Bewerbung vor Geschlechtsangleichung (Alltagstest)

Informationen und Fragen zum Bewerbungsablauf, zu einzelnen Elementen der Bewerbungsmappe und zu individuellen Formulierungen. Wie soll eine Bewerbungsmappe aufgebaut sein? Welche Fakten gehören in ein Anschreiben? Welche Formulierungen sollten unbedingt vermieden werden?
Antworten
Meike86
Beiträge: 2
Registriert: 04.10.2018, 18:46

Bewerbung vor Geschlechtsangleichung (Alltagstest)

Beitrag von Meike86 » 05.10.2018, 14:03

Ich bin männlich, plane aber die hormonelle und geschlechtliche Umwandlung zur Frau.
Aufgrund dessen führe ich den hierfür notwendigen Alltagstest durch. Das bedeutet, ich kleide und schminke mich öffentlich als Frau.
Nun bin ich arbeitssuchend und möchte mich über Zeitarbeitsfirmen oder Arbeitsvermittlungen bewerben.
Wie mache ich das nun mit der Bewerbung und einem evtl. folgenden Vorstellungsgespräch?
Bewerbe ich mich als Frau und weise im Anschreiben auf die Situation hin und komme auch als Frau zum Vorstellungsgespräch?
Bewerbe ich mich mit meiner männlichen Identität und weise im Anschreiben auf meine Situation hin? Und soll ich dann als Mann oder Frau zum Vorstellungsgespräch erscheinen?
Übrigens ist mein weiblicher Name noch nicht offiziell.
Nun gibt es in diesem Zusammenhang noch eine andere Sache.
Und zwar hatte ich mal vor einiger Zeit in einem Wutanfall über meinen männlichen Vornamen alle Zeugnisse vernichtet, da hier mein männlicher Name draufsteht. Einige ehemalige AG existieren nicht mehr.
Ich kann praktisch nur einen Lebenslauf vorlegen. Wie soll ich diese Situation am besten erklären?
Vielen Dank
Meike

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11468
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 05.10.2018, 20:58

Bereite deine Adressaten auf deine Situation vor. Bei aller vorgeblichen Toleranz - und das wirst du besser wissen als ich - sind weite Teile unserer Gesellschaft noch nicht so weit das zu akzeptieren. Die Vernichtung deiner Arbeitszeugnisse allerdings wird nur sehr schwer vermittelbar sein.

nordlaender
Bewerbungshelfer
Beiträge: 293
Registriert: 04.12.2008, 22:16

Beitrag von nordlaender » 22.10.2018, 21:13

Gehe das GAnze offensiv an. Da du eine Angleichung planst, wirst du ja jetzt bereits als Frau leben, sofern dies möglich ist..

Also ein weibliches Foto auf den Lebenskauf und auch die Schriebweise allgemein als wenn du dich als Frau bewirbst. Du wirst ja auch ohne OP als Frau zum Vorstellungsgespräch auftauchen.

Als Geschlecht gibst du z.B. Transgender oder ähnlich an.

Du willst eine Frau sein, also lebe so und bewirb dich so. Nutze über den Begriff Transgender oder ähnlich, den Vorteil, dass es keinen Kinderwunsch geben kann.

Ok, es wird konservative Firmen geben, die dich nicht einladen werden, aber ich denke mal, dass wird dir bewu0t sein und du kannst damit leben.

Antworten