Chemielaborantin Bewerbung Muster um eine Ausbildung

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
paraisos
Beiträge: 83
Registriert: 15.07.2013, 09:23

Chemielaborantin Bewerbung Muster um eine Ausbildung

Beitrag von paraisos » 27.02.2017, 22:44

Hallo! Ich will eine Ausbildung zur Chemielaborantin machen. Vor ein paar Jahren habe ich eine Ausbildung zur Pharmazeutisch - technischen Assistentin angefangen und musste diese damals aus familiären Gründen leider nach einem Jahr vorzeitig beenden. Da mir Chemie schon immer sehr gefallen hat und ich in diesem Fach sehr gute Noten vorweisen kann, entschiedich mich dazu Chemielaborantin zu werden. Ich arbeite im Moment in einem Elektonikbetrieb als Elektrotechnische Assistentin und möchte mich beruflich neu umorientieren.
Hier ist mein vorläuffiges Bewerbungsanschreiben. Leider fällt mir im Moment nicht mehr ein was ich inhaltlich verändermn kann.
Ich bin Euch für Verbessurgsvorschläge sehr dankbar!


Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Chemielaborantin ab 28.08.2017

Telefonische Nachfrage vom 24.02.2017


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich strebe eine Ausbildung zur Chemielaborantin an, weil ich ein großes Interesse an naturwissenschaftlichen Fragestellungen und insbesondere an chemischen Abläufen habe. Am facettenreichen Berufsbild reizt mich vor allem die Mischung aus Forschung und Technik sowie die Zusammenarbeit mit verschiedenen Berufsfeldern.

Während meiner Ausbildung zur PTA bereitete mir sowohl der theoretische Chemieunterricht als auch das praktische Arbeiten im Labor sehr viel Freude. Ganz spannend fand ich es die Substanzen in Bezug auf Identität, Reinheit und Gehalt mittels physikalischer und chemischer Analysenmethoden wie z.B der Volumetrie und Spektroskopie zu bestimmen. Meine gute Beobachtungsgabe, sorgfälltige und konzentrierte Arbeitsweise waren stets eine wichtige Voraussetzung für den Umgang mit Chemikalien und Laborgeräten, da es von großer Bedeutung ist, chemische Versuche über einen längeren Zeitraum zu überwachen und eine chemische Reaktion anhand von z.B. auftrettender Farbveränderung sofort zu erkennen.

Mit mir bekommen Sie eine lernwillige und fleißige Auszubildende, die gerne neue Herausforderungen annimmt und diese im Team oder auch eigenständig löst. Manuelle Geschicklichkeit und die Fähigkeit zum verantwortungsvollen Arbeiten stelle ich als Elektrotechnische Assistentin bei der Firma XY unter Beweiss.

Über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch freue ich mich.

Mit freundlichen Grüßen



Anlagen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11316
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Chemielaborantin Bewerbung Muster um eine Ausbildung

Beitrag von TheGuide » 28.02.2017, 00:15

paraisos hat geschrieben:ich strebe eine Ausbildung zur Chemielaborantin an, weil ich ein großes Interesse an naturwissenschaftlichen Fragestellungen und insbesondere an chemischen Abläufen habe.
Das erscheint mir etwas ... banal.
Am facettenreichen Berufsbild reizt mich vor allem die Mischung aus Forschung und Technik sowie die Zusammenarbeit mit verschiedenen Berufsfeldern.
Das ist a) sehr offen formuliert und b) ist hier kein Grund zu erkennen, warum man dich einstellen soll.
Meine gute Beobachtungsgabe, sorgfälltige und konzentrierte Arbeitsweise waren stets eine wichtige Voraussetzung für den Umgang mit Chemikalien und Laborgeräten, da es von großer Bedeutung ist, chemische Versuche über einen längeren Zeitraum zu überwachen und eine chemische Reaktion Z.B. anhand von z.B. auftrettenderN FarbveränderungEN sofort zu erkennen.
stelle ich als Elektrotechnische Assistentin bei der Firma XY unter Beweiss.
Du bewirbst dich ja um eine Ausbildungsstelle. Mir ist auch klar, dass du stellenspezifische Vorkenntnisse vermitteln willst und das ist ja auch an sich richtig. Jedoch musst du deine Adressaten noch ein wenig besser darauf vorbereiten, dass du zwar eine Ausbildung angefangen, dann aber abgebrochen hast, ohne das näher erklären zu müssen oder dass da eine negative VOkabel wie abgebrochen auch erscheint. Wenn du aber einfach so von deiner PTA-Ausbildung sprichst, wundern sich deine Adressaten, warum du dich auf einen Ausbildungsplatz bewirbst.

paraisos
Beiträge: 83
Registriert: 15.07.2013, 09:23

Chemielaborantin Bewerbung um eine Ausbildung

Beitrag von paraisos » 16.03.2017, 00:32

Bewerbung um einen Ausbildungplatz zur Chemielaborantin ab 28.08.2017[/b]
Telefonat mit Fr. XY vom 14.03.2017


Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Wunsch den verantwortungsvollen Beruf der Chemielaborantin an der XY zu erlernen liegt darin begründet, dass ich es spannend finde je nach Hochschulinstitut und Forschungsprojekt in den Laboralltag eingebunden zu sein und mit den modernsten Technologien zu arbeiten. Aufgrund der forschungsorientierten und praxisnahen Ausbildung wird man optimal auf den Start in das erfolgreiche Berufsleben vorbereitet. Die Auseinandersetzung mit verschiedenen chemischen Stoffen, Analysen - und Herstellungsverfahren anzuwenden oder zu entwickeln, Versuchsabläufe zu protokollieren und am Rechner auszuwerten sowie weitere vielfältige Aufgaben im Laborbereich, bestärken mich in meinem Berufswunsch.

Aufgrund der Ausbildung zur Pharmazeutisch- technischen Assistentin, die ich familienbedingt vorzeitig beenden musste, konnte ich die erworbenen Schulkenntnisse in Chemie, Physik und Mathematik vertiefen. Im chemischen Praktikum sammelte ich erste Kenntnisse in der Durchführung qualitativer und quantitativer Analyse.
Als Elektrotechnischer Assistent in einem Elektronik produzierenden Betrieb arbeite ich sowohl im Team als auch eigenständig.Die Fähigkeit, auch langfristig konzentriert zu arbeiten stelle ich beim manuellen bestücken und löten von Leiterplatten durch eine sorgfältige, präzise und gewissenhafte Arbeitsweise unter Beweis.


Gerne überzeuge ich Sie in einem persönlichen Gespräch davon, dass Sie mit mir eine motivierte und wissbegierige Auszubildende gewinnen.

Mit freundlichen Grüßen





Anlagen

paraisos
Beiträge: 83
Registriert: 15.07.2013, 09:23

Beitrag von paraisos » 16.03.2017, 00:36

Ich bin Euch für Verbesserungsvorschläge sehr dankbar.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11316
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Chemielaborantin Bewerbung um eine Ausbildung

Beitrag von TheGuide » 16.03.2017, 01:12

paraisos hat geschrieben: dass ich es spannend finde je nach Hochschulinstitut und Forschungsprojekt in den Laboralltag eingebunden zu sein
Das kann nicht überzeugen, da du dich hier beliebig gibst.
Aufgrund der forschungsorientierten und praxisnahen Ausbildung wird man optimal auf den Start in das _erfolgreiche Berufsleben vorbereitet.
wird man vorbereitet: Passiv und völlig distanziert. Es geht doch um dich. Und zwar als Leistungsträgerin!
Die Auseinandersetzung mit verschiedenen chemischen Stoffen, Analysen - und Herstellungsverfahren anzuwenden oder zu entwickeln, Versuchsabläufe zu protokollieren und am Rechner auszuwerten sowie weitere vielfältige Aufgaben im Laborbereich, bestärken mich in meinem Berufswunsch.
Auch hier trittst du nicht aktiv auf. Außerdem wäre wohl korrekt "Die Möglichkeit der Auseinandersetzung..."
Aufgrund der Ausbildung zur Pharmazeutisch-_technischen Assistentin, die ich familienbedingt vorzeitig beenden musste, konnte ich die erworbenen Schulkenntnisse in Chemie, Physik und Mathematik vertiefen.

Im Rahmen meiner Ausbildung zur PTA vertiefte ich...
Als Elektrotechnischer Assistent in einem Elektronik_produzierenden Betrieb arbeite ich sowohl im Team als auch eigenständig._Die Fähigkeit, auch langfristig konzentriert zu arbeiten stelle ich beim manuellen bestücken und löten von Leiterplatten durch eine sorgfältige, präzise und gewissenhafte Arbeitsweise unter Beweis.
Du sprichst von dir in verschiedenen Geschlechtern:
die Auszubildende
der Assistent
die Auszubildende
Du solltest schon wissen, um du Dreibeiner oder Zweibeinerin bist.

paraisos
Beiträge: 83
Registriert: 15.07.2013, 09:23

Chemielaborantin Bewerbung um eine Ausbildung

Beitrag von paraisos » 16.03.2017, 09:42

Es ist gar nicht so einfach ein ansprechendes Anschreiben zu formulieren.Ich habe es nochmals überarbeitet. Ganz zufrieden bin ich jedoch nicht.



Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Chemielaborantin ab 28.08.2017

Telefonat mir Frau XY vom 14.03.2017


Sehr geehrte Damen und Herren,

einen verantwortungsvollen Beruf der Chemielaborantin in einer der führenden europäischen Wissensschaft- und Forschungseinrichtung mit internationalen Flair und modernsten Technologien forschungsorientiert und praxisnah zu erlernen, reizt mich sehr. Die Möglichkeit der Auseinandersetzung mit verschiedenen chemischen Stoffen, Anwendung oder Entwicklung von Analysen- und Herstellungsverfahren sowie weitere vielfältige Aufgaben im Laboralltag, bestärken mich in meinem Berufswunsch.

Im Rahmen meiner Ausbildung zur Pharmazeutisch- technischen Assistentin, die ich familienbedingt vorzeitig beendet habe, vertiefte ich das erworbenen Schulwissen in Chemie, Physik und Mathematik. Im schuleigenen chemischen Labor sammelte ich erste Kenntnisse in der Durchführung qualitativer und quantitativer Analyse.
Als elektrotechnische Assistentin in einem Produktionsbetrieb arbeite ich tsowohl im Team als auch eigenständig. Die Fähigkeit, auch langfristig konzentriert zu arbeiten stelle ich im manuellen Bestücken und Löten von Platinen durch eine sorgfältige, präzise und gewissenhafte Arbeitsweise unter Beweis. Gerne unterstütze ich tatkräftig das Team einer Hochschuleinrichtung der XY als wissbegierige und engagierte Auszubildende zur Chemielaborantin.

Über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch freue ich mich.

Mit freundlichen Grüßen




Anlagen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11316
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Chemielaborantin Bewerbung um eine Ausbildung

Beitrag von TheGuide » 16.03.2017, 12:39

paraisos hat geschrieben:einen verantwortungsvollen Beruf der Chemielaborantin in einer der führenden europäischen Wissensschaft- und Forschungseinrichtung mit internationalen Flair und modernsten Technologien forschungsorientiert und praxisnah zu erlernen, reizt mich sehr.
Du musst deinen Adressaten nichts über sich selbst schreiben. Das wissen die alles selber und vor allem auch besser als du. Die wollen wissen, wer du bist und was dich zur Chemielaborantin (auch als Auszubildende) qualifiziert.
Die Möglichkeit der Auseinandersetzung mit verschiedenen chemischen Stoffen, Anwendung oder Entwicklung von Analysen- und Herstellungsverfahren sowie weitere vielfältige Aufgaben im Laboralltag, bestärken mich in meinem Berufswunsch.
Hier hast du mich wohl nicht ganz verstanden: Die Aussage im Urpsungssatz war nicht korrekt, das gast du nun korrigiert. Das war aber eher ein Nebenaspekt, nicht der Kern der Kritik.
Im Rahmen meiner Ausbildung zur Pharmazeutisch-_technischen Assistentin, die ich familienbedingt vorzeitig beendet habe, vertiefte ich das erworbenen Schulwissen in Chemie, Physik und Mathematik.
Als elektrotechnische Assistentin in einem Produktionsbetrieb arbeite ich tsowohl im Team als auch eigenständig. Die Fähigkeit, auch langfristig konzentriert zu arbeitenKOMMA stelle ich im manuellen Bestücken und Löten von Platinen durch eine sorgfältige, präzise und gewissenhafte Arbeitsweise unter Beweis.
´

paraisos
Beiträge: 83
Registriert: 15.07.2013, 09:23

Beitrag von paraisos » 19.03.2017, 10:47

Vielen Dank für deine Verbesserungen TheGuide!
Ich habe mein Anschreiben nochmals überarbeitet. Es ist es jetzt viel mehr auf mich bezogen.


Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Chemielaborantin ab 28.08.2017

Telefonat mit Frau XY vom 14.03.2017


Sehr geehrte Damen und Herren,

in den Jahren meiner Berufstätigkeit blieb die Begeisterung für die Chemie. Aufgrund meiner familienbedingt leider vorzeitig beendeten PTA-Ausbildung und gegebener Nachhilfe verfüge ich über gute Kenntnisse in dieser Naturwissenschaft. Die Möglichkeit einer Doppelqualifizierung während der Ausbildung reizt mich besonders. Neugierig bin ich auch auf einen möglichen Einsatz in verschiedenen Hochschuleinrichtungen und freue mich über die angebotene fundierte Ausbildung.

Als Mitarbeiterin in der Elektrobranche stellte ich bei meinen langjährigen Anstellungen mein handwerkliches Geschick und die Fähigkeit, auch langfristig konzentriert zu arbeiten unter Beweis. Ständig neue Produktionsmöglichkeiten kundenspezifisch anzuwenden und termingerecht auch unter Zeitdruck präzise, sorgfältig sowie verantwortungsvoll auszuführen zählen zu meinen Stärken und wurden stets sehr geschätzt. Kollegialer Umgang ist mir auch in Stresssituationen selbstverständlich. Meine PC-Kenntnisse sind sicher und in der Erstellung nachvollziehbarer Dokumentationen von Arbeitsprozessen erprobt.

Aufgrund meines Alters bin ich sehr motiviert meinen Traumberuf der Chemielaborantin in einem großen renommierten vielseitigen Hause XY zu erlernen und freue mich auf die Gelegenheit zu einem persönlichen Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen





Anlagen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11316
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 19.03.2017, 11:20

paraisos hat geschrieben:in den Jahren meiner Berufstätigkeit blieb die Begeisterung für die Chemie.
Sorry, aber das klingt nun alles andere als positiv. Eher so, als sei die Begeisterung für Chemie das einzig Positive, was du deinem bisherigen Berufsleben noch abgewinnen kannst.
Aufgrund meiner familienbedingt leider vorzeitig beendeten PTA-Ausbildung und gegebener Nachhilfe verfüge ich über gute Kenntnisse in dieser Naturwissenschaft.
Ich denke, dass der Satz falsch ist. Du hast ja beispielsweise nicht Nachhilfe gegeben, weil du keine Kenntnisse hattest sondern umgekehrt, gerade weil du Kenntnisse hattest als Nachhilfelehrerin gearbeitet. Das leider ist überflüssig und zudem negativ. Also streichen.
Die Möglichkeit einer Doppelqualifizierung während der Ausbildung reizt mich besonders. Neugierig bin ich auch auf einen möglichen Einsatz in verschiedenen Hochschuleinrichtungen und freue mich über die angebotene fundierte Ausbildung.
Als Mitarbeiterin in der Elektrobranche stellte ich bei meinen langjährigen Anstellungen mein handwerkliches Geschick und die Fähigkeit, auch langfristig konzentriert zu arbeiten unter Beweis. Ständig neue Produktionsmöglichkeiten kundenspezifisch anzuwenden und termingerecht auch unter Zeitdruck präzise, sorgfältig sowie verantwortungsvoll auszuführen zählen zu meinen Stärken und wurden stets sehr geschätzt.
Statt wurden stets sehr geschätzt schreib doch eher in die Richtung ich überzeugte.
Kollegialer Umgang ist mir auch in Stresssituationen selbstverständlich.
In jeglicher Situation agiere ich kollegial.

Aufgrund meines Alters bin ich sehr motiviert meinen Traumberuf der Chemielaborantin in einem großen renommierten vielseitigen Hause XY zu erlernen und freue mich auf die Gelegenheit zu einem persönlichen Gespräch.
Nicht schleimen!!!

paraisos
Beiträge: 83
Registriert: 15.07.2013, 09:23

Beitrag von paraisos » 19.03.2017, 18:23

Die Einleitung will mir einfach nicht gelingen. Da ich nicht weiß in welchen der 9 Hochschulinstitute man letztendlich einen Ausbildungsplatz erhält, kann ich im Anschreiben auch keinen direkten Bezug zur Einrichtung herstellen um zu erklären warum ich ausgerechnet dort die Ausbildung anstrebe. In der Anzeige ist lediglich erklärt, dass man je nach Institut und Forschungsprojekt in den Laboralltag eingebunden wird und mitforscht.
Vielleicht kank ich das ja irgendwie in die Einleitung einbauen. Es fällt mir aber keine passende Formulierung dazu.




Sehr geehrte Damen und Herren,

am Beruf der Chemielaborantin begeistert mich besonders, dass man Ideen im praktischen Laborexperiment überprüft und aus den Ergebnissen sinnvolle Anwendungen für alle Lebensbereiche entstehen.
Neugierig bin ich auf einen möglichen Einsatz in verschiedenen Hochschuleinrichtungen um und freue mich über die angebotene fundierte Ausbildung.

Aufgrund meiner familienbedingt leider vorzeitig beendeten PTA-Ausbildung verfüge ich über gute Kenntnisse im Bereich Chemie.
Als Mitarbeiterin in der Elektrobranche stellte ich bei meinen langjährigen Anstellungen mein handwerkliches Geschick und die Fähigkeit, auch langfristig konzentriert zu arbeiten unter Beweis. Ich überzeugte stets, dass ich eigenständig und termingerecht auch unter Zeitdruck Kundenaufträge präzise, sorgfältig und verantwortungsvoll ausführe. In jeglicher Situation agiere ich kollegial. Meine PC-Kenntnisse sind sicher und in der Erstellung nachvollziehbarer Dokumentationen von Arbeitsprozessen erprobt.


Aufgrund meines Alters bin ich sehr motiviert meinen Traumberuf der Chemielaborantin an der XY zu erlernen und freue mich auf die Gelegenheit zu einem persönlichen Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen



Anlagen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11316
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 19.03.2017, 19:40

paraisos hat geschrieben: am Beruf der Chemielaborantin begeistert mich besonders, dass man Ideen im praktischen Laborexperiment überprüft und aus den Ergebnissen sinnvolle Anwendungen für alle Lebensbereiche entstehen.
Du kommst hier selbst zu wneig vor.

Neugierig bin ich auf einen möglichen Einsatz in verschiedenen Hochschuleinrichtungen um und freue mich über die angebotene fundierte Ausbildung.
Aufgrund meiner familienbedingt leider vorzeitig beendeten PTA-Ausbildung verfüge ich über gute Kenntnisse im Bereich Chemie.
Streich doch endich das leider!!!!
Und wo ist die Nachhilfe als Beleg deiner Chemiekenntnisse geblieben?
Ich überzeugte stets, dass ich eigenständig und termingerecht auch unter Zeitdruck Kundenaufträge präzise, sorgfältig und verantwortungsvoll ausführe.
...indem...
Aufgrund meines Alters bin ich sehr motiviert meinen Traumberuf der Chemielaborantin an der XY zu erlernen und freue mich auf die Gelegenheit zu einem persönlichen Gespräch.
Was hat das Alter eigentlich damit zu tun?

paraisos
Beiträge: 83
Registriert: 15.07.2013, 09:23

Beitrag von paraisos » 21.03.2017, 14:43

Hallo,

danke erstmal für die Hinweise. Ich hatte nicht die Möglichkeit mich früher zu melden. Hier ist mein überarbeitetes Anschreiben.



Bewerbung um einen Ausbildungplatz zur Chemielaborantin ab 28.08.2017[/b]
Ihre Stellenanzeige auf xy.de


Sehr geehrte Damen und Herren,

an der Ausbildung zur Chemielaborantin an der XY, reizt mich besonders die Möglichkeit sich aktiv am Forschungsprojekt in einem Hoschulinstitut zu beteiligen. Ich finde es spannend, an vielen interessanten Vorgängen zu arbeiten, Ideen in praktischen Laborexperimenten zu überprüfen und einen wesentlichen Beitrag durch die Ergebnisse zur Entstehung von sinnvollen Anwendungen für alle Lebensbereiche zu leisten.
Gerne unterstütze ich tatkräftig das forschende Team durch meine Leistungsbereitschaft ,Zuverlässigkeit und freue mich über die angebotene fundierte Ausbildung.

Aufgrund meiner familienbedingt vorzeitig beendeten PTA-Ausbildung verfüge ich über gute Kenntnisse im Bereich Chemie. Als engagierte Nachhilfelehrerin vermittelte ich erfolgreich den Lernstoff und weckte das Interesse an dieser Naturwissenschaft. Als Mitarbeiterin in der Elektrobranche stellte ich bei meinen langjährigen Anstellungen mein handwerkliches Geschick und die Fähigkeit, auch langfristig konzentriert zu arbeiten unter Beweis. Ich überzeugte stets, indem ich eigenständig und termingerecht auch unter Zeitdruck kundenspezifische Aufträge präzise, sorgfältig und verantwortungsbewusst ausführte. In jeglicher Situation agiere ich kollegial. Meine PC-Kenntnisse sind sicher und in der Erstellung nachvollziehbarer Dokumentationen von Arbeitsprozessen erprobt. Aufgrund meiner Sprachkenntnisse kann ich auch in multikulturellen Teams kommuniezieren.

Ich bin sehr motiviert meinen Traumberuf der Chemielaborantin an der XY zu erlernen und freue mich auf die Gelegenheit zu einem persönlichen Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen



Anlagen

paraisos
Beiträge: 83
Registriert: 15.07.2013, 09:23

Beitrag von paraisos » 21.03.2017, 14:49

Sorry, habe da etwas vergesse:
und weckte das Interesse der Schüler an dieser Naturwissenschaft.
So ist es richtig.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11316
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 22.03.2017, 14:11

paraisos hat geschrieben:an der Ausbildung zur Chemielaborantin an der XY, reizt mich besonders die Möglichkeit sich aktiv am Forschungsprojekt in einem HoCHschulinstitut zu beteiligen.
Das Komma ist falsch.

Ich finde es spannend, an vielen interessanten Vorgängen zu arbeiten, Ideen in praktischen Laborexperimenten zu überprüfen und einen wesentlichen Beitrag durch die Ergebnisse zur Entstehung von sinnvollen Anwendungen für alle Lebensbereiche zu leisten.
Der Satz erscheint mir noch nicht ganz rund.
Gerne unterstütze ich tatkräftig das forschende Team durch meine Leistungsbereitschaft_,_Zuverlässigkeit und freue mich über die angebotene fundierte Ausbildung.
Warum?
Aufgrund meiner Sprachkenntnisse kann ich auch in multikulturellen Teams kommuniezieren.

paraisos
Beiträge: 83
Registriert: 15.07.2013, 09:23

Beitrag von paraisos » 23.03.2017, 11:09

Vielen Dank TheGuide für deine Hilfe!
Ich habe meine Einleitung umformuliert. Was sagst du dazu? Kann ich es so lassen? Eine bessere Formulierung fällt mir nicht ein.



Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Chemielaborantin ab 28.08.2017
Ihre Stellenanzeige auf der xy.de


Sehr geehrte Damen und Herren,

an der Ausbildung zur Chemielaborantin an der XY reizt mich besonders die Möglichkeit, sich aktiv am Forschungsprojekt in einem Hochschulinstitut zu beteiligen. Ich finde es spannend, im Labor mithilfe verschiedener Herstellungsverfahren dafür zu sorgen, dass die Ideen der Wissenschaftler Wirklichkeit werden und aus den Ergebnissen der Versuchsabläufe sinnvolle Anwendungen für alle Lebensbereiche entstehen.
Gerne leiste ich meinen Beitrag zum Forschungserfolg indem ich das Laborteam tatkräftig durch meine Leistungsbereitschaft, Zuverlässigkeit und schnelle Auffassungsgabe unterstütze.

Aufgrund meiner familienbedingt vorzeitig beendeten PTA-Ausbildung verfüge ich über gute Kenntnisse im Bereich Chemie. Als engagierte Nachhilfelehrerin vermittelte ich erfolgreich den Lernstoff und weckte das Interesse der Schüler an dieser Naturwissenschaft. Als Mitarbeiterin in der Elektrobranche stellte ich bei meinen langjährigen Anstellungen mein handwerkliches Geschick und die Fähigkeit, auch langfristig konzentriert zu arbeiten unter Beweis. Ich überzeugte stets, indem ich eigenständig und termingerecht auch unter Zeitdruck kundenspezifische Aufträge präzise, sorgfältig und verantwortungsbewusst ausführte. In jeglicher Situation agiere ich kollegial. Meine PC-Kenntnisse sind sicher und in der Erstellung nachvollziehbarer Dokumentationen von Arbeitsprozessen erprobt.

Ich bin sehr motiviert meinen Traumberuf der Chemielaborantin an der XY zu erlernen und freue mich auf die Gelegenheit zu einem persönlichen Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen



Anlagen

paraisos
Beiträge: 83
Registriert: 15.07.2013, 09:23

Beitrag von paraisos » 27.03.2017, 18:00

Hallo! Ich habe gehofft, dass ich eine Rückmeldung auf mein Anschreiben erhalte. Da die Einleitung mir immer noch nicht gefällt, habe ich es nochmals überarbeitet.
Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen.



Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Chemielaborantin ab 28.08.2017
Ihre Stellenanzeige auf der xy.de vom 23.03.2017


Sehr geehrte Damen und Herren,

an der Ausbildung zur Chemielaborantin an der XY reizt mich besonders die Möglichkeit, sich aktiv am Forschungsprojekt in einem Hochschulinstitut zu beteiligen. Ich finde es spannend, im chemischen Labor gemeinsam im Team zielorientiert an der Verwirklichung neuer Ideen zu arbeiten und anhand von Experimenten und Forschungsergebnissen einen grundlegenden Beitrag zur Entwicklung und Verbesserung von Produkten in allen Lebensbereichen beizutragen.

Aufgrund meiner familienbedingt vorzeitig beendeten PTA-Ausbildung verfüge ich über gute Kenntnisse im Bereich Chemie. Als engagierte Nachhilfelehrerin vermittelte ich erfolgreich den Lernstoff und weckte das Interesse der Schüler an dieser Naturwissenschaft. Als Mitarbeiterin in der Elektrobranche stellte ich bei meinen langjährigen Anstellungen mein handwerkliches Geschick und die Fähigkeit, auch langfristig konzentriert zu arbeiten unter Beweis. Ich überzeugte stets , indem ich eigenständig und termingerecht auch unter Zeitdruck kundenspezifische Aufträge präzise, sorgfälltig und verantwortungsbewusst ausführte. In jeglicher Situation agiere ich kollegial. Meine PC-Kenntnisse sind sicher und in der Erstellung nachvollziehbarer Dokumentationen von Arbeitsprozessen erprobt.

Ich bin sehr motiviert meinen Wunschberuf der Chemielaborantin an der XY zu erlernen und freue mich auf die Gelegenheit zu einem persönlichen Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen




Anlagen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11316
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 28.03.2017, 12:00

paraisos hat geschrieben:und anhand von Experimenten und Forschungsergebnissen einen grundlegenden Beitrag zur Entwicklung und Verbesserung von Produkten in allen Lebensbereichen beizutragen.
Nun bin ich kein Naturwissenschaftler und mir ist natürlich auch klar, dass gerade in den Naturwissenschaften viele Joint Ventures zwischen Universitäten und universitätsnah angesiedelten Betrieben bestehen, dennoch ist die Aufgabe der Universität ja nur bedingt die Entwicklung und Verbesserung von Produkten. Das machen eher die universitätsnah angesiedelten Betriebe. Daher könnte dieses Argument fehlgehen.
Als engagierte Nachhilfelehrerin vermittelte ich erfolgreich den Lernstoff und weckte das Interesse der Schüler an dieser Naturwissenschaft.
Ist die Vergangenheitsform die richtige? Oder müsstest du hier nicht die Gegenwartsform einsetzen?
Als engagierte Nachhilfelehrerin ...
Als Mitarbeiterin...
Ich überzeugte stets_, indem ich
präzise, sorgfälltig und verantwortungsbewusst

paraisos
Beiträge: 83
Registriert: 15.07.2013, 09:23

Beitrag von paraisos » 02.04.2017, 23:19

Ich will die Bewerbung morgen also am 03.04. online einreichen. Kann ich es so lassen? J


Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Chemielaborantin ab 08/2017

Ihre Stellenanzeige auf der xy. de

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Ausbildung zur Chemielaborantin an der XY reizt mich besonders, da es mir die Gelegenheit gibt, sich aktiv am Forschungsprojekt in einem Hochschulinstitut zu beteiligen. Ich finde es spannend, im Labor gemeinsam im Team zielorientiert an der Verwirklichung neuer Ideen zu arbeiten.

Aufgrund meiner familienbedingt vorzeitig beendeten PTA-Ausbildung verfüge ich über gute Kenntnisse im Bereich Chemie. Über mehrere Jahre vermittelte ich meinen Nachhilfeschülern erfolgreich den Lernstoff und weckte ihr Interesse an dieser Naturwissenschaft. Als Mitarbeiterin in der Elektrobranche stellte ich bei meinen langjährigen Anstellungen mein handwerkliches Geschick und die Fähigkeit, auch langfristig konzentriert zu arbeiten unter Beweis. Ich überzeugte stets, indem ich eigenständig und termingerecht auch unter Zeitdruck kundenspezifische Aufträge präzise, sorgfältig und verantwortungsbewusst ausführte. Meine PC-Kenntnisse sind sicher und in der Erstellung nachvollziehbarer Dokumentationen von Arbeitsprozessen erprobt.

Ich bin sehr motiviert meinen Wunschberuf der Chemielaborantin an der XY zu erlernen und freue mich auf die Gelegenheit zu einem persönlichen Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen


Anlagen
Zuletzt geändert von paraisos am 04.04.2017, 09:48, insgesamt 1-mal geändert.

paraisos
Beiträge: 83
Registriert: 15.07.2013, 09:23

Beitrag von paraisos » 02.04.2017, 23:22

Habe vergessen das Unternehmen zu entfernen. :shock:

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11316
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 03.04.2017, 10:00

paraisos hat geschrieben:die Ausbildung zur Chemielaborantin an der RWTH Aachen reizt mich besonders, da es mir die Gelegenheit gibt, sich aktiv am Forschungsprojekt in einem Hochschulinstitut zu beteiligen.
die Ausbildung - es?
Wenn dir etwas gegeben wird, ist das keine Leistung deinerseits. Immer so formulieren, dass du aktiv auftrittst!
Mit sich anstatt mich distanzierst du dich von der Stelle.
Ich finde es spannend, im Labor gemeinsam im Team zielorientiert an der Verwirklichung neuer Ideen zu arbeiten.
Was daran ist spannend? Warum?
Ich bin sehr motiviert meinen Wunschberuf der Chemielaborantin an der RWTH Aachen zu erlernen und freue mich auf die Gelegenheit zu einem persönlichen Gespräch.
Das ist ein Lippenbekenntnis, damit kann so keiner etwas anfangen. Warum ist das dein Wunsch?

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1987
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 03.04.2017, 11:20

Du kannst Deine Beiträge immer noch editieren. Edit-Button rechts oben. :wink:

paraisos
Beiträge: 83
Registriert: 15.07.2013, 09:23

Beitrag von paraisos » 04.04.2017, 09:49

Danke für den Tipp! Habe es entfernt. :D

Antworten