Bundesministerium Bewerbung für Verwaltungspflichtpraktikum

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
eMBe
Beiträge: 2
Registriert: 04.06.2009, 21:36

Bundesministerium Bewerbung für Verwaltungspflichtpraktikum

Beitrag von eMBe » 19.06.2009, 14:37

Hallo,
ich möchte mich für ein Verwaltungspflichtpraktikum bei verschiedenen Bundesbehörden bewerben.

Hier ein Beispielanschreiben, bitte um Meinungen! ;)

Danke









Bewerbung um einen Praktikumsplatz am Dienstsitz XXX


Sehr geehrter Herr XYZ,

Bezug nehmend auf meine E-Mail-Anfrage für ein Verwaltungspflichtpraktikum vom ZYX sende ich Ihnen meine Bewerbung zu.

Derzeit bin ich Student an der Hochschule AAA und studiere den auslaufenden Diplom-Studiengang „Öffentliche Verwaltungswirtschaft“. Die Diplom-Prüfungsordnung sieht praktische Studienphasen von insgesamt 12 Monaten vor.
Die letzten 3 Monate der vorgesehenen Pflichtpraktika möchte ich in Ihrem Ministerium im Zeitraum von Anfang August bis Ende September 2009 am Dienstsitz in XXX durchführen.

Während meines vor kurzem beendeten Praktikums in der XXX arbeitete ich im Bereich Infrastruktur und Stadtentwicklung. Dabei bekam ich Einblick in aktuelle Projekte des BMVBS, etwa dem Förderprogramm „Modellregionen Elektromobilität“. Meine bisherigen Praktika absolvierte ich in mittel- und unmittelbaren XXX Landesverwaltungen. Daher möchte ich nun auch praktische Erfahrungen in Ihrer Bundesbehörde mit Verfassungsrang sammeln.

Das Praktikum soll dazu dienen, das im Grund- und Hauptstudium erworbene Wissen zu vertiefen und weitere praktische Erfahrungen in der Verwaltung oder der freien Wirtschaft zu sammeln. Es sollte den Anforderungen an den gehobenen nichttechnischen allgemeinen Verwaltungsdienst entsprechen.

Ich hoffe hiermit Ihr Interesse an meiner Person geweckt zu haben und stehe Ihnen gerne für Fragen oder ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: Bundesministerium Bewerbung für Verwaltungspflichtprakti

Beitrag von FRAGEN » 19.06.2009, 21:32

Aaaaaaaalso: Den Behördensound hast Du schonmal lehrbuchmässig drauf. Das klingt in weiten Teilen wie eine Rechtsbehelfsbelehrung der härteren Gangart... mit Verfassungsrang, möchte ich fast sagen... ;-)

Ob der Leser das in diesem speziellen Fall als Qualifikation oder (nach eher allgemeinem Empfinden) als Unverschämtheit betrachtet, hängt wohl von seiner individuellen Coolheit ab. Ich persönlich würde mich möglicherweise schon für jemanden interessieren, der die Nerven hat, mir unbekannterweise so dermassen heavy den Spiegel vorzuhalten. Würde mich allerdings nicht darauf verlassen, dass die Mehrheit das so sieht... ;-)

eMBe
Beiträge: 2
Registriert: 04.06.2009, 21:36

Beitrag von eMBe » 20.06.2009, 17:05

Okay, danke FRAGEN ;)

Bundesbehörde mit Verfassungsrang hört sich für mich besser an als "nur" Oberste Bundesbehörde, was ich auch schreiben könnte.

Ich werd mich auch bei Bundesbehörden mit Verfassungsrang ;) nachgeordneten Bundesbehörden bewerben, da kann ich das mit dem Verfassungsrang ja nicht schreiben... :roll:


Falls noch jemand Korrekturvorschläge hat, bin ganz Ohr :D

SebM
Beiträge: 83
Registriert: 06.01.2009, 11:46

Beitrag von SebM » 21.06.2009, 14:03

Ich hoffe hiermit Ihr Interesse an meiner Person geweckt zu haben und stehe Ihnen gerne für Fragen oder ein persönliches Gespräch zur Verfügung.
Der Satz macht im Zusammenhang keinen Sinn.

Schließlich schreibst Du garnichts über Deine Person, sondern zählst nur die Stationen Deines Werdeganges auf. Über dich steht in diesem Anschreiben rein garnichts. Aber vielleicht will die Verwaltung auch keine Charaktere sondern Paragraphenreiter einstellen.. Dann wäre es taktisch gesehen genau richtig sich so zu präsentieren...

Insgesamt ist der Ton des Schreibens recht barsch: "Das Praktikum soll dazu dienen, [...]. Es sollte den Anforderungen [...] entsprechen."
Ich glaube nicht, dass ein Bewerbungsanschreiben dazu gedacht ist irgendwelche Forderungen in so einem Tonfall vorzubringen. Schließlich bist du nicht Kunde sondern Bewerber...

Nichts für ungut... Irgendwie ist Dein Anschreiben genauso formuliert wie der Bußgeldbescheid vom Ordnungsamt, wenn ich mal wieder 40€ wegen zu schnellem Fahren zahlen soll..
"Sie können gegen diesen Bescheid binnen 14 Tagen schriftlich oder zur Niederschrift bei nachstehender Stelle... usw.. usw" :D" Ich meine, du brauchst doch den Empfänger nicht belehren worum es in so einem Praktikum geht, das wird derjenige mindestens genauso gut wissen wie du!

Benutzeravatar
ice_and_fire
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1964
Registriert: 02.09.2008, 20:58

Re: Bundesministerium Bewerbung für Verwaltungspflichtprakti

Beitrag von ice_and_fire » 21.06.2009, 14:27

Also ich bin absolut einverstanden mit dem was FRAGEN schreibt.
Man erkennt sofort, dass du diesen Tonfall drauf hast.
Allerdings würde ich wahrscheinlich nicht auf die Idee kommen, dass du mir damit einen Spiegel vorhalten willst.
Es ist ja vermutlich so, dass du mit solchen Texten und solchen Leuten zu tun haben wirst ... und auch du musst zu diesem Job passen.
Genauso will ich von einem Lageristen auch kein verschnörkeltes Anschreiben sondern ein sympatisch einfaches lesen ;-)
eMBe hat geschrieben: Während meines vor kurzem beendeten Praktikums in der XXX arbeitete ich im Bereich Infrastruktur und Stadtentwicklung. Dabei bekam ich Einblick in aktuelle Projekte des BMVBS, etwa dem Förderprogramm „Modellregionen Elektromobilität“. Meine bisherigen Praktika absolvierte ich in mittel- und unmittelbaren XXX Landesverwaltungen. Daher möchte ich nun auch praktische Erfahrungen in Ihrer Bundesbehörde mit Verfassungsrang sammeln.
das ist der Absatz, in dem du (vom Studium abgesehen) über deinen Qualifikation schreibst.
Weiß der Leser was "BMVBS" bedeutet? Hast du einen Grund, nicht zu erwähnen welche Tätigkeiten du gemacht hast?
eMBe hat geschrieben:Das Praktikum soll dazu dienen, das im Grund- und Hauptstudium erworbene Wissen zu vertiefen und weitere praktische Erfahrungen in der Verwaltung oder der freien Wirtschaft zu sammeln. Es sollte den Anforderungen an den gehobenen nichttechnischen allgemeinen Verwaltungsdienst entsprechen.
Hier solltest du -zunächst einfach mal testhalber- probieren wie es klingt, wenn du hier ich bezogener schreibst.
"Mit diesem Praktikum verfolge ich das Ziel ..." Auch ist m.E. die freie Wirtschaft uninteressant, wenn du offensichtlich stark in die Richtung Verwaltung gehst.

Antworten