Brauer und Mälzer Bewerbung

Fragen zu Ausbildungs- und Studiengängen, Praktikumsmöglichkeiten, Lerninhalten, Lerntipps etc.
Antworten
derSudistGut
Beiträge: 2
Registriert: 23.11.2014, 21:12

Brauer und Mälzer Bewerbung

Beitrag von derSudistGut » 23.11.2014, 21:38

Hallo da draußen,

ich hab meine Bewerbungen jetzt soweit fertig und würde mich zum Abschluss noch über in paar Tipps/Anmerkunngen freuen :)

Dankeschön


Bewerbung um eine Ausbildungsstelle zum Brauer und Mälzer in Ihrem Unternehmen/
Referenznummer XXXXXXXXXXX (abc.de)

Sehr geehrter Herr Sowieso,

da ich im Juli 2014 mein Abitur absolviert habe, bin ich nun auf der Suche nach einem geeigneten beruflichen Einstieg. In der Lehre zum Brauer und Mälzer sehe ich eine fundierte Ausbildung, die wertvolle Praxis mit wissenswerter Theorie verbindet und darüber hinaus eine aussichtsreiche Weiterbildung ermöglicht. Die Herstellung des vielfältigen Getränks Bier unter regionalen sowie ökologisch/ökonomischen Aspekten erachte ich hierbei als besonders erstrebenswert.

Nun habe ich während meiner Recherche im Internet auch Ihre Anzeige entdeckt (abc.de) und bin sehr erfreut, dass Sie als etablierte Schloßbrauerei eine Ausbildungsstelle zu besetzen haben. Vor allem Ihre regionale Qualitätsphilosophie und das Traditionsbewusstsein haben großes Interesse bei mir geweckt. Diese Besonderheiten sowie Ihr erlesenes und naturbelassenes Biersortiment eröffnen mir die Aussicht auf eine individuelle und abwechslungsreiche Ausbildung mit Zukunft.

Da ich nun schon seit über vier Jahren in der Gastronomie beschäftigt bin, konnte ich eine stetige Kompetenzerweiterung realisieren. In dieser Zeit habe ich unter anderem strukturiertes und selbstständiges Arbeiten gelernt. Zu meinen Stärken zählen Teamfähigkeit, Belastbarkeit und die Bereitschaft Neues zu lernen. Außerdem begeistere ich mich für die biochemischen Vorgänge bei der Herstellung von Bier. Chemie und Biologie zählten in der Schule zu meinen bevorzugten Fächern. Ich erwarte mir von dem Beruf des Brauers eine persönliche Herausforderung, die mir die Möglichkeit bietet, meine bisher erworbenen Kenntnisse zu erweitern und meine Interessen zu fördern.

Um vorab praktische Erfahrungen sammeln zu können, werde ich ab der XX. Kalenderwoche ein Betriebspraktikum in der Brauerei Fass in Stadt beginnen.

Gerne würde ich Ihr Team mit vollem Engagement unterstützen und freue mich über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen

................

Anlagen



[/b]

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11623
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Brauer und Mälzer Bewerbung

Beitrag von TheGuide » 24.11.2014, 08:11

derSudistGut hat geschrieben:da ich im Juli 2014 mein Abitur absolviert habe, bin ich nun auf der Suche nach einem geeigneten beruflichen Einstieg.
Überflüssig, kannst du streichen.
In der Lehre zum Brauer und Mälzer sehe ich eine fundierte Ausbildung, die wertvolle Praxis mit wissenswerter Theorie verbindet und darüber hinaus eine aussichtsreiche Weiterbildung ermöglicht. Die Herstellung des vielfältigen Getränks Bier unter regionalen sowie ökologisch/ökonomischen Aspekten erachte ich hierbei als besonders erstrebenswert.
Inhaltlich nicht schlecht, aber in der Form zu sehr geschwafelt.
Nun habe ich während meiner Recherche im Internet auch Ihre Anzeige entdeckt (abc.de) und bin sehr erfreut, dass Sie als etablierte Schloßbrauerei eine Ausbildungsstelle zu besetzen haben.
Widerum überflüssig und zu streichen. Attribute behältst du dir für dich und deine Tätigkeiten vor. Ob die Brauerei etabliert ist oder nicht, ist für deine Bewerbung egal. Bzw. wenn sie etabliert ist, wird dein Adressat das im Zweifel bereits und vor allem auch besser wissen, als du....
Zum Teil wiederholst du in diesem Abschnitt auch die Betreffszeile, in der du ja bereits mitgeteilt hast (gut!), wo du die Anzeige gefunden hast.
Vor allem Ihre regionale Qualitätsphilosophie und das Traditionsbewusstsein haben großes Interesse bei mir geweckt. Diese Besonderheiten sowie Ihr erlesenes und naturbelassenes Biersortiment eröffnen mir die Aussicht auf eine individuelle und abwechslungsreiche Ausbildung mit Zukunft.
Hiermit könntest du eigentlich anfangen (und damit die Regel, Attribute für dich vorzubehalten ausznahmsweise mal ignorieren): "Ihr erlesenes und naturbelassenes Biersortiment..." Obwohl... lieber doch nicht.
Da ich nun schon seit über vier Jahren in der Gastronomie beschäftigt bin, konnte ich eine stetige Kompetenzerweiterung realisieren.
Das klingt antiquiert.

Da ich nun schon seit über vier Jahren in der Gastronomie beschäftigt bin, konnte ich meine Kompetenz
[worin genau?! Du wirst ja als Brauer nicht kellnern müssen] stetig erweitern.

Deine Bio- und Chemie-Kenntnisse solltest du vielleicht, Motivation und Vorkenntnisse verbindend, an den Anfang der Bewerbung stellen. Versuche mal, deine zwei wichtigsten Argumente in den ersten Satz zu packen. Im ersten Absatz entscheidet der Adressat, ob es sich lohnt weiterzulesen.

derSudistGut
Beiträge: 2
Registriert: 23.11.2014, 21:12

Beitrag von derSudistGut » 25.11.2014, 01:23

Danke für das Feedback. Finde auch, dass zu viel geschwafelt wird. Hier nochmal die überarbeitete Version.

Bewerbung um eine Ausbildungsstelle zum Brauer und Mälzer in Ihrem Unternehmen/
Referenznummer XXXXXXXXXXXXX (abc.de)

Sehr geehrter Herr Sowieso,

köstliches Bier bedeutet für mich Heimat sowie die Gewissheit ein reines und natürliches Produkt genießen zu können. Darum begeistere ich mich schon seit längerer Zeit für die große Vielfalt von Biersorten und Brauweisen. Dabei habe ich eine Vorliebe für Weißbier entwickelt und möchte nun dieses Hobby mit meinem beruflichen Werdegang verbinden.

Ich habe mich bereits umfassend mit der Materie des Berufs beschäftigt und bin davon überzeugt, dass dieses Tätigkeitsfeld meinen Vorstellungen entspricht. Ich verfüge über gute naturwissenschaftliche Kenntnisse und habe Freude an handwerklicher Arbeit. Außerdem konnte ich durch meine langjährige Anstellung in der Gastronomie den Umgang mit Lebensmitteln und den damit verbundenen Hygieneanforderungen lernen. Die Tätigkeit als Beikoch hat mir darüber hinaus strukturiertes und selbstständiges Arbeiten vermittelt. Zu meinen Stärken zählen Teamfähigkeit, Belastbarkeit und die Bereitschaft Neues zu lernen.

Eine Ausbildung in Ihrem Betrieb würde mich sehr freuen, da Sie mit ihrem erlesenen Biersortiment eine individuelle und abwechslungsreiche Tätigkeit in Aussicht stellen. Vor allem die regionale Qualitätsphilosophie und das Traditionsbewusstsein haben großes Interesse bei mir geweckt. Ich sehe in dem Beruf des Brauers eine persönliche Herausforderung, die mir die Möglichkeit bietet, meine bisher erworbenen Kenntnisse zu erweitern und meine Interessen zu fördern.

Um vorab praktische Erfahrungen sammeln zu können, werde ich ab der 49. Kalenderwoche ein Betriebspraktikum in der Brauerei Fass in Stadt beginnen.

Gerne möchte ich Ihr Team mit vollem Engagement unterstützen und freue mich über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen

-----------

Anlagen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11623
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 25.11.2014, 16:27

derSudistGut hat geschrieben:köstliches Bier bedeutet für mich Heimat sowie die Gewissheit ein reines und natürliches Produkt genießen zu können.
Das ist nicht logisch. Als Person mit einem Fachwissen in Biochemie solltest du wissen, dass man mit dem Geschmack ganz schön tricksen und v.a. Natürlichkeit vorgaukeln kann.
Ich habe mich bereits umfassend mit der Materie des Berufs beschäftigt und bin davon überzeugt, dass dieses Tätigkeitsfeld meinen Vorstellungen entspricht.
Der markierte Zusatz schwächt die eigentliche Aussage eher ab, als dass er sie bestärkt.
Eine Ausbildung in Ihrem Betrieb würde mich sehr freuen, da Sie mit ihrem erlesenen Biersortiment eine individuelle und abwechslungsreiche Tätigkeit in Aussicht stellen. Vor allem die regionale Qualitätsphilosophie und das Traditionsbewusstsein haben großes Interesse bei mir geweckt.
Wie gesagt: Attribute solltest du wirklich für dich vorbehalten. Du bewirbst dich, nicht deinen Arbeitgeber.
Ich sehe in dem Beruf des Brauers eine persönliche Herausforderung, die mir die Möglichkeit bietet, meine bisher erworbenen Kenntnisse zu erweitern und meine Interessen zu fördern.
Viel Satz mit wenig Aussage.

Antworten