Bewerbungsfotos in Sepia oder nicht?

Hier wird über die Größe, die Farbe, die Anzahl, die ausgewählte Kleidung, die Mimik, die Befestigung und die richtige Platzwahl für Bewerbungsfotos und Passbilder bei einer Bewerbung diskutiert.
Faena
Beiträge: 93
Registriert: 26.06.2008, 16:49

Bewerbungsfotos in Sepia oder nicht?

Beitrag von Faena » 13.07.2009, 01:49

Hallöchen!

Jetzt habe ich erst Bewerbungsbilder machen lassen, die ich am Mittwoch abholen werde, und soweit ich mich erinnern kann, hat die Fotografin gemeint, sie mache die Bilder in sepia, das würde zu mir passen oder so....Ansonsten wirkte die Frau aber recht kompetent ( wir haben verschiedene Posen versucht und ich sollte mehrere Outfits mitbringen, es hat etwas länger gedauert, als sich einfach vor einen Hintergrund zu setzen und sich kurz mal ablichten zu lassen, die Fotografin hat drauf geachtet, dass meine Haare richtig liegen usw - die Bilder hab ich aber noch nicht gesehen)...Also dachte ich, wieso nicht?

Was meint ihr? Gehen sepia-Bilder echt nicht?! Wenn ja, wieso? Was wirkt daran "portraitmäßig" oder "privat"? Sollte ich gleich neue Bilder machen lassen?

Ich möchte mich auf Stellen als einfache Sekretärin (also keine Vorstandssekretärin oder sowas), Bürohilfskraft etc bewerben.
Zuletzt geändert von Faena am 16.07.2009, 01:56, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Psychodelic
Beiträge: 79
Registriert: 16.05.2009, 13:03

Beitrag von Psychodelic » 13.07.2009, 22:03

Also sepia finde ich persönlich eher "unpassend" für eine Bewerbung.
Schwarz-weiß sieht meiner Meinung nach sehr seriös und professionell aus.

Aber das kommt auf immer auf das Foto und vor allem auf den Job an. :wink:

Trüffel
Bewerbungshelfer
Beiträge: 219
Registriert: 31.08.2007, 13:07

Beitrag von Trüffel » 13.07.2009, 22:36

Mein Bewerbungsfoto ist in sepia. Es passt zu mir, 1000 x besser als sw. Und man muss dazu sagen, dass es sehr professionell ist, Hosenanzug, anständig ausgeleuchtet, schlichter Hintergrund. Also ganz ehrlich, ich würde der Fotografin zustimmen. Sepia-Bilder wirken schnell zu dunkel für Bewerbungsfotos, aber wie gesagt, wenn sie anstänsig gemacht sind, können sie klasse sein.

Und Erfolg hatte ich auch damit, sogar mehrfach, also, so schlecht können sie nicht sein....

Faena
Beiträge: 93
Registriert: 26.06.2008, 16:49

Beitrag von Faena » 14.07.2009, 00:41

Wie gesagt, ich bewerbe mich hauptsächlich auf einfache Tätigkeiten wie Bürohilfskraft/Sekretärin etc, oder auch auf Ausbildungsplätze (Bürokauffrau/Kauffrau für Bürokommunikation). Wären dafür sepa-Bilder noch akzeptabel?!
Wie die Bilder ansonsten werden, muss ich abwarten.

Edit: Weitere Überlegungen:
Es kommt ja, nach landläufiger Meinung, besonders darauf an, zu beweisen, dass es Ernst gemeint ist mit der Bewerbung und man wirklich bemüht um den Job ist. Dafür braucht man ein professionelles, gut gemachtes und nicht billiges Foto. Nur denke ich, wenn die Qualität (was halt ein gutes Bild ausmacht...richtige Beleuchtung, Schärfe...) ansich stimmt und der Ausdruck des Bewerbers, dürfte ja klar sein, dass das Bild nicht mal eben schnell billig im Automaten oder beim 10.-Passbildfotografen gemacht wurde, sondern Zeit/Geld investiert wurde. Daran merkt der Personaler, dass man es ernst meint. Ob das Bild in Farbe, sepia oder s/w gehalten ist, hat ja mit der Qualität nichts zu tun.

Benutzeravatar
ice_and_fire
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1964
Registriert: 02.09.2008, 20:58

Beitrag von ice_and_fire » 14.07.2009, 05:13

Ich denke es ist ein großer Unterschied, ob ich ein Profi-Foto daheim auf Sepia umstelle, obwohl ich als Typ, oder das Foto an sich nicht dafür geeignet ist. Wenn aber eine Fotografin, die bei dir einen sehr professionellen Eindruck hinterlassen hat schon beim machen des Fotos weiß, dass es mal ein Sepia-Foto werden soll, dann sieht die Sache anders aus.

Ich denke nämlich auch, dass ein Sepia-Foto grundsätzlich schon sehr professionel und schön sein kann.
Vielleicht willst du das Foto ja mal posten, wenn´s soweit ist.

Ich persönlich, würde vielleicht auch darauf aufpassen, dass es zur Bewerbung passt. Also kein Sepia-Foto auf einen Lebenslauf in dem mit Hell-leuchtend-Grün gearbeitet wird usw

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 14.07.2009, 15:11

Das ist der farbliche Aspekt des "Passens". M. E. gibt es allerdings auch noch den persoenlichen bzw. positions- und/oder szenetechnischen. Mal ganz unabhaengig von der handwerklichen Qualitaet wuerde ich vermuten, dass Sepiabilder umso eher als "affig" eingestuft werden, je einfacher die Stelle und insbesondere das Umfeld (einschliesslich der Entscheidungsperson im Bewerbungsverfahren) ist. Was bei jemandem wie Trueffel (und in Trueffels Position) vielleicht das individuelle Tuepfelchen auf dem "i" ist, koennte in Faenas Fall mit etwas Pech einfach als "irgendwie komisch" abgehakt werden...

Aber guck Dir die Bilder doch erstmal an. Vielleicht sehen sie einfach so klasse aus, dass niemand mehr Lust hat, 3 x um die Ecke zu denken... ;-)

Sicher ist: Dass keine guten Bewerbungsfotos in Sepia moeglich waeren, ist definitiv Quatsch!

Faena
Beiträge: 93
Registriert: 26.06.2008, 16:49

Beitrag von Faena » 14.07.2009, 21:19

ice_and_fire hat geschrieben: Ich persönlich, würde vielleicht auch darauf aufpassen, dass es zur Bewerbung passt. Also kein Sepia-Foto auf einen Lebenslauf in dem mit Hell-leuchtend-Grün gearbeitet wird usw
Nein nein, ein bisschen Geschmack und Sinn für Farben habe ich :lol:

Naja, der Fotografin hab ich gesagt, um welche Stellen ich mich bewerben will. Wenn die zu "übertrieben" wirken, wär das ja echt blöd...Aber das wäre allein doch kein Grund, wen abzulehnen, oder?! Auf der Seite wird nämlich manchmal so getan, als ob die Entscheidung,jemanden einzuladen, hauptsächlich von Bild abhängt und man sich mit schlechtem oder unpassendem Bild gar nciht erst bewerben müsste..

Benutzeravatar
klarabella
Bewerbungshelfer
Beiträge: 309
Registriert: 23.06.2009, 17:05

Beitrag von klarabella » 14.07.2009, 21:28

Ja, ich finde auch das Bewerbungsbilder überbewertet werden und es erschreckt mich, wenn Leuten ein Foto ausgeredet wird, weil man da "zu wenig lächelt" oder sich um soundsoviel Grad in die falsche Richtung lehnt.

Ich akzeptiere ja, dass Fotos in Deutschland heute noch eine - leider viel zu große - Rolle spielen, aber wenn die Fotokosten 1/4 bis 1/3 des Monatsbudgets eines Arbeitslosen ausmachen oder man zu schauspielerischen Höchstleistungen genötigt wird, finde ich das grenzwertig und ein Schritt in die falsche Richtung.

Ein ordentliches Foto sollte reichen. Und dann sollte es absolut uninteressant sein, ob das ordentliche Foto bunt, sw oder sepia ist.

Faena
Beiträge: 93
Registriert: 26.06.2008, 16:49

Beitrag von Faena » 16.07.2009, 01:52

Ja, bei 200 Euro monatlich für alles (außer Wohnkosten) wirds schon schwierig, mal eben 100 Euro für Bilder auszugeben. Und die Eltern oder die Oma würden dafür auch nicht soviel Geld rausrücken...Und dann wird immer ein schlechtes Gewissen gemacht, nach dem Motto: "Ist dir ein guter Job so wenig Wert? Wie kann man nur bei so etwas wichtigem sparen?". Da wird man teilweise nieder gemacht, weil man nicht bereit ist, 80 Euro für Bilder auszugeben...(meine haben 40 Euro gekostet, was für mich auch schon viel war). Und was ich von anderen Fotografen in unserer Stadt gesehen hab, war das Studio noch das Beste.

Naja, hier sind mal 2 der Bilder (sind noch 6 weitere entstanden, ich hab mich aber erstmal für die entschieden)

ich hab das Bild selber ein bisschen zugeschnitten, weil der untere Teil unvorteilhaft aussah..
Bild
Bild

Und, falls sepa wirklich zu übertrieben wirkt...Ich hab ein Bild selbst mal in s/w umgewandelt...ginge das so? Oder siehts zu sehr nach selbst-umgewandelt aus?
Bild

Ach ja! Zusätzliche Frage: Wirke ich durch den zu arg gesenkten Kopf "unterwürfig" o.ä. und wäre das negativ für die Bewerbung? Hab ich auch schon gelesen...
Aber ich glaub, besser kann man mich nicht treffen, wenn man mich gerade fotografiert, sieht man ein Doppelkinn. Und vorteilhaft sieht ja anders aus...

Faena
Beiträge: 93
Registriert: 26.06.2008, 16:49

Beitrag von Faena » 16.07.2009, 18:28

Hey, wäre nett, wenn mir außenstehende sagen können, ob die Bilder hochwertig genug für eine Bewerbung sind, vom handwerklichen Aspekt her und ob sie professionell aussehen (Beleuchtung und was halt bei einem Bild noch wichtig ist, ich kenn mich nicht so gut damit aus)?

sabs4u2
Beiträge: 84
Registriert: 14.10.2007, 17:55

Beitrag von sabs4u2 » 16.07.2009, 20:30

hm, also das mit der hand würde ich nicht nehmen. erscheint mir nicht seriös genug und wirkt irgendwie verspielt. ist eher ein porträt als ein bewerbungsfoto. die fotografin scheint sich damit nicht besonders gut auszukennen. hast du mit ihr besprochen, für welchen job es ist und worauf es dabei ankommt?

das erste bild finde ich besser, aber tatsächlich glaube ich, dass es in bunt ausdrucksstarker wirken würde.

ich denke ganz allgemein, bilder in sepia passen eher zu krativen berufen oder solchen, die nicht viel fömlichkeit bedürfen.
ist eher ein moderner trend und strahlt daher meiner meinung nach nicht genug bodenständigkeit aus. aber da kann ich mich irren. kenn mich in der branche nicht so gut aus.

was aber das motiv angeht, würde ich definitv das erste nehmen! einmal wegen der hand und zum zweiten wegen der frisur. die wirkt seriöser...

außerdem schaust du beim zweiten bild den betrachter nur aus dem augenwinkel an. bei bewerbunsgfotos sollte man darauf achten, gerade in die kamera zu schauen. dadurch und durch deinen leicht geneigten kopf bei beiden bildern strahlst du nur wenig selbstbewusstsein aus. na gut, das kann als sekretärin wiederum gefragt sein... ich weiß es nicht

viel glück!
lieben gruß
sabs4u2

Faena
Beiträge: 93
Registriert: 26.06.2008, 16:49

Beitrag von Faena » 16.07.2009, 22:39

sabs4u2 hat geschrieben:hm, also das mit der hand würde ich nicht nehmen. erscheint mir nicht seriös genug und wirkt irgendwie verspielt. ist eher ein porträt als ein bewerbungsfoto. die fotografin scheint sich damit nicht besonders gut auszukennen. hast du mit ihr besprochen, für welchen job es ist und worauf es dabei ankommt?
Ja, hab ich ;)
Faena hat geschrieben:
ice_and_fire hat geschrieben: Naja, der Fotografin hab ich gesagt, um welche Stellen ich mich bewerben will.
Dass mit dem gerade in die Kamera schauen mag ja sein, nur wirkt mein Gesicht frontal wie ein Mondgesicht und seitlich wirkt es einfach schmaler, und man sieht das Doppelkinn nicht. Das kommt sicher auch nicht gut rüber...Weiß nicht wie man das anders kaschieren kann :?

Aber richtig schlecht sind die nicht, oder? Bewerben muss ich mich vorerst sowieso damit, Geld für neue muss ich erst noch ansparen...

Benutzeravatar
toedti2000
Bewerbungshelfer
Beiträge: 224
Registriert: 10.07.2009, 22:29

Beitrag von toedti2000 » 16.07.2009, 22:47

Ich empfinde das dritte Bild am Schönsten. Schickst Du mir das bitte zu? ;)

Ich bin ja generell immer ein Freund des persönlichen Gespräches. Von daher sind mir die Bilder meist weitestgehend egal. Es sollte alllerdings ein echtes Foto sein und kein unbedingtes Freizeitfoto. Die Bilder finde ich hier alles akzeptabel, wobei ich sepia auch etwas ungeschickt finde.

Benutzeravatar
ice_and_fire
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1964
Registriert: 02.09.2008, 20:58

Beitrag von ice_and_fire » 17.07.2009, 04:45

toedti2000 hat geschrieben:Ich empfinde das dritte Bild am Schönsten. Schickst Du mir das bitte zu? ;)
:shock: :-D
toedti2000 hat geschrieben:Die Bilder finde ich hier alles akzeptabel, wobei ich sepia auch etwas ungeschickt finde.
sabs4u2 hat geschrieben:hm, also das mit der hand würde ich nicht nehmen. erscheint mir nicht seriös genug und wirkt irgendwie verspielt. ist eher ein porträt als ein bewerbungsfoto
Siehst du Faena, so ist das mit den Fotos und mit dem Geschmack. Durchaus kannst du von 3 Leuten 3 Meinungen bekommen und das wird bei Personalern nicht viel anders sein
Ich persönlich tendiere nämlich stark zu Foto Nr.2
Zwar ist es nicht falsch, dass die Hand-Bilder etwas verspielt wirken, aber das finde ich jetzt nicht so ausgeprägt, dass ich das Foto als unpassend bezeichnen würde.
Das ich das erste Bild aussortieren würde hat für mich mit Doppelkinn (ja wo denn?) oder sonst etwas zu tun, sondern nur mit der Tatsache, dass es mir schlicht nicht professionell genug wirkt. Ich könnte nicht 100% sagen, dass das ein ausgebildeter Fotograf geschossen hat.
Das Graustufen-Foto mit der Hand sortiere ich aus, da es mir zu trist wirkt. Auch finde ich es irgendwie unpassen, auf der einen Seite etwas zu wagen (nicht 0815-Pose) und auf der anderen Seite eine sehr "zugeschnürte" Farbgebung zu wählen

p.s. in deinem letzten Beitrag hast du falsch zitiert Faena

Benutzeravatar
klarabella
Bewerbungshelfer
Beiträge: 309
Registriert: 23.06.2009, 17:05

Beitrag von klarabella » 17.07.2009, 07:05

Mir sagt das mittlere Bild am meisten zu. Finde die Pose ganz erfrischend und es passt zu der ungewohnteren Farbgebung.

Allerdings ist der Scan nicht besonders gut gelungen, da sind Staubkörner drauf und es wirkt unscharf. Für eine Onlinebewerbung solltest du es nochmal scannen und ein bisschen nachbearbeiten, aber ich nehme an, es ist in erster Linie für Papierbewerbungen gedacht?

Faena
Beiträge: 93
Registriert: 26.06.2008, 16:49

Beitrag von Faena » 17.07.2009, 13:21

Ich werde es mal mit beiden Bildern versuchen, mal schauen mit welchem ich mehr Vorstellungsgespräche bekomme.

Auf dem ersten Bild wirke ich angeblich zu gezwungen ;)

Staubkörner? Auf meinem Bildschirm seh ich die gar nicht? :?: Aber gut, ich werd beim nächsten Scan mehr aufpassen.
Liegt die Scanqualität eigtl am Scanner selbst oder ist es gar nicht möglich, richtig scharfe Scans zu machen? Kann man in Copyshops evtl (besser) scannen? Unserer kriegt das nämlich gar nicht besser hin.
Eine CD wo die Dateien drauf sind, hab ich doch nicht bekommen, hab ich wohl was falsch verstanden...ich soll die Bilder halt einscannen. Frag aber nochmal nach.

Wegen den verschiedenen Geschmäckern...um nochmal auf joboderflop zurückzukommen, da ich mich mal durch wirklich viele Bilder + KOmmentare geklickt habe: Teilweise werden Bilder von dem einen als technisch ok oder gut bezeichnet, während ein anderer meint es sähe selbst gemacht aus :roll:

Benutzeravatar
klarabella
Bewerbungshelfer
Beiträge: 309
Registriert: 23.06.2009, 17:05

Beitrag von klarabella » 17.07.2009, 17:30

Hm ja, du musst beim Scan darauf achten, dass das Bild und die Oberfläche des Scanners staubfrei sind. Die Auflösung beim Bild sollte auf 300 dpi liegen (Fotoqualität).

Das speichert man als Sicherungskopie und danach kann man daran herumspielen.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 18.07.2009, 05:12

Hallo Faena!

Ich bin mir auch sicher, dass Du wegen keinem dieser Bilder aussortiert werden wirst! Probiere sie ruhig reihum aus. Du hast nicht zufaellig auch die erste Blick-/Posenvariante mit dem zusaetzlichen V-Ausschnitt in Deiner Kollektion? Ich glaube, dass waere meine Favoriten-Loesung:

Fuer mich hast Du (Mondgesicht hin oder her) im ersten das netteste Laecheln - und vor allem die aktivste Ausstrahlung. Da sehe ich eine patente Sekretaerin, die richtig was wegschaftt und dabei noch gute Laune verbreitet. Die beiden anderen wirken auf mich ebenfalls sympathisch... aber vergleichsweise vertraeumt. Ob sich so irgend etwas kaschieren laesst, faende ich da relativ zweitrangig...

Die etwas unprofessionellere Wirkung des ersten Bildes scheint mir vor allem an der etwas diffusen Aufloesung der verschiedenen Fast-Weiss-Toene im unteren Bildbereich zu liegen. Wenn da noch einmal etwas Dunkles kaeme, waere m. E. alles wunderbar... ;-)

Und jetzt: Lach ueber all die verschiedenen Eindruecke und Meinungen - und verschick ein paar schwungvolle Bewerbungen... ;-)

GinaS
Beiträge: 4
Registriert: 25.02.2010, 13:31

Bewerbungsfotos in Farbe, Sepia oder Schwarzweiß

Beitrag von GinaS » 12.03.2010, 23:25

Hallo

ich muss mir mal wieder Bewerbungsbilder machen lassen und hab auf der Homepage eines Fotografen gesehen, dass dieser die drei oben genannten Arten anbietet. Weiß einer, welche davon am besten geeignet ist, bzw. welche ratsam ist?

Vielen Dank für eure Antworten im Voraus!

Grüßle

Benutzeravatar
belanna
Beiträge: 78
Registriert: 20.04.2008, 16:05

Beitrag von belanna » 14.03.2010, 13:40

Wir wissen ja nicht, für was Du Dich bewerben willst. Dann kommt es ausser dem Beruf auch noch auf Deine Persönlichkeit an... Die Kleidung trägt auch noch mal einen Teil dazu bei.
Im Prinzip kann man ja jedes Bild mit der entsprechenden Software von farbig auf schwarz-weiss oder sepia trimmen. Stelle doch einfach mal das gleiche Bild in allen drei Varianten hier ein, dann kann man da bestimmt mehr sagen.

Gruss Belanna

pictureholic
Beiträge: 2
Registriert: 17.03.2010, 20:18

Beitrag von pictureholic » 17.03.2010, 20:32

Als Fotografin kann ich sagen dass es keine Pauschalreglung gibt.
Das Foto muss zum Rest der Bewerbung passen.
Die meisten meiner Kunden bevorzugen farbige oder schwarz/weiß Bilder.
Sepia ist sehr selten.

Constanze
Beiträge: 13
Registriert: 03.01.2013, 10:05

Bewerbungsfoto in Farbe oder als schwarz-weiß Aufnahme ?

Beitrag von Constanze » 28.03.2013, 10:45

Hallo,
ich hoffe, das Thema wurde noch nicht besprochen. Habe es jedenfalls nicht gefunden.

Gestern war ich mit meiner Schwester bei einem sehr kompetenten Fotografen. Da auch ich Bewerbungsbilder benötige, haben wir uns ebenfalls über meine Vorstellungen unterhalten.

Dabei hat er bei mir Verunsicherung ausgelöst. Er meinte, dass er sich für mich auch sehr gut ein Schwarzweiß-Bild vorstellen könnte. Tja, darüber habe nie nachgedacht. Lt. Google ist dagegen nichts einzuwenden und ich finde die Idee auch durchaus reizvoll. Vielleicht eine Möglichkeit, sich als Bewerber zusätzlich abzuheben? !

Wer hat Erfahrungen mit diesem " Experiment " ?

Danke

LG Constanze

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 28.03.2013, 12:14

Hallo Constanze,

ob das Foto bunt oder schwarz-weiss ist, ist für den Erfolg der Bewerbung sicherlich zweitrangig; zumindest gibt es dadurch keine Vorteile.

Wichtig nur, einem selber muss das Foto gefallen und das Lächeln nicht vergessen, das Vorfreude ausdrückt.

Viele Grüße aus Duisburg

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8944
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Re: Bewerbungsfoto in Farbe oder als schwarz-weiß Aufnahme ?

Beitrag von Romanum » 28.03.2013, 14:26

Constanze hat geschrieben:Dabei hat er bei mir Verunsicherung ausgelöst. Er meinte, dass er sich für mich auch sehr gut ein Schwarzweiß-Bild vorstellen könnte.

Mit schwarz-weiß ist es eben möglich einen anderen Ausdruck zu schaffen und damit den Charakter zu unterstreichen, lies dazu auch hier: digicam-blogger.de/schwarz-weiss-fotografie-digitalkamera/

Ich würde es mal so sagen: je höherwertig die Position, desto eher trifft man auch auf schwarz-weiße Bewerbungsfotos.

Constanze
Beiträge: 13
Registriert: 03.01.2013, 10:05

Beitrag von Constanze » 30.03.2013, 09:55

Hallo,

vielen Dank für eure Hinweise. Es kommt bei mir aber noch ein weiterer Aspekt hinzu. Mein potentieller Arbeitgeber wünscht meinen Lebenslauf per E-Mail. Wahrscheinlich geht es dabei nicht nur um den Inhalt das Lebenslaufs...
Daher möchte ich natürlich auch in technischer Hinsicht keinen Fehler machen.

Nach gründlicher Überlegung könnte ich mir vorstellen, dass ein schwarzweiß Foto bei der Übertragung weniger "störanfällig" ist, als ein Farbfoto.

Ich habe aber in dem Punkt überhaupt keine Erfahrung. Wer von euch kennt sich mit dieser Problematik aus ?

Danke
LG Constanze

Antworten