Artikel Bewerbung
Bewerbungsschreiben
Bewerbungslexikon
Ausbildung Berufe
Bewerbungsforum
Forum rund um die richtige Bewerbung.
 


 RSS-FeedRSS-Feed   FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Chemielaborant Bewerbung schreiben für eine Ausbildung

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bewerbungsforum Foren-Übersicht -> Anschreiben - Ausbildung
Technischer Produktdesigner Bewerbung Ausbildungsstelle << Zurück :: Weiter >> Bewerbung Umschulungsplatz als Mechatroniker  
Autor Nachricht
thomashfm



Anmeldungsdatum: 24.11.2013
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 24.11.2013, 18:44    Titel: Chemielaborant Bewerbung schreiben für eine Ausbildung

Hallo erstmal,
wie der Titel schon sagt ich möchte mich für eine Ausbildung zum Chemielaboranten bewerben. Ich freue mich auf Verbesserungsvorschläge inhaltlich, als auch sprachlich Smilie


Bewerbung um einen Ausbildung zum Chemielaborant im Ausbildungsjahr 2014


Sehr geehrte Frau XXXX,

durch die Berufsmesse der IHK Dresden am 28.09.2013 wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass sie Ausbildungsplätze für angehende Chemielaboranten vergeben. Bei einem Gespräch mit einer netten Auszubildenen gewann ich einen positiven Eindruck und entschloß mich, mich bei Ihnen zu bewerben.

Zurzeit wohne ich in Hamburg und besuche ich die 13. Klasse der XXX-Gymnasium, welche ich im Sommer 2014 erfolgreich beenden werde. Jedoch möchte ich nach dem erfolgreichen Abschluss der Schule nach Dresden ziehen, da ich mich hier seit meinem ersten Tag wohl fühle und die Stadt mich fasziniert.

Ich bin mir den Aufgaben und Anforderungen des Chemielaboranten bewusst und bin mir sicher, dass ich dem schulischen und praktischen Teil der Ausbildung gewachsen bin. Durch Recherche im Internet verschaffte ich mir einen tieferen Einblick in die Tätigkeiten eines Chemielaboranten und kam zum Ergebnis, dass diese gut mit meinen Interessen vereinbar sind.

Mit viel Interesse und voller Begeisterung nahm ich am Unterricht in naturwissenschaftlichen Fächern, vorallem in Chemie, teil. Jedoch kam in der Oberstufe leider kein Kurs zu zustande, deswegen strebe ich das Ziel an, meine bisherig en Kenntnisse in ihrem Unternehmen zu erweitern und zu vertiefen.

Zu meinen Stärken zählen Teamfähigkeit,Verantwortungsbewusstsein,Selbstständigkeit und Ehrgeiz.

Über eine Bestätigung oder Einladung zu einem persönlichen Gespräch würde ich mich freuen. Ansonsten stehe ich Ihnen für Fragen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen Thomas Hofmann
Nach oben
Bewerber






Verfasst am:     Titel: Empfehlungen



Nach oben
TheGuide
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 12.07.2013
Beiträge: 10593

BeitragVerfasst am: 25.11.2013, 01:17    Titel: Re: Chemielaborant Bewerbung schreiben für eine Ausbildung

thomashfm hat Folgendes geschrieben:
durch die Berufsmesse der IHK Dresden am 28.09.2013 wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass sie Ausbildungsplätze für angehende Chemielaboranten vergeben. Bei einem Gespräch mit einer netten Auszubildenen gewann ich einen positiven Eindruck und entschloß mich, mich bei Ihnen zu bewerben.


1.) Was?! Du musstest darauf aufmerksam gemacht werden?! Das hast du nicht selber rausgefunden?! 1. Minuspunkt. - Ganz im Ernst: Passivische Formulierungen solltest du in Bewerbungsschreiben meiden. Bewerben heißt auch, aktiv zu sein.
2.) Also, wenn ich das richtig verstehe, willst du in der Firma arbeiten, um dem netten Mädel etwas näher zu kommen?
(Mir ist schon klar, dass du das nicht meinst, aber die nette junge Dame hat nun mal nichts in deinem Bewerbungsschreiben zu suchen.)
3.) Das -o- in entschloss ist ein kurzes, daraus folgt -ss. Allerdings kannst du den Absatz streichen, er füllt nur Raum und beinhaltet keine für den Arbeitgeber interessante Information.

Zitat:
Zurzeit wohne ich in Hamburg und besuche ich die 13. Klasse der XXX-Gymnasium, welche ich im Sommer 2014 erfolgreich beenden werde. Jedoch möchte ich nach dem erfolgreichen Abschluss der Schule nach Dresden ziehen, da ich mich hier seit meinem ersten Tag wohl fühle und die Stadt mich fasziniert.

Wie viel Zeit hast du in DD genau verbracht?
Zwei mal erfolgreich. ich finde es immer wieder faszinierend, wenn Leute schreiben, dass sie etwas erfolgreich abschließen werden. Also ich würde davor ein voraussichtlich oder ein nach gegenwärtigem Notenbild setzen.
Hier wäre für den Arbeitgeber interessant, da du dich ja als Chemielaborant bewirbst, welche Rolle Chemie (und andere MINT-Fächer) in deiner schulischen Laufbahn spielt.

Sehe gerade, das erwähnst du zwei Absätze weiter:

Zitat:
Mit viel Interesse und voller Begeisterung nahm ich am Unterricht in naturwissenschaftlichen Fächern, vorallem in Chemie, teil. Jedoch kam in der Oberstufe leider kein Kurs zu zustande, deswegen strebe ich das Ziel an, meine bisherig en Kenntnisse in ihrem Unternehmen zu erweitern und zu vertiefen.

Das ist natürlich suboptimal. Du solltest deshalb hier unbedingt angeben, welche Berührungspunkte du in anderen MINT-Fächern mit Themen der Chemie hast. Dein Interesse an Chemie erwähnst du in der Bewerbung recht spät, dafür, dass die Chemie das zentrale Thema bei der Bewerbung ist.

Zitat:
Zu meinen Stärken zählen Teamfähigkeit,_Verantwortungsbewusstsein,_Selbstständigkeit und Ehrgeiz.

Das kann jeder behaupten. Es kommt immer gut, Beispiele dafür zu bringen oder die Stärken anderweitig zu verknüpfen.
Nach oben
thomashfm



Anmeldungsdatum: 24.11.2013
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 25.11.2013, 16:28    Titel:

Danke dir, habe noch mal die von dir angesprochenen Passagen überarbeitet. Und den 3. und 4. Absatz umgetauscht.
Ich hoffe das wird was mit der Bewerbung. Smilie
Nach oben
TheGuide
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 12.07.2013
Beiträge: 10593

BeitragVerfasst am: 25.11.2013, 17:56    Titel:

Kriegen wir das auch zu lesen? Nicht, dass du verschlimmbessert hast Winken
Nach oben
thomashfm



Anmeldungsdatum: 24.11.2013
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 25.11.2013, 19:12    Titel:

Ja klar Sehr glücklich

Bewerbung um einen Ausbildung zum Chemielaborant im Ausbildungsjahr 2014


Sehr geehrte Frau XXX,

durch die Berufsmesse der IHK Dresden am 28.09.2013 wurde ich darauf aufmerksam, dass sie Ausbildungsplätze für angehende Chemielaboranten vergeben. Bei ihrem Informationsstand unterhielt ich mich mit einer Auszubildenden, die mir einige Fragen bezüglich der Ausbildung beantwortete. Dabei gewann ich einen positiven Eindruck und entschloss mich, mich bei Ihnen zu bewerben.

Zurzeit wohne ich in Hamburg und besuche die 13. Klasse der XXX- Stadtteilschule, welche ich voraussichtlich im Sommer 2014 abschließen werde. Da ich die letzten anderthalb Jahre meine Ferien in Dresden verbrachte und ich mich hier seit dem ersten Tag wohlfühle, möchte ich nach dem Abschluss dorthin ziehen.

Mit viel Interesse und voller Begeisterung nahm ich am Unterricht in naturwissenschaftlichen Fächern, vor allem in Chemie, teil. Jedoch kam in der Oberstufe leider kein Kurs zu zustande, deswegen strebe ich das Ziel an, meine bisherigen Kenntnisse in ihrem Unternehmen zu erweitern und zu vertiefen.

Ich bin mir den Aufgaben und Anforderungen des Chemielaboranten bewusst und mir sicher, dass ich dem schulischen und praktischen Teil der Ausbildung gewachsen bin. Durch Recherche im Internet verschaffte ich mir einen tieferen Einblick in die Tätigkeiten eines Chemielaboranten und kam zum Ergebnis, dass diese gut mit meinen Interessen vereinbar sind.

Mir erteilte Aufgaben erfülle ich stets selbstständig, verantwortungsbewusst und zuverlässig, was ich bei meinem Praktikum unter Beweis stellen konnte. Außerdem lege ich großen Wert darauf, pünktlich zu erscheinen.

Über eine Bestätigung oder Einladung zu einem persönlichen Gespräch würde ich mich freuen. Für Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen Thomas Hofmann
Nach oben
TheGuide
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 12.07.2013
Beiträge: 10593

BeitragVerfasst am: 25.11.2013, 20:44    Titel:

thomashfm hat Folgendes geschrieben:
durch die Berufsmesse der IHK Dresden am 28.09.2013 wurde ich darauf aufmerksam, dass sie Ausbildungsplätze für angehende Chemielaboranten vergeben. Bei ihrem Informationsstand unterhielt ich mich mit einer Auszubildenden, die mir einige Fragen bezüglich der Ausbildung beantwortete. Dabei gewann ich einen positiven Eindruck und entschloss mich, mich bei Ihnen zu bewerben.


Das unterscheidet sich noch nicht wirklich stark von dem, was du schon in deiner Erstfassung geschrieben hast. Deshalb bleibt auch meine Kritik dieselbe:

TheGuide hat Folgendes geschrieben:
thomashfm hat Folgendes geschrieben:
durch die Berufsmesse der IHK Dresden am 28.09.2013 wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass sie Ausbildungsplätze für angehende Chemielaboranten vergeben. Bei einem Gespräch mit einer netten Auszubildenen gewann ich einen positiven Eindruck und entschloß mich, mich bei Ihnen zu bewerben.


1.) Was?! Du musstest darauf aufmerksam gemacht werden?! Das hast du nicht selber rausgefunden?! 1. Minuspunkt. - Ganz im Ernst: Passivische Formulierungen solltest du in Bewerbungsschreiben meiden. Bewerben heißt auch, aktiv zu sein.
2.) Also, wenn ich das richtig verstehe, willst du in der Firma arbeiten, um dem netten Mädel etwas näher zu kommen?
(Mir ist schon klar, dass du das nicht meinst, aber die nette junge Dame hat nun mal nichts in deinem Bewerbungsschreiben zu suchen.)


Ich sehe, dass du ein wenig angepasst hast. Aber bei Weitem nicht radikal genug. Wozu ist z.B. die Information wichtig, dass du auf der Jobmesse der IHK in DD warst? Und wenn du das schon unbedingt aufgreifen willst, dann schreib doch lieber etwas á la: "Auf der Jobmesse [...] lernte ich Ihre Firma kennen und begeisterte mich sofort für diese." Das ist wesentlich kürzer und hat wesentlich weniger irrelevante(!!!) Aussagen. Die Schwäche an meinem Vorschlag wäre die, dass man dir das begeistern als Schleimscheißerei auslegen könnte.

Zitat:
Zurzeit wohne ich in Hamburg und besuche die 13. Klasse der XXX- Stadtteilschule, welche ich voraussichtlich im Sommer 2014 abschließen werde. Da ich die letzten anderthalb Jahre meine Ferien in Dresden verbrachte und ich mich hier seit dem ersten Tag wohlfühle, möchte ich nach dem Abschluss dorthin ziehen.


Auch hier sind die Veränderungen nur minimal:

Zitat:
Zitat:
Zurzeit wohne ich in Hamburg und besuche ich die 13. Klasse der XXX-Gymnasium, welche ich im Sommer 2014 erfolgreich beenden werde. Jedoch möchte ich nach dem erfolgreichen Abschluss der Schule nach Dresden ziehen, da ich mich hier seit meinem ersten Tag wohl fühle und die Stadt mich fasziniert.

[...]
Zwei mal erfolgreich. ich finde es immer wieder faszinierend, wenn Leute schreiben, dass sie etwas erfolgreich abschließen werden. Also ich würde davor ein voraussichtlich oder ein nach gegenwärtigem Notenbild setzen.
Hier wäre für den Arbeitgeber interessant, da du dich ja als Chemielaborant bewirbst, welche Rolle Chemie (und andere MINT-Fächer) in deiner schulischen Laufbahn spielt.

Hier findet sich eine der befürchteten Verschlimmbesserungen!
Zunächst wolltest du die Schule im Sommer 2014 erfolgreich verlassen. Nun voraussichtlich. Wenn du nun voraussichtlich die Schule beendest, sagst du aus, dass es auf der Kippe steht, also ganz und gar nicht das, was du aussagen möchtest.
Die Kombination aus beidem ist es, was es ausmacht: Die Unternehmen wünschen sich erfolgreiche Schulabgänger, aber es kann u.U. arrogant rüberkommen, dies im Vorhinein zu behaupten. Deshalb bedient man sich des Tricks, dass man "voraussichtlich erfolgreich" oder "nach gegenwärtigem Notenstand erfolgreich" schreibt (natürlich nur, wenn die letzten Zeugnisse das zulassen, sonst macht man sich lächerlich).

Zitat:
Mit viel Interesse und voller Begeisterung nahm ich am Unterricht in naturwissenschaftlichen Fächern, vor allem in Chemie, teil. Jedoch kam in der Oberstufe leider kein Kurs zu zustande, deswegen strebe ich das Ziel an, meine bisherigen Kenntnisse in ihrem Unternehmen zu erweitern und zu vertiefen.

Das klingt nun in meinen Ohren so, als wolltest du entgangene Schulbildung in der Ausbildung nachholen. für einen Personaler ist das sicher kein guter Bewerbungsgrund. Ich weise noch einmal auf die anderen MINT-Fächer hin - oder hattest du auch kein Bio oder Physik in der OS?


Zitat:
Ich bin [...] mir sicher, dass ich dem schulischen und praktischen Teil der Ausbildung gewachsen bin.

Das ist eine subjektive Formulierung. Hier sollte etwas objektiveres stehen.

Zitat:
Durch Recherche im Internet verschaffte ich mir einen tieferen Einblick in die Tätigkeiten eines Chemielaboranten und kam zum Ergebnis, dass diese gut mit meinen Interessen vereinbar sind.

Dieser Absatz steht ein klein wenig im scheinbaren Widerspruch zum ersten Absatz, der ja offenbar dieselbe Funktion erfüllen soll. Im besten Fall wirkt es nur inkohärent.
Dieser scheinbare Widerspruch lässt sich auflösen, indem du beide Informationen miteinander kombinierst. Ich weiß ja nicht, ob du auf der Jobmesse gezielt zu dem Unternehmen gegangen bist, weil du schon vorher Chemielaborant werden wolltest oder umgekehrt durch das Unternehmen auf den Beruf aufmerksam wurdest. Wie auch immer das war, es handelt sich um eine chronologische Abfolge, die du darstellen kannst. Widerspruch aufgelöst, Kohärenz hergestellt.

Zitat:
Mir erteilte Aufgaben erfülle ich stets selbstständig, verantwortungsbewusst und zuverlässig, was ich bei meinem Praktikum unter Beweis stellen konnte. Außerdem lege ich großen Wert darauf, pünktlich zu erscheinen.

- in welcher Branche?
- Aufgabenbereich?
Nach oben
thomashfm



Anmeldungsdatum: 24.11.2013
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 25.11.2013, 22:00    Titel:

Danke nochmal für die ganzen Ratschläge.
Habe die Bewerbung schon abgeschickt, da meine Mutter mich unter Druck gesetzt hat. Falls ich eine Absage kriege, melde ich mich nochmal.
Dennoch will ich mich noch mal äußern.

Ich hoffe, dass im ersten Teil klar wird, dass ich es nicht auf die nette Auszubildende abgesehen habe. Smilie
Dennoch möchte ich nicht als wie du es nanntest "Schleimscheißer" abgestempelt werden, auch wenn du dabei recht hast, dass weniger irrelevante Informationen enthalten wären.

Mein Zeugnis sollte keine Probleme darstellen, da es nur aus zweistelligen Noten besteht, also hätte ich doch erfolgreich mit reinnehmen sollen..

In Physik und Informatik hatte ich nie wirklich Verknüpfungen zur Chemie, nur ab und zu bei Biologie.

"Das ist eine subjektive Formulierung. Hier sollte etwas objektiveres stehen. " könntest mir hier ein Beispiel geben?

Und mein Praktikum habe ich damals in der IT-Abteilung eines Unternehmens gemacht. Und das steht alles auf der Praktikumsbescheinigung, die mit im Anhang der Bewerbung ist. (Aufgaben und Branche)

grüße Thomas
Nach oben
TheGuide
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 12.07.2013
Beiträge: 10593

BeitragVerfasst am: 26.11.2013, 02:37    Titel:

thomashfm hat Folgendes geschrieben:
Dennoch möchte ich nicht als wie du es nanntest "Schleimscheißer" abgestempelt werden,


Da ist etwas bei dir aber ganz gehörig falsch angekommen.
Der Schleimscheißer war auf meinen eigenen Vorschlag bezogen:

TheGuide hat Folgendes geschrieben:
Und wenn du das schon unbedingt aufgreifen willst, dann schreib doch lieber etwas á la: "Auf der Jobmesse [...] lernte ich Ihre Firma kennen und begeisterte mich sofort für diese." Das ist wesentlich kürzer und hat wesentlich weniger irrelevante(!!!) Aussagen. Die Schwäche an meinem Vorschlag wäre die, dass man dir das begeistern als Schleimscheißerei auslegen könnte.


Ich habe damit also einen Vorschlag gemacht, wie du dein Anschreiben in einem irrelevanten Bereich deutlich kürzen könntest, meinen eigenen Vorschlag aber als noch ungelungen kritisiert, nicht dich.

thomashfm hat Folgendes geschrieben:
Habe die Bewerbung schon abgeschickt, da meine Mutter mich unter Druck gesetzt hat.


Das ist nicht gut. Oder lief die Frist ab? Ich schlaf gern mal ein paar Tage über einer Bewerbung, bevor ich sie abschicke. Wenn man nach ein paar Tagen noch mal drüber liest und nicht mehr so genau weiß, was man eigentlich mit einer Formulierung ausdrücken wollte, ist man wesentlich kritischer mit sich selbst.

thomashfm hat Folgendes geschrieben:
Ich hoffe, dass im ersten Teil klar wird, dass ich es nicht auf die nette Auszubildende abgesehen habe.

Ist schon klar. Ich wollte dir nur möglichst deutlich machen, dass Dritte in der Bewerbung, in der es um dich und deine Motivation bzw. dein Verhältnis zum potentiellen Arbeitgeber geht, nichts verloren haben.

thomashfm hat Folgendes geschrieben:
Mein Zeugnis sollte keine Probleme darstellen, da es nur aus zweistelligen Noten besteht, also hätte ich doch erfolgreich mit reinnehmen sollen..

Wie gesagt, da hast du was rausgenommen, was du gar nicht hättest rausnehmen sollen.

thomashfm hat Folgendes geschrieben:
"Das ist eine subjektive Formulierung. Hier sollte etwas objektiveres stehen. " könntest mir hier ein Beispiel geben?

"Ich bin mir sicher..." ist nichts wesentlich anderes als "Ich glaube..."
Besser wäre z.B.
"Aufgrund meiner hohen Auffassungsgabe, die mir von meinen Lehrern immer wieder bestätigt wird, bin ich dem schulischen, aufgrund meinem Geschick, welches ich im Vereinsmikado auf Landesebene immer wieder beweise, bin ich dem praktischen Anteil der Ausbildung mehr als gewachsen."

Zitat:
Und mein Praktikum habe ich damals in der IT-Abteilung eines Unternehmens gemacht. Und das steht alles auf der Praktikumsbescheinigung, die mit im Anhang der Bewerbung ist. (Aufgaben und Branche)

Es ist schon recht, man soll im Motivationsschreiben nicht den Lebenslauf wiederholen. Aber auf der anderen Seite sollte alles, was im Motivationsschreiben steht, für sich selbst stehen und eben nicht die Geneigtheit des Lesers voraussetzen, dass er ständig zwischen Anschreiben und den Dokumenten der Bewerbung hin und her blättert.
Nach oben
thomashfm



Anmeldungsdatum: 24.11.2013
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 26.11.2013, 15:57    Titel:

Naja da ich die Bewerbung schon abgeschickt habe, werde ich mir, sofern ich eine Absage kriege, deine Vorschläge zu Herzen nehmen.

Dennoch habe ich ein gutes Gefühl und letzten Endes müsste ich mich auch noch im Bewerbungsgespräch beweisen und davor habe ich keine Angst.

Ich bedanke mich trotzdem für die Unterstützung. Smilie
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bewerbungsforum Foren-Übersicht -> Anschreiben - Ausbildung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2008 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de - Impressum