Bewerbungsmappe Reihenfolge und Aufbau?

Einzelne Bewerbungen können sehr umfangreich werden. In dieser Rubrik wird über fakultative Elemente der Bewerbungsunterlagen diskutiert.
TEMproMens
Bewerbungshelfer
Beiträge: 278
Registriert: 03.07.2006, 10:45

Was beachten bei Bewerbungsmappe?

Beitrag von TEMproMens » 03.07.2006, 11:14

Hallo!

Tolles Forum hier.

Leider bin ich total unerfahren im bewerben :oops:

Ich bin aus Österreich und möchte mich nun in Deutschland bewerben. Es herrschen hier jedoch schon einige Unterschiede.

Leider muss ich mich postalisch bewerben, was das Problem aufwirft, welche Mappe ich nehmen soll?
Beziehungsweise muss eine Mappe unbedingt sein? Eine Beraterin meinte, dies sei nicht notwendig :?:

Ich möchte eine schlichte flache Mappe nehmen, wo man die Blätter nur einklemmt.
Dann hinten Lebenslauf, Publikationsliste, Zeugniskopien etc. einklemmen und oben auf das Bewerbungsschreiben auflegen - ist das o.k.?

Rein kommen jetzt:

Bewerbungsschreiben
Lebenslauf (inkl. Foto)
Publikationsliste
Zeugniskopien (Abschlusszeugnis Uni, sowie eventuell relevante Praktika und Laborübungen?)

Ich habe noch Firmenpraktika gemacht, die aber für die Stelle nicht relevant sind. Diese Zeugnise lege ich wahrscheinlich nicht bei - ist das o.k.?

Titel lasse ich weg (bin kein Dr.) ist in D. auch üblich oder? Von der Ansprechperson sind mir (trotz Suche) absolut keine Titel bekannt - hoffe, das ist dann kein Faux pas, falls derjenige Dr. oder gar Prof. ist.

Als Ansprechpartner habe ich direkt die Person gewählt, die in der Stellenanzeige genannt ist.


Ich weiß, das sind viele Fragen, aber ich bin sehr unsicher.

Angerufen habe ich auch schon, ob die Zeugniskopien wollen - ja *g*

Allein sprachlich ist es der Horror. Ich weiß bis jetzt nicht, ob Projektarbeit in D. üblich ist, oder ob das nicht eine Belegarbeit ist? Ferialpraxis ist wohl Firmenpraktikum etc.pp *uff*

lg

TEMproMens
Bewerbungshelfer
Beiträge: 278
Registriert: 03.07.2006, 10:45

Beitrag von TEMproMens » 04.07.2006, 12:48

Meine Lieben, ich hoffe, ihr helft mir nochmal ein bisschen. Ich bin so unsicher.

Also Mappe habe ich jetzt und weiß, wie ich das alles mache.

Anrede habe ich auch schon rausgefunden *schwitz*


Jetzt bin ich noch unsicher, wegen der Zeugnisse *leider ist es inzwischen etwas dringend*

Firmenzeuignisse von Praktika: Das sind nur Beschreibungen, wo und was ich gemacht habe, mehr steht da nicht. Für die Stelle sind die eigentlich unrelevant. Lege ich die dennoch rein (beleg für LL), oder wird's dann zuviel?

Außerdem habe ich Universitätszeugnisse (Einzelzeugnisse) von Laborübungen etc., die genau auf die Tätigkeit passen. Soll/Kann ich die beilegen, oder ist das dann zuviel? Sollte man das für's Bewerbungsgespräch aufheben?

Publikationsliste (meine dritte Seite!) hat jetzt Überschrift:
"Publikationsliste für Lieschen Müller"

Geht das? Oder besser:

"Veröffentlichungen
Lieschen Müller"

finde ersteres schöner. Habe aber gelesen, dass man es so wie zweiteres machen sollte.

Ich weiß, dass diese Fragen sicher schon 100 mal waren *schaem*

lg

Benutzeravatar
Caroline
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2355
Registriert: 10.03.2004, 17:27

Re: Was beachten bei Bewerbungsmappe?

Beitrag von Caroline » 05.07.2006, 18:41

Beziehungsweise muss eine Mappe unbedingt sein? Eine Beraterin meinte, dies sei nicht notwendig :?:
Eine Bewerbungsmappe muss nicht unbedingt sein, gehört allerdings heute zum Standard. Man kann auch ohne Bewerbungsmappe eine ordentliche Bewerbung abgeben. Und es gibt sicher viele Firmen, die erstmal alle beigelegten Blätter mühsam aus der Bewerbungsmappe entfernen (was manchmal gar nicht so einfach ist), die Bewerbungsmappe dann zur Seite legen und die einzelnen Blätter zusammentackern.
Dann hinten Lebenslauf, Publikationsliste, Zeugniskopien etc. einklemmen und oben auf das Bewerbungsschreiben auflegen - ist das o.k.?
Ich denke mal schon.
Ich habe noch Firmenpraktika gemacht, die aber für die Stelle nicht relevant sind. Diese Zeugnise lege ich wahrscheinlich nicht bei - ist das o.k.?
Korrekt. :D
Titel lasse ich weg (bin kein Dr.) ist in D. auch üblich oder?


Wie meinst du das jetzt?

In einer Bewerbung ist es eigentlich schon so, dass man auf seinen Diplomgrad nicht so einfach verzichtet. Es müsste bei entsprechender Ausbildung dann eben "Bewerbung von Dipl.-Kffr. Kerstin Müller" heißen.
Als Ansprechpartner habe ich direkt die Person gewählt, die in der Stellenanzeige genannt ist.
Korrekt, sage ich mal. Und wenn die Person ein Dr. oder Prof. wäre, dann stände das sicher auch in der Stellenanzeige.
Allein sprachlich ist es der Horror. Ich weiß bis jetzt nicht, ob Projektarbeit in D. üblich ist, oder ob das nicht eine Belegarbeit ist? Ferialpraxis ist wohl Firmenpraktikum etc.pp *uff*
Ja, Ferialpraxis habe ich auch das erste Mal hier im Forum gehört.

Aber bei Projektarbeit und Belegarbeit sehe ich schon einen Unterschied. Das kommt dann auch auf das Fach an. Projektarbeit im Studium ist mehr praxisorientierter, schließt aber auch mit einer Arbeit ab. Bei einer Belegarbeit wird nur etwas zu einem Thema zusammengeschrieben, während bei einer Projektarbeit noch etwas programmiert oder experimentiert oder ein Prototyp erarbeitet wird... oder ähnliches eben.
Firmenzeuignisse von Praktika: Das sind nur Beschreibungen, wo und was ich gemacht habe, mehr steht da nicht. Für die Stelle sind die eigentlich unrelevant. Lege ich die dennoch rein (beleg für LL), oder wird's dann zuviel?
Kommt darauf an, ob du dann überhaupt keine Praktikazeugnisse beilegen würdest, wenn du einige Praktika als irrelevant ansiehst. Aber vielleicht steht noch etwas über deinen Charakter und deine Arbeitseinstellung drin oder welche besonderen Kenntnisse du ins Praktikum mit eingebracht hast. 3, 4 Praktikazeugnisse (falls überhaupt so viele vorhanden) sollten ausreichen.
Außerdem habe ich Universitätszeugnisse (Einzelzeugnisse) von Laborübungen etc., die genau auf die Tätigkeit passen. Soll/Kann ich die beilegen, oder ist das dann zuviel? Sollte man das für's Bewerbungsgespräch aufheben?
Kann man schon mitschicken. Dann eben bei den Praktikazeugnissen entsprechend weniger mitschicken. Es muss auf alle Fälle ein roter Faden erkennbar sein und der Personalverantwortliche muss relativ schnell feststellen, was du mit deiner Zusammenstellung der Bewerbungsunterlagen "sagen" willst.
Publikationsliste (meine dritte Seite!) hat jetzt Überschrift:
"Publikationsliste für Lieschen Müller"

Geht das? Oder besser:

"Veröffentlichungen
Lieschen Müller"

finde ersteres schöner. Habe aber gelesen, dass man es so wie zweiteres machen sollte.
Also, ich finde zweiteres besser.

Bei einer Publikationsliste erwarte ich dann doch eine Aufzählung von einer mindestens zweistelligen Anzahl von Publikationen.

TEMproMens
Bewerbungshelfer
Beiträge: 278
Registriert: 03.07.2006, 10:45

Beitrag von TEMproMens » 05.07.2006, 20:19

Hallo!

Nochmal danke für Deine Mühe.

Inzwischen habe ich fleißig recherchiert und weiß, dass der Ansprechpartner Dr. ist, was ich jetzt auch in der Bewerbung drin stehen habe.

Wegen dem akademischen Titel meinerseits, bin ich wirklich verwirrt. Irgendwo las ich sogar, dass ein österreichishcer Dipl.-Ing. sich in D. gar nicht ohne weiteres so nennen darf? *Hilfe*

Werde den Titel jetzt aber auf Dein anraten reinnehmen, da klar sein sollte, dass ich einen österreichischen DI habe. *uff*

Zeugnisse lege ich jetzt doch alles bei. Die paar Blätter mehr macht's auch nicht mehr aus.
Und ich schreibe auch Veröffentlichungen. Danke auch für die sprachlichen Feinheiten. ;)

Gar nicht so einfach alles. Aber morgen geht die Mappe raus. :)

lG

TEMproMens
Bewerbungshelfer
Beiträge: 278
Registriert: 03.07.2006, 10:45

Beitrag von TEMproMens » 07.07.2006, 19:49

Mappe ist weg und damit habe ich es nicht mehr in der Hand :mrgreen:

lg

Benutzeravatar
Caroline
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2355
Registriert: 10.03.2004, 17:27

Beitrag von Caroline » 07.07.2006, 22:13

Bild

:D

Na dann viel Erfolg!

MMB
Beiträge: 8
Registriert: 26.10.2007, 12:57

Beitrag von MMB » 29.10.2007, 14:03

Also soll das Bewerbungsanschreiben nun IN der Mappe oder lose AUF der mappe gelegt :?: =)

SandraZ
Bewerbungshelfer
Beiträge: 384
Registriert: 11.04.2007, 19:48

Beitrag von SandraZ » 30.10.2007, 16:36

Dr. Prof. sind Namensbestandtteile aus dem Grund werden sie zum Namen geschrieben.
Diplome erarbeitet man sich und sind keine Namensbestandtteile, läßt man i. d. R. weg.
Hier in der BRD

derWolf
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1457
Registriert: 05.04.2007, 13:52

Beitrag von derWolf » 30.10.2007, 21:35

MMB hat geschrieben:Also soll das Bewerbungsanschreiben nun IN der Mappe oder lose AUF der mappe gelegt :?: =)
... lose auf die Mappe!

SandraZ hat geschrieben:Dr. Prof. sind Namensbestandtteile aus dem Grund werden sie zum Namen geschrieben.
Diplome erarbeitet man sich und sind keine Namensbestandtteile, läßt man i. d. R. weg.
Hier in der BRD
...Blödsinn!

Nidhoeggr
Beiträge: 106
Registriert: 30.07.2008, 14:32

Reihenfolge Bewerbungsmappe

Beitrag von Nidhoeggr » 23.08.2008, 14:25

Hallo,

ich benutze ganz normale Bewerbungsmappen. Also wo man die Blätter einfach drin "einklemmt".
Nun bin ich mir nicht mehr so sicher wie die genaue Reihenfolge sein sollte.

Ich habe ein Deckblatt (Überschrift "Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als ***, Foto und eigene Adresse),
das Anschreiben,
einen Lebenslauf,
und die Schulzeugnisse und Praktikumsbescheinigungen

Wie genau soll ich diese nun einheften?

Gforce
Beiträge: 20
Registriert: 26.07.2008, 09:02

Beitrag von Gforce » 23.08.2008, 16:56

Deckblatt
Anschreiben
Lebenslauf
Rest ^^


Die Reihenfolge müsste richtig sein

Schnee-Wittchen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2103
Registriert: 27.06.2007, 18:08

Beitrag von Schnee-Wittchen » 23.08.2008, 17:29

Das Anschreiben kommt lose auf die Bewerbungsmappe und wird nicht mit eingeheftet.

Xipolis
Bewerbungshelfer
Beiträge: 251
Registriert: 30.06.2008, 04:03

Beitrag von Xipolis » 23.08.2008, 19:49

Schnee-Wittchen hat geschrieben:Das Anschreiben kommt lose auf die Bewerbungsmappe und wird nicht mit eingeheftet.
Korrekt.

Niccoli
Beiträge: 81
Registriert: 21.08.2008, 12:45

Beitrag von Niccoli » 02.09.2008, 10:48

Anschreiben obenauf legen,

Deckblatt
Lebenslauf
Zeugnisse in der gleichen Reihenfolge wie im LL aufgelistet

AndreasB
Beiträge: 24
Registriert: 19.10.2008, 19:51

Einordnung in Bewerbungsmappe

Beitrag von AndreasB » 21.10.2008, 18:49

Hallo zusammen!

Ich hab das mit der Einordnung, genauer gesagt das mit dem Anschreiben und Deckplatt, nicht ganz verstanden.

Ich habe eine Klemmmappe die transparent ist.
Dann habe ich nur ein Anschreiben und dann den Lebenslauf und so weiter.

Und jetzt die Frage:

Ordne ich das Anschreiben als erste Seite fest in die Pappe zu den anderen unterlagen ein?
Oder lege ich das Anschreiben nur lose auf die Klemmmappe? Folglich wäre dann die erste in der Klemmmappe fest eingeordnete Seite die Lebenslaufsseite und danach dann die Kopien.

MfG

Schnee-Wittchen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2103
Registriert: 27.06.2007, 18:08

Beitrag von Schnee-Wittchen » 21.10.2008, 19:13

Oder lege ich das Anschreiben nur lose auf die Klemmmappe? Folglich wäre dann die erste in der Klemmmappe fest eingeordnete Seite die Lebenslaufsseite und danach dann die Kopien.
Anschreiben lose auf die Mappe

MarcH
Beiträge: 14
Registriert: 22.10.2008, 17:49

Beitrag von MarcH » 22.10.2008, 22:52

Ich muss jetzt nochmal zur Sicherheit nachfragen, dass Anschreiben legt man wirklich LOSE auf die Mappe drauf und dann einfach in den Umschlag damit? Kann man das Anschreiben denn wenigstens in eine Klarsichtshülle tun?

Ich habe eine Transparente Mappe wo man die Blätter reinklemmen kann, also müsste die Reihenfolge so aussehen:

Bewerbungsanschreiben (Lose auf der Mappe liegend)

In der Mappe:

1. Deckblatt (Mit Bewerbungsfoto)
2. Lebenslauf (Ohne Bewerbungsfoto)
3. Zeugniskopien
4. Praktikumsbescheinigung



Danke im voraus

Marc

Benutzeravatar
planlos81
Bewerbungshelfer
Beiträge: 397
Registriert: 13.04.2008, 12:51

Beitrag von planlos81 » 23.10.2008, 14:27

Huhu,

ja ab in die Klarsichtfolie :) Vorher aber noch ne Kaffeetasse drauf abstellen, während des Verpackens eine rauchen, Eselsohren reinmachen und ggf. noch ne Büroklammer ran :D Dann vergiss aber den frankierten Rückumschlag nicht :D Nein, Spaß!

Von Klarsichtfolie rate ich dir ab! Wozu das ganze? Von Klarsichtfolien ist man lange weg, erstrecht in der Bewerbungsmappe. Wenn du sauber arbeitest, kommt der Brief auch sauber beim Empfänger an. Im BRIEFUMSCHLAG selbst sind dann nur 2 Sachen: Anschreiben und Bewerbungsmappe.

Zu deiner Mappe:
Genau so kannst du es reinpacken.
Ggf. könnte man die Praktikumsbescheinigungen und Zeugnisse tauschen, aber das kommt auf die Umstände drauf an.

Viel Erfolg :)

MarcH
Beiträge: 14
Registriert: 22.10.2008, 17:49

Beitrag von MarcH » 23.10.2008, 14:54

ok, dann tausch ich mal die bescheinigungen mit den zeugnissen, die bescheinigung ist wichtiger^^

danke

Marc

cherry898
Beiträge: 40
Registriert: 11.08.2008, 20:36

Beitrag von cherry898 » 27.10.2008, 10:47

hab jetzt ne Frage speziell zu der Umordnung von Zeugnissen und Bescheinigungen. Ich bewerbe mich derzeit um einen Ausbildungsplatz und habe in dem Bereich auch schon 2 Praktika gemacht. Wäre es auch bei einem Ausbildungsplatz von Vorteil die Reihenfolge zu tauschen?

Benutzeravatar
planlos81
Bewerbungshelfer
Beiträge: 397
Registriert: 13.04.2008, 12:51

Beitrag von planlos81 » 27.10.2008, 11:34

Hmmmmm,

also ich würde es so ordnen:
Deckblatt (wer's will)
Lebenslauf
Zeugniskopien
Praktikumsbescheinigungen

Einfach aus dem Grund, da ich Zeugnisnoten doch für ausschlaggebender und wichtiger halte, im Bezug auf den Ausbildungsplatz.

Andererseits könnte man auch bei einigen handwerklichen Berufen so argumentieren: "Seht her, ich sprech zwar nicht 4 Fremdsprachen und von Bio hab ich auch keine Ahnung, aber ich kann gut mit Hammer und Nagel umgehen."

MarcH
Beiträge: 14
Registriert: 22.10.2008, 17:49

Beitrag von MarcH » 03.11.2008, 15:25

Noch eine Frage, wenn ich es so einordne:

Bewerbungsanschreiben (Lose auf der Mappe liegend)

In der Mappe:

1. Deckblatt (Mit Bewerbungsfoto)
2. Lebenslauf (Ohne Bewerbungsfoto)
3. Zeugniskopien
4. Praktikumsbescheinigung

Was muss ich dann auf dem Deckblatt unter Anlagen schreiben?

Deckblatt
Lebenslauf
Zeugniskopien
Praktikumsbescheinigungen

oder

Deckblatt
Bewerbungsanschreiben (weil das ja auf der Mappe liegt, muss es trotzdem mit zu den Anlagen geschrieben werden?
Lebenslauf
Zeugniskopien
Praktikumsbescheinigungen

mfg

Benutzeravatar
planlos81
Bewerbungshelfer
Beiträge: 397
Registriert: 13.04.2008, 12:51

Beitrag von planlos81 » 03.11.2008, 16:12

Auf dem Deckblatt musst du eigentlich dann gar nichts schreiben. Du kannst auch "Anlagen" draufschreiben ohne sie einzeln aufzuzählen.

MarcH
Beiträge: 14
Registriert: 22.10.2008, 17:49

Beitrag von MarcH » 03.11.2008, 16:35

ok, danke!

Dual23
Beiträge: 11
Registriert: 15.06.2011, 19:03

Bewerbungsmappe Reihenfolge und Aufbau?

Beitrag von Dual23 » 16.06.2011, 10:42

Hallo Leute,
hätt da eine Frage bezüglich der Reihenfolge in einer Bewerbungsmappe.
Ich hab folgende Dinge, die rein müssen:
- Deckblatt
- Anschreiben
- Lebenslauf
- Zeugnis

Wenn ich so eine 3 teilige bewerbungsmappe zum aufklappen verwende. wie ist da die Reihenfolge? oder sollte ich besser so eine klemmmappe mit durchsichtigem Fronteinband verwenden? und wie wäre da die Reihenfolge?

Danke für eure Antworten
Gruß Andreas

Antworten