einen angehenden Azubi zu forsch ist.
Das dachte ich mir irgendwie auch. Könnte man vielleicht eher schreiben, wenn man sich um einen Arbeitsplatz bewirbt nach abgeschlossener Ausbildung. Allerdings fällt mir leider nichts besseres ein. Bei der Einleitung habe ich, wie viele andere scheinbar auch, ziemliche Probleme.

Vielleicht mal so:

"Sehr geehrte Frau xxxx,

mit großer Freude bewerbe ich mir auf Ihr attraktives Stellenangebot. Ihr zukunftsweisender Großkonzern steht für Innovation, Dynamik, Service und pflegt eine Unternehmensphilosophie, die das Ziel hat, die Welt zu verbinden. Diese Bestimmung will ich beleben und meine ganze Kraft für die Umsetzung Ihrer Maxime mobilisieren.

TheWitcher
Beiträge: 11
Registriert: 27.03.2014, 22:35

Re: Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Bürokaufmann

Beitrag von TheWitcher » 31.03.2014, 11:51

Bezüglich den Freudenbekundungen - wie kann ich das denn besser umschreiben? Grundsätzlich stimmt es ja nämlich schon, dass mir dies alles viel Freude/Spaß bereitet sonst würde ich den Beruf ja sowieso niemals erlernen wollen.

Wegen der Teamarbeit muss ich dir zustimmen. Allerdings bin ich kein Mannschaftssportler, arbeite aber derzeit in einem Team als Regalservice (Mini-Job). Da arbeiten wir unter ziemlichen Zeitdruck. Den Zeitrahmen kann man nur als geschlossenes Team erfüllen. Weiß nicht, ob das gut ankommt wenn ich schreibe, dass ich als sowas derzeit arbeite.

Ansonsten würde ich es wohl so schreiben, wie du schon als Beispiel genannt hast.

"Als Regalservicekraft weiß ich, dass man nur mit geschlossener Teamarbeit bestmöglich zum planmäßigen Erfolg kommt."

Wirklich zufrieden bin ich hiermit nicht. Irgendwie hört sich das abgehoben an, als sei "dieser Mini-Job" etwas besseres, was er ja nicht ist.

Oder was meinst du?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11400
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Bürokaufmann

Beitrag von TheGuide » 31.03.2014, 13:05

TheWitcher hat geschrieben:Bezüglich den Freudenbekundungen - wie kann ich das denn besser umschreiben? Grundsätzlich stimmt es ja nämlich schon, dass mir dies alles viel Freude/Spaß bereitet sonst würde ich den Beruf ja sowieso niemals erlernen wollen.
Schreib das doch so nüchtern. Ich fand's halt etwas übertrieben.
arbeite aber derzeit in einem Team als Regalservice (Mini-Job). Da arbeiten wir unter ziemlichen Zeitdruck. Den Zeitrahmen kann man nur als geschlossenes Team erfüllen.
Schreib das doch genau so!

"Bei meiner derzeitigen Arbeit (welche das ist entnimmt der Personaler dem Lebenslauf) arbeite ich unter ziemlichen Zeitdruck. Den Zeitrahmen kann man nur als geschlossenes/effizientes/eingespieltes Team erfüllen."

TheWitcher
Beiträge: 11
Registriert: 27.03.2014, 22:35

Beitrag von TheWitcher » 02.04.2014, 21:41

Ok danke. Und die geänderte Einleitung ist so in Ordnung?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11400
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 03.04.2014, 09:14

TheWitcher hat geschrieben:Ok danke. Und die geänderte Einleitung ist so in Ordnung?
Nein, noch nicht. Dass du dich bewirbst, steht im Betreff, das musst du nicht im Anschreiben wiederholen.

TheWitcher
Beiträge: 11
Registriert: 27.03.2014, 22:35

Beitrag von TheWitcher » 09.04.2014, 12:46

TheGuide hat geschrieben:
TheWitcher hat geschrieben:Ok danke. Und die geänderte Einleitung ist so in Ordnung?
Nein, noch nicht. Dass du dich bewirbst, steht im Betreff, das musst du nicht im Anschreiben wiederholen.
Kannst du mir vielleicht helfen, wie ich den einleitenden Satz dann beginnen soll? Was besseres als die beiden Beispiele fällt mir nicht ein.

Bezüglich diesen Absatz noch:

Mit mir gewinnen Sie einen freundlichen, engagierten und lernbereiten Auszubildenden, der Ihre Aufgaben selbstständig erledigt. Bei meiner derzeitigen Arbeit arbeite ich unter ziemlichen Zeitdruck. Den Zeitrahmen kann man nur als geschlossenes Team erfüllen. Durch meine offene Art bereitet es mir zu dem keine Schwierigkeiten, mit Menschen persönlich zu kommunizieren. Zudem besitze ich gute Kenntnisse in allen gängigen Microsoft Office-Anwendungen.

Sollte ich zu dem Thema Teamarbeit noch irgendwas erwähnen...wie z.B. "Darum weiß ich, wie wichtig Teamarbeit ist."? Wirkt sonst etwas unstimmig als ganzer Text finde ich.

oder aber

"Bei meiner derzeitigen Arbeit arbeite ich unter ziemlichen Zeitdruck. Den Zeitrahmen kann man nur als geschlossenes Team erfüllen, weshalb mir die Teamarbeit sehr nahe liegt."?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11400
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 09.04.2014, 13:50

Der Vorschlag war natürlich so gemeint, dass du den Satz bzgl. der Teamarbeit in den vorhandenen Text integrierst. Aber kannst du mal den gesamten Text, nach derzeitigem Stand hier wiedergeben, es wird nämlich immer schwieriger durchzublicken.

Und ich muss auch sagen, dass ich meinen eigenen Textvorschlag im Abstand von drei Wochen etwas daneben finde. Der "ziemliche Zeitdruck" kommt etwas mimosenhaft rüber.

TheWitcher
Beiträge: 11
Registriert: 27.03.2014, 22:35

Beitrag von TheWitcher » 09.04.2014, 14:27

Sehr geehrte Frau xxx,

mit großer Freude werde ich abteilungsübergreifenden Überblick gewinnen, Ihr Team tatkräftig unterstützen sowie mir Lerninhalte im kaufmännischen Bereich aneignen, um mich fit für die Zukunft in Ihrem Unternehmen zu machen.

...........



- Und sorry, dass ich teilweise so spät antworte. Ich bewerbe mich aber dennoch natürlich schon auf einige Stellen.

Bei der Einleitung schreibe ich das teils aber variabel. Je nachdem, was das Unternehmen eben bietet (zukunftssichere Perspektive usw.) oder für was es steht (Menschen verbinden usw.)
Zuletzt geändert von TheWitcher am 09.04.2014, 14:30, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11400
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 09.04.2014, 14:29

Fang doch mal an, warum du Bürokaufmann werden willst und warum du (ohne Lobhudelei) die Ausbildung in dem angeschriebenen Unternehmen machen möchtest. Du musst glaubhaft machen, dass du diesen Beruf 45 Jahre ausüben willst. (Jetzt schreib aber bloß nicht, dass du ihn 45 JAhre ausüben möchtest.)

TheWitcher
Beiträge: 11
Registriert: 27.03.2014, 22:35

Beitrag von TheWitcher » 09.04.2014, 14:56

Warum ich Bürokaufmann werden möchte:

- kommuniziere gerne mit Menschen sowohl telefonisch als auch schriftlich (Kundenbetreuung)
- arbeite gerne am PC mit den verschiedenen Office Programmen (auch Hobbymäßig)
- ich gebe Menschen gerne Aufträge (war so in meinen Praktika als ich z.B. Handwerker schicken musste über fällige Reparaturen) / weiß jetzt nicht genau wie man das nennen kann.
- bearbeite gerne Postein- und Ausgang, Ablage usw. sprich Sortierung und Verteilung in die jeweilige Abteilung
- der Umgang mit Zahlen (besonders am PC) macht mir Spaß
- ich bereite gerne Gespräche vor

Das sind eben so meine Gründe. Ich weiß halt, dass es mir gefällt, weil ich dies so schon gemacht habe über gut 2 Jahre.

Aber ich weiß leider nicht genau, wie ich das bestens verpacken kann. Ich würde ja auch gerne die Lobhudelei weglassen aber wie kann ich den Personaler so überzeugen, dass es mir gefällt? (die Praktika-Zeugnisse sagen ja auch immerhin aus, dass ich diese Tätigkeiten gut ausgeübt habe)

Und Gründe für die Unternehmen, wo ich mich bewerbe:

- sehr gute, zukunftssichere Perspektive
- verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten in Form von Seminaren (wobei dies bei einigen Unternehmen nicht auf der Internetseite steht)
- innovativ und abwechslungsreich (sprich verschiedene Abteilungen die man durchläuft)
- natürlich auch größere Unternehmen, wo man ein gutes Gehalt bekommen wird (nach der Ausbildung)

Der Punkt mit den Weiterbildungsmöglichkeiten muss ich am besten noch irgendwie einbauen. Das spricht ja eben dafür, dass man immer mehr erreichen möchte anstatt auf einer Stelle "rum zu treten".

Auch den Punkt mit der Perspektive sollte ich wohl erwähnen.

Den Punkt mit der Abwechslung habe ich ja schon genannt gewissermaßen, nur eben umschrieben in Form von verschiedene "Abteilungen" durchlaufen.

- Sind meine Anhaltspunkte denn gut?

Ich werde mich heute Abend noch mal ran setzen und morgen die überarbeitete Version posten.



Und nochmal danke, dass du dir die Zeit nimmst mir wirklich zu helfen! :)

TheWitcher
Beiträge: 11
Registriert: 27.03.2014, 22:35

Beitrag von TheWitcher » 11.04.2014, 12:29

Habe es gestern leider nicht mehr geschafft, da ich unerwartet sehr lange arbeiten musste und somit erst ziemlich spät daheim war.

Hier nochmal überarbeitet. Ich mir dafür wirklich lange Zeit genommen. Ich hoffe die Einleitung ist nun immerhin ordentlich geworden. Das was da drinnen steht wurde zum Teil von der Internetseite des Unternehmens mit eingebunden. Sprich wofür sie stehen, was sie mir geben. Rund um - GENAU DAS WAS ICH WILL. :) (es ist übrigens für ein anderes Unternehmen, aber auch ein Großkonzern)


Sehr geehrte Frau xxx

Stillstand bedeutet Rückstand. Um dies zu vermeiden muss man sich weiterentwickeln und das Wachstum fördern, um neue innovative Ideen zu schaffen. Ihr zukunftsweisender Konzern steht für genau diese Maxime welche ich selbst beleben will. Denn ich möchte mich persönlich weiterentwickeln und weiterbilden. Miteinander und voneinander lernen, miteinander arbeiten und natürlich miteinander die Erfolge feiern. So stell ich mir meine Zukunft in Ihrem Unternehmen vor.

Während meiner Praktika bei verschiedenen Hausverwaltungen habe ich festgestellt, dass mir der telefonische und schriftliche Umgang mit Kunden gefällt. Auch die Arbeit mit den verschiedenen Microsoft Anwendungen sowie die Zuarbeit in der Buchhaltung gefielen mir sehr. Am Beruf des Bürokaufmanns interessiert mich am meisten die Arbeit in der Buchführung, Personalverwaltung und dem Rechnungswesen. Organisatorische Tätigkeiten wie Termine koordinieren, Besprechungen vorbereiten und den Schriftverkehr bearbeiten werden mir gefallen.

Mit mir gewinnen Sie einen freundlichen, engagierten und lernbereiten Auszubildenden, der Ihre Aufgaben selbstständig erledigt. Bei meiner derzeitigen Arbeit arbeite ich unter ziemlichen Zeitdruck. Den Zeitrahmen kann man nur als geschlossenes Team erfüllen, weshalb die Teamarbeit mir sehr nahe liegt. Durch meine offene Art bereitet es mir zu dem keine Schwierigkeiten, mit Menschen persönlich zu kommunizieren. Zudem besitze ich gute Kenntnisse in allen gängigen Microsoft Office-Anwendungen.

Ich freue mich auf die Ausbildung in Ihrem renommierten Unternehmen und deshalb ganz besonders auf Ihre Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch.


Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11400
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 11.04.2014, 14:47

TheWitcher hat geschrieben: Stillstand bedeutet Rückstand. Um dies zu vermeiden muss man sich weiterentwickeln und das Wachstum fördern, um neue innovative Ideen zu schaffen.
Eine sehr unpersönliche man-Aussage. Was hat sie mit dir zu tun? Handelt es sich gar um Kritik am Konzern?
Ihr zukunftsweisender Konzern
*schleim* *tropf* *schleim*
Hatte ich nicht "ohne Lobhudelei" geschrieben?! Und dass du Adjektive für dich aufsparen sollst?
steht für genau diese Maxime welche ich selbst beleben will.

Also ist der Konzern innovativ tot?
Miteinander und voneinander lernen
Du bewirbst dich als Auszubildender. Was meinst du, wollen die ausgerechnet von dir lernen?
Auch die Arbeit mit den verschiedenen Microsoft-Anwendungen sowie die Zuarbeit in der Buchhaltung gefielen mir sehr.
...und den Schriftverkehr ZU bearbeiten werden mir gefallen.
Spekulation!
Durch meine offene Art bereitet es mir zu dem keine Schwierigkeiten...
Hatte ich dir zu Negationen (keine) und Negativa (Schwierigkeiten) nicht auch schon was geschrieben?
Ich freue mich auf die Ausbildung in Ihrem renommierten Unternehmen und deshalb ganz besonders auf Ihre Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch.
*schleim* *tropf* *schleim*

TheWitcher
Beiträge: 11
Registriert: 27.03.2014, 22:35

Beitrag von TheWitcher » 11.04.2014, 22:21

Aber so und nicht anders steht es doch zum Teil selbst auf deren Internetseite unter dem Bereich "Ausbildung".

Deine Kritik ist ja gut und schön. Aber wenn ich etwas ändere wird es dennoch immer in Frage gestellt. Ich glaube ich werde es nie ordentlich hinbekommen...

Es wäre hilfreich, wenn du mögliche Lösungsansätze bzw. Verbesserungsvorschläge nennen würdest gerade im Bezug auf die Einleitung, wo ich ja allerhöchste Probleme habe trotz zahlreicher Änderungen, wie du ja siehst.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11400
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 13.04.2014, 11:47

TheWitcher hat geschrieben:Aber so und nicht anders steht es doch zum Teil selbst auf deren Internetseite unter dem Bereich "Ausbildung".
Was, dass du schreiben sollst, dass es sich um ein renommiertes, zukunftsweisendes Unternehmen handelt? Dass du unpersönliche man-Aussagen machen sollst?

Deine Kritik ist ja gut und schön. Aber wenn ich etwas ändere wird es dennoch immer in Frage gestellt. Ich glaube ich werde es nie ordentlich hinbekommen...
Der Grund, warum du hier ins Forum gekommen bist, ist doch wohl, dass du Fehler aus deiner Bewerbung ausmerzen möchtest. Es wird dir hier niemand garantieren, dass die Bewerbung, die am Ende dabei raus kommt, perfekt ist. Aber die Kritik solltest du schon ernst nehmen. Annehmen musst du sie freilich nicht. Am Ende steht deine Unterschrift unter dem Anschreiben.
Am Ende kommt es darauf an ob du nachvollziehen kannst, was deine Kritiker dir schreiben - dann folge ihnen! - oder ob du es nicht nachvollziehen kannst - dann folge ihnen eben nicht.
TheWitcher hat geschrieben:Es wäre hilfreich, wenn du mögliche Lösungsansätze bzw. Verbesserungsvorschläge nennen würdest gerade im Bezug auf die Einleitung, wo ich ja allerhöchste Probleme habe trotz zahlreicher Änderungen, wie du ja siehst.
Ich hatte dir bereits folgende Anregung gegeben:
TheGuide hat geschrieben:Fang doch mal an, warum du Bürokaufmann werden willst und warum du (ohne Lobhudelei) die Ausbildung in dem angeschriebenen Unternehmen machen möchtest. Du musst glaubhaft machen, dass du diesen Beruf 45 Jahre ausüben willst. (Jetzt schreib aber bloß nicht, dass du ihn 45 Jahre ausüben möchtest.)
Niemand kann dir vorgeben, was aus deinem Inneren kommen muss.

TheWitcher
Beiträge: 11
Registriert: 27.03.2014, 22:35

Beitrag von TheWitcher » 14.04.2014, 15:09

Ich nehme jede Kritik ernst und mir ist auch bewusst, dass es keine Bewerbung gibt, denn jeder Personaler hat verschiedene Ansprüche, was er in einer Bewerbung so sehen möchte und was nicht.

Ich versuche ja mein bestes und nehme deine Kritik natürlich auch an, weil ich ja Hilfe brauche. Verstehen tue ich sie also auch.

Mir fällt es nur schwer sie richtig umzusetzen bzw. ich bin mir unsicher, ob ich den "Fehler" dann ausgemerzt habe.

Mal ein weiterer Versuch.

Sehr geehrte Frau,

als moderner und menschen orientierter junger Mann steht es für mich im Vordergrund mit Menschen zu kommunizieren und diesen zu helfen. Da Sie ebenfalls die gleiche Bestimmung teilen, will ich unbedingt meine Ausbildung bei Ihnen absolvieren.

Während meiner Praktika bei verschiedenen Hausverwaltungen habe ich festgestellt, dass mir der telefonische und schriftliche Umgang mit Kunden gefällt. Ich konnte viele nützliche Einblicke im kaufmännischen Bereich gewinnen, in dem ich an der Zuarbeit zur Buchhaltung beteiligt war, die Ablage bearbeitet habe und generell lernen konnte, welche Ansprüche und Aufgaben mich auch in Zukunft erwarten werden. Ich möchte Bürokaufmann werden, weil ich viel am Computer arbeite und gute bis sehr gute Kenntnisse in allen gängigen Office Anwendungen besitze. Die vielfältigen Aufgabenbereiche wie etwa die Buchführung, Personalverwaltung und das Rechnungswesen finde ich bereits jetzt schon interessant, da ich in meinen Praktika darin Eindrücke sammeln konnte. Organisatorische Tätigkeiten wie Termine koordinieren, Besprechungen vorbereiten und den Schriftverkehr bearbeiten werde ich problemlos absolvieren.

Mit mir gewinnen Sie einen freundlichen, engagierten und lernbereiten Auszubildenden, der Ihre Aufgaben selbstständig erledigt. Bei meiner derzeitigen Arbeit arbeite ich unter ziemlichen Zeitdruck. Den Zeitrahmen kann man nur als geschlossenes Team erfüllen, weshalb die Teamarbeit mir sehr nahe liegt. Durch meine offene Art fällt es mir leicht mit Menschen persönlich zu kommunizieren.

Ich freue mich auf die Ausbildung innerhalb Ihres Unternehmens und deshalb ganz besonders auf Ihre Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch.


Mit freundlichen Grüßen

Ich glaube aber, dass der mittlere Part nun etwas zu lang ist oder was meinst du?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11400
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 14.04.2014, 22:49

TheWitcher hat geschrieben:als moderner und menschen orientierter junger Mann steht es für mich im Vordergrund mit Menschen zu kommunizieren und diesen zu helfen. Da Sie ebenfalls die gleiche Bestimmung teilen, will ich unbedingt meine Ausbildung bei Ihnen absolvieren.
Ich fühle mich langsam wirklich schlecht, weil ich immer was zu mäkeln habe. Aber ich verstehe nicht wohin diese Einleitung führen soll. Hat sie noch etwas mit der Ausschreibung zu tun? Was meinst du mit modern und menschenorientiert? Ist das stellenrelevant?.
Ich konnte viele nützliche Einblicke im kaufmännischen Bereich gewinnen, in dem ich an der Zuarbeit zur Buchhaltung beteiligt war, die Ablage bearbeitet habe und generell lernen konnte, welche Ansprüche und Aufgaben mich auch in Zukunft erwarten werden.
- indem, hier ein Wort.
Ich möchte Bürokaufmann werden, weil ich viel am Computer arbeite und gute bis sehr gute Kenntnisse in allen gängigen Office Anwendungen besitze.
Sure?
Organisatorische Tätigkeiten wie Termine koordinieren, Besprechungen vorbereiten und den Schriftverkehr bearbeiten werde ich problemlos absolvieren.
- in problemlos steckt das Negativum Problem drin.
- absolvieren halte ich hier für das falsche Verb.

Die Gesamtlänge ist in Ordnung.

TheWitcher
Beiträge: 11
Registriert: 27.03.2014, 22:35

Beitrag von TheWitcher » 15.04.2014, 23:45

Mit "modern" meine ich, dass ich mich eben mit den neusten Programmen, Techniken sprich die PC-Arbeit auskenne.

Das Unternehmen selbst bezeichnet sich als hoch modernes Unternehmen, welches die neusten Techniken verwendet, um das bestmöglichste Ergebnis zu erzielen. Deshalb wollte ich so einen Bezug aufstellen.

Menschenorientiert klar. Der Schwerpunkt ist der Mensch in Form vom Kunden. Mit dem man kommuniziert und auch hilft durch die Leistungen, die das Unternehmen anbietet.

Oder ist der Begriff vielleicht falsch gewählt? Stellenrelevant ist es auf jeden Fall.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11400
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 16.04.2014, 01:41

Also technik- oder IT-affin und offen bzw. kommunikativ. Das wären die Stichworte für dein modern und menschenorientiert.

Um deinen Satz mal in eine verständliche Sprache zu übersetzen - ein Personaler sollte wirklich nicht aufgehalten werden, indem er erst einmal eine literaturwissenschaftlich-semiologische Analyse deines Aufsatzes vornehmen muss, um ihn zu verstehen:
als IT-affiner und offener junger Mann möchte ich mit Kunden kommunizieren um diesen mit ihren Endgeräten zu helfen. Weil wir dieses Interesse teilen, will ich meine Ausbildung unbedingt bei Ihnen absolvieren.
Das mit den Endgeräten musst du ggf. inhaltlich anpassen.

Antworten