chronische Krankheit im Lebenslauf darstellen

Hier kann über aktuelle Probleme diskutiert werden.
Antworten
Vitali84
Beiträge: 1
Registriert: 03.07.2019, 12:50

chronische Krankheit im Lebenslauf darstellen

Beitrag von Vitali84 » 03.07.2019, 13:52

Guten Tag ,
Herzlichen Dank für die Aufnahme. Hat jemand von euch Erfahrungen mit Krankheit im Lebenslauf gemacht ? Ich bin chronisch krank und kann deshalb in meinem Beruf als Pflegekraft nicht mehr tätig sein. Ich war bereits im letzten Jahr 10 Monate arbeitslos und bin dann vor lauter Not wieder zurück in die Pflege..Ging nicht lange gut, habe nach nur drei Monaten einen neuen Krankheitsschub erlitten. Musste nun die Stelle wieder aufgeben. Inzwischen geht es mir wieder gut und ich bekomme über die Rentenversicherung eine Weiterbildung bezahlt. Versuche aktuell eine Stelle zu finden.
Mir sagen alle ich soll bloss nichts von Krankheit erzählen , da ich aber ehrlich bin kann ich das kaum.

Ich möchte endlich wieder arbeiten, traue mir das auch gesundheitlich voll zu . Ich gehe davon aus, dass ich problemlos arbeiten kann wenn ich nur endlich das richtige tue.

Gibt es überhaupt noch Arbeitgeber, die Verständnis haben?

Lieben Gruß
Vitali

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8931
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Re: chronische Krankheit im Lebenslauf darstellen

Beitrag von Romanum » 04.07.2019, 09:38

Willkommen, Vitali,

grundsätzlich sollte eine Anschreiben eine positive Motivation FÜR den neuen Job/ neuen Beruf enthalten. Eine Begründung wie "Ich bin krank und suche daher einen neuen Job" ist bspw. nicht positiv. Deswegen ist die neue Berufswahl auch so wichtig: was für Fähigkeiten und Kenntnisse bringst du dafür mit? Darüber nachzudenken, ist viel wichtiger, weil das positive Gründe FÜR den neuen Beruf sind.

Es kommt ja insgesamt auch immer darauf an, worin die Einschränkungen genau liegen. Wenn du bspw. Bandschreibenprobleme hast und dementsprechend in der Pflege nicht lange stehen und schwer heben kannst, dann sind sitzende Tätigkeiten wahrscheinlich weniger ein Problem. In welche berufliche Richtung soll es denn für dich jetzt gehen, und warum hast du dir diese berufliche Richtung ausgesucht?

Sofern Schwerbehinderung vorliegt, sind größere Unternehmen bzw. der öffentliche Dienst wahrscheinlich die geeigneteren Arbeitgeber, weil gesetzlich vorgeshcrieben mindestens fünf Prozent der Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Menschen zu besetzen sind.

Benutzeravatar
kobra
Beiträge: 5
Registriert: 05.06.2018, 15:45

Re: chronische Krankheit im Lebenslauf darstellen

Beitrag von kobra » 02.08.2019, 18:53

Die Frage habe ich mir ebenfalls schon einige Male gestellt, aber ich bin nicht wirklich zu einer Antwort gekommen. Insbesondere das Thema Bandscheibenvorfall im Zusammenhang mit einer Tätigkeit, die üblicherweise im Sitzen ausgeführt wird, verunsichert mich doch sehr. Seit letztem Jahr habe ich nämlich auch einen Bandscheibenvorfall (L5/S1) und aufgrunddessen konnte ich teilweise meinen Beruf nicht ausüben. Mittlerweile halten sich die Schmerzen in Grenzen und ich komme soweit gut über den Tag, aber dies kann sich auch wieder ändern. Aufgrund meiner Krankheit habe ich mich sogar bereits schon mit dem Abschluss einer Risikolebensversicherung hier auf https://www.cosmosdirekt.de/risikolebensversicherung/ befasst, da ich nicht einschätzen kann, wie das Krankheitsbild in der Zukunft weiter verläuft. Da ich eine kleine Familie habe, mache ich mir selbstverständlich zunehmend Gedanken um unsere Existenz und habe Sorge, dass ich meinen Job verlieren könnte. Daher bin ich im höchten Maße daran interessiert, wie ich in meiner Situation künftig mit einer Bewerbung umzugehen hätte...nach meinem Empfinden hat mein Krankheitsbild im Grunde in der Bewerbung nichts zu suchen oder wäre dies vielleicht doch eine Information, welche meinen künftigen Arbeitgeber anzugehen hat?

Antworten