Bewerbung um einen freiwilligen Praktikumsplatz

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
Gossip Boy
Beiträge: 1
Registriert: 18.07.2018, 13:34

Bewerbung um einen freiwilligen Praktikumsplatz

Beitrag von Gossip Boy » 18.07.2018, 13:38

XXXXXXX
XXXXXXXXX
XXXXXXXXX
Tel.: XXXXXX
XXXXXXXXXX

Kindergarten XXXXXXX
Frau XXXXXX
Martin Luther Str. 1
XXXXXXX


Bewerbung um einen freiwilligen Praktikumsplatz

Sehr geehrte Frau XXXXXX,

Mein Problem ist folgendes ich gehe zur Zeit in die neunte Klasse der Realschule und würde
gerne einige Praktika machen um später zu wissen für welche Ausbildungsstellen ich mich nächstes Jahr bewerben könnte.
Deshalb möchte ich mich gerne bei ihnen für ein freiwilliges Praktikum vom 30.07. bis 04.08 bewerben.

Zurzeit besuche ich die neunte Klasse der Realschule XXXXX, die ich im Juli 2019 mit der Mittleren Reife verlassen werde.
Im Anschluss daran würde ich gerne einen sozialen Ausbildungsberuf ergreifen, da ich schon sehr immer sehr viel rede bzw. großen Redebedarf habe und mir das Erklären und Zeigen
z.B in Mathe oder Englisch immer viel Spaß gemacht hat.
Der Beruf des Erziehers interessiert mich, da ich auch gut mit Menschen umgehen kann und sehr kontaktfreudig bin.
Ich könnte mir vorstellen, dass ich hier auch meine Stärken wie beispielsweise meine Kreativität gut einbringen kann.

Zu meinen Stärken gehören außerdem das Organisieren von Sachen, Kommunikation, Verantwortung und mein Einfühlsvermögen.
Ich besitze gute Word, PowerPoint und Excel-Kenntnisse und in meiner Freizeit spiele ich Gitarre und tanze Hip-Hop, wodurch ich auch sehr musikalisch bin.

Durch ein Praktikum bei dem Kindergarten möchte ich mehr über den Alltag eines Erziehers erfahren.
Ich freue mich, wenn Sie mir Gelegenheit geben, den Beruf des Erziehers näher kennenzulernen.

Mit freundlichen Grüßen

XXXXXXXXXXX

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11468
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung um einen freiwilligen Praktikumsplatz

Beitrag von TheGuide » 18.07.2018, 16:57

Gossip Boy hat geschrieben:Sehr geehrte Frau XXXXXX,

Mein Problem
Zunächst einmal beendest du die Anrede - völlig richtig - mit einem Komma. Danach muss es klein weitergehen.

Nun ist natürlich ein Einstieg mit "mein Problem ist folgendes" aus zweierlei Gründen schlecht:
1.) Es handelt sich dabei um eine typische Ansprache aus der wörtlichen Rede, im Schriftdeutsch braucht man so etwas nicht. Das ist gewissermaßen die Langform von "und zwar". So fängt kein durchdachter Schrifttexte an.
2.) Das Wort Problem.

Was willst du? Du willst dich aus Orientierungszwecken um ein Praktikum bewerben.

Also:

Sehr geehrte Frau X,

um mich beruflich zu orientieren, möchte ich, da ich unter anderem den Beruf des Kindergärtners ins Auge gefasst habe, im Zeitraum X - Y ein Praktikum bei Ihnen absolvieren.


Das geht sicherlich noch schöner, etwa ohne die Dopplung Beruf/beruflich.
Deshalb möchte ich mich gerne bei ihnen für ein freiwilliges Praktikum vom 30.07. bis 04.08 bewerben.
Dass du dich bewirbst, schreibst du in den Betreff, das reicht.
Im Anschluss daran würde ich gerne einen sozialen Ausbildungsberuf ergreifen, da ich schon sehr immer sehr viel rede bzw. großen Redebedarf habe und mir das Erklären und Zeigen
z.B in Mathe oder Englisch immer viel Spaß gemacht hat.
Das mit dem Redebedarf ist vielleicht kein so'n gutes Argument...
Ich besitze gute WordBINDESTRICH, PowerPointBINDESTRICH und Excel-Kenntnisse und in meiner Freizeit spiele ich Gitarre und tanze Hip-Hop, wodurch ich auch sehr musikalisch bin.
Dass du Gitarre spielst und Hip-Hop tanzt, ist sicher toll und zumindest das Gitarrespiel kann für dn Kindergartenn auch relevant sein. Nur bist du dadurch nicht musikalisch. Eher wird umgekehrt ein Schuh draus.

Meine Musikalität lebe ich im Gitarrenspiel und Tanzen (Hip-Hop) aus. Gerne will ich sie bei sich bietenden Gelegenheiten im Kindergarten einbringen.
Durch ein Praktikum bei dem Kindergarten möchte ich mehr über den Alltag eines Erziehers erfahren.
Das steht im Prinzip schon weiter oben.

Antworten