bezugnehmend auf das Telefonat - Einleitungssatz Bewerbung

Informationen und Fragen zum Bewerbungsablauf, zu einzelnen Elementen der Bewerbungsmappe und zu individuellen Formulierungen. Wie soll eine Bewerbungsmappe aufgebaut sein? Welche Fakten gehören in ein Anschreiben? Welche Formulierungen sollten unbedingt vermieden werden?
Antworten
Benutzeravatar
S+E
Bewerbungshelfer
Beiträge: 250
Registriert: 17.02.2010, 16:12

bezugnehmend auf das Telefonat - Einleitungssatz Bewerbung

Beitrag von S+E » 02.07.2011, 00:16

Hallo ihr,

ich weiß.. es ist sehr kurzfristig...
aber vielleicht kann mir doch der eine oder andere helfen.

Habe heute in einem Buchhaltungsbüro angerufen, ist eher etwas kleineres, weiß aber leider nicht wirklich etwas über die Firma..
aufjedenfall hat dieser "Chef" mir vor ein paar Jahren schon mal einen Job angeboten, bzw. wenn ich denn Bürokauffrau wäre.
Nun bin ich ja in 2 Wochen mit der Ausbildung fertig...

Aufjedenfall... ääh .. (sorry bin grad weng kaputt)
ist Morgen schon das Vorstellungsgespräch um 16:00 Uhr.
Das Problem ist, dass ich Morgen arbeiten muss und nicht vor 14:30 Uhr nach Hause komme (dort bin ich innerhalb ca. 20 Minuten).

D.h. das Anschreiben werde ich Morgen direkt mitnehmen und nicht per Post schicken / vorher abgeben.

Wie kann ich nun die Einleitung schreiben?

"bezugnehmend auf das freundliche Telefonat vom 01. Juli 2011 bewerbe ich mich hiermit gerne auf die von Ihnen angebotene Stelle." ???

Kann man das Schreiben? Es muss jetzt nichts besondres sein, da ich eh nicht denke, dass der da so großen Wert drauf legt.. aber will halt wenigstens was dabei haben.

Oder hört sich das blöd an, weil es ja vom Vortag ist..
kann man da auch schreiben "...vom gestrigen Tage..." ???

Wär sehr nett, wenn mir jemand einen Rat geben könnte...
und bitte nicht böse sein, wenn ich Morgen nach der Arbeit nur kurz reinschaue und das Anschreiben u.a. nach euren Tipps umgestalte.
Hatte leider heute noch keine Zeit.. und muss jetzt endlich ins Bett.

Vielen DANK !!!
Zuletzt geändert von S+E am 03.07.2011, 18:41, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
bart
Beiträge: 140
Registriert: 25.05.2010, 21:28

Beitrag von bart » 02.07.2011, 00:24

Ich bin mir nicht völlig sicher, aber ist in diesem Fall ein Anschreiben überhaupt von Nöten?

Bewerbungsmappe mit Lebenslauf und Zeugniskopien sollte eigentlich reichen.

Benutzeravatar
S+E
Bewerbungshelfer
Beiträge: 250
Registriert: 17.02.2010, 16:12

Beitrag von S+E » 02.07.2011, 08:06

Hi Bart
(dein Name passt gut zu meinem Bild xD)

ich weiß es leider auch nicht, ob man nun ein Anschreiben braucht oder nicht.
Aber ich denke mir, lieber eins dabei und nicht genutzt, als das eines verlangt wird und keines dabei.

Werde wohl die Einleitung mit

"bezugnehmend auf das freundliche Telefonat vom 01. Juli 2011 bewerbe ich mich hiermit gerne auf die von Ihnen angebotene Stelle."

sehr schlicht halten... besser als nichts.

Mal schauen wie es läuft.

Falls noch Jemand eine Idee - immer her mit ;)

VG

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 02.07.2011, 08:48

Hallo Simpson + E!

Ich würde an Deiner Stelle ganz sicher KEIN Anschreiben mitnehmen... und zwar ganz einfach deshalb, weil damit in Deinem Fall m. E. nichts zu gewinnen (sondern höchstens etwas zu verlieren) ist. Wir wissen doch alle, dass gute Anschreiben von der Individualität leben - und zwar in Bezug auf beiden Parteien... der berühmte "Schlüssel-im-Schloss"-Effekt. Wenn Du nun selbst sagst, dass Du eigentlich nichts über die Firma weisst... heisst das doch zwangsläufig, dass Deine Bewerbung bestenfalls durchschnittlich werden kann. Das ist Punkt 1.

Punkt 2 ist: Niemand hat eine Bewerbung von Dir verlangt - und niemand kann nach dieser Zeit und auf dieser Informationsbasis damit rechnen.

Punkt 3:NACH dem Gespräch wirst Du Einiges über das Unternehmen wissen - wärst also in der Lage, eine gute Bewerbung zu schreiben, falls die danach noch irgendjemanden interessiert! Dann kannst Du auf all die Themen eingehen, die Ihr live erörtert habt und das ein oder andere vielleicht noch mit eigenen Gedanken weiterführen.

Was Deinen ersten Satz angeht... Du bist doch schon etwas länger hier im Forum, oder? Du weisst doch ganz genau, dass eine Wiederholung der Betreffzeile einer der sinnlosesten Einstiege überhaupt ist?!? So etwas ist in meinen Augen kein "schlicht halten" mehr... sondern wirkt schon fast wie ein Ausdruck demonstrativer Gedankenlosigkeit...

Benutzeravatar
Donnydonatha
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2028
Registriert: 16.12.2010, 19:04

Beitrag von Donnydonatha » 02.07.2011, 10:56

Da ich mich durch unseren PN Austausch fast schon als deine Mama fühle Simpson :lol: fühl ich mich verpflichtet auch noch meinen Senf dazuzugeben, obwohl FRAGEN und Bart schon alles gesagt haben, was es zu deinem Thema zu sagen gibt. Auch ich bin der Meinung KEIN ANSCHREIBEN! Viel Erfolg!

Benutzeravatar
Kroschka
~
Beiträge: 1609
Registriert: 09.10.2009, 11:34

Beitrag von Kroschka » 02.07.2011, 13:44

Ich kann mich meinen Vorredner nur anschließen.
Und wünsche dir auch viel Erfolg!
S+E hat geschrieben:Hi Bart
(dein Name passt gut zu meinem Bild xD)
Das war ein sehr gute Tipp für Bart :D
jetzt sieht man sofort, das ihr beiden zu Familie Simpson gehören! :wink:

Benutzeravatar
S+E
Bewerbungshelfer
Beiträge: 250
Registriert: 17.02.2010, 16:12

Beitrag von S+E » 02.07.2011, 14:28

ok ok =)

danke für eure Meinung!

Das die Einleitung sehr "blöd" wäre, ist mir klar...
aber eben weil ich absolut nichts über die Firma weiß (außer das die Buchhaltung und Übersetzung machen) hätte ich nicht gewusst was ich schreiben soll.

Bin mal auf gleich / später gespannt.

Keine Ahnung ob der da alleine arbeitet oder noch mehrere Mitarbeiter hat.
Wenn keine Mitarbeiter vorhanden sind, werde ich recht schnell ablehnen, da mir dann das Risiko doch zu groß ist (dass da irgendwas nicht passt, dass die Zahlungen nicht pünktlich kommen usw.)...

Mal schauen =)

Aufjedenfall werde ich dann nur Zeugnis-/Praktikakopien mitnehmen und einen Lebenslauf.

Drückt mir bitte die Daumen, dass das eine gescheite Firma ist!

DANKE =)

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 02.07.2011, 19:41

Ich habe ja massiv gedrückt, Ms. Simpson. Hat's was genutzt?

Benutzeravatar
S+E
Bewerbungshelfer
Beiträge: 250
Registriert: 17.02.2010, 16:12

Beitrag von S+E » 02.07.2011, 20:12

Hallo FRAGEN

du hättest leider weng mehr drücken müssen =(

Schäm mich irgendwie total... aber es ist halt nun mal so:

Der Typ ist gar nicht erst aufgetaucht!
Ausgemacht hatten wir Gestern "Morgen, 2. Juli um 16:00 Uhr"

War um 15:45 Uhr da.. geklingelt, keiner aufgemacht (Haustür war aber nur angelehnt).
Hab bis 16:20 Uhr gewartet und bin, nachdem ich versuchte hatte anzurufen (habs Telefon leuten gehört), gegangen.

Vielleicht ist es besser so.
Wer weiß, was das für einer ist!?!

Auf dem Briefkasten standen alle möglichen Service-Sachen die angeboten werden.
Buchhaltung, Steuerberatung, Vermittlung zu Wohnungen bzw. Marklern, Unternehmensberatung beginnend mit Gründung, Beratung zu Bausparverträgen und noch ein paar Sachen.
Von außen schaut es aus, als wäre es eine 3- oder 4-Zimmer-Wohnung;
glaube kaum, dass da so viele Leute arbeiten, dass die wirklich Spezialisten sind.
Außerdem war auf der Wohnungstür ein kleines Poster von einem Strand! (wie seriös!)

Kann sein, dass das von innen wirklich anders ausschaut und da doch mehrere Leute arbeiten.. die viel im Außendienst sind und nicht so viel Wert auf den Eingangsbereich legen..
Jedoch war auf dem Briefkasten nur der eine Name, keine anderen.

aber nicht zu kommen?
kam mir total blöd vor, gerade auch, weil 5 Bewohner des Hauses während ich gewartet hab, an mir vorbei gelaufen sind (stand im Treppenhaus)...

werd wohl nie eine andere Stelle bekommen und bin verdammt in dieser furchtbaren Firma zu bleiben
Da gibts dann auch noch Personalwechsel bzw. einer aus dem Bereich in dem ich bin, verlässt die Firma und ein Anderer wechselt mit einem aus einem anderem Bereich...
aber der der kommt und der Einzige der bleibt, die "funktionieren" nicht zusammen.. d.h. es wird dann noch mal richtig stressig (den "Neuen" kann ich auch nicht leiden)

alles doof :( :( :(


Aber trotzdem Danke für eure Ratschläge !
So weiß ich wenigstens für ein mögliches nächstes Mal bescheid.

VG

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 03.07.2011, 14:16

S+E hat geschrieben:Vielleicht ist es besser so.
Wer weiß, was das für einer ist!?!
Das, war auch das, was ich sofort dachte, S+E!
S+E hat geschrieben:Auf dem Briefkasten standen alle möglichen Service-Sachen die angeboten werden.
Buchhaltung, Steuerberatung, Vermittlung zu Wohnungen bzw. Marklern, Unternehmensberatung beginnend mit Gründung, Beratung zu Bausparverträgen und noch ein paar Sachen.
Zusammen mit den sonstigen Umständen, die Du erwähnst, klingt das für mich so ungefähr wir: "Ich ziehe Euch alle über'n Tisch - ganz egal wie!"... ;-)

Selbst, wenn er Dich genommen hätte (vermutlich hat so einer es nicht gerade leicht, so eine einsatzfreudige Angestellte wie Dich zu bekommen)... ich glaube nicht, dass Du mit einem Zeugnis dieses Typen (vermutlich nach Lust und Laune spontan auf irgendeinen Zettel getippt) später irgendwen hättest beeindrucken können.

Immer dran denken: Egal, wie blöd Du Deine jetzige Firma findest: Bisher hast Du einen untadeligen Lebenslauf. Das, was Du jetzt brauchst, ist ein Wechsel in ein möglichst angesehenes Unternehmen mit der Chance auf die Buchhaltungs-Spezialisierung... nicht "irgendwas irgendwo"... ;-)

Aber das weisst Du ja selbst am besten...

Benutzeravatar
S+E
Bewerbungshelfer
Beiträge: 250
Registriert: 17.02.2010, 16:12

Beitrag von S+E » 03.07.2011, 14:34

Hi Fragen,

danke für deine Worte!

Irgendwann wirds schon klappen;

aber so untadelig ist mein Lebenslauf auch nicht...
hab nach einem FOS-Abbruch eine 3/4-jährliche Arbeitslosigkeit (da war ich krank, aber das möchte ich keinen AG sagen)...
Das war die 2. FOS die ich nicht zu Ende gemacht hab;
ok bei der ersten bin ich wegen der schlechten Noten geflogen - war aber eh ein ganz andrer Zweig (da ich mal Arichtektur / Garten-Architektur studieren wollte)...
Aber sonst ist der LL ok (wenigstens hab ich die normale Schule ohne sitzenbleiben geschafft :oops: )

Irgendwie gibts auch keine gescheiten Anzeigen.
In der nächst größeren Stadt (meine hat 50.000 die andere.. weng mehr aufjedenfall ^^) gibt es zwar weng was, aber das sind 40km einfach, die Parkmöglichkeiten dort sind miserabel und sehr teuer, Zug würde mir zu lange dauern und die passenden Stellenangebote sind in Teilzeit, also würd es sich nicht lohnen...

Hier gibts nur was für einen Lohnbuchhalter,
aber dafür brauch ich mich nicht zu bewerben, oder? Meine Erfahrungen sind ja fast gleich 0.
Bei einer anderen Firma, die so 30km weg ist (würde also gehen), verlangen die super Englischkenntnisse (ist eine sehr bekannte Modefabrik)... also ist das auch nichts.
Nachwuchsführungskraft.. bin ich auch net ^^
wieder eine internatiole Firma, mit super Englischkenntnissen...

Eine Sekretärin für das Vorzimmer des Bürgermeisters einer Gemeinde wird gesucht.
Soll ich mich da bewerben? Die verlangen eigtl. das man Verwaltungsfachangestellte ist bzw. "Fachprüfung AL I" hat.
Denke, dass dafür meine Erfahrung auch nicht reicht...

und das waren alle aktuellen Stellen... :(

Es sind zwar noch 5 Bewerbungen offen, aber viel ist das nicht (es kamen schon 6 Absagen).

Nach welcher Zeit würdet ihr eigtl. anrufen und nachfragen? Wenn kein Datum angegeben ist...

VG

PS. Sorry, habe vorhin erst gemerkt, dass der Thread nicht bei Berufspraktiker ist...

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 03.07.2011, 14:58

Die Stellen, die Du da gerade nennst, klingen in der Tat nicht allzu aussichtsreich. Hast Du schon einmal über Initiativ-Bewerbungen nachgedacht?

Benutzeravatar
S+E
Bewerbungshelfer
Beiträge: 250
Registriert: 17.02.2010, 16:12

Beitrag von S+E » 03.07.2011, 15:05

Bisher habe ich 2 Initiativ-Bewerbungen rausgeschickt;
ist schon eine Weile her.. kamen auch schon absagen (bei der einen Firma hat es aber 4 Wochen gedauert).

Werde heute wahrscheinlich noch für die 4 größten Firmen in der Stadt Initiativ-Bewerbungen schreiben; wobei ich dort die Chancen nicht als allzugroß sehe.

Hatte vor ca. 2 Wochen mal in mehreren Firmen angerufen; aber keiner war auf der Suche.

Allgemein ist es denk ich recht schwer.
Aus meiner Klasse werden nur wenige übernommen
und von denen die übernommen werden, wollen einige die Firma wechseln.

Von wegen "Aufschwung"...
hier gibts sooo viele Firmen, gerade weil es eine Industriestadt ist und die Verkehrsanbindungen für die Firmen super sind.
Aber nix ist =(

Kann man nach 2 Wochen anrufen und nach der Bewerbung fragen? Oder ist das noch zu früh?

VG

confucius
Beiträge: 162
Registriert: 06.06.2011, 23:14

Beitrag von confucius » 05.07.2011, 00:39

Ich würde nach 2 Wochen durchaus nach meiner Bewerbung fragen!

Vielleicht könntest du während du am Ball bleibst und und Stellenanzeigen in der Zeitung und online durchforstest, deine Englisch Kenntnisse ein wenig auffrischen bzw ausbauen, dann fühlst du dich auch in dem Bereich sicherer.

lerxx
Beiträge: 1
Registriert: 01.11.2018, 21:19

bezugnehmend auf unsere E-Mail Korrespondenz Einleitungsatz

Beitrag von lerxx » 01.11.2018, 21:21

Hallo liebe Community,

ich suche eine richtige Formulierung für folgenden Einleitungssatz meines Anschreibens:

Sehr geehrte XY,

bezugnehmend auf unsere E-Mail Korrespondenz vom 01.11.2018 möchte ich mich Ihnen gern als Bewerber „Consultant für Klinische Systeme (m/w)“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt vorstellen.

Ist das so in Ordnung? Ich finde es ist nicht ganz so schön formuliert.

Vielen Dank vorab!

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11579
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 01.11.2018, 22:34

Dein Einleitungssatz erklärt die Funktion einer Bewerbung. Das ist doch eigentlich überflüssig. Verstehe deinen ersten Satz als wichtigsten Satz deines Anschreibens. Darin sollte eine Kombination aus deiner Motivation (warum will ich speziell diese Stelle?*) und dem besten Argument für deine Einstellung vorkommen (was bringe ich an Fachkenntnissen mit?).


*Dies ist ausdrücklich nicht als Aufforderung zur Schleimerei misszuverstehen. Es muss plausibel sein!

Antworten