Bewerbungsschreiben: Kulturplanung/Italien (in deutsch)

Das Bewerbungsverfahren für Studienmöglichkeiten, Praktika und Jobs im Ausland unterscheidet sich von Land zu Land. Auf welche länderspezifischen Fallstricke besonders geachtet werden sollte, erfahrt ihr in dieser Rubrik.
Antworten
Zork
Beiträge: 33
Registriert: 30.08.2010, 00:51

Bewerbungsschreiben: Kulturplanung/Italien (in deutsch)

Beitrag von Zork » 26.06.2017, 11:51

Hallo alle zusammen,

ich bewerbe mich für ein Praktikum an einem deutsch-italienischen Kulturinstitut in Italien. Wie denkt Ihr über mein Anschreiben? Bin mir sehr unsicher über den Anfang und glaube auch das es zu lang ist! Wäre über eure Meinung und Hilfe sehr dankbar. Liebe Grüße :o

--------------------------------------

Sehr geehrter Herr Mustermann,

die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Kulturen fasziniert mich als Geistes- und Kulturwissenschaftler schon lange. Sehr gerne würde ich mein Wissen auch praktisch umsetzen und kulturelle Projekte organisieren und mitgestalten. Derzeit studiere ich im Rahmen eines Auslandssemesters an der (Universität in Italien) und konnte somit einen Einblick in italienische Lebenswelt bekommen. Der Aufenthalt hat mein Interesse an der italienischen Kultur gefördert als auch mein Blick auf die deutsche geschärft. Ich empfinde es daher als spannend den Menschen diese Eigenarten mit Hilfe verschiedener Programme näherzubringen, um somit den kulturen Austausch zu fördern.

Ebenso sammelte ich Erfahrungen im Bereich der Kulturarbeit, so engagierte ich mich ehrenamtlich in Z und dem Studenten-Projekt Z, das gesellschaftliche Themen in Form einer interaktiven Talkshow diskutiert. Hierbei war ich an der Gestaltung, Durchführung sowie den Recherchen beteiligt und knüpfte die Kontakte zu den einzuladenden Referenten. Weiterhin verfüge ich über eine Berufsausbildung und Sachkenntnisse in Verwaltungsfragen und Kundenkontakt. Sie können von mir sowohl ein hohes Maß an Flexibilität, Teamfähigkeit und eigenständigen Arbeiten als auch Belastbarkeit erwarten. Zusätzlich absolvierte ich ein Auslandssemester in Z und ein Praktikum in Z. Anhand dieser wertvollen Erfahrungen habe ich ein praktisches Gefühl für kulturelle Unterschiede entwickelt.

Um einen aktiven Beitrag zur interkulturellen Kommunikation zu leisten, möchte ich sehr gerne meine erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten in die Tätigkeiten des Instituts miteinfließen lassen. Zugleich verspreche ich mir weitere Einblicke in die kulturelle Arbeit und neue Erfahrungen zu sammeln. Über eine positive Rückmeldung Ihrerseits freue ich mich sehr und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1984
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 26.06.2017, 15:09

Ich schreibe meine Kommentare direkt in Deinen Text :)

Sehr geehrter Herr Mustermann,

die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Kulturen fasziniert mich als Geistes- und Kulturwissenschaftler :( HÖCHSTER ABSCHLUSS? STUDIENFÄCHER?
schon lange. Sehr gerne würde ich mein Wissen auch praktisch umsetzen und kulturelle Projekte :( WELCHER ART?
organisieren und mitgestalten. Derzeit studiere ich im Rahmen eines Auslandssemesters an der (Universität in Italien) und konnte :( KONNTEST DU ODER HAST DU? DER UNTERSCHIED IST IMMENS!
somit einen Einblick in italienische Lebenswelt bekommen. Der Aufenthalt hat mein Interesse an der italienischen Kultur gefördert als auch :( 'ALS AUCH' GIBT ES NUR IN DER FESTSTEHENDEN WENDUNG 'SOWOHL... ALS AUCH...'
meinEN :( Blick auf die deutsche geschärft. Ich empfinde es daher als spannend den Menschen diese Eigenarten mit Hilfe verschiedener Programme näherzubringen, um somit den kulturen :( EIN WORT, GROß GESCHRIEBEN

Austausch zu fördern.

Ebenso sammelte ich Erfahrungen im Bereich der Kulturarbeit, so engagierte ich mich ehrenamtlich in Z und dem Studenten-Projekt Z, das gesellschaftliche Themen in Form einer interaktiven Talkshow diskutiert. Hierbei war ich an der Gestaltung, Durchführung sowie den Recherchen beteiligt und knüpfte die Kontakte zu den einzuladenden Referenten. Weiterhin verfüge ich über eine Berufsausbildung :( ZUM?
und Sachkenntnisse in Verwaltungsfragen und Kundenkontakt. Sie können von mir sowohl ein hohes Maß an Flexibilität, Teamfähigkeit und eigenständigen Arbeiten als auch Belastbarkeit erwarten. Zusätzlich absolvierte ich ein Auslandssemester in Z und ein Praktikum in Z. Anhand dieser wertvollen Erfahrungen habe ich ein praktisches Gefühl für kulturelle Unterschiede entwickelt.

Um einen aktiven Beitrag zur interkulturellen Kommunikation zu leisten, möchte ich sehr gerne meine erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten in die Tätigkeiten des Instituts mit :( ZWEI WÖRTER einfließen lassen. Zugleich verspreche ich mir weitere Einblicke in die kulturelle Arbeit und neue Erfahrungen zu sammeln. Über eine positive Rückmeldung Ihrerseits freue ich mich sehr und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
MIR FEHLT GANZ EXTREM DEINE LEIDENSCHAFT FÜR ITALIEN! WO IST DER BEZUG ZUM LAND, ZUR SPRACHE, ZUR KULTUR?

Zork
Beiträge: 33
Registriert: 30.08.2010, 00:51

Beitrag von Zork » 26.06.2017, 15:24

katerfreitag hat geschrieben:Ich schreibe meine Kommentare direkt in Deinen Text :)

Sehr geehrter Herr Mustermann,

die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Kulturen fasziniert mich als Geistes- und Kulturwissenschaftler :( HÖCHSTER ABSCHLUSS? STUDIENFÄCHER?
schon lange. Sehr gerne würde ich mein Wissen auch praktisch umsetzen und kulturelle Projekte :( WELCHER ART?
organisieren und mitgestalten. Derzeit studiere ich im Rahmen eines Auslandssemesters an der (Universität in Italien) und konnte :( KONNTEST DU ODER HAST DU? DER UNTERSCHIED IST IMMENS!
somit einen Einblick in italienische Lebenswelt bekommen. Der Aufenthalt hat mein Interesse an der italienischen Kultur gefördert als auch :( 'ALS AUCH' GIBT ES NUR IN DER FESTSTEHENDEN WENDUNG 'SOWOHL... ALS AUCH...'
meinEN :( Blick auf die deutsche geschärft. Ich empfinde es daher als spannend den Menschen diese Eigenarten mit Hilfe verschiedener Programme näherzubringen, um somit den kulturen :( EIN WORT, GROß GESCHRIEBEN

Austausch zu fördern.

Ebenso sammelte ich Erfahrungen im Bereich der Kulturarbeit, so engagierte ich mich ehrenamtlich in Z und dem Studenten-Projekt Z, das gesellschaftliche Themen in Form einer interaktiven Talkshow diskutiert. Hierbei war ich an der Gestaltung, Durchführung sowie den Recherchen beteiligt und knüpfte die Kontakte zu den einzuladenden Referenten. Weiterhin verfüge ich über eine Berufsausbildung :( ZUM?
und Sachkenntnisse in Verwaltungsfragen und Kundenkontakt. Sie können von mir sowohl ein hohes Maß an Flexibilität, Teamfähigkeit und eigenständigen Arbeiten als auch Belastbarkeit erwarten. Zusätzlich absolvierte ich ein Auslandssemester in Z und ein Praktikum in Z. Anhand dieser wertvollen Erfahrungen habe ich ein praktisches Gefühl für kulturelle Unterschiede entwickelt.

Um einen aktiven Beitrag zur interkulturellen Kommunikation zu leisten, möchte ich sehr gerne meine erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten in die Tätigkeiten des Instituts mit :( ZWEI WÖRTER einfließen lassen. Zugleich verspreche ich mir weitere Einblicke in die kulturelle Arbeit und neue Erfahrungen zu sammeln. Über eine positive Rückmeldung Ihrerseits freue ich mich sehr und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
MIR FEHLT GANZ EXTREM DEINE LEIDENSCHAFT FÜR ITALIEN! WO IST DER BEZUG ZUM LAND, ZUR SPRACHE, ZUR KULTUR?
Vielen Dank für deine Hilfe :wink:

Ich habe meine Ausbildung und Studium mit seinen jeweiligen Arbeits- und Forschungsschwerpunken (M.A. Kultursoziologie) im Lebenslauf vermerkt. Mir wurde immer gesagt, dass man nicht alles im Schreiben wiederholen soll, deswegen habe ich es bewusst nicht erwähnt; denkst es würde jedoch hier Sinn machen? Und ich befinde mich noch im Auslandssemester, aber das Praktikum wäre direkt im Anschluss.

Mhm. Schwieriger ist es jetzt mein Interesse zu Italien zu beschreiben... da muss ich mir jetzt mal eben Gedanken zu machen!

Vielleicht:

die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Kulturen fasziniert mich als Kultursoziologe schon lange.. Derzeit studiere ich im Rahmen eines einjährigen Auslandssemesters an der Universität XY mit unterschiedlichen Schwerpunkten aus dem Bereich der Politikwissenschaften und italienischer Geschichte, welches ich im Juli abschließen werde. Meine Studienzeit vermittelte mir bisher einen tiefen Einblick in die facettenreiche italienische Lebenswelt. Besonders die historischen und politischen Parallelen sowie die Verflechtungen zwischen Italien und Deutschland im generellen hat mein Interesse geweckt. Sehr gerne würde ich mein Wissen auch praktisch umsetzen und kulturelle Projekte organisieren und mitgestalten. Ich empfinde es daher als sehr spannend den Menschen diese Unterschiede mit Hilfe verschiedener Programme (wie z. B. in Form von Filmen, Literatur oder Musik) näherzubringen, um somit den kulturellen Austausch zu fördern.
Zuletzt geändert von Zork am 26.06.2017, 15:45, insgesamt 4-mal geändert.

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1984
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 26.06.2017, 15:35

Ich sag mal so: Werbung für Spüli kann man nicht machen, wenn man nicht sagt, dass es Spüli ist. Wie soll der Leser denn so schnell den Zusammenhang herstellen zwischen dem Anschreiben und Deinem LL? Denk' dran, die Unterlagen werden auch immer noch ausgedruckt - je mehr Wiedererkennung, desto besser.

Du brauchst weder Uni noch Profs angeben - es sei denn... Italiener? ;) - aber was Du studiert hast und was Du bist, das ist doch Dein bestes Verkaufsargument. 'Giangiovanni! Da bewirbt sich ein Dottore bei uns!' klingt doch besser als 'Francesco! Schon wieder so ein tedesco, der irgendwas studiert hat.'

Ist jetzt meine Meinung.

Zork
Beiträge: 33
Registriert: 30.08.2010, 00:51

Beitrag von Zork » 26.06.2017, 15:43

katerfreitag hat geschrieben:Ich sag mal so: Werbung für Spüli kann man nicht machen, wenn man nicht sagt, dass es Spüli ist. Wie soll der Leser denn so schnell den Zusammenhang herstellen zwischen dem Anschreiben und Deinem LL? Denk' dran, die Unterlagen werden auch immer noch ausgedruckt - je mehr Wiedererkennung, desto besser.

Du brauchst weder Uni noch Profs angeben - es sei denn... Italiener? ;) - aber was Du studiert hast und was Du bist, das ist doch Dein bestes Verkaufsargument. 'Giangiovanni! Da bewirbt sich ein Dottore bei uns!' klingt doch besser als 'Francesco! Schon wieder so ein tedesco, der irgendwas studiert hat.'

Ist jetzt meine Meinung.
Good point :D Diese Deutschen sind einfach überall :D

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11494
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 27.06.2017, 01:36

Zork hat geschrieben:die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Kulturen fasziniert mich als Kultursoziologe schon lange.. Derzeit studiere ich im Rahmen eines einjährigen Auslandssemesters an der Universität XY mit unterschiedlichen Schwerpunkten aus dem Bereich der Politikwissenschaften und italienischer Geschichte, welches ich im Juli abschließen werde. Meine Studienzeit vermittelte mir bisher einen tiefen Einblick in die facettenreiche italienische Lebenswelt. Besonders die historischen und politischen Parallelen sowie die Verflechtungen zwischen Italien und Deutschland im generellen hat mein Interesse geweckt. Sehr gerne würde ich mein Wissen auch praktisch umsetzen und kulturelle Projekte organisieren und mitgestalten. Ich empfinde es daher als sehr spannend den Menschen diese Unterschiede mit Hilfe verschiedener Programme (wie z. B. in Form von Filmen, Literatur oder Musik) näherzubringen, um somit den kulturellen Austausch zu fördern.
Versuch doch mal mehr zu variieren. Z.B. könntest du von Italien als "dem Stiefel" sprechen oder von "Ultramontanien" (obwohl das historisch negativ besetzt ist) oder eben "das Land südlich der Alpen/des Po" ("Verpflechtungen zwischen den beiden Ländern dies- und jenseits der Alpen"). Und Sätze sollte immer positiv, aktiv und mit dir als Agens sein.

Zork
Beiträge: 33
Registriert: 30.08.2010, 00:51

Beitrag von Zork » 27.06.2017, 12:59

Vielen Dank TheGuide! Ich versuchs nochmal; hoffe es ist besser :D

__________

die Auseinandersetzung mit anderen Ländern und Traditionen faszinieren mich als Kultursoziologe schon lange. Ich studiere im Rahmen eines einjährigen Auslandssemesters an der Universität XY mit unterschiedlichen Schwerpunkten aus dem Bereich der Politikwissenschaften und italienischen Geschichte, welches ich im Juli abschließe. In meinem Studium erhielt ich einen tiefen Einblick in die facettenreiche meditarane Lebenswelt. Die historischen und politischen Parallelen sowie die Verflechtungen zwischen Italien und Deutschland im generellen haben mein Interesse geweckt. Sehr gerne würde ich mein Wissen auch praktisch umsetzen und empfinde es daher als sehr spannend den Menschen diese Unterschiede mit Hilfe verschiedener Programme (wie z. B. in Form von Filmen, Literatur oder Musik) näherzubringen, um somit den kulturellen Austausch zu fördern.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11494
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 27.06.2017, 13:50

Zork hat geschrieben: eines einjährigen Auslandssemesters
:?: :?: :?:
Zork hat geschrieben:Ich studiere im Rahmen eines einjährigen Auslandssemesters an der Universität XY mit unterschiedlichen Schwerpunkten aus dem Bereich der Politikwissenschaften und italienischen Geschichte, welches ich im Juli abschließe.
Ich kann ja verstehen, dass du das betonen möchtest, weil du gerade zum Studium in Italien bist, aber das ist viel zu lebenslauflastig.
In meinem Studium erhielt ich einen tiefen Einblick in die facettenreiche meditarane Lebenswelt.
Ich erhalte etwas ist zwar grammatisch-formal aktiv, aber letztlich nichts, was eine echte Aktivität oder gar Leistung deinerseits ausdrückt.
Die historischen und politischen Parallelen sowie die Verflechtungen zwischen Italien und Deutschland im generellen haben mein Interesse geweckt.

Dasselbe.
im Generellen
Sehr gerne würde ich mein Wissen auch praktisch umsetzen und empfinde es daher als sehr spannend
falsche Schlussfolgerung

Antworten